Gebrauchtes RMB neoTower Bj 2011 zu empfehlen?

  • Hallo zusammen,

    ein guter Freund möchte in seiner Firma mit einem BHKW elektrische Grundlast abfischen. Im Bekanntenkreis bietet mir jemand einer Erdgas RMB neoTower von 2011 an.

    Angeblich sehr guter Zustand noch keine 10kBh.


    Ist das Gerät als solches mit gutem Gewissen im Freundeskreis weiterzuempfehlen bzw. für eine Vermittlung zu empfehlen?


    Was meint Ihr?


    Grüsse, KWK

  • ... die Frage noch dem Produktions-/Verkaufsstart habe ich mir auch gestellt. Evtl. Vorserie?


    Ist das kleinere, also 5.0.


    Wäre es ein Dachs, hätte ich keine Bedenken. Leider kA, ob RMB sich hier einreihen lässt.

  • Ja nu.... 8 Jahre alt und 10kBh....

    Damit wäre, falls die Betriebsstunden korrekt sind, der Grund für den Verkauf schon mal klar.


    Bei gebrauchten Maschinen muss man immer etwas Geld für Reparatur rumliegen haben, ob das Angebtot günstig ist entscheidet der Preis. Gebrauchte Dachse bekommst du um die 2000 € die haben dann aber meist das 4 Fache an Laufleistung hinter sich.

    Wichtig bei beiden ist eine langfristige Wartungs und Ersatzteilversorgung, beim Dachs ist die größer als 10 Jahre da er ja noch so gebaut wird. Die HR spezifischen Teile werden auch noch mindestens 10 Jahre vorrätig gehalten da er ja erst ab 2019 nicht mehr gebaut wird. Dannach entscheidet die nachfrage ob und wie lange es noch HR spezifische Teile gibt.

  • Eine sichere Erkenntnis über die Maschinen aus dem Baujahr hab ich auch nicht...


    ...hab allerdings aus der Zeit mal ne Maschine gesehen,

    die konstruktiv noch einige Macken hatte (glaub da war sogar ein Riemenantrieb mit drin)


    Ganz ehrlich

    hier schließe ich mich der Meinung von Neuendorfer an.

  • Die ersten neoTower waren verglichen mit den heutigen "vertikal", die Maschine sah aus wie eine Tiefkühltruhe, im Gegensatz zu dem nt, den man heute kennt, war ein Keilriemen verbaut, der sich doch sehr oft verabschiedet hat.


    Durch den Riemen waren die Anlagen auch nicht im Wirkungsgradfenster. Der Regler war im Gerät integriert.


    Heute sind Motor/Generator direkt verbunden, der Regler extern. Und 299 andere Änderungen gibt es auch noch.


    Wir verbauen ja bei BHKW nur RMB, dies seit Jahren, und ich habe den Weg, den das Unternehmen genommen hat, direkt miterlebt. Einen nt, wie es ihn heute gibt, entwickelt man nicht mal eben so. Der Weg ist lang und steinig und man braucht (auch finanziell) einen langen Atem, den hatte RMB, denn die heutigen Anlagen sind wirklich absolut klasse und von vorne bis hinten klasse konstruiert.


    Der nt, um den es hier geht, ist das sicherlich nicht und ich bin mir ziemlich sicher, dass es nicht an einer Fehlauslegung liegen kann, wenn ein BHKW 1200h/Jahr läuft... Da waren dann doch sicher einige Probleme an der Maschine selber.


    Ich würde die Maschine evtl. für uns als Teileträger kaufen, dann aber für ne ganz kleine Marie.... als BHKW in Betrieb, wie hier angedacht, kann diese Maschine nicht geeignet sein.


    Meiner Meinung nach ist es auch keine Preisfrage. Selbst 1000 Euro für etwas, das nicht funktioniert, sind 1000 zuviel

  • Wenn ich die Wahl hätte zwischen einem neuen Dachs und einem neuen neoTower, würde ich aus 10.000 Gründen den neoTower nehmen.


