Neuer Dachs Gen2 mit MSR3 von SenerTec - jetzt auch mit Modulation

  • So..... der neue läuft.
    Nach 2 Tagen hatte er 45 Stunden mit 5,5 kw, 2 mit 4,1 und 4 mit 2,9 kw auf dem Zähler.
    Beim Regler muß man sich erstmal reindenken - nicht ganz so einfach wie MSR2. Aber dann läuft er ruhig an und ist deutlich leiser als die Vorgänger.

  • Fotos muß ich noch machen. Aber viel mehr als auf dem Prospekt sieht man nicht.
    Der Dachs ist ca 6 cm höher als bisher, links unten ist der Frequenzumrichter. Die Motoreinheit ist darüber und beides mit nem Blech abgetrennt. Rechts unten ist das Ausdehngefäß und Manometer des int. Kreises, Die Pumpen Intern / Extern sitzen oben links, neben dem MSR3. Die wasserseitigen Verbindungen sind aus Edelstahl-Wellrohr und werden wohl nicht mehr getauscht.

  • Kann der mit dem WR auch Notstrom?
    Das ist einer der Bereiche, die ich persönlich am meisten vermisse - eigentlich bin ich (fast) autark.
    Aber im Fall des Falles hilft mir auch meine PV auf dem Dach nicht großartig weiter, weil die WR keinen "Geber" haben und der Dachs ohnehin ohne Erregung gar nichts bringt...


    Da muss dann das 60kVA Notstrom wieder herhalten :D

  • Hallo GM1967,
    Glückwunsch zum neuen Dachs Gen 2. Habe dazu noch Fragen:
    Fährts du den Stromgeführt , wenn ja dann muss er den Stromverbrauch vom Haus messen und dann seine Leistungstufen anpassen oder ?
    Wie groß ist dein Puffer ( Wasser ) damit er stromgeführt laufen kann und nicht alle Wärme gleich ins Haus gehen muss ?
    Wenn du Wärmegeführt fährst hast du einen Stromspeicher , wenn ja wie groß bzw. von welchem Hersteller ?
    Gibt es einen Außenfühler der die Wärmeabnahme fürs Haus regelt ?


    Bitte Info hier ins Forum und einen guten Rutsch ins Jahr 2019. :D

  • Der Dachs ist wärmegeführt und hat einen Außenfühler. Einen Stromspeicher gibts nicht. Der Pufferspeicher hat ca 800 l Inhalt und dort sind 4 Fühler zur Temp. erfassung. Die Leistung des Dachs regelt sich nach dem Beladezustand des Puffers.


    "Notstrom" kann er nicht! Das ganze ist auch einfach zu aufwendig (und wird nur äußerst selten gebraucht) - jetzt umso mehr, weil er keinen Starter mehr hat sondern über den Generator gestartet wird.

  • Der Dachs ist wärmegeführt und hat einen Außenfühler. Einen Stromspeicher gibts nicht. Der Pufferspeicher hat ca 800 l Inhalt und dort sind 4 Fühler zur Temp. erfassung. Die Leistung des Dachs regelt sich nach dem Beladezustand des Puffers.


    "Notstrom" kann er nicht! Das ganze ist auch einfach zu aufwendig (und wird nur äußerst selten gebraucht) - jetzt umso mehr, weil er keinen Starter mehr hat sondern über den Generator gestartet wird.


    Hallo GM1967,
    wie groß ist dein Stromverbrauch im Jahr ? Wie hoch ist er im Schnitt am Tag / Abend wenn bekannt.
    Es geht mir um die Wirtschaftlichkeit vom Dachs. Ich habe einen Vitotwin - 300 mit 1000 Watt el. und 6 KW Wärme. Nun gibt es das BHKW nicht mehr und ich würde gerne wissen wann ein DACHS passt zum Haus.
    Bei mit läuft das BHKW ab Nov. bis März an 24 Std. somit habe ich immer 1 KW Stromerzeugung. Das heist ca. 70% vom Strom ist Eigenverbrauch in der Jahreszeit. Was machst du mit der vielen Wärme vom Dachs ?
    Die 850 Ltr. sind gleich voll , dann geht er aus und macht auch keinen Strom mehr. Bitte schreibe mal deine Wärmeverbräuche im Jahr bzw. wie viel Heizöl / Gas hast du vorher verbraucht ?
    Mich würde die Wirtschaftlichkeitsrechnung interessieren die der Verkäufer aufgemacht hat.
    Kannst mir auch gerne eine private Nachricht senden mit deiner Tel. Nummer .... ich schreibe nicht wirklich gerne .... sprechen geht da besser. Gruß aus dem Odenwald.

  • Der Stirling ist für Gebäude mit geringerem Wärmebedarf gedacht - heisst, der Dachs ist sicher zu groß für dich denn der sollte 3500 h/a laufen, was etwa 8000qbm Gas /a entspricht. Für dich wäre die Brennstoffzelle sicher besser.

  • Brennstoffzellen sind sicher eine tolle Sache, wenns zum Bedarf passt. Brennstoffzellen müssen 24/7 durchlaufen. Das ganze Jahr ohne Unterbrechung, da sie sonst schneller altern.
    Wenn du im Sommer mit der Wärme nix anfangen kannst, oder den Strom nicht brauchst, weil PV vorhanden ist, dann passt die Brennstoffzelle nicht.

    Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
    48V 775AH (C5) Bater, 2 Victron Multigrid
    9,9 KWp PV, 2,7 KWp PV

  • Brennstoffzellen sind sicher eine tolle Sache, wenns zum Bedarf passt. Brennstoffzellen müssen 24/7 durchlaufen. Das ganze Jahr ohne Unterbrechung, da sie sonst schneller altern.
    Wenn du im Sommer mit der Wärme nix anfangen kannst, oder den Strom nicht brauchst, weil PV vorhanden ist, dann passt die Brennstoffzelle nicht.

    Das ist leider falsch. Der BlueGEN läuft generell 24/7 durch. Und rechnet sich selbst dann noch, wenn man die 600 Watt Wärme nicht braucht und wenn man (was so gut wie nie der Fall ist) allen Strom einspeist

  • Das ist leider falsch. Der BlueGEN läuft generell 24/7 durch. Und rechnet sich selbst dann noch, wenn man die 600 Watt Wärme nicht braucht und wenn man (was so gut wie nie der Fall ist) allen Strom einspeist

    Was bedeutet denn bei dir rechnet sich noch?


    Der eingespeiste Strom reicht um den Gasverbrauch zu decken?
    Der eingespeiste Strom reicht um den Gasverbrauch zu decken und alle anfallenden Kosten?
    Der eingespeiste Strom reicht um den Gasverbrauch zu decken, die Anschaffungskosten und alle anfallenden Kosten?

    Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
    48V 775AH (C5) Bater, 2 Victron Multigrid
    9,9 KWp PV, 2,7 KWp PV

  • Mal anders:


    Eine PV-Anlage lohnt sich nicht, denn die macht nachts nix, im Winter fast nix.... Kann man so argumentieren? Nee, oder?


    Es kommt doch auf die Performance für das ganze Jahr an.


    Die BSZ hat keine 300h im Jahr, in der sie die Wärme nicht los wird. Und man hat niemals 0 kW Last. Wenn man ne PV hat und ne BSZ, macht die PV nachts nix, da lädt man aber ggf. sein E-Auto.


    Und nun rechnen wir mal:
    Alles wird eingespeist und die Wärme geht zum Henker, meinetwegen 10 Stunden lang (was in der Praxis beides nie der Fall ist)
    BSZ produziert 10x 1,5 kWh Strom, also 15 kWh
    Vergütung 13 Cent/kWh (8+5), also 1,95 Euro


    Gasverbrauch 25 kWh, 5 Cent, also 1,25 Euro


    Erstattung Energiesteuer meinetwegen 13 Cent


    Ertrag in diesem nie auftretenden Fall also 83 Cent.


