Vitovalor PT2 - Verbrauchs-/ Erzeugungszahlen

  • Hi, hab ich wieder viel fast gelernt, denn habe 6.3 kw speicher mit eigenem wechselrichter, der nun sich auch ohne Sonne füllt, habe da die bsz in Verdacht, die läuft wirklich permanent...ist ja auch "winter"..

  • Erst wenn die Rücklauftemperatur aus dem Heizkreis über 48 °C steigt, lädt die BSZ den Trinkwasserspeicher. Bleibt die Rücklauftemperatur unter 48 °C spielt der Trinkwasserspeicher überhaupt keine Rolle für die Laufzeit/Stromproduktion.


    Hallo Loule,


    nochmal danke für den Tipp. Jetzt, da ich die Rücklauftemperatur im Blick habe, läuft sie wieder durch!


    Viele Grüße


    stechpaddel

  • Hallo Zusammen,


    wie versprochen bin ich noch mal dem Hinweis von Loule nachgegangen. Sobald ich mal 24h die WW-Zirkulation abschalte, habe ich tatsächlich ein völlig anderes Bild. Obere und untere WW-Temperatur spreizen sich nun recht stabil. Andererseits, wenn ich mir das Gasverbrauchsprofil anschaue (der einzige Proxi für mich die Laufzeit der BSZ zu bestimmen über Delta Heizung/WW-Verbrauch zu Gesamtverbrauch), komme ich fast zu dem Schluss, dass die BSZ weniger gelaufen ist.


    Anyway, vielleicht wird von Euch noch einer schlau draus...?


    VG

    Brainee

  • Hallo Brainee,


    ich vermisse in Deinen Diagrammen die Rücklauftemperatur hydraulische Weiche. Steht die über das API nicht zur Verfügung?


    Ist das Durchflussregulierventil der Trinkwasserzirkulation richtig eingestellt?


    Gruß

  • Hi Loule,


    die API und übrigens auch die Vicare App geben seit Wochen durchgängig konstant 33,3°C als Rücklauf der hydraulischen Weiche zurück. Daher visualisiert mein Dashboard das nicht (zeigt nur Veränderungen, muss ich mal anpassen).


    Thx

    Brainee

  • Mal eine blöde Frage,


    Ich habe zwar keine Vitovalor PT2 aber ich sammle wie ihr auch die Verlaufsdaten wie ihr. Wäre es ggf. interessant, dass ich meine auch in die Tabelle einpflege?

    Remeha eLecta 300 (0,75kWel, 1,5kWth + Zusatzheizgerät 4,8 - 28,0kWth) (auch Senertec Dachs 0.8 genannt)

  • Diesmal gab es meine Daten schon am Abend vorher, da wir jetzt 2 Wochen im Urlaub waren und morgen während der Rückreise werde ich keine zeit haben, die Daten einzutragen.


    Die werden sich aber nicht mehr wirklich ändern. Der WW-Speicher ist komplett durchgeheizt und die Wohnung bei dem Wetter auch warm.

    Remeha eLecta 300 (0,75kWel, 1,5kWth + Zusatzheizgerät 4,8 - 28,0kWth) (auch Senertec Dachs 0.8 genannt)

  • Hallo liebe Leute,


    ich habe mal die Werte im Google Sheet aktualisiert. Ich mache aktuell eine ungewollte Feldstudie, da mein Installateur bei der letzten Wartung im Februar das Ventil der WW-Zirkulation nicht geöffnet hatte, habe ich unfreiwillig im Zeitraum März - Juli ohne WW-Zirku gelebt. Legionellen in der Zirku-Leitung haben sich sicherlich gefreut.

    Die Zirkulation scheint einen krassen Einfluss auf Verbrauch zu haben. Ich verliere ca. 5K Temperatur in 1-1.5h.


    Nun hatte ich ungewollt noch wochenweise Vergleiche bei 60°C WW (KW33); 55°C WW (KW34) und nun 50°C WW (KW35) - Ergebnis:



    Nun werde ich mal noch mehr oder weniger gezwungenermaßen die nächsten Wochen bei abgeschaltetem Pool-HK bzw. BSZ testen. Bin gespannt was da raus kommt. Nach meinem Verständnis kann ich den Pool-HK gar nicht komplett abschalten, zumindest schaltet er auch außerhalb der eingestellten Zeitfenster laut meinem Datenlogger an, wenn der Brenner die WW-Temperatur zuheizt.

    Ich habe trotz der tollen Break-Even Rechnung von Joule das Bauchgefühl, dass Stromproduktion per BSZ nicht mehr lohnt (mein Gaspreis 14,5cent bei Strompreis 28 cent).


    Ich werde berichten.