    Wenn ich die Wahl hätte zwischen einem gebrauchten Dachs und einem gebrauchten neoTower Bj 2011 aus der von mir genannten Serie würde ich den gebrauchten Dachs nehmen.


    So einfach ist das...

  • Beim 5er oder 7.2er neoTower

    1) Echte Modulation

    2) WI 10.000 Stunden

    3) Brennwert serienmäßig

    4) viel leiser

    5) ausgereiftes Gerät ohne Kinderkrankheiten (der neue Dachs ist eben neu)

    6) keine Konzernzugehörigkeit, kurze Dienstwege. Hab die Handynummer von den GF von RMB. Die von Herrn Baxi, zu dem Senertec gehört, habe ich nicht

    7) Einzigartige Fernüberwachung, die alles in den Schatten stellt, was es sonst so gibt. Hierdurch Fehlererkennung "vorher", Vermeidung von Störabschaltungen

    8) Durch Fernüberwachung Ferneingriff ins Gerät möglich (kein Einsatz vor Ort erforderlich)

    9) 3-Zylinder Motor mit 1.530 U/min

    10) muss ich noch drüber nachdenken....

  • Danke für die Auflistung und den Vergleich


    1. ist schon ein großer vorteil

    2. ob nun 7000 oder 10000 ist meiner Meinung nach nicht wichtig da es sicher auch einen Zeitraum zwischen den Wartungen gibt, z. B. 2 Jahre. Außerdem müsste man hier auch den Umfang der Wartung berücksichtigen.

    3. Hat doch der neue Dachs auch

    4. fehlt mir der Vergleich, jedoch hör ich meinen Dachs im Heizraum nur außerhalb wenn ich die Tür auf mache

    5. Gibt es den Dachs auch schon ewig, und die Verbesserungen am neuen wurden über Jahre hinweg getestet

    6. Ich hatte als Betreiber nie Probleme mit der Erreichbarkeit des nächsten Centers, dort konnte auch immer geholfen werden. Wie sieht es denn mit der Ersatzteilversorgung für Selbstwarter bei RMB aus?

    7. hört sich wie 1. nach einem sehr guten Argument an.

    8. fehlt

    9. Bedeutet erstmal mehr Teile und Verluste durch Reibung, wie sieht es mit der Langlebigkeit aus? Muss man dann aber auch Gasmaschine mit Gasmaschine vergleichen...

  • DDl, 8 war die Fernüberwachung, wieso da ein Smiley kommt, kann ich Dir auch nicht sagen...


    Vergessen: Kein Spezialwerkzeug beim neoTower erforderlich!


    Der WI 7 oder 10.000 Stunden ist schon ein echter Unterschied. Es wird immer das selbe bei der 10.000er Wartung gemacht, Kerzen, Luftfilter, Ölfilter, Lambdasonde, Ventilspiel einstellen und Ventildeckeldichtung neu, Ölwechsel. Anlagenprüfung. Primärkreis Flüssigkeit tauschen. Abgaswege prüfen und nach 30k Stunden ggf. Anschlussstück austauschen. Abgas-Kondensatsifon prüfen und füllen... und noch so ein paar andere Sachen...


    Nach 20.000 Stunden hat der neoTower 2, der Dachs fast 3 Wartungen... u.s.w.


    Ich denke auch, dass es ein Unterschied ist, ob man die Telefonnummer vom Center hat oder vom Geschäftsführer des Herstellers. Was bei Senertec auffällt ist die Tatsache, dass es hier bei uns etliche Center, die Center waren, nicht mehr gibt.. Die waren aber vorher 10 Jahre Center... komisch


    Dass ein 3-Zylinder mehr Verschleiß hat als ein 1-Zylinder, der mit höherer Drehzahl fährt, halte ich für ein Gerücht.


    Thema Selbstwartung:

    Innerhalb der 2 Jahren Garantie macht der Kunde nix an seinem Gerät, ansonsten ist die Garantie weg. Wenn dann die 2 Jahre rum sind, kann der Kunde machen, was er will, es ist ja sein Eigentum und nicht meins. Wir haben aber keinen einzigen Kunden, der die Wartung selber macht, obwohl wir auch Autohäuser im Kundenkreis haben. Es ist eben doch auch ein bisschen Heizungstechnik...


