Eigenbau-BHKW mit 1,2L 3-Zylinder-TDI aus meinem VW Lupo

  • Moin,

    erstens steht da COP !

    Zweitens fehlen die Temperaturangaben.

    Und drittens wurden meines Wissens selbst in Laborreihen mit Wasser/Wasser WP nie über 6,8 (W10/W35) erreicht, Deine Anzeige zeigt fast 7.0 bei L/W WP technisch unmöglich.

    Hast Du selbst mal nachgemessen oder vertraust Du der Anzeige blind ?


    Grüße

  • Die fast 7 sind von der inbetriebnahme im August bei ca. 30 Grad. Da habe ich die 2 Stunden laufen lassen um zu sehen ob ich alles richtig installiert habe. Die willst du doch jetzt nicht wirklich in fragestellen bei 30 Gad?


    Und nein ich habe keinen Wärmemengenmesser, aber 1600L Puffer. Da kann man relativ einfach rechnen.


    Gruß

    Thomas

    Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
    48V 775AH (C5) Bater, 2 Victron Multigrid
    9,9 KWp PV, 2,7 KWp PV

  • natürlich stell ich die in Frage, einfach mal lesen was theoretisch und praktisch möglich ist :


    http://www.effiziente-waermepu…%A4rmepumpen_Kreisprozess


    Und eine genaue Berechnung im Puffer über 3...4 Messpunkte ist auch quatsch, ein Wärmemengenmesser ist Pflicht sonst bleibt es eine Schätzung !

  • OK, du willst mir jetzt erklären, dass der eingebaute Wärmemengenzähler in der Panasonic Aquarea die Werte schönt?

    Panasonic wäre schon lange pleite, wenn die WP nicht die angepriesene Leistung / Effizienz erreichen würde.

    Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
    48V 775AH (C5) Bater, 2 Victron Multigrid
    9,9 KWp PV, 2,7 KWp PV

  • ich will dir nix erzählen, nur zum nachdenken anregen. Was zeigt Dein Auto für nen Verbrauch an und wieviel ist es tatsächlich ? Welcher Hersteller geht von sowas Pleite.......


    Wenn Du mit einem geeichten Wärmemengenzähler und Stromzähler den Cop von 4,1 erreichst kannst Du mich von einer Jaz 3,5 -3,8 überzeugen.


    |__|:-)

  • MasterOfPuppets : Gibt's was neues von deinen Überlegungen?

    Ansonsten denke ich, bist du nicht so weit weg von den Ansätzen von stromsparer99.

    Ich würde ein ähnliches System aufsetzen:

    - Motorleistung von 12KW@1500U/min = max Größe Generator; aber diese Leistung brauchst normalerweise nicht für lange Zeit im Haus. Aber wenn doch (z.B. Kochplatten; Mikrowelle, Waschmaschine, Geschirrspüler laufen ) dann könntest du dies über entsprechende PV-Wechselrichter abgeben . Um den Motor auf dieser Leistung laufen zu lassen, musst man aber eine Regelgröße haben (z.B. einen regelbaren 10KW Heizstab). Dann könntest du mit ca 2 bis max 4KW in ein Batteriesystem gehen. Dieses Batteriesystem würde ich auch für eine PV-Anlage in der gleichen Leistungsklasse vorsehen (siehe Stromsparer). Aus dem Batteriesystem kannst du dann über die Wechselrichter auch die niedrigeren Strombedarfe decken. Dazu brauchst du aber noch einen entsprechenden Pufferspeicher für die Wärmezwischenpufferung.

    - willst du noch den Punkt Wärmepumpe von stromsparer aufnehmen, dann kannst du ja den Klimakompressor des Fahrzeugs verwenden.

    Damit kannst du dann noch weiter in die optimalen Leistungsbereiche gehen. 1x 3KW Klimakompressor als Wärmepumpe macht ca 10KW Wärmeleistung.


    Dann hast du noch ca 5KW Leistungsreserve, damit könnte man noch einen etwas größeren Generator verwenden, aber wohin mit der elektrischen Energie, vor allen Dingen, weil dann das System nicht mehr 50Hz kompatibel ist.


    Falls du damit anfängst, gib mir Bescheid, ich habe einen 1.4TDI in meinem alten Auto. ;-) vlt kann man sich Arbeiten aufteilen.