Eigenbau: Schalldämmung für Krach über Luft/Abgase für kleinen Stromerzeuger?

  • Hallo.


    Es geht um einen (kleinen) Verbrennungsmotor, und um Schalldämmung :) . Aber ein Stromerzeuger. Wenn es einen passenderen Bereich gibt, bitte verschieben.
    Ich hoffe hier evtl. Tipps zu Schall-Dämmung bekommen zu können.
    Ich wollte die Abgase und die Abluft die direkt nebeneinander austreten auch zusammen ausleiten.
    Einen Gartenschlauch aufgesteckt und durch die zugedrückte Tür mit Rollo runter machte fast keinen Unterschied.
    Es scheint also so zu sein, dass das was hinten aus dem Auspuff kommt nur ein Bruchteil der Gesamtlautstärke ausmacht. Es wäre auch einfacher keinen extra Schlauch etc. auf den Auspuff aufstecken zu müssen. Gerade bei so engem einsetzen wie im Foto.
    Die "Klötze" unter dem Teil sind Holzleisten. So würde das Gerät links in den Dämmschaumstoff (dichte Folienoberfläche) gedrückt. Nicht auf dem Bild sichtbar wären noch Stopper hinten, wegen der Positionierung. Denn hinter dem Gerät ist die Steckdose.


    Also dachte ich daran eine innere Kiste (da herum noch eine zweite Kiste mit einem Material dazwischen (theoretisch kann man da mit eingesetzten Lautsprechern Antischall einleiten, wie bei den Antischall-Doppelverglasungs-Fenstern, aber das ist evtl. kompliziert, aber zumindest bleibt die Möglichkeit für später), Mineralwolle, oder weniger mobil Sand etc.) mit 3,5cm Bitumen/Schaumstoff/Folie auszukleiden. Davon habe Ich Reste von einer nutzlosen Größeren zerlegten Kiste.
    Im Anhang ein Bild dass den angedachten inneren Aufbau zeigt. Noch nicht gebaut. Außerdem echte Fotos von der Rückseite. Mit und ohne Abdeckung.
    Man sieht, Lufteintritt ist unten rechts, Austritt ist links in der Mitte.
    Wenn man das Loch in der Kiste 1:1 dem Gitter anpasst, ca. 12x12cm ziemlich mittig. Wenn man nur den Ort wo Luft und Abgase austreten nimmt, 5x5cm bis 7x7cm).
    Man erkennt ohne das "Gitter" eine innere Umrandung. Seltsamerweise soll das wohl theoretisch in einen Schaumstoff der in der Abdeckung eingelassen ist drücken.
    Tut es an einer Seite, weil dieser innere Schaumstoffrahmen nicht exakt zu dem Rand im Foto passt. Aber auch dass der Schaumstoff wie ein Luftfilter (kann man locker dran saugen) gebaut ist, macht es noch seltsamer.
    Auch wenn es passen würde, würde es nichts luftdicht abdichten.

    Die Luft kommt aus dem kleinen silbernen Dreieck unter dem Auspuff. Bläst quasi nach oben. Der Spalt zwischen Auspuff und Lüfterkasten scheint nutzlos. Da könnte man Mineralwolle reinstopfen (davon habe Ich genug).
    Dann gelangt auch keine Abluft (durch die Mineralwolle, dicht gestopft zumindest schwieriger) und Abgase da durch zurück ins Innere. Genau so kann man noch Material rund um Auspuff/Luftauslass stopfen, so dass beides aus dem kleinen Bereich kommen muss.
    Dann könnte Ich die Öffnung in der inneren Kiste kleiner machen. Damit wäre Ich bzw. wir bei der Planung auch flexibler mit dem Weg der Luft nach draußen.
    Denn links hinter die Öffnung kämen z.B. noch zwei weitere Wände. Dann muss die Abluft/Abgase da durch. Hoch und runter, evtl. auch noch rechts und links (ist ja sehr mittig), um dann um 180° zu drehen, und wieder in die Mitte zur eigentlichen Öffnung nach außen.
    Das war/ist so mein Anfangsgedanke.
    Wegen dem Auslass in der Mitte kann man leider keinen sehr langen Weg machen. Der Lufteinlass ist ganz am Rand Rechts, da wäre auch ein langer Weg möglich. Da ist auch eine zweite und dritte Wand angedacht.