    Wenn ein Kunde die Wartung selber machen will, kann er gerne bei uns das Wartungsset bestellen. SELBER heißt dann aber auch selber.... aber wie gesagt hatten wir einen solchen Fall noch nicht.


    Es wäre bei mir auch immer vom Einzelfall abhängig. Dich kenne ich nicht so gut, aber wenn z. B. unser aller Herr alikante seine Wartung selber machen wollte, hätte ich damit kein Problem.


    Wenn Herr Schmitz, seines Zeichens gelernter Friseur, der dann auf Buchhalter umgeschult hat und neulich an der Tanke fast ganz alleine seinen Reifen wieder auf 2,2 bar geknallt hat, die Wartung deshalb selber machen will, weil er sich ja nachgewiesen durch den Reifen mit Motoren auskennt, würde ich ihm niemals ein Wartungsset liefern.


    Die Haltbarkeit des Motors ist ein sehr komplexes Thema. Meiner Meinung nach gibt es Motoren, die für die Anwendung BHKW schon tot auf die Welt gekommen sind, der ecopower z. B..... Kirsch? Wer erinnert sich???


    Dann gibt es Motoren, die sicher 50-60k laufen KÖNNTEN, wie eben der Dachs, aber auch der 1KS von Toyota im nt 5 und 7.2...


    Unsere älteste Maschine, die ich selber geplant und unsere Jungs installiert haben, hat nun 46k Stunden auf der Uhr... erster Motor... aber wir machen auch die Wartung...


    50-60K laufen KÖNNTEN aber deshalb, weil man denen auch die Chance geben muss, diese Zeit zu erreichen. Fängt beim Heizunsgwasser an, bei der Auslegung der Anlage (Taktet die ??) und endet irgendwann bei der Wartung, die kann man so oder so oder so machen...


    RMB hat es beispielsweise noch immer nicht geschafft, dass das BHKW seinen Dienst verweigert, wenn der "Fachhandwerker" den Wartungszähler zurücksetzt und dann wieder nach Hause fährt, ohne auch nur irgendeinen sonstigen Handschlag zu machen.... Es läuft dann wieder an...


    Wir sind leider schon öfters gefragt worden, wieso die Wartung bei uns 3 Stunden dauert und der Kollege von der anderen Firma vorher nur 20 Minuten da war... wir sind halt langsam...


    Ach so, hat nix mit dem Thema als solches zu tun, aber fällt mir gerade ein: Meisten nehmen wir auch das Altöl mit. Wir haben einen Tank in der Firma und lassen den dann fachgerecht entsorgen. Bei einem Kunden, bei dem wir die Wartung übernommen haben, standen dann aber 30 Liter Altöl und der "Fachhandwerker" hatte ihm gesagt, er solle das mal bei Gelegenheit an der Tanke abgeben... war er bislang nicht zu gekommen... deshalb stand das Öl noch da.... Haben wir dann aber mitgenommen...


    Betriebsbuch führen wird auch total überschätzt... Der "Fachhandwerker" war ja da und weiß das ja und der Endkunde weiß das ja auch, hat ihn ja in den Keller gelassen... oft erlebt: 30.000er Wartung und Betriebsbuch wie neu....


    Zumindest manche Betriebsbücher halten bei RMB ewig...

  • Hallo zusammen,


    ich hab mir ja den neuen Dachs auch schon mal anschauen und anhören dürfen...


    Hab mir grade den Thread mal durchgelesen, dazu die ganzen Posts und mir nochmal die Datenblätter der beiden Maschinen angeschaut. Bei RMB findet man ja doch einiges an Unterlagen. Ausschreibungstexte, Datenblätter und so weiter.


    So ganz kann ich die aufgeführten Punkte dann doch nicht nachvollziehen...


