Modernisierung einer alten Ölheizung auf BHKW

  • Guten Abend,


    Seid letzten Sommer beschäftige ich mich mit diesem Thema.

    Wir haben unser Haus 2012 gekauft. Wir sind eine 4 köpfige Familie. In unserem Haus befindet sich auch eine Ferienwohnung die zu 50% im Jahr ausgelastet ist. Wir haben eine Wohnfläche von 174m².

    Momentan haben wir eine Oil Heizung aus dem Jahr1986 :(.

    Wir wollen dies gerne ändern auch aus Kosten Gründen. Wir haben uns auch schon ein Angebot machen lassen. Das wäre ein BHKW von der Firma Vissmann das Angebot haben wir von EW Energie World. Dies würde 35000€ kosten. Auch eine Staatliche Förderung wurde bewilligt für unser Vorhaben. Nun hat aber unser Finazberater uns zum grübeln gebracht ob es für uns die richtige Lösung ist 🤔.

    Er meinte zum Beispiel das diese Geräte sehr reperatur bedürftig sind und dadurch kosten intensiv. Außerdem müssten wir Thema Steuern mit einbeziehen. Da wir uns damit Selbstständig machen.

    Ich muss gestehen nach meinen bisherigen Recherchen dachte ich das wir dadurch gutes Geld sparen könnten mit so einem Umbau. Nun bin ich mir da nicht mehr so sicher vielleicht kann mir ja hier jemand helfen und mir seine Vorteile und auch Nachteile nennen.

    Vielen Dank

  • Fragen:

    Wenn ich jetzt behaupte, dass das alles nicht stimmt, kaufst Du dann ein Gerät?


    Wenn ich jetzt behaupte, dass es doch stimmt, kaufst Du dann keines?


    Wie wurde denn die staatliche Förderung bewilligt? Erklär mal...

  • Nein ganz so meine ich das nicht. Ich würde gern einfach weitere Erfahrungen von jemandem haben der so ein Bhkw für ein Einfamilienhaus hat. Welche Vorteile und vielleicht auch Nachteile es hat.


    Wir sind durch EW Energie World darauf gekommen. Ich habe vorher schon davon gelesen und mir deswegen ein Beratungstermin gemacht. Dieser hat gleich zu einem Angebot geführt. Der Herr von der Firma hat für uns die Förderung beantragt. Die soll auch bewilligt worden sein. Nun ging es eigentlich nur um die Finanzierung der ganzen Sache und da hat unser Finanzberater uns gehörig ins grübeln gebracht. Gerade was die ganze Sache mit der Steuer usw betrifft. Und auch wegen Reperatur Kosten.

  • Also um dir irgendwelche Tipps geben zu können brauchen wir viel mehr Infos. Z. B. ob die FeWo ganzjährig genutzt wird oder vorrangig z. B. im Sommer. Euer bisheriger Ölverbrauch wäre auch hilfrich, oder die info ob bei euch Erdgas möglich ist. Es gibt einen Fragebogen hier im Forum, versuch den doch mal auzufüllen, dann kommen wir sehr viel weiter.


    Grundsätzlich machst du dich mit einem BHKW oder einer PV selbstständig, das ist schon mal sicher. Wie viel aufwand das macht hängt wieder von den einzelheiten ab. eine EÜR kann ggf. schon in 15 Minuten selbst gemacht sein wenn man sich ein wenig auskennt.

  • Verbrauchsdaten

    Jährlicher Stromverbrauch: ca 4500

    Jährlicher Brennstoffverbrauch: ca 2500-3000l Oil


    Derzeitige Heizung

    Energieträger der Heizung: Oil

    Alter und Typ der der Heiztechnik: Baujahr 1986

    Ist bereits eine Solarthermie vorhanden: nein und für uns auch nicht empfehlenswert

    Vorhandener Heizungspufferspeicher und Größe: nein

    Art der Warmwasserbereitung und Vorratsvolumen: durch die Oil Heizung 120l

    Gibt es ein besonderes Strom-/Wärmeverbrauchsverhalten: nein

    Hydraulischer Abgleich durchgeführt: nein

    Temperaturen der Heizkreise: knapp 70°

    Art der Heizkörper: Standart


    Immobilie und Rahmendaten

    Beheizte Fläche, Anzahl Bewohner: 174m² /4bewohner + Fewo wird ganzjährig vermietet

    Art und Baujahr der Immobilie: Einfamilienhaus mit Keller (Fewo) Baujahr 1986

    Erfolgte Modernisierungen: Dach und Fenster + Heizungskörper Wasser und Strom Netz

    Weitere geplante Modernisierungen:

    Neue Heizung

    Zweiter Abgasstrang für BHKW frei: ja

    Erdgasanschluss vorhanden oder möglich: ja

    Zusammenschluss von Nachbarhäusern möglich: nein


    Ich habe das jetzt so gut es geht ausgefüllt. Wir haben momentan eine Angebot für eine vissmann Vitovalor pt2

    Nennleistung thermisch 1,0bis zu 30,8 kW.

