Datenbankanbindung

  • Hallo Datensammler, visualisierer usw.,


    beim neuen Hoster für das Forum besteht nun die Möglichkeit Daten von extern in die Forumsdatenbank zu schreiben.
    Ich schreibe z.B. alle 2 Stunden meine aktuellen Betreibsstunden des Dachs in mein Profil :]
    Wenn daran interesse besteht auch Daten dort hinein zu schreiben dann könnte ich folgendes anbieten. Ich würde meinen Server daheim als Datensammler nutzen und die Werte dann in die Forumsdatenbank weiterleiten (sonst müsste ich jedem die Zugangsdaten für die Forumsdatenbank geben, was mir zu gefährlich ist).
    Hat vielleicht noch jemand eine Idee was man sonst noch sammeln und schreiben könnte?


    Gruß
    Tom

  • Hi Tom,


    super Sache. Ich würde es super finden, wenn man eine ein Kurve der Gesamtleitung all under BHKWs hätte. Als stunden werte. Ambesten nach EVU und Bundesländern aufspalt bar. Dann könnte man mal eine richtige Aussage treffen was unsere Kraftwerke so an spitzen Last abdecken.


    Das Problem ist nur, das nicht genügend online Überwachungen vohanden sind. Und an die daten der MSR2 würde man nur über den Senertec Server heran kommen. Und die sind auch nicht alle mit dem Server verbunden.


    Mit den Daten für das Profil würde ich zu gegebener Zeit gerne drauf zurück kommen.


    Gruß
    Mofaklaus

    BHKW : Dachs Gas 5,5kW
    SolarTherm.: 10m² Kago mit 600l Systemspeicher
    PV: 4kWp / SMA SunnyBoy SWR3000 / 14x ASE-300-DG-FT (EEG Läuft ende 2021 aus, geht dann auch in den Inselbetrieb)
    Speicher : LG Chem 6.4 (seid 2020 2x eine Gebraut gekauft) mit 3x Effekta AX 5000 im 3Phasen Betrieb und 1x Effekta AX-P 3000 alles mit ca. 4KWp Solar in allen Ausrichtungen

    Auto : Renault ZOE 50

  • Hi Mofaklaus,


    jo da könnte man schon geile Sachen bauen. Das Problem ist aber wie du schreibst das kaum jemand Online Daten zur Verfügung hat. Vielleicht werden ja doch noch einige weich wenn Sie das hier lesen ;) :]


    Gruß
    Tom

  • Hey Jungs,


    ich habe 'ne alte Gigaset Anlage von SIEMENS und würde gerne mit einem Mobilteil (Gigaset 1000TAE) aus dem Heizungskeller zur Telefonzentrale (1054isdn) im 1. OG funken. Wie und wo kann ich das angeblich im MSR-2 eingebaute Modem anschließen (Kabel wurde mitgeliefert)? Muss ich dazu eventuell das Gerät öffnen und riskiere damit gar einen Garantieverlust? Und reicht die Übertragungsrate des 1000TAE (max V.29 mit bis zu 9.600 Bit/s) oder säuft es bei der Unmenge von Daten der MSR-2 hoffnungslos ab?


    Gruss


    maxnicks

  • Hallo maxnicks,


    das Modem liegt unter dem Display. Reglertür öffnen - zwei Schrauben entfernen um die Reglerabdeckung zu lösen - Abdeckung vorsichtig anheben - das Kabel kann nun in die kleine Platine (analoges Modem) eingesteckt werden. Die konfiguration der Anbindung an den Server in Schweinfurt kann allerdings nur dein Dachspfleger machen. Ob es mit deiner Siemensanlage funktioniert, kann ich dir leider auch nicht sagen. Einfach mal ausprobieren.


    Gruß Dachs

  • ...herzlichen Dank für Deine Antwort, Dachs. Blitzschnell & praxisnah - nicht zu toppen. Als gäbe es im Forum die Rufbereitschaft rund um die Uhr (den 24x7 Service...^^^^^^ )


    (y)


    Gruß


    maxnicks

  • Besten Dank für das Lob. Lass mal hören wenn dein Dachs online ist und ob es mit der Siemensanlage funktioniert hat


    Gruß Dachs

  • Also um mein Schmuckstück online zu bringen brauch ich wohl noch ne menge Zeit, ein paar Meter Kabel und reichlich Alkohol :-)@@(-:

  • ..."alikante's" Computer Museum :D ))))


    Tom

  • Sehr schön ein Pentium 1 als Dual CPU.


    Ich finde es immer wieder schön wenn auch alte Hardware noch zum Einsatz kommt. Ich habe selbst auch noch enen 486er im Einsatz. Und mein "Lager" hat auch noch einige Museumsstücke zu bieten.


