Netzbetreiber und KWK-Eigentümergemeinschaft

  • Moin an unsere Experten,


    eine Eigentümergemeinschaft mit Nahwärme- und Stromnetz kann seit 2004 das vorhandene Stromnetz nicht nutzen. Der Netzbetreiber verweigert in mehreren Versuchen die Akzeptanz.


    Gibt es nach KWKG eine Möglichkeit den Netzbetreiber zur Freigabe des internen Netzes zu bewegen und nur einen Einspeisepunkt zu setzen.


    Gruß Dietrich

  • Die Sachlage des Problems ist leider völlig unklar. Wenn es sich um eine Kundenanlage handelt, ist der Anspruch auf die Einrichtung einer Summenmessung doch seit der Bundesnetzagentur-Entscheidung BK6-06-71 von 2007 völlig klar...


    Die Basics in drei Aufsätzen:
    1. http://www.sonnenenergie.de/so…zum_Hausnetzbetreiber.pdf
    2. http://www.sonnenenergie.de/so…snetzbetreiber_Teil_2.pdf
    3. http://www.sonnenenergie.de/so…snetzbetreiber_Teil_3.pdf

  • Es ist wohl so, dass dieses für die Zeit gut durchdachte Konzept infolge Insolvenz des Bauträgers unvollständig endete. Das intern verlegte Stromnetz zu den einzelnen Gebäuden wurde nicht mehr angeschlossen und von dem Netzversorger dann fertiggestellt und in Betrieb genommen.


    Die Eigentümergemeinschaft als Betreibergesellschaft möchte das interne Netz gerne zurück; der Versorger verweigert sich.

  • Dann müsste man mal klären, wie die Eigentumsverhältnisse sind. Wurden dem Netzbetreiber die Leitungen geschenkt oder nur zur Verfügung gestellt? Wenn die Leitungen noch im Eigentum der Betreiber stehen, müsste man klären, welche Bauteile der Netzbetreiber zur Inbetriebnahme installiert hat und diesem ein Angebot zum Kauf unterbreiten. Sollte man sich nicht einigen, muss man die Teile des Netzbetreibers halt ausbauen und zur Abholung bereithalten.

  • Hallo bitte auch in das Grundbuch nach schauen.
    Stadtwerke müssen euch beweisen wen das Netz gehört können sie es nicht gehört euch das Netz da es auf euer Grund liegt.
    Wie viele Hausstromanschlüsse hat die WEG?
    Man könnte auch ein seberates Netz aufbauen.
    LG.
    Pfleger