Vitovalor PT2 - Verbrauchs-/ Erzeugungszahlen

  • Das ist aus dem Viessmann-Prospekt....


    Wenn jetzt der Tag ungefähr 24 Stunden hat und die BSZ 750 Watt elektrisch, macht sie 18 kWh am Tag.

    Wo bitte steht da was von Regeneration? Oder verrechne ich mich jetzt? Oder wie kommt Viessmann auf die Zahl? Wissen die nicht, dass das Gerät sich regenerieren muss?

  • Das ist aus dem Viessmann-Prospekt....

    Also in dem angehängten Viessmann-Prospekt (gerade frisch runtergeladen) steht das mit den 2,5 Stunden alle 45,5 Stunden auf Seite 6/7 (mittlere Spalte).

    Dateien

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)

  • Das ist ein Musterbeispiel für Werbung, und darauf bezogen muss die Frage lauten was bedeutet bis zu...


    Dann müssen folgende Antworten kommen:


    Weil A Jeden 2. Tag regeneriert werden muss und weil es B auf die Wärmeabnahme ankommt, so kann es sein das im Sommer die Laufzeit erheblich geringer ausfällt.


    Wem das bis zu nicht auffällt, der sollte mathematisch dahinter kommen und die Frage stellen, wenn ich am Tag 15 kWh brauche, und 18 kWh erzeuge wieso habe ich dann nur eine autakrie von bis zu 60%?


    Genau es steht halt nicht fett auf dem Werbeplakat, aber wenn man sich damit beschäftigt (also mehr als die 5 Zeilige Werbung liest) was jedem vor so einer Investiton zuzumuten sein sollte ist doch alles ok. Niemand verschweigt etwas vor dem Kauf!

  • Naja, der Grad der Autarkie hängt ja ganz stark davon ab wieviel Grundlast und anderen Stromverbrauch man wirklich hat.

    Das kann eigentlich niemand vorhersagen. Ich bin ja schon froh das ca 60% des erzeugten Stroms selber verbraucht werden...


    Wenn die Bluegen 32000 Euro inkl. Hochlasttherme (was wird da verbaut?), WW-Behälter und allem Zipp und Zapp kostet (Gasanschluss vom Übergabepunkt im Haus bis in den Heizungskeller ziehen, Sanierung des Kamins, ...) dann dürfte die Bluegen tatsächlich günstiger da stehen im Verhältniss zur PT2.


    Wir können das im Februar/März wenn ein Jahr rum ist gerne mal mit echten Zahlen nochmal rechnen :-) .

  • Wobei ja jeder Haushalt schätze ich mindestens 150 Watt Grundlast hat alleine schon mit Kühl und Gefrierschrank sollte man da drüber liegen. Also entfallen auf die typischen 15 kwh 25% auf die Grundlast. Klar wenn man pech hat taket die Erzeugung genau anders herum wie der Verbrauch was blöd wäre. Wenn da nichts Steuerbar ist, also ein Lastgang angefordert werden kann hätten die Dauerläufer einen Vorteil.

  • Daß die Bluegen samt Spitzenlasttherme, betriebsfertig und komplett eingebunden, für 32.000€ netto im Keller steht, bezweifel ich mal. dafür dürfte Montage und Anschließen sowie Regelungseinstellung einfach zuviel Zeit beanspruchen.

    600€ für VoWa pro Jahr für die Bluegen - ok, aber der "Rest" braucht auch Wartung!

  • Wir haben einige für 32.000 mit SLK verkauft und sind noch nicht pleite...

    Daß die Bluegen samt Spitzenlasttherme, betriebsfertig und komplett eingebunden, für 32.000€ netto im Keller steht, bezweifel ich mal. dafür dürfte Montage und Anschließen sowie Regelungseinstellung einfach zuviel Zeit beanspruchen.

    600€ für VoWa pro Jahr für die Bluegen - ok, aber der "Rest" braucht auch Wartung!

    Geht also.... Was ist mit Regelungseinstellung gemeint? Welcher Regler?


    Die entscheidende Frage:


    Kann, wie in dem von Sailor hochgeladenen Prospekt von Viessmann auf Seite 5 stehend, die Brennstoffzelle am Tag meinetwegen in einem 11.000m² großen Saunaclub am Tag 18 kWh Strom produzieren, ja oder nein?


