Viessmann Vitotwin-300 stirbt - was tun?

  • okay okay,


    da hatte sich bei meiner Rechnung zum wärmebedarf wohl ein Rechenfehler eingestellt.

    nicht 260kwh pro m² und Jahr, sonder 160kwh/m²a

    Das sollte also nicht die großen Kopfschmerzen bereiten.

    ...naja, paar kommen ja durch die Beleuchtung dazu:pfeifen:


    bei Beleuchtung kann man wohl was machen

    und den Trockner vielleicht mal kritisch angucken (je nach Tp wirklich krasse verbrauchsunterschiede bei älteren)

    ...beim Garten könnte bevorzugt draußen getrocknet werden, aber ich denk das ist bei 17jährigen auch ein hartes Unterfangen, wo es doch nur die eine Lieblinghose 5min vor Abflug gibt.;);)

  • Wärmepumpentrockner immer.


    Aber bei der Waschmaschine Vorsicht: Man kann die nicht einfach an das Warmwasser anschließen wie eine Geschirrspülmaschine, sondern benötigt ein Vorschaltgerät mit Kalt- und Warmwasseranschluss, welches das Wasser auf die benötigte Temperatur mischt. Ansonsten läuft z.B. auch beim 30°C Waschgang immer 60°C Wasser aus der Leitung in die Maschine - das würde z.B. Wolle und Synthetikwäsche nicht wirklich gut tun. Und energetisch würde das auch nichts bringen, weil dann die Kaltspülgänge ebenfalls WW verbrauchen würden.

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)

  • Man kann bei bestehenden Geräten auch einfach einen Thermostatmischer vorbauen... Das kostet ein Bruchteil vom Vorschaltgerätepreis... Und bei einer Neuanschaffung bieten sich natürlich Waschmaschinen mit einem zusätzlichen (warm)wasseranschluss an. Spülmaschinen sind fast immer schon für Warmwasser ausgelegt, die maximale Anschlusstemperatur steht i.d.R. am Aqua-Stopp-Bauteil. :)

  • Danke für die netten Tipps. Wenn ich mir ausrechne, was ich bei den Großgeräten Waschma und Trockner sparen könnte… und was die dann kosten…. und wann da ein Break even kommt… und welche Umweltbelastung ich durch den Neubau der Neugeräte auslöse, die danach soooo sparsam bei mir sind..


    … dann ist das alles eine größere Umweltbelastung und Ausgabe im Vergleich zu den Energie- und Kosteneinsparungen. Also: da machen wir … NIX und fühlen uns wohl. Neugeräte gibt es, wenn die alten aus wirtschaftlichen Gründen ersetzt werden müssen, vorher nicht.

  • Zur allgemeinen Unterhaltung: mein am 14. 3. rundum gewartetes Gerät (Kosten dafür über 500 Euro) hat es immerhin bis heute geschafft… und dabei etwas Strom produziert. Immerhin, 31 Tage. Das ist ja für ein vitotwin schon eine Marke.

    Heute ist es erneut ausgefallen "Fehler 268 Luftumlenkventil Fehler"... man soll Steckverbinder prüfen… hab ich gemacht, und damit keinen Erfolg gehabt. Anwender - Reset oder Ein/ Ausschalten hilft nicht.


    Morgen früh werden wir erneut kalt duschen, weil erst danach ein kundiger Techniker eine helfende Hand anlegen wird.

  • Der Vorteil von kombinierten KWK-Geräten, die dann eben noch den Brennwertkessel beinhalten, ist im Störungsfall, dass man dann 100% Erdgas einspart statt wie bei getrennten Geräten und Störung BHKW oder BSZ nur den Gasanteil, den diese verbraucht hätten.

  • Ja, das stimmt. Und wenn man so Geräte in den Markt bringt, die eigentlich immer mal wieder stehe bleiben, was man da spart... man glaubt gar nicht, wie viele Tage man kalt duschen kann, da spornt Viessmann seine Kunden zu immer neuen Höchstleistungen an.