    Für den Weg gibt es diverse Verfahren.Über Google gefunden habe Ich bisher:
    Ein "Rohrschalldämpfer" ist ein "Telefonieschalldämpfer" der ein durchlöchertes Rohr ist, das ist in einem größeren dichten Rohr ist, und der Hohlraum dazwischen ist meist mit Mineralwolle gefüllt.
    Ein Kulissenschalldämpfer ist eine viereckige Form, in der im Luftkanal vertikale Mineralwolleplatten (bzw. Metallhalter mit fixierter Mineralwolle) hat. Wie ein Pommesschneider, aber nur senkrecht, also nur für Scheiben.
    Beides wird z.B. in Lüftungsanlagen eingesetzt. Bei Beiden fällt auf, der Luftkanal ist praktisch ohne Sichtbehinderung. Beim Kulissenschalldämpfer etwas, aber dazwischen kann man durchsehen.
    Umwege sollen aber die Schalldämmung verbessern. Die Rohrschalldämfer kann man mitunter auch biegen.
    Selbst dachte Ich zuvor an Mineralwolleklötze schachbrettartig innen. Also keine freie Sicht. Das Prinzip der Rohrschalldämpfer verlangt aber scheinbar auch möglichst dicke Schicht außen.
    Theoretisch kann Ich bei den 12x12cm noch rund 15cm nach oben und unten (zu den Seiten müsste Ich mal nachrechnen), eher weniger dämmen, bei 7x7cm oder 5x5cm noch mehr. Aber dann ist eben kein Platz mehr für Schikanen im Luftweg der dann noch verbleibt.
    Was ist wohl am effektivsten? Nur rund 3cm (es gibt Rohrschalldämpfer die haben 2,5cm Dämmung) an den Rändern (habe noch eine einzelne feste Platte Mineralfaser von 6cm), aber eben z.B. diese Einzelkanäle wie beim Kulissenschalldämpfer. Oder Material bis ran an die Öffnung, und dann einfach durchblasen nach Rohrschalldämpferprinzip. Oder eine ganz andere Methode. Evtl. auch eine Möglichkeit wo man den Kanal wie eine Schnecke nach außen hin dreht. Je nach dem was am besten den Schall dämpft


    Und dann evtl. noch die Möglichkeit an den Kisten-Aufbau mit internem Schalldämpfer je nach Schalldämmleistung noch einen externen zusätzlichen Schalldämpfer anzubringen. Möglichst auch nicht waagerecht abstehend. Wie wenn Ich z.B. einen fertigen Rohrschalldämpfer von nicht selten 1m da anstecke (gibt es auch mit C-Leitungs-Anschluss wie Feuerwehrschlauch). Oder man baut den Internen statt mit zwei äußeren Kammern mit drei oder vier oder... Wenn das wirklich etwas bringt.
    Denn eigentlich wollte Ich die ganze Kiste nicht so breit, also lang haben. Bis 62cm kann man es noch gut hinten auf einem Kynast-Dreirad über die Wanne zwischen die Schutzbleche stellen.
    Denkbar wäre es die zusätzlichen Lagen abnehmbar zu machen. Z.B. mit Spannverschlüssen.



    Danke...

  • Was Du vorhast, geht in diese Richtung hier?

    https://www.briggsandstratton.…e-standby-generators.html


    Die nutzten wohl nicht die Wärme, aber sind sicherlich sehr leise. Vielleicht bekommst Du ein paar Daten von denen.


    In meinem Projekt (auch luftgekühlter Stromerzeuger) habe ich die Schalldämpfung nur mit relativ großem Aufwand hinbekommen.

    Citroen C-Zero, 35qm PV, 12kWh LiFePo (15x250Ah, Winston), 4kW Taiwan-Inverter, DIY BMS
    Hausdämmung 16cm PS 0.035

  • Was genau auf der Seite ist gemeint?
    Ich will keinen Generator in Schalldämmgehäuse kaufen.

    Mein Generator ist etwas größer als ein 5l-Kanister, 10Kg schwer.