    Und nu Du und danach (weil ich ja weiß, was kommt) danach wieder ich

  • Also auf der Solidpower HP rechnen die mit 39150KWh Gas bei 24/7 Betrieb
    Gas kostet aktuell ca. 6,74 cent
    Das wären dann 2638€ für Gas


    1300KWh *13 Cent = sind dann 1690€ für die Strom Einspeisung
    215€ Energiesteuererstattung


    Rechnet sich nicht ganz so gut



    Gruß
    Thomas

    Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
    48V 775AH (C5) Bater, 2 Victron Multigrid
    9,9 KWp PV, 2,7 KWp PV

  • Der BlueGEN hat immer 24/7 Betrieb.


    Und niemand, aber wirklich niemand, installiert den als Volleinspeisung. Man kann aber auch eine PV nur nachts betreiben...


    Gas für 6,74 Cent? Wo? Sauteuer...


    Vergessen hast Du auch, dass die Wärme ja genutzt wird und nicht mehr vom Kessel produziert werden muss.
    Du magst das Produkt nicht, das ist aber OK.


    Andere mögen es, rechnen richtig, verdrehen keine Tatsache oder konstruieren Dinge, die es nicht gibt (BSZ als Volleinspeisung) und sind so bei der Wahrheit.

  • Ach so, und die 39.150 kWh Gaseinsatz sind dann bei meistens 8.760 h/Jahr 4,47 kWh. Der Wert ist so granatenfalsch wie er nur sein kann, wir liegen in der Praxis bei 2,2 - 2,4 kWh...


    Ich finde gerade auf Anhieb auch nicht den Wert auf der HP von Solidpower... Ich denke mal, Du hast ggf. die Vollwartung mit eingerechnet?

  • Du hast weiter oben selbst geschrieben

    Was bedeutet denn bei dir rechnet sich noch?
    Der eingespeiste Strom reicht um den Gasverbrauch zu decken?
    Der eingespeiste Strom reicht um den Gasverbrauch zu decken und alle anfallenden Kosten?
    Der eingespeiste Strom reicht um den Gasverbrauch zu decken, die Anschaffungskosten und alle anfallenden Kosten

    Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
    48V 775AH (C5) Bater, 2 Victron Multigrid
    9,9 KWp PV, 2,7 KWp PV

  • Aber ich meinte doch temporär. Meinetwegen ne Stunde am Tag... doch nicht das ganze Jahr...


    Erklär Du mal lieber, wie Du auf die knappen 40.000 kWh Gas kommst.

  • Beim Bluegen für Haushalte auf Kostensparen stehen 1566€ Gas bei 4Cent je KWh Gas.
    OK sehe gerade die 1566 sind mit Wartung. BlueGen könnte ja auch mal den Gasverbrauch angeben.
    Aber auch dann rechnet sich die Kiste nicht, wenn da anteilig so viel Wartung anfällt

    Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
    48V 775AH (C5) Bater, 2 Victron Multigrid
    9,9 KWp PV, 2,7 KWp PV

  • Entscheidend ist doch


    - wie viel Eigenverbrauch man hat
    - ob man absehbar ein E-Auto bekommt


    und dass in den 600 Euro Vollwartung absolut alles drinnen ist...


    Ich erlebe jedenfalls einen Boom beim BlueGEN und ebenso bei E-Autos. Wenn man abends und 6 nach Hause kommt und dann um 7 morgens wieder fährt, kriegt man immerhin knappe 20 kWh in die Kiste, damit kann man dann 150 KM fahren...


    Es gibt eben Leute, die finden es klasse, am Tag 36 kWh Strom selber zu produzieren, egal, ob die Sonne scheint oder oder oder oder..


    Dennoch ist es wichtig zu erwähnen, dass sich die BSZ bei manchen nach 6-8 Jahren rechnet. Wann hat sich eine PV gerechnet?