    Nennleistung elektrisch 0,7kw

    Gesamtwirkungsgrad 92%

    Sie soll mit Gas betrieben werden


    Wir haben das bei unserem Beratung /Angebot Gespräch so verstanden das wir durch so eine Heizung viel Geld sparen könnten. Da man sich ja selbst mit Strom versorgt und überschuss verkauft wird. Uns wurde ein hoher Energie ersparnis vom Berater prognostiziert und auch finanziell gäbe es ein hohen ersparnis.

    Für uns ist es eine hohe Investition und deswegen würde ich mich über eure Meinung zu dieser Sache sehr freuen. Wie oben schon erwähnt wurde unsere staatliche Förderung wohl bewilligt.

    Fakt ist unsere momentane Heizung ist zu alt... Es gibt für die auch keine Ersatzteile mehr. Unsere alte Anlage verfügt nur noch über eine Energieeffizient von d.

    Das wir also eine neue Heizung einbauen sollten ist klar nur ist für uns ein Bhkw eine rentable Lösung? Obwohl man sich damit Selbstständig machen muss und dadurch natürlich auch steuern zahlen muss? Man zahlt ja auch Steuern auf den Strom den man verbraucht und nicht nur den welcher ins Netz eingespeist wird.

    Mfg

  • Was ich vergessen habe ist zu erwähnen dass wir auch ein alten Kachelofen in unserem Wohnzimmer haben womit wir im Winter hauptsächlich unseren Wohnraum heizen dieser wird mit Holz befeuert. Das ist bestimmt auch ein wichtiger Aspekt.

  • Moin,


    über besagte Firma gibt es hier einige berichte, eigentlich genug um Dir ein Urteil zu bilden.


    Der Herr von der Firma hat für uns die Förderung beantragt.

    Das würde bedeuten Du hast schon einen Kaufvertrag unterschrieben, denn vorher wird der Verkäufer nicht in deinem Namen tätig. Oder die Aussage stimmt nicht ?!


    Grüße

  • Kann ja nicht, denn der Förderantrag ist vorher zu stellen und dann darf man erst ne Bestellung auslösen. Ob EW Energy einen zugelassenen Energieberater hat, weiß ich nicht.


    Die Aussagen des Themenerstellers sind aber dennoch sehr unlogisch und seltsam...


    Eventuell geht es ja um etwas ganz anderes und es wird gleich noch gefragt. ob denn der Duschvorhang Stefanie von Firma Tricki Micki Home Service gut ist.... die haben nämlich gerade eine Aktion und der Link mit der Aktion kommt dann auch direkt...


    Eventuell aber auch nicht.


    Vorteil des Duschvorhangs ist, dass man sich nicht selbständig machen muss... gibt aber auch keine Förderung, geht aber auch nicht so schnell kaputt das Teil

  • Na, ist denk ich kein Fake.


    Aber sach mal wenn Ihr für potentielle Kunden einen Förderantrag stellt muß doch da auch die Unterschrift des Kunden drunter sonst ist das Papier doch nicht legitim ?!

  • Die besagten Berichte über die Firma habe ich hier noch nicht gefunden. Ja wir haben unterschrieben das sie für uns diesen Antrag stellen dürfen! Wir haben auch ein Vorvertag unterschrieben. Diesen müssen wir bis 15.03.2019 kündigen oder wir haben halt die Finanzierung bekommen. Bis zum 15.03.2019 können wir kostenlos von dem Angebot zurück treten.

    Das ist kein fake. Ich wünsche mir wirklich nur ein Rat 🤔😔

  • Wenn die Förderung für eine Brennstoffzelle noch nicht seitens der KfW bewilligt ist, hat der Kunde keinen Auftrag zu unterschreiben. Drückermentalität hoch 10....


    Aber alikante hatte ja schon einen Hinweis gegeben zu dem Laden...


    Hat es denn seitens der KfW irgendwelche Post gegeben? Habt Ihr Euch im Internet bei der KfW mit der BzA-Nummer legitimiert?

    Oder habt Ihr noch nie von einer BzA-Nr. gehört?


    Den Vertrag jedenfalls würde ich am besten VORGESTERN kündigen. Kann sehr sehr teuer werden sonst..

  • Oh ja das werde ich gleich machen.

    Von dieser BzA-Nr habe ich noch nie was gehört. Auch Post in dieser Richtung habe ich nicht bekommen . Es hieß das der Berater uns die Papiere beim Vertrags Abschluß also wenn wir eine Finanzierung haben mit bringt.

    Wir wollten die Finanzierung über unseren Finanzberater des vertrauens machen.

    Gott sei Dank...

    Ich bin froh das ich mich hier angemeldet habe und ihr mir schon allein bezüglich der Firma geholfen habt.