Brennstoffzelle ökologisch sinnvoll für Altbau?

  • Wir haben ein relativ steiles Dach mit Ausrichtung Ost bzw. West. Ist das jetzt ein Nachteil, oder möglicherweise ein Vorteil wenn ich die Module auf beide Dachhälften montieren lasse? Für eine optimale Eigennutzung des Stroms wäre doch die morgendliche und abendliche Bescheinung nicht schlecht, oder? Klar ist die Gesamtausbeute geringer...

    Ost/West kann man machen, haben wir wegen unseres Walmdaches zu 2/3 auch. Auf alle Fälle sollten beide Dachhälften gleichmäßig belegt werden. Bei steiler Dachneigung geht aber die Gesamtausbeute bei Ost/West im Vergleich zu einem Süddach doch fühlbar zurück. Wenn Du den möglichen Ertrag genauer abschätzen möchtest, kannst Du dieses Tool benutzen, oder Du lässt Dir von einem Solarteur Deines Vertrauens ein Angebot machen. Ansonsten hat Der Dachs läuft ;) schon alles gesagt.


    Das mit den Fanggittern ist auf alle Fälle ein Thema, wenn Menschen oder Gegenstände von Dachlawinen gefährdet würden. Wenn bzw. wo nicht, würde ich die Dachlawinen laufen lassen, denn so lange der Schnee auf den Modulen bleibt, ist der Ertrag Null. Und wenn der Schnee abrutscht anstatt langsam abzuschmelzen, wirkt das wie eine kostenlose Modulreinigung.

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)

  • Damit Du morgens und abends PV-Strom hast und nicht nur morgens oder abends.

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)

  • Moin,


    technisch tut es bei gleichmäßig belegtem Ost-West Dach ein preiswerter WR mit nur einem Tracker der dann auch doppelt belegt werden kann.

    Ein weiterer Vorteil besteht im Wegfall der 70% Kappung, da ja rein rechnerisch nur 50% der PV Leistung - entweder Ost oder West - am WR anliegen können.

  • technisch tut es bei gleichmäßig belegtem Ost-West Dach ein preiswerter WR mit nur einem Tracker

    Also ich würde in so einem Fall unbedingt einen WR mit zwei Trackern nehmen. So viel teuerer sind die auch nicht, von SMA beispielsweise gibt's gar keine anderen mehr. Aber richtig: 70% der (Gesamt-) Peakleistung reichen als WR-Leistung völlig aus.

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)