Router-Empfehlung gesucht

  • Liebe Foristas,
    ich bin auf der Suche nach einem Router für unser Grundstück in Brandenburg. 1&1, unser wahrscheinlicher ISP, bietet dort bis zu 50 Mbit/s.
    Anforderungen:
    - 802.11ac
    - Modem kann, muss aber nicht integriert sein
    - Telefonanlage kann, muss aber nicht integriert sