Eigenbau-BHKW mit 1,2L 3-Zylinder-TDI aus meinem VW Lupo

  • MasterOfPuppets : Gibt's was neues von deinen Überlegungen?

    Ansonsten denke ich, bist du nicht so weit weg von den Ansätzen von stromsparer99.

    Ich würde ein ähnliches System aufsetzen:

    - Motorleistung von 12KW@1500U/min = max Größe Generator; aber diese Leistung brauchst normalerweise nicht für lange Zeit im Haus. Aber wenn doch (z.B. Kochplatten; Mikrowelle, Waschmaschine, Geschirrspüler laufen ) dann könntest du dies über entsprechende PV-Wechselrichter abgeben . Um den Motor auf dieser Leistung laufen zu lassen, musst man aber eine Regelgröße haben (z.B. einen regelbaren 10KW Heizstab). Dann könntest du mit ca 2 bis max 4KW in ein Batteriesystem gehen. Dieses Batteriesystem würde ich auch für eine PV-Anlage in der gleichen Leistungsklasse vorsehen (siehe Stromsparer). Aus dem Batteriesystem kannst du dann über die Wechselrichter auch die niedrigeren Strombedarfe decken. Dazu brauchst du aber noch einen entsprechenden Pufferspeicher für die Wärmezwischenpufferung.

    - willst du noch den Punkt Wärmepumpe von stromsparer aufnehmen, dann kannst du ja den Klimakompressor des Fahrzeugs verwenden.

    Damit kannst du dann noch weiter in die optimalen Leistungsbereiche gehen. 1x 3KW Klimakompressor als Wärmepumpe macht ca 10KW Wärmeleistung.


    Dann hast du noch ca 5KW Leistungsreserve, damit könnte man noch einen etwas größeren Generator verwenden, aber wohin mit der elektrischen Energie, vor allen Dingen, weil dann das System nicht mehr 50Hz kompatibel ist.


    Falls du damit anfängst, gib mir Bescheid, ich habe einen 1.4TDI in meinem alten Auto. ;-) vlt kann man sich Arbeiten aufteilen.