    Zu 1. --> Warum sollte die stetige Modulation so vorteilhaft sein,wenn RMB die Leistung wegdrosselt und damit der elektrische Wirkungsgrad in die Knie geht? Da find ich das beim Dachs an sich schon etwas besser, da die ja scheinbar die Drehzahl variieren und damit die Leistung ohne Einbusen im elektrischen Wirkungsgrad reduzieren können. Und unter 50% Leistung gehen ja beide nicht...


    Zu 2. Ja, die 10TBh sind natürlich ein Wort, aber wie gesagt, als ich die notwendige Ölmenge gelesen habe, ist mir kurz schwindlig geworden. Da müsste man sich für einen direkten Vergleich mal die Wartungskosten bezogen auf Bh anschauen, ich glaube das wird eng zwischen den beiden.


    zu 3. --> wurde schon gesagt


    zu 4. --> der neue Dachs ist garantiert leiser als der alte und auch leiser als die RMB Maschinen, steht ja sogar im Datenblatt --> Dachs 48dB (A), RMB 51 dB(A)


    zu 5 . --> sehe ich wie "Der Dachs läuft". Der Motor ist an sich der Gleiche. Und da ich meinen HR auch schon offen hatte, weiß ich was da drin so hin her geht. Und wenn da auf dem Kolben Mahle steht und der erste Ring über einen Träger aus Stahl verfügt, da weiß das geschulte Motorenauge auf was da geachtet wurde.


    zu 6. --> gute Kontakte sind wichtig, aber das ist halt von Gebiet zu Gebiet anders...


    zu 7. --> kann ich nix zu sagen, da fehlt mir der Vergleich


    zu 8. --> kann ich auch nix zu sagen, aber wenn die Software funktioniert, ist das eigentlich auch überflüssig.

    Fernzugriff bei mechanischen Problemen helfen halt nicht wirklich weiter. Ich hab nur ein Modem und die Dachs-App, ansonsten gibts am MSR2 nicht viel auszusetzen. Irgendwann wurde mal ein Softwareupdate aufgespielt und gut.


    zu 9. Wird hier grade echt ein 3 Zylinder Industriemotor mit dem Dachsmotor verglichen? Das is schwierig...

    Der Motor wurde damals von Sachs nur für diese Anwendung ausgelegt. Wenn man sich das Pleuel, Kurbelwelle, Lager und den Kolben des Dachs anschaut und kennt die Sachen aus dem PKW-Bereich, dann muss man nicht lange überlegen was da für Welten dazwischen liegen.


    Zudem kenne ich Anlagen im Raum Bad Königshofen, die mit dem ersten Motor mehr als 100TBh gelaufen sind! Und das sollen wohl keine Einzellfälle sein- Natürlich Gas, kein Heizöl.

    Klar haben dafür einige, vor Allem Heizöl, viel früher die Hufe gestreckt.


    Ich brauch ja nicht viel über die Kolbenringbrüche zu sagen, war bei mir ja auch so. Aber seid dem die neue Kolben mit besseren Ringen verbauen, sollen wohl kein einziger mehr gebrochen sein. So zumindest die Aussage vom Center. Und bei mir hält der ja nun auch schon länger als der alte...;)


    Und ich glaube nicht, dass die am neuen Dachs die gesammelte Erfahrung und die bekannten Probleme von den zig tausend alten Dachsen nicht sinnvoll verwertet haben...;)

  • Zu 1. --> Warum sollte die stetige Modulation so vorteilhaft sein,wenn RMB die Leistung wegdrosselt und damit der elektrische Wirkungsgrad in die Knie geht? Da find ich das beim Dachs an sich schon etwas besser, da die ja scheinbar die Drehzahl variieren und damit die Leistung ohne Einbusen im elektrischen Wirkungsgrad reduzieren können. Und unter 50% Leistung gehen ja beide nicht...

    Kannst Du das mal erklären? Wenn die Büchse statt mit 5 kW aus zu sein mit 2,9 kW weiter läuft und eben 2,9 kWh Strom macht, ist das dann eher schlecht? Wo steht denn, dass der Wirkungsgrad in die Knie geht? Um wie viel denn?