    Ausrdem ist der Stromvergrauch gegenüber einem aktuellen PC deutlich geringer. Wenn mann dann noch die Festplatte gegen einen FC-Karte tauscht und die Tacktrate runterstellt kann man sogar alle lüfter ausbauen und das Ding ist nicht nehr zu höhren. Ich hatte lange zeit so einen FLI4L(Router auf PC Basis) laufen.


    Gruß
    Mofaklaus

    BHKW : Dachs Gas 5,5kW
    SolarTherm.: 10m² Kago mit 600l Systemspeicher
    PV: 4kWp / SMA SunnyBoy SWR3000 / 14x ASE-300-DG-FT (EEG Läuft ende 2021 aus, geht dann auch in den Inselbetrieb)
    Speicher : LG Chem 6.4 (seid 2020 2x eine Gebraut gekauft) mit 3x Effekta AX 5000 im 3Phasen Betrieb und 1x Effekta AX-P 3000 alles mit ca. 4KWp Solar in allen Ausrichtungen

    Auto : Renault ZOE 50

  • Hallo Mofaklaus,


    was braucht denn Dein 486? Hab mir einen neuen Rechner vor 2 Monaten zusammengeschraub, der braucht im Windowsbetrieb 40-45W, wenn ich noch etwas mehr Geld für Hardware ausgegeben hätte (Notebookkomponenten) wären es noch mind. 10W weniger. Mein alter K6 hat das doppelte gebraucht, ganz zu schweigen von der Einsparung im Standby-Betrieb, da braucht mein neuer grade mal noch 4W!


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Hallo Bruno,


    den 486 habe ich als FL4L Laufen und der brauch 36W. Zugegen als Router etwas viel, aber als ich den aufgebaut habe gab es noch keine FritzBox.


    Wenn die neuen Rechner wirklich so wenig brauchen, warum ist dan dann ein 450W Netzteil standart?


    Standby und co sind natürlich ein Besonderes Thema.
    Den AT(486) kann ich auschalten 0W
    Den ATX nicht so richtig, der baruch immer etwas.
    Standby und Ruhezustand kann ich bei einem Server oder Datenlogger nicht brauchen.
    Wenn die Betriebssysteme schneller starten würden, dann bräuchte man das bei einen Arbeitsplaz PC auch nicht.


    Aber ich muss auch sagen, mit 45W bei einem Aktuellen PC, da hätte ich mehr erwartet.



    Gruß
    Mofaklaus

    BHKW : Dachs Gas 5,5kW
    SolarTherm.: 10m² Kago mit 600l Systemspeicher
    PV: 4kWp / SMA SunnyBoy SWR3000 / 14x ASE-300-DG-FT (EEG Läuft ende 2021 aus, geht dann auch in den Inselbetrieb)
    Speicher : LG Chem 6.4 (seid 2020 2x eine Gebraut gekauft) mit 3x Effekta AX 5000 im 3Phasen Betrieb und 1x Effekta AX-P 3000 alles mit ca. 4KWp Solar in allen Ausrichtungen

    Auto : Renault ZOE 50

  • Hi Mofaklaus,


    sicher ist nicht jeder Rechner so sparsam, ich habe nur einen reinen Arbeitsplatzrechner benötigt, und da kann man dann schon mal drauf achten, welche Komponenten hier stromsparend eingesetzt werden können. Eine sehr stromhungige Sache ist bspw. die Grafikkarte, bei mir lüfterlos on Board und derzeit einer der stromsparendsden (nicht-Notebook)Prozessoren AMD 3800+ X2


    Was Standby angeht meinte ich natürlich den Ruhezustand, da braucht der weniger als meine Synology-Station @:pille
    Mit dem Startverhalten gebe ich Dir übrigens vollkommen recht.
    Den ATX kannst Du häufig mit einem Schalter am Netzteil ausschalten, wenn das nicht geht -> schaltbare Steckdosenleiste verwenden.


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Ich setzte inzwischen nur noch Epia Boards ein.
    Selbst mit "Standartnetzteilen" 100 Watt liege ich bei 20 bis 25 Watt je nach Auslastung.
    Festplatten sind Standartgrößen die fressen alleine schon 8 bis 12 Watt je nach Größe.


    Nur mein Videorecorder hat eine MobilCPU von Intel, da ich dort für Konvertierung etwas mehr Power brauche.


    Insgesamt habe ich hier 4 Rechner an einem Zähler laufen, gesammt 160 Watt! Dafür aber leider als 24H Dauerlast ;(