Ecopower 1.0: SR 11.0 Motor startet nicht

  • Eine neue Zündkerze brachte keinen Erfolg. Der Motor versucht vergeblich bis zur Störmeldung immer wieder zu starten. Was kann ich machen?

  • Ich hab´ den Gasschlauch abgezogen und reichlich WD-40 "eingefüllt". Dann noch die Kerze raus und WD-40 eingeblasen. Eine Weile gewartet und den Motor per Hand rechts-links bewegt. Zum Schluss noch ohne Kerze kurz starten lassen (Gas zu), wobei etliche schwarze Krümel rausgeflogen kamen. Dann ist er nach 3 Startversuchen wieder angesprungen.:)

  • Analyse ist angesagt. Endoskopieren, Kompression messen. Ansaugkrümmer ab. Je nach Ergebniss vielleicht sogar Zylinderkopf abnehmen.

    Dann ggf. Fachgerecht Reinigen.


    Oder Wassereinspritzung nachrüsten. vielleicht spült er sich dann frei.

  • Hallo Hovi ,


    noch Garantie ? Wenn nicht, und das Drosselventil immer noch 58 % an zeigt , würde ich den Motorgehäuseabluftschlauch an die Auspuffkondenswasserleitung anschliessen .

    Sollte aber das Drosselventil über die Marke von ca. 62 % steigt und die Leistung unter 1000 Watt zurück geht , kann ich Dir nur raten den Zylinderkopf ausbauen und die Ventile von der Ölkohle reinigen .

    Habe ich auch gemacht ! Voller Erfolg .


    Gruß

  • Hallo Hovi ,


    Eine Anleitung zum Zylinderkopfausbau gibt es nicht .

    Aber der Kopf ist relativ schnell ausgebaut , ( die vier Stehkopfschrauben lösen ) , danach den Kopf abnehmen . Ventilkipphebel entfernen .

    Jetzt vorsichtig die Ventilfeder runterdrücken ( möglichst mit zwei Personen ) und dann die " zwei sehr kleinen Ventilkeile "

    vorsichtig von den Ventilende abnehmen . Danach kann das V. heraus genommen und gereinigt werden .

    Einbau umgekehrt , aufpassen bei dem Einsetzen der Ventilkeilen und den V.- Stösselstangen.

    Unbedingt bei Honda eine neue Zylinderkopfdichtung bestellen .

    V. - Spiel neu einstellen .

    Gruß

    Einmal editiert, zuletzt von fetti0 () aus folgendem Grund: PS: Bei der Ersatzteilbestellung von Honda auch gleich die beiden Ventilschaftdichtungen mitbestellen . ( bei mir war die Dichtung vom Auslassventil defekt , deshalb die starke Ölkohleschicht .)

  • Hallo

    mich hat es auch erwischt , selber Fehler . Ging aus und startet nicht mehr . Versucht habe ich Kerzentausch , starten ohne Gas und ohne LuFi bis Gas raus ist danach wieder versucht mit Gas zu starten ,nix . Funke da , Zündspule durchgemessen , Ventilspiel OK , Sicherungen i.O

    Gas kommt auch man richt es aus dem LuFi kasten.

    Was könnte man noch prüfen?

  • Hallo Carbon ,


    bei Dir wird wie so häufig das Einlassventil aufgekohlt sein .


    Also als erstes den Gashahn schliessen . Dann baust Du den Verbindungsschauch zwischen den Luftfilter und den Zylinderkopf aus ( ist etwas schwierig , aber geht ).

    Dann sprühst Du etwas W40 , Ventilreiniger oder Bremsenreiniger in den Stutzen vom Zylinderkopf , natürlich wird auch die Zündkerze ausgebaut .

    Danach solltes Du eine halbe Stunde warten , damit der V. - Reiniger wirkt . Dann den Motor ohne Zündkerze mehrfach starten .

    Vielleicht hast Du Glück und kleine Stücke der Ölkohle lösen sich . Wenn dem so ist , alles wieder montieren und hoffen das der Motor wieder an springt .

    Sollte dann der Motor wieder laufen , entweder das Safersystem einbauen oder radikal den Zylinderkopf ausbauen und die Ventile reinigen .


    Gruß und Frohe Ostern

  • Hallo

    leider genau so wie Ihr schreibt.

    Kompression zu wenig , Einlassventil verkokt , da kein Anspringen mehr möglich. Wartung war auch fällig und die Firma hat erst mal das BHKW wieder zu laufen gebracht. Leistung eher schlecht 950W -knapp 1000W Drosselklappe geht hoch bis 63%,Leistung runter .

    Der zweite Motor mit 20000h möchte in Rente gehen. Alle Wartung und Updates wurden schön von der Fachfirma gemacht.

    Was bringt nun die Zukunft ? Kann ja nicht sein sowas, es ist schlicht und einfach ein Konstruktionsfehler.

    Eigentlich Kopf runter und komplett reinigen .

  • Hallo Carbon ,

    Kein Vollwartungsvertrag ? Nein ???

