Ecopower 1.0: SR 11.0 Motor startet nicht

  • Eine neue Zündkerze brachte keinen Erfolg. Der Motor versucht vergeblich bis zur Störmeldung immer wieder zu starten. Was kann ich machen?

  • Ich hab´ den Gasschlauch abgezogen und reichlich WD-40 "eingefüllt". Dann noch die Kerze raus und WD-40 eingeblasen. Eine Weile gewartet und den Motor per Hand rechts-links bewegt. Zum Schluss noch ohne Kerze kurz starten lassen (Gas zu), wobei etliche schwarze Krümel rausgeflogen kamen. Dann ist er nach 3 Startversuchen wieder angesprungen.:)

  • Analyse ist angesagt. Endoskopieren, Kompression messen. Ansaugkrümmer ab. Je nach Ergebniss vielleicht sogar Zylinderkopf abnehmen.

    Dann ggf. Fachgerecht Reinigen.


    Oder Wassereinspritzung nachrüsten. vielleicht spült er sich dann frei.

  • Hallo Hovi ,


    noch Garantie ? Wenn nicht, und das Drosselventil immer noch 58 % an zeigt , würde ich den Motorgehäuseabluftschlauch an die Auspuffkondenswasserleitung anschliessen .

    Sollte aber das Drosselventil über die Marke von ca. 62 % steigt und die Leistung unter 1000 Watt zurück geht , kann ich Dir nur raten den Zylinderkopf ausbauen und die Ventile von der Ölkohle reinigen .

    Habe ich auch gemacht ! Voller Erfolg .


    Gruß

  • Hallo Hovi ,


    Eine Anleitung zum Zylinderkopfausbau gibt es nicht .

    Aber der Kopf ist relativ schnell ausgebaut , ( die vier Stehkopfschrauben lösen ) , danach den Kopf abnehmen . Ventilkipphebel entfernen .

    Jetzt vorsichtig die Ventilfeder runterdrücken ( möglichst mit zwei Personen ) und dann die " zwei sehr kleinen Ventilkeile "

    vorsichtig von den Ventilende abnehmen . Danach kann das V. heraus genommen und gereinigt werden .

    Einbau umgekehrt , aufpassen bei dem Einsetzen der Ventilkeilen und den V.- Stösselstangen.

    Unbedingt bei Honda eine neue Zylinderkopfdichtung bestellen .

    V. - Spiel neu einstellen .

    Gruß

    Einmal editiert, zuletzt von fetti0 () aus folgendem Grund: PS: Bei der Ersatzteilbestellung von Honda auch gleich die beiden Ventilschaftdichtungen mitbestellen . ( bei mir war die Dichtung vom Auslassventil defekt , deshalb die starke Ölkohleschicht .)

  • Hallo

    mich hat es auch erwischt , selber Fehler . Ging aus und startet nicht mehr . Versucht habe ich Kerzentausch , starten ohne Gas und ohne LuFi bis Gas raus ist danach wieder versucht mit Gas zu starten ,nix . Funke da , Zündspule durchgemessen , Ventilspiel OK , Sicherungen i.O

    Gas kommt auch man richt es aus dem LuFi kasten.

    Was könnte man noch prüfen?

  • Hallo Carbon ,


    bei Dir wird wie so häufig das Einlassventil aufgekohlt sein .


    Also als erstes den Gashahn schliessen . Dann baust Du den Verbindungsschauch zwischen den Luftfilter und den Zylinderkopf aus ( ist etwas schwierig , aber geht ).

    Dann sprühst Du etwas W40 , Ventilreiniger oder Bremsenreiniger in den Stutzen vom Zylinderkopf , natürlich wird auch die Zündkerze ausgebaut .

    Danach solltes Du eine halbe Stunde warten , damit der V. - Reiniger wirkt . Dann den Motor ohne Zündkerze mehrfach starten .

    Vielleicht hast Du Glück und kleine Stücke der Ölkohle lösen sich . Wenn dem so ist , alles wieder montieren und hoffen das der Motor wieder an springt .

    Sollte dann der Motor wieder laufen , entweder das Safersystem einbauen oder radikal den Zylinderkopf ausbauen und die Ventile reinigen .


    Gruß und Frohe Ostern

  • Hallo

    leider genau so wie Ihr schreibt.

    Kompression zu wenig , Einlassventil verkokt , da kein Anspringen mehr möglich. Wartung war auch fällig und die Firma hat erst mal das BHKW wieder zu laufen gebracht. Leistung eher schlecht 950W -knapp 1000W Drosselklappe geht hoch bis 63%,Leistung runter .

    Der zweite Motor mit 20000h möchte in Rente gehen. Alle Wartung und Updates wurden schön von der Fachfirma gemacht.

    Was bringt nun die Zukunft ? Kann ja nicht sein sowas, es ist schlicht und einfach ein Konstruktionsfehler.

    Eigentlich Kopf runter und komplett reinigen .

  • Hallo Carbon ,

    Kein Vollwartungsvertrag ? Nein ???

    Dann hilft nur noch Zyl. Kopf runter !

    Vorher solltest Du dir allerdings von Honda eine neue Zylinderkopfdichtung und die 2 kleinen Ventilschaftdichtungen beschaffen.

    Bei der Demontage der Ventile sollten 2 Leute vorsichtig zusammen arbeiten , den die Ventilkeile sind sehr klein und springen sehr schnell weg .

    Eventuell müssten die Ventile noch etwas nachgeschliffen werden falls die Kohle den Sitz beschädigt hat .

    Aber im grunde genommen sind diese Arbeiten relativ einfach .

    Gruß