    VG
    Brainee


    PS: Leider hat meine Anlage alle historischen Werte vor März 2022 bei der letzten Wartung verloren

  • Ich habe trotz der tollen Break-Even Rechnung von Joule das Bauchgefühl, dass Stromproduktion per BSZ nicht mehr lohnt (mein Gaspreis 14,5cent bei Strompreis 28 cent).

    Dein Bauchgefühl täuscht Dich, jedenfalls im Moment noch.


    Du machst pro Betriebsstunde aus 2,25 kWh Gas (für 32,6 ct) 0,75 kWh Strom und 1,1 kWh Wärme. OK, der Gesamtwirkungsgrad der BZ ist nicht toll. Die Wärme als solche könntest Du stattdessen in der Gastherme mit 98% Wirkungsgrad machen, das wären 1,12 kWh (16,3 ct). Somit kosten Dich die 0,75 kWh Strom aus der BZ 32,6-16,3= 16,3 ct, bzw. 21,7 ct/kWh. Das ist jedenfalls weniger als 28 ct/kWh Bezugsstrom. Anders rum: So lang Dein Gaspreis unter 18,7 ct/kWh bleibt, sind die Grenzkosten für den BZ-Strom niedriger als der Bezugsstrompreis mit 28 ct/kWh.

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie 9,2 qm (brto.) Vakuumröhren (Vorgänger 14 qm Flachkollektoren 2004-2021, davor 8 qm 1979-2003)

  • Danke sailor773 - das ist noch mal hilfreich dargestellt.

    De facto wärmt die BSZ aber nur den Pufferspeicher und meinen Heizungsraum, meine Zirkulation kühlt den Pufferspeicher innerhalb 2-3 Stunden wieder um 5K ab.

    Das das alles so nicht gedacht ist, ist mir klar. Leider aber meine Anlagentechnische Realität.

    Ich schaue gerade mal was passiert, wenn BSZ auf „aus“ steht und der Brenner morgens zwischen 06:00-09:30 (WW-Zeit) das Wasser auf Temperatur bringt.

    Klar in den Abend- und Nachtstunden ist dann WW-Temp auf 35grad bei BSZ aus und nicht bei durchschnittlich 45grad, aber „so what“….beides eh zu niedrig aus einer Hygiene-Betrachtung heraus?!

  • meine Zirkulation kühlt den Pufferspeicher innerhalb 2-3 Stunden wieder um 5K ab.

    Das würde unsere auch machen. Deswegen lassen wir sie nur morgens und abends jeweils eine Dreiviertelstunde zu den Zeiten laufen, wo üblicherweise geduscht wird.


    So lang geheizt wird spielt der Energieverbrauch der Zirkulation kaum eine Rolle, weil die Wärme so oder so innerhalb der thermischen Hülle des Hauses verbleibt. Im Sommer ist die Energie natürlich einfach weg. Du könntest in dieser Zeit auf die Zirkulation verzichten, dann muss man halt vorm Duschen das Wasser eine Minute länger laufen lassen. Aber wenn Du das nicht möchtest, dann ist das keine wirtschaftliche Erwägung sondern eine Frage des Komforts. Jedenfalls würde es dann auch nicht mehr bringen, wenn Du die 5 K statt mit der BZ mit der Zusatztherme nachheizt – zumal deren Wirkungsgrad wegen der höheren Rücklauftemperatur in der TWW-Bereitung womöglich nicht mal besser ist als der der Brennstoffzelle.

    De facto wärmt die BSZ aber nur den Pufferspeicher und meinen Heizungsraum

    Ist denn der Pufferspeicher (der doch relativ neu sein müsste) so schlecht gedämmt? Bzw. warum fährst Du so hohe Pufferspeichertemperaturen?

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie 9,2 qm (brto.) Vakuumröhren (Vorgänger 14 qm Flachkollektoren 2004-2021, davor 8 qm 1979-2003)

  • Was die Zirkulation (ohne BSZ) angeht, so kann ich das von meiner 300-P bestätigen:


    Läuft die Zirkulation 16 Stunden (6-22 Uhr) im 15-Minuten-Takt durch, so verbrauchen wir im Sommer 30 kWh Gas pro Tag nur für Warmwasser.

    Bei 2 Stunden Zirkulation jeweils morgens (6-8 Uhr)/abends (18-20 Uhr) auch im 15-Minuten-Takt sind wir auf 10 kWh pro Tag runter.


    Die sich abkühlenden Rohre und die Umschichtung werden den Puffer runterkühlen, was zu häufigeren Starts des Brenners führt.

  • Danke - das passt ins Bild.

    Ich bin mal gespannt, vergleiche gerade eine Woche mit BSZ an versus BSZ aus. Zirku läuft bei mir aus Hygiene Gründen immer zwischen 05:00-22:30.


    Erster Vergleich auf 12h Basis:


    BSZ an:


    versus BSZ aus:



    VG

    Brainee