    Dann hilft nur noch Zyl. Kopf runter !

    Vorher solltest Du dir allerdings von Honda eine neue Zylinderkopfdichtung und die 2 kleinen Ventilschaftdichtungen beschaffen.

    Bei der Demontage der Ventile sollten 2 Leute vorsichtig zusammen arbeiten , den die Ventilkeile sind sehr klein und springen sehr schnell weg .

    Eventuell müssten die Ventile noch etwas nachgeschliffen werden falls die Kohle den Sitz beschädigt hat .

    Aber im grunde genommen sind diese Arbeiten relativ einfach .

    Gruß

  • Hallo liebe Fangemeinde des Vaillant Ecopower 1.0,

    habe selbiges Problem wie in den vorherigen Beiträgen beschrieben: Motor startet nicht mehr. Bisher 33.000 Bh. Alle Wartungen durchführen lassen. Letzte bei 30.000 BH. Bis dahin Leistung knapp über 1000 kW. Nach der Wartung Leistung deutlich abgesunken auf i.M. 924 kW. Service nochmal kommen lassen. Hat irgendetwas eingestellt

  • Entschuldigung, war mit meinem Beitrag #18 noch nicht ganz fertig. Also der Servicetechniker hat irdendetwas eingestellt. Danach ging die Leistung noch weiter zurück auf unter 900 kW. Er hat mir noch empfohlen, bei Vaillant den Tausch des Zylinderkopfes auf Kulanz anzufragen. Angebot von Vaillant über knapp 800.- €; Kulanz 50.- €. Werde jetzt wohl selbst den ZK demontieren und Ventile reinigen. Habe heute aber noch etwas anderes versucht: LuFi öffnen. Nach dem lösen der beiden Schrauben des Deckels kamen mir erst einmal ca. 100 ml Öl entgegen. Luftfiltereinsatz vollständig mit Öl gtränkt. Auch der Feinfilter dahinter. Ölaufnahmebox hinter dem Filter nur zur Hälfte mit einer öligen Flüssigkeit gefüllt. Behälter demontiert. Auf der linken Seite Stutzen mit Rollringdichtung; auf der rechten Seite nur Anschlußstutzen ohne Dichtung, aber mit einer händisch geformten Dichtmasse. War bröckelig. Ausserdem war der rechte Stutzen verstopft. Die Öldämpfe konnten gar nicht in den Sammelbehälter gelangen, sondern haben sich im Raum des LuFi gesammelt. Deshalb kam mir auch das Öl entgegen. Hab ersteinmal geschaut, ob überhaupt noch Öl im Motor drin ist!! Hab dann ohne Filter und ohne Sammelbox gestartet und siehe da, es läuft. Nach Zusammenbau startet der Motor nicht mehr. Ist aber auch klar: bei ölgetränktem Filter kommt kaum noch Luft durch. Frage mich nur, was der Servicetechniker bei der letzten Wartung gemacht hat. Die Menge Öl kommt nicht von den letzten 3000 Bh. Hab inzwischen auch den Luftfiltereinsatz im Internet bestellt. Wenn ich jetzt noch den Zylinderkopf demontieren müsste, wo bekomme ich dann die Dichtungen her für Ventildeckel, Ein- und Auslassstutzen, und Zylinderkopf. Einfach bei HONDA bestellen? Wie denn das? Sehe im Moment nur die Möglichkeit die Dichtungen nach Vorlage anfertigen zu lassen.

    Im Übrigen lief die Maschine bis zur letzten Wartung recht problemlos, bis auf die kleinen WW-chen mit dem ESBE-Dreiwegeventil. Wenn man sich intensiv damit beschäftigt, bekommt man dieses Ventil bei jedem Heizungsbauer im Internet, auch die Thermoelemnte und die Einsätze. Bin sehr enttäuscht von Vaillant, finde aber das Gerät bis hierher recht ordentlich. Der Motor läuft seit September 2013 mit 23 Stunden am Tag, ausgenommen im Sommer, da zusätzlich noch eine Solarthermieanlage vorhanden ist. Motorlaufzeit 33.570 Bh. Erzeugte Leistung bis dato 33.220 kWh. Soviel zum aktuellen Problem und meinen bisherigen Erfahrungen.


    Grüße aus Oldenburg und großer Dank an das Forum

  • Moin, moin,

    und wieder stehen aller Räder still. Nach anfänglicher Euphorie, seit heute morgen wieder: "Motor startet nicht". Zehn Durchläufe mit offenem LuFi, Starterspray, gereinigte Zündkerze (Funke ist vorhanden). Nichts hilft. Hab die Faxen bald dicke. Muß wohl in den sauren Apfel beissen und den ZK abbauen. Werde dann weiter berichten.

    Übrigens: in der Wanne unter dem Motor sammelt sich eine braune Flüssigkeit. Kühlflüssigkeit ist auf den Mindeststand gesunken. Vermute Leck im Kühlsystem an der Rückseite des Motors. Nächste Baustelle.


    Bis demnächst, Grüße aus Oldenburg in Niedersachsen.