    Zu 2. Ja, die 10TBh sind natürlich ein Wort, aber wie gesagt, als ich die notwendige Ölmenge gelesen habe, ist mir kurz schwindlig geworden. Da müsste man sich für einen direkten Vergleich mal die Wartungskosten bezogen auf Bh anschauen, ich glaube das wird eng zwischen den beiden.

    OK. Dann will ich mal Deinem Schwindel ein wenig beseitigen: Die Wartung alle 10.00 Stunden beim nt5 machen wir für 1.150 Euro netto. Was kostet die denn beim Dachs?


    Und mal ne andere Frage: Wo ist der neue Dachs? Auf der HP ist der nicht zu finden... kann ich den morgen bestellen? Oder muss ich den 20er. den Senertec nicht mehr hat, der aber noch auf der HP steht, bestellen? Konkret gefragt: AB WANN gibt es den neuen Dachs?


    Den neoTower 5 kann man bestellen... den gibt es wirklich!



    zu 4. --> der neue Dachs ist garantiert leiser als der alte und auch leiser als die RMB Maschinen, steht ja sogar im Datenblatt --> Dachs 48dB (A), RMB 51 dB(A)

    Wo ist der neue Dachs? Phantome sind immer leiser... wo kann ich mir einen ansehen? Nächste Woche hätte ich Zeit, Entfernung 300KM rund um 45889 Gelsenkirchen oder 42349 Wuppertal sind kein Problem...


    Ernsthaft: Der neue Dachs ist doch gar nicht lieferbar. Was bringt es denn, sich darüber nen Kopf zu machen?



    zu 8. --> kann ich auch nix zu sagen, aber wenn die Software funktioniert, ist das eigentlich auch überflüssig.


    Fernzugriff bei mechanischen Problemen helfen halt nicht wirklich weiter. Ich hab nur ein Modem und die Dachs-App, ansonsten gibts am MSR2 nicht viel auszusetzen. Irgendwann wurde mal ein Softwareupdate aufgespielt und gut.

    Du weißt da leider nicht im Ansatz, wovon ich rede. Klar ist es eigentlich überflüssig, wenn man


    per Fernüberwachnung der Maschine nochmal 200 Stunden geben kann, weil man die Wartung nicht vorher schafft und die Anlage dann nicht stehen bleibt


    den Zuschaltpunkt Spitzenlastkessel ändern kann, die Modulation, die Startpunkte Entladepumpe Puffer, den Betriebsmodus


    online sehen kann, dass die Maschine in spätestens einer Woche auf Störung gehen kann, weil z. B, der Primärdruck unter x ist


    u.s.w....


    Kann der Dachs das auch?


    zu 9. Wird hier grade echt ein 3 Zylinder Industriemotor mit dem Dachsmotor verglichen? Das is schwierig...


    Der Motor wurde damals von Sachs nur für diese Anwendung ausgelegt. Wenn man sich das Pleuel, Kurbelwelle, Lager und den Kolben des Dachs anschaut und kennt die Sachen aus dem PKW-Bereich, dann muss man nicht lange überlegen was da für Welten dazwischen liegen.

    Es ist nachweisbar falsch, dass der Dachsmotor für den Dachs entwickelt wurde. Er stammt aus einer Gas-Wärmepumpe, da müsste ich mich jetzt aber irre irren....


    Spannend wird es auch, wie denn der Motor reagiert, wenn er in einer anderen Drehzahl läuft.... wird aber erst dann relevant, wenn es das Ding gibt. Und das bezweifele ich massiv...


    Konkrete Frage: Kann ich morgen einen neuen Dachs kaufen, ja oder nein???

  • Das mit dem Wirkungsgradverlust ist recht einfach:


    Man schaue im Datenblatt des Dachses, da stehen bei 2,9kW el. 7,5kW th. , RMB gibt bei 2,9kW el. 9,2kW th. an. Der Gesamtwirkungsgrad ist nahezu identisch. Das heißt, der RMB verheizt bei gleicher elektrischer Leistung ca. 1,5kW mehr Brennstoff --> ergo ist gerade im Teillastbereich die Laufzeit begrenzter.

    Das sollte nachvollziehbar sein...;)


    Klar, bei Nennleistung ist natürlich der RMB elektrisch gesehen im Vorteil...aber da liegt auch nicht soo viel dazwischen.


    Wobei RMB in jedem Datenblatt für die gleiche Anlage irgendwie sehr oft unterschieldiche Werte angibt. Im Datenblatt steht was anderes wie in der Ausschreibung und die ERP-Daten sind wieder unterschiedlich.


    Zwecks Lieferfähigkeit, einfach mal beim Center anrufen, warum sollen die nicht lieferbar sein?


    Gibt doch sogar Preise und Ausstattungen im Netz!


    Zu allen von dir aufgeführten Punkten bezogen auf die Onlineüberwachung:


    Klar kann der Dachs das! Ich denk wunders was hier aufgeführt wird. Die komplette Heizungsregelung kann per Handyapp gesteuert und verändert werden. Ich bekomm alle 100h ab 300h vor Wartung eine Meldung per sms bzw. auf die App. Und mit dem direkten Tool ist das ganze nochmal übersichtlicher.


    Wasserdruck ist bei mir hinfällig, habe ja keinen separaten Kreislauf.


    Kann meine gesamte Heizung über den MSR2 ändern wie ich möchte. Einschaltzeiten variieren, Pufferladung ändern, Heizkreise steuern und und und.


    Was ich nicht kann, ich kann die Anlage nicht direkt ein und aus schalten. Darüber habe ich mich aufgeregt und nachgehakt. Der Grund: Normativ nicht zulässig, da man nicht weiß wer gerade die Hand am Schwungrad haben könnte...



    Ich dachte du fährst hier schwere Geschütze auf wie Softwareupdates per Fernüberwachung, oder auch elektrische Fehlersuche per Fernüberwachung, wie bei Onboarddiagnose am LKW...



    Und du hast recht, das Agregat wurde früher für eine Wärmepumpe entwickelt, so eine steht im Sachs Museum in Schweinfurt. Und die war damals schon drehzahlvariabel. ;) Aber da gab es doch nur eine Hand voll...dann wurde gleich in Richtung BHKW gegangen.

  • Gibt doch sogar Preise und Ausstattungen im Netz!

    Wo denn?



    Wasserdruck ist bei mir hinfällig, habe ja keinen separaten Kreislauf.

    Hat denn der neue Dachs einen separaten Primärkreis?



    Was ich nicht kann, ich kann die Anlage nicht direkt ein und aus schalten. Darüber habe ich mich aufgeregt und nachgehakt. Der Grund: Normativ nicht zulässig, da man nicht weiß wer gerade die Hand am Schwungrad haben könnte...

    Ah so.... ja nu.... manche drücken auch den Not-Aus oder machen die Sicherungen raus, wenn sie an der Maschine arbeiten... scheint eventuell nicht ganz so der Grund zu sein...


    Ich jedenfalls werde morgen mit Sicherheit wissen, ob denn der neue Dachs lieferbar ist oder nicht. Und an diesem Wissen werde ich Euch dann sehr gerne teilhaben lassen.

  • Ich hatte bei Planerausschreibungen was gefunden. Da ist die ganze Palette aufgeführt.


    Ja, der neue hat einen primär und sekundär Kreislauf mit Plattenwärmetauscher. Der PWT sitzt in der Anlage und ist da an einem Gehäuse angeflanscht.


    Jap, genau, manche drücken den Not aus, manche nicht.

    Und für die, die es nicht tun, gibt es diese Vorschrift. Steht sogar groß und breit in der Maschinenrichtlinie...von dem her konnt ich meckern wie ich wollte.


    Wobei es indirekt über die Freigabe machbar ist, damit kann ich die Anlage auch sperren bzw. entsperren. Nur den 0/1 Schalter kann ich halt nicht bedienen.



    Ja, wäre interessant zu wissen! Dann aber auch mit Quellenangabe...;)


    Demnächst ist ja auch wieder Messe, da wird man denk ich auf jeden Fall was erfahren...