SENEC Batterie / Verbrauch des eigenen Stroms nur rechnerisch oder auch tatsächlich,

  • Hallo zusammen,


    ich würde mir gerne eine Photovoltaikanlage mit einer SENEC Batterie zulegen. Hierzu habe ich eine Frage bzgl. der Eigennutzung des verwendeten Stroms.


    Ausgangslage: Batterie ist angeschlossen an Phase 1. Die Batterie ist voll.


    Abend schalte ich einen Verbraucher auf Phase 2 ein. Benötige ich Strom aus Phase 2, wird der erforderliche Strom über das Netz gezogen. Als Ausgleich wird Strom aus der Batterie ins Netz gespeist. Wegen der 'Saldierung' beziehen ich unterm Strich keinen Strom aus dem Netz.


    Nun habe ich zwei unterschiedliche Aussagen erhalten:


    Aussage 1 - Installateur:
    Die SENEC Batterie wird an alle drei Phasen angeschlossen. Der Strom wird direkt ins Hausnetz eingespeist und es findet kein Tausch statt.


    Aussage 2 - Hersteller (Info über SocialMedia Kanal):
    Der Strom wird zwar über Phase 1 eingespeist kommt dann aber ab dem Trafohäuschen ohne Umwege wieder direkt zu mir zurück.


    Ist einer dieser Aussagen überhaupt richtig?


    Beste Grüße
    nsw

  • Moin,


    es ist beides fast richtig......... (außer der Blödsinn mit dem Trafohäuschen)


    SENEC Datenblatt -> "3-phasige Messung / 1-phasige Leistungsabgabe / 3-Phasenkompensation"


    Für Dich wichtig ist die "Kompensation" also das was jeder Ferraris Zähler aus physikalischen Gründen macht wird von der Lade-/Entladelogik des Batteriespeichers nachgebildet.


    Grüße

  • Ob der Stromspeicher 1- oder 3-phasig arbeitet ist für die Messung nicht relevant. Zähler müssen phasensaldierend messen. Bedeutet: Wenn Du auf L1 10 Ampere einspeist und auf L2 und L3 jeweils 5 Ampere ziehst, steht der Zähler still.


    Zitat

    Phasensaldierung
    Es ist bei Überschusseinspeisung – auch wenn diese einphasig erfolgt – grundsätzlich phasensaldierend zu zählen, d. h. es ist grundsätzlich ein phasensaldierender Zähler zu verwenden. -> https://www.clearingstelle-eeg…s/2011-2-2_Empfehlung.pdf

  • Danke für Eure Antworten. Ich frage mich generell allerdings gar nicht, ob am Ende alles korrekt verläuft (zahle ich etwa drauf). Nein, das Prinzip der Phasensaldierung meine ich halbwegs verstanden zu haben und denke das läuft. Meine Frage bezieht sich vor allem auf die 'Stromhygiene' (entschuldigt dieses Wort - aber vielleicht ist es dann verständlicher). Verbrauche ich auch tatsächlich meinen Ökostrom? Oder beseht dann mein Strom bei


    Phase 1 aus meinem Ökostrom
    und bei
    Phase 2+3 aus dem Netzmix

  • Die Frage ist eher philosophischer Natur. Betrachtet man die Strommenge, hat man eigenen Strom verbraucht und Graustrom verdrängt. Betrachtet man die einzelnen Elektronen, hat man vielleicht eines erwischt, was einem AKW entsprungen ist. Schaut man die Elektronen nicht einzeln an, besteht ein überlagerter Zustand. Näheres dazu und Ansätze zur Deutung: https://de.wikipedia.org/wiki/Schr%C3%B6dingers_Katze