Brennstoffzellenheizung im Baudenkmal Bj. 1929

  • Ich hab da noch eine (blöde) Frage:

    Ist der Bluegen einphasig oder dreiphasig bei der Stromerzeugung?

    Was passiert mit den anderen beiden Phasen im einphasigen Fall?

    Für e-Autos gibt es wohl eine Norm, so dass klar ist, dass der Bluegen den fiktiven Tesla nicht alleine laden kann. Ich meine als Mindestleistung sind 1,3 kw und 3 phasig 4,3 kw angegeben? Welche Wall wäre in diesem Fall sinnvoll?

    Lg Fridold

  • 230V und dann eben einphasig. Der Tesla von dem Kunden, der von uns das 5-kW-BHKW hat, kann als unterste Grenze 5 kW laden, weniger geht beim Tesla nicht. Wie das bei einem ZOE, Ioniq oder keine Ahnung ist, kann ich nicht sagen.


    Ich weiß aber wie gesagt aus eigener Erfahrung, dass das Laden des ZOE an eine popeligen Steckdose funktioniert hat. Ist eben so...

  • Ist der Bluegen einphasig oder dreiphasig bei der Stromerzeugung?

    Wie die meisten Nano-BHKW und Brennstoffzellen nur einphasig.

    Was passiert mit den anderen beiden Phasen im einphasigen Fall?

    Die werden nicht aus dem BHKW versorgt, sondern aus dem Netz bezogen. Die Messung durch den 2-Richtungs-Zähler erfolgt jedoch phasensaldierend. Beispiel: Du erzeugst auf L1 1,5 kW, verbrauchst aber auf L2 mit einem E-Auto 3,5 kW, dann misst der Zähler 2 kW Bezug aus dem Netz. Erzeugst Du 1,5 kW auf L1 und verbrauchst auf L1, L2 und L3 jeweils 0,5 kW, dann steht der Zähler still.

    Für e-Autos gibt es wohl eine Norm, so dass klar ist, dass der Bluegen den fiktiven Tesla nicht alleine laden kann. Ich meine als Mindestleistung sind 1,3 kw und 3 phasig 4,3 kw angegeben? Welche Wall wäre in diesem Fall sinnvoll?

    Der Tesla von dem Kunden, der von uns das 5-kW-BHKW hat, kann als unterste Grenze 5 kW laden, weniger geht beim Tesla nicht.

    Was Hans dampft, ist mal wieder Unsinn. Auch ein Tesla kann natürlich einphasig und langsam bis runter auf 1,2 bis 1,4 kW laden. Dazu braucht der nichtmal eine Wallbox, das geht mit dem UMC, der mit dem Auto kommt. Der Tesla "Notladeziegel" ist weit mehr als die Notladeziegel anderer Autos: Er kann je nach Generation sogar bis zu 16 A dreiphasig (bis 2018) oder 32 A einphasig (mit Model 3 eingeführte neue Generation) ziehen, wenn man einen CEE rot bzw. blau ansteckt - wobei die mögliche Leistung vom Lader im Tesla abhängt und in Deutschland natürlich wegen der VDE-AR-N-4105-Schieflastgrenze bei einphasiger Ladung maximal 4,6 kVA also 20 A zulässig sind. Mit dem Standard-Schukostecker am UMC kannst Du im Tesla am Bildschirm den Ladestrom von 5 bis 13 A einstellen (für Sie getestet im Pre-Facelift Model S mit UMC Gen1) - das sind 1,2 bis 3 kW an der Schukodose. Es kann sein, dass andere Teslas mindestens 6 A brauchen - habe ich jedenfalls mal gehört, das wären dann runde 1,4 kW. Zu den bei einer Schnarchladung auftretenden Ladeverlusten in Abhängigkeit vom Ladestrom bzw. der Ladezeit bitte modellspezifisch im TFF-Forum suchen - gibt viele Messungen. Nur wenn die Ladung dreiphasig erfolgt, steigt der minimale Ladestrom eben auf 3 x 1,2 kW macht 3,6 kW bzw. 3 x 1,4 kW macht 4,2 kW, wobei ich mir nicht sicher bin, ob der minimale Ladestrom bei dreiphasiger Ladung am Touch im Auto so weit runter zu regeln geht, hatte ich damals nicht probiert und auch noch nie jemanden gefragt. Es kann gut sein, dass das dann auch knapp 5 kW sind. Trick 17 ist übrigens, nicht nur zu probieren, was am Touch im Auto geht, sondern über Typ2 eine Limitierung der Ladestation vorzutäuschen - da könnte mehr gehen. Oder halt auf 1-Phasig gehen (notfalls Phasen in der Wallbox abklemmen oder UMC nutzen), dann geht es, wie ausgeführt, mit hohen Ladeverlusten bei tagelanger Ladung bis 1,2/1,4 kW runter. Aber wenn es für Dich wichtig ist, frage jemanden der das gleiche Modell mit der gleichen Ladegerätegeneration fährt. ;)

