BHKW für drei Häuser - wie abrechnen um EEG-Umlage zu vermeiden?

  • Drei Multiplus 48/5000/70 zuzüglich AntiIslanding und CCGX kämen mindestens 6500€, wären technisch sicher ne schöne Spielerei aber wirtschaftlich................ Naja zum Glück muß der Fragesteller sich selbst beantworten was Ihm der Spass wert ist.

  • Hallo BHKW Freunde,

    Wir habe uns ein BHKW inkl.Fernwärme und eigenen Stromleitungen gebaut .

    Eine Frage hätte ich noch. Ist das ein Eigenbau, oder ein gekauftes BHKW von der Stange.

    Wenn es Eigenbau wäre, der eher einem Notstromagregat gleicht dann, wäre die Sache einfacher. Das könnte auf den Generatoreingang am Multiplus

    Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
    48V 775AH (C5) Bater, 2 Victron Multigrid
    9,9 KWp PV u. 2,7 KWp PV

    WP Panasonic Aquarea 9KW

  • Hallo BHKW Freunde vielen dank schonmal für die zahlreichen Antworten!

    So wie es aussieht werden wir das ganze jetzt mit Zählern EEG Umlage und dem ganzen Umlagen machen!

    Ohne KWK Zulage und die anderen Förderungen ist das ganze Projekt völlig unrentabel, deshalb scheidet eine Insel aus!

    Da wir 2 alte Ölheizungen ersetzt haben so wie im 3.Haus erstmals eine Heizung eingebaut haben, sind die Kosten zwar etwas höher als 3 einzelne Heizungen, aber nicht recht viel höher!

    Sobald ich jetzt weiß wie wir weiter vorgehen melde ich mich wieder!

    Schönen Sonntag an alle


    Chiemseer

  • Moin,


    handelt es sich nun um ein Ecopower4.7 ??


    Bitte bei der Planung berücksichtigen das das Haus in dem Du selbst wohnst von der HKV ausgenommen werden darf und somit die Möglichkeit zur Warmvermietung bestünde.

  • mit 4,7KW liegt es nahe das es ein Ecopower 4.7 ist.

    Ja es ist ein Ecopower 4,7!

    Danke für den Tipp mit der HKV !

    Da es sich um die Kinder des Hausbesitzer handelt wird auch keine Miete bezahlt!

    Was soll den der Quatsch mit der HKV schon wieder ?

    Wir wollten ganz unbürokratisch die KWH Wärme mit dem Gaspreise abrechnen mit Wärmemengenzahlern und fertig!

  • Bitte kläre das mit der Miete mit Deinem Steuerberater, Stichwort "Vermietung an nahe Angehörige"


    Die HKV gibt klar vor wie eine Abrechnung mit Mietern auszusehen hat, nicht Anwendbar nur bei Gebäuden mit 2WE von der Eine vom Vermieter bewohnt ist.

    Unbürokratisch ? Nicht in Deutschland !!


    stromsparer99 - kannst Du mir bitte noch die Quelle nennen wann ein Speicher nicht angemeldet werden muß ? In der FNN Publikation gibt es keine Ausnahmen von dieser Pflicht egal ob Nulleinspeiser, Insel, DC oder AC gekoppelt alles muß gemeldet werden.

  • In dem Moment wo dein Speicher nicht am Netz hängt, musst du nichts anmelden. Die Info habe ich aus dem Photovoltaikforum.

    Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
    48V 775AH (C5) Bater, 2 Victron Multigrid
    9,9 KWp PV u. 2,7 KWp PV

    WP Panasonic Aquarea 9KW

  • Dann ist das wohl ne Fehlinformation, es sind generell nur Erzeuger ausgenommen die körperlich nicht mit dem Netz verbunden sind, keinen Netzanschlusspunkt haben. Die Berghütte ohne Leitung ins Tal zb.


    Grüße

  • So ist es.

    Die Anwendungsregel "Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz" (VDE-AR-N 4105) erfasst auch Notstromer die fest mit der Hausinstallation verbunden sind, dabei ist egal ob die Umschaltung per Hand oder Automatisch geschieht. Nicht erfasst werden Geräte die nicht fest verbunden, also ortsveränderlich sind.

    Wohlgemerkt es geht um die Anmeldung beim Netzbetreiber nicht um eine Registermeldung.

  • Ganz ehrlich,


    die ganze EEG-umlagenpflicht im inneren Verhältnis ist mir zu Wider

    ...soviel Aufwand und Unsicherheit

    und dann noch Unwissenheit -auch auf Seiten der Netzbetreiber-

    ...um die Umlage gar mit 1Milliönstel in Grenzen zu haltenX(


    Nochmal praktisch

    Der Threadersteller hat doch gesagt, dass ganze ist in Familienhand

    Nun kenn ich nicht die Familienverhältnisse,

    aber was wäre wenn das intern einfach aufm kurzen Weg geklärt wird?


    Der Eigentümer betreibt und versorgt die Familienobjekte.

    Der Netzbetreiber sieht nur den einen Netzanschlusspunkt.

    Juckt es wirklich jemanden was dahinter passiert?

    Weder Familienmitglieder, noch Netzbetreiber und der Eigentümer erst recht nicht, haben da ein Interesse es anders zu Hand haben.


    Mag sein,

    das es nicht ganz konform aus Sicht des Gesetzgebers ist

    und ich möchte niemanden animieren bewusst sich auf Kosten der Allgemeinheit die Taschen voll zu hauen

    ...aber das hier, also nee...würd ich glaub ich in Erwägung ziehen.


    Alternativ

    Was ist, wenn der Eigentümer einer Familien-GbR das BHKW zur Nutzung überlässt (gegen entgelt)

    und diese sich aus den Produkten des Gerätes bedienen?

    Ist die GbR dann DER Eigentümer und highlander-konform?

  • Moin Fire,

    Der Netzbetreiber sieht nur den einen Netzanschlusspunkt.

    eben nicht, aktuell sind das 3 Netzanschlusspunkte und 6 einzelne Nutzungsverträge (=Zähler).


    Was passieren wird wenn der Eigentümer aus 3/6 zu 1/1 wechseln will weiss der Geier.


    Grüße