    Gibt es irgendein Gebäude, irgendeinen Anwendungsfall, in dem die BSZ von Viessmann 18 kWh Strom produzieren kann? Ja oder nein?


    Sind doch zwei ganz einfache Fragen, oder?

  • Scheint es zu geben.

    Jedenfalls hat es bei mir Tage gegeben an denen die BSZ anscheinend 18,7 kWh produziert hat (siehe Anhang).


    Da war es halt noch kalt draussen...

    Und da sieht man wohl auch das am nächsten Tag die Regeneration läuft (daher da entsprechend weniger Produktion).

  • Kann, wie in dem von Sailor hochgeladenen Prospekt von Viessmann auf Seite 5 stehend, die Brennstoffzelle am Tag meinetwegen in einem 11.000m² großen Saunaclub am Tag 18 kWh Strom produzieren, ja oder nein?


    Gibt es irgendein Gebäude, irgendeinen Anwendungsfall, in dem die BSZ von Viessmann 18 kWh Strom produzieren kann? Ja oder nein?

    Ja, kann sie, problemlos. Nämlich an dem Tag nach der Regenerationsphase, in jedem beliebigen Objekt mit mehr als 26,4 kWh/d Wärmebedarf.^^


    Am Tag darauf sind es natürlich im gleichen Objekt nur 16,125 kWh Strom, weil sie da nur 21,5 Stunden läuft. Dann regeneriert sie 2,5 Stunden. Am übernächsten Tag produziert sie dann wieder 18 kWh. Und so weiter.


    Natürlich sind die ständig wiederholten "bis zu" bzw. "maximal" 18 kWh eine Werbeaussage. Man muss halt den Prospekt ganz lesen. Und das mit den 2,5 Stunden/48h auf Seite 6/7 ist nicht mal kleiner gedruckt als der Rest...


    Aber wenn wir hier schon so puristisch über Werbeaussagen in Produktprospekten diskutieren, kann ich mir nicht verkneifen, hier die äquivalente Werbebroschüre eines anderen Herstellers einer (ohne Zweifel auch guten) Brennstoffzelle anzuhängen. Dort wird beispielsweise auf Seite 11 der Erdgasverbrauch – rechtlich und technisch vollkommen korrekt – mit "ca. 2,7 kWh (Hi)" angegeben. Dass ausnahmslos jeder Betreiber dieser (oder auch jeder anderen) Brennstoffzelle von seinem Versorger aber die kWh in Brennwert (Hs) in Rechnung gestellt bekommt, und dass das mal eben 11% mehr sind als nach Hi, wird vornehm verschwiegen. Und dass der elektrische Wirkungsgrad zwei Zeilen weiter unten mit "Bis zu ;) 55%" angegeben wird und der Gesamtwirkungsgrad noch mal drei Zeilen weiter mit "Bis zu 88%" ( wie in der – hier kleiner gedruckten – Fußnote 2 angegeben, "bezogen auf den unteren Heizwert", im Original nicht unterstrichen), hat im Kontext dieser Diskussion durchaus eine humoristische Note.


    Also ich finde dass jeder, der eine mittlere fünfstellige Summe für so ein Gerät ausgeben will, zumindest die Produktbroschüren genau lesen sollte. Wenn er nicht weiß was "unterer Heizwert" bzw. "Hi" bedeutet, oder den Unterschied zu Hs nicht kennt (und sei es nur, weil er bislang eine Ölheizung hatte, deren Brennstoff nun mal nicht nach kWh sondern nach Litern bzw. kg abgerechnet wird), so gibt es leicht auffindbare Quellen wie Wikipedia oder dieses Forum, wo das erklärt wird. Und im übrigen gehe ich – selbstverständlich, und vollkommen ironiefrei – davon aus, dass verantwortungsvolle Heizungsbauer wie Du Fragen zu Wirkungsgraden oder Hi und Hs, oder ggf. auch das mit der Regenerierung, ihren Kunden erklären und in allfälligen Wirtschaftlichkeitsrechnungen korrekt ansetzen. (Ausnahmen, wie bei manchen Firmen die mit "E" anfangen, bestätigen die Regel, aber dafür gibt es ja dieses Forum.)


    Und aus diesem Grund finde ich, dass man Werbeaussagen in Produktbroschüren einfach für das nehmen sollte was sie sind. Wer's genauer wissen will, muss sich halt kundig machen. Das gilt für alle anderen Produkte unserer Konsumgesellschaft auch, und der persönliche Aufwand für das Kundigmachen darf ruhig proportional zu der in Frage stehenden Summe sein.

    Dateien

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)

  • Ich habe weder die Broschüre von Viessmann noch von Solidpower geschrieben. Und ich bin am Ende derjenige, der den A... für falsche Versprechungen des Herstellers hinhalten muss.


    Es ist jedoch ein Unterschied, ob man vorgaukelt, die Kiste würde 18 kWh am Tag machen (und jeder Laie denkt dann jeden Tag) oder ob man den Nutzungsgrad falsch angibt. Diese Diskussion habe ich aber schon mit x Leuten von Herstellern geführt. Wobei die BSZ von Solidpower super sind, der Rest drumherum sehr ausbaufähig, eben auch Marketing u.s.w....


    Die BHKW von ecpower haben einen Wirkungsgrad von "bis zu mehr als".... Da muss man ja mithalten. Deshalb hat RMB ja auch >100% in den Prospekten stehen...


    Zur Seriösität der Beratung sei gesagt: Wir garantieren unseren Kunden x kWh Stromproduktion pro Jahr, egal, ob bei nem BHKW oder ner BSZ (wobei das hier sehr viel einfacher ist). Diese x kWh Stromproduktion pro Jahr sind Vertragsbestandteil. Bislang war keiner beim Anwalt. Ich habe heute ein Altenheim projektiert, bei dem wir 230.000 kWh Stromproduktion garantieren.


    Wer macht das sonst noch? Ich kenne keinen...

  • Kann Dich beruhigen, es gibt keinen versteckten Menuepunkt. Bin da genauso enttäuscht wie Du, dass Viessmann nicht mehr vorhandene Datenpunkte zeigt. Wenn ich schon die Anlage nicht an das Nutzerverhalten anpassen kann (der Energiemanager ist da nicht ausreichend), dann wäre es vielleicht sinnvoll das Nutzerverhalten an die Anlage anzupassen. Dazu will ich aber nicht die Daten von Hand erfassen, sondern sie kontunierlich in einer vernüftigen Erfassungsrate haben. Der Temperaturverlauf einer Außentemperatur, auf den ich keinen Einfluss habe, wird angezeigt, der Temperaturverlauf Kessel, Vorlauf, Rücklauf etc. wird nicht kontinuierlich über einen Graphen angezeigt. In meinen Augen sehr schwach. Bin da auch vom Vitotwin mit dem Siemensregler etwas verwöhnt.


    Habe mir jetzt wieder Equipment ins Haus geholt damit ich genauer erfassen kann, wann die BZ überhaupt läuft und vielleicht mal ein bisschen nachvollziehen kann, was der Energiemanger in den Einstellungen Aus, okologisch und ökonomisch überhaupt macht.


    Aktuell mache ich nichts anderes wie vermutlich viele und Du auch......die Daten aus dem Menue des Vitovalor per Hand auf ein Blatt Papier zu schreiben oder abzufotografieren, um es dann in eine Tabelle am PC einzutragen. Aber das ist ja mit all den anderen Zählern das gleiche.

    Wenn man über über die Leitwarte von Viessmann hier Zugang hat (bekommt man eigentlich mit der Inbetriebnahme):


    https://vitodata300.viessmann.…/Login/Login.aspx?Lang=de


    kann man sich über Menü: Trending/Export automatisch erzeugte (kumulative) Datenberichte erstellen und runterladen

    und diese dann als csv herunterladen (siehe gekürzten Dateianhang).


    Wer also Lust und Zeit hat, kann analysieren.


    Für meine Monatsauswertung gehe ich aber auch über die App bzw. muss ohnehin ins "KWK-PV-Speicher-Kraftwerksgebäude" weil dort alle Zähler Gas/Strom der Netzbetreiber noch analog abzulesen sind (bis 2023 ja noch ohne Fern-Auslesefunktion)


    Liebe Grüße

    Sonnenanbeter



    kann man sich über Menü: Trending/Export automatisch erzeugte (kumulative) Datenberichte erstellen und runterladen

    bhkw-forum.de/attachment/7985/

    Hier das Bild vom Vitodata300-Server von Viessmann als Anhang (Habe als Neuling leider noch nicht gefunden, wie man seinen eigenen Beitrag editieren kann :(

  • Thomas, ich geb dir mit den Prospektangaben recht. Die sind oft verwirrend. Gleiches gilt für die meisten Herstellertexte als Produktbeschreibung (zB Bei Datanorm).

    Auch sehen viele Hersteller die Einsatzmöglichkeiten ihrer Geräte blauäugig.

    Für mich zählt, daß es nachher ein sauber laufendes System ist, ohne "Haken und Ösen".

  • Guten Morgen Sonnenanbeter!


    Vielen Dank für den Hinweis.


    Es gibt aber einen kleinen, aber feinen Unterschied. Du hast einen Vitovalor 300-P mit Vicom 300 und ich hab eine PT2 mit Vicom 100.


    Ich nehme an, dass Viessmann diese Funktionalität für den 300-P noch kostenlos angeboten hat und nun dafür gutes Geld will.


    Ich habe aber Deinen Beitrag zum Anlass genommen in der Viessmann-Community mal genauer nachzufragen.


    Guten Tag!

    Von einem Vitovalor 300-P Nutzer habe ich erfahren, dass über Viconnect 300 die Vitovalor P-300-Daten auf einem Vitodata-Server abgelegt werden und mit entsprechendem Zugang online editiert, bzw Trenddaten heruntergeladen werden können.

    Zwei Fragen dazu:
    1. Werden die Daten von einem Vitovalor PT2 ebenfalls auf dem/einem Vitodata-Server abgelegt?
    2. Wie kann ein Vitovalor PT2-Nutzer diese Daten herunterladen oder zumindestens Online editieren?


    Werde hier das Ergebnis mitteilen.


    Grüße

    Loule

  • Ich nehme an, dass Viessmann diese Funktionalität für den 300-P noch kostenlos angeboten hat und nun dafür gutes Geld will.

    Da ich nicht weis, wass in Deinen Verträgen oder AGB von Viessmann steht, noch ein allgemeiner Hinweis, der die Argumentation unterstützen kann:


    Grundvoraussetzung: Du hast sicher die Anschaffung der Vitocom 100 mit bezahlt.

    Schlussfolgerung:

    a) Es sind nach Datenschutzverordnung Deine Daten, die damit erfasst werden. Diese sind Dein Eigentum und Du hast Viessmann die Zustimmung gegeben, Deine Daten für Analysezwecke mit zu nutzen. Zu diesem Zwecke stellst Du Viessmann Deinen Internetzugang kostenlos zur Verfügung und Viessmann Dir im Gegenzug die Daten bereit.

    b) Nach Energiewirtschaftsgesetz/Messtellenbetriebsgesetz hat der Netzbetreiber fernausgelesene Kundendaten dem Kunden (z.B. Einspeiser) nach Ablauf des Monats in einer angemessenen Frist kostenlos zur Verfügung zu stellen. (Nur wer live-Daten möchte oder täglich am Folgetag, kann dies ggf. nur gegen Gebühr bekommen.)


    Wie ich Viessmann einschätze, sollte a) auch bei der PT2 gegeben sein. Die Datenauswertung sollte denen als Mehrwert genügen.

    Falls ich mich irre, eben zu b) belesen und erforderlichenfalls Beschwerde bei der Bundesnetzagentur oder Datenschutzbeauftragten der Bundesregierung o.ä. ankündigen.

    Spätestens das sollte helfen ;)


    LG Sonnenanbeter

    KWK-BSZ: Vitovalor 300-P

    PV: 5,1 kWp (8 x 300 W Ost, 9 x 300 W West) SMA-WR SunnyBoy 4.0

    Stromspeicher: LG RESU 10 (8,8 kWh nutzbar) und 5 kW Lade-/Entladeleistung mit SMA-WR SI 6.0, L/E: 4,6 kW

    1-phasiges Ersatzstromsystem mit allpoliger Trennung