  • Wegen dieser Diskussion hier hatte ich gestern den Kunden extra gefragt und er hat mir gesagt, dass der Tesla minimal 5 kW laden kann. Ich selber habe keinen Tesla, was daran liegt, dass ich nicht genug Geld verdiene, um einen Tesla zu kaufen, was wiederum daran liegt, dass ich zu wenig WERTSCHÖPFEND meine Zeit verwende, weil ich unter anderem auf Postings eines Schreibtischtäters von Papas Gnaden reagieren.

  • Irgendwann muß mal Schluß sein Hans Dampf, niemand zwingt Dich hier zu posten.


    Lass es einfach, dann kannst Du mehr arbeiten und der geneigte Leser muß weniger mit dem Kopf schütteln.


    |__|:-)

  • Sorry, ohne das Angebot zu sehen, kann man da wenig zu sagen. "Angebot" kann alles oder nichts bedeuten. Kannst ja um die persönlichen Daten und die Daten des anbieten Betriebes geschwärzt mal einstellen...

  • so hier mal das Angebot mit der Wirtschaftlichkeitsrechnung

    Jetzt mal bitte eure Meinung dazu


    LG Fridold

  • Moin,


    bevor ich mich mit diesem Angebot im Einzelnen auseinandersetze, hätte ich eine Frage. Im Eingangsbeitrag steht

    Jährlicher Stromverbrauch: ca. 3.500 kWh

    In dem Angebot ist jetzt aber von 7000 kWh Eigen-Stromverbrauch die Rede. Der Gesamt-Stromverbrauch wäre demnach noch höher. Was stimmt denn nun? Und wo sind die Zahlen in dem Angebot her?


    Ob eine BlueGen überhaupt Sinn macht, und ob die im Angebot gemachten Angaben und Annahmen sinnvoll oder hanebüchen sind (im Kapitel "Steuern" trifft überwiegend Letzteres zu, so viel vorweg), hängt sehr stark davon ab ob Ihr nun plant 3.500 kWh oder doch deutlich mehr als 7.000 kWh Stromverbrauch zu haben. Letzteres wäre selbst für eine 4-5köpfige Familie allerdings schon üppig, oder habt Ihr auch die Anschaffung eines Koi-Teichs o. dgl. vor?


    Gruß, Sailor

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)

  • Wie viele Heizkörper gibt es denn? 5? 11? 133? Oder 8? Und der Nachweis Abgleich erfolgt wie?


    Ich würde versuchen, den auf diesen Festpreis zu nageln. Bin mal gespannt, was dann passiert.

  • Hmmm,

    Da sind schon ein paar Ungereihmheiten,

    Wenn ich das richtig sehe rechnet er mit einem wirkungsgrad von 100% bei elektrisch.

    Ausserdem kann der Bluegen die Stromspitzen von Backofen u Herd nicht abfangen, da muss ich auf alle Fälle Strom zukaufen. In seiner Aufstellung geht er von 0 zukauf auf.


    Nun oben drüber steht doch Festpreis??