    Die sind ja auch sehr sportbegeistert, was die so an Spitzensportlern unterstützen. Ist doch toll,dass man da teilhaben kann. Und spart viel Gas. Supersparsame Geräte sind das.

  • Au, dann sparst Du ja kein Gas mehr...

    Aber keine Angst: Bei Kisten wie dem Vitowin steht die nächste Gaseinsparung vor der Türe, ich denke mal zu Beginn der nächsten Heizperiode. Kannst Dich dann ja melden...

  • Der Vorteil von kombinierten KWK-Geräten, die dann eben noch den Brennwertkessel beinhalten, ist im Störungsfall, dass man dann 100% Erdgas einspart statt wie bei getrennten Geräten und Störung BHKW oder BSZ nur den Gasanteil, den diese verbraucht hätten.

    Stimmt so auch nur für Geräte wie Vitotwin und ähnliche.

    Bei Vitovalor sind die Geräte auch gasseitig voneinander unabhängig. Ist die BSZ defekt, würde das Brennwertgerät problemlos arbeiten.

  • Also, ich werde nun in aller Ruhe eine Heizung ohne den ganzen Förder- und Einsparwahnsinn suchen und meine Freizeit wieder mit anderen Dingen verbringen. Viessmann wandelt das Ding, und es wäre sträflich, diese Gelegenheit auszuschlagen, von Kalt-Duschen und Formularen und Meldezetteln und Service-Einsätzen loszukommen. Meine Verluste halten sich so in Grenzen, da hab ich nur einige tausend Euro versenkt für ein grünes Gewissen - ich werd es als Lehrgeld verschmerzen.


    Wenn ich mal wieder einen Amtsschimmel reiten will, besorg ich mir eine BSZ oder ein anderes BHKW. Allein der Antrag wieder in Papierform bei der Bafa, ja klar. Wenn ich nun Geld für Strom zum Regeltarif kaufen muss... werd ich an diese Zeit denken und fröhlich den Scheck schreiben - mit einem grünen Stift.


    Die BHKW Technik macht viel mehr Sinn als PV Anlagen, und wird so schlecht behandelt. Wie man sich als Industrienation derart schlecht positionieren kann, ist mir unklar. Statt in der Entwicklung vorauszugehen, legt ein Dickicht von Behörden die Innovation still im Kampf um Einfluss und Besitzstandswahrung. So, wie es keinen Transrapid gibt, und keine Hochgeschwindigkeitsstrecke für die Bahn, kein modernes Stromnetz und keinen massiven Ausbau der Offshore Windtechnik… und keine moderne Infrastruktur im Mobilbereich und bei der Computertechnik… gibt es auch keine weit verbreitete BHKW Technologie in D. Aber man soll seinen Stromzähler im BHKW durch einen externen eichfähigen ersetzen, das wird behördlich geregelt. Und dann die wenigen Euro Verdienst zum Eichen des Zählers ausgeben. So wird was draus!

  • Vitovalor Inbetriebnahme, läuft: Das liest sich aber hier im Forum etwas anders…. nicht sehr ermutigend. und: 700W Erzeugerleistung ist wenig. Ich könnte eher 2 kW Leistung gebrauchen. Und das ganze wird dann wieder nur nach Jahren... mit Fördergeldern irgendwann finanziell einen break even erreichen. Wenn da vorher so etwas wie beim Vitotwin eintritt, ist man wieder mit einem 5-stelligen Investment in Vorleistung gegangen.

  • Was die BSZ angeht, gibts wohl keine Probleme. Es gibt wie bei jeder neuen Technik auch eine Lernphase für Hersteller und Einbauer. Aus meiner Erfahrung: Montage problemlos, Inbetriebnahme Gasbrennwert problemlos, Anschlußerstellung Elektrik, etwas kniffelig wenn der Elektriker es noch nicht kennt. Befüllung Trennkreis Problemlos - man muß gut spülen. Und Inbetriebnahme BSZ macht Viessmann - unkompliziert wenn die Montage OK ist.

    Für die Grunddeckung reichen die 750 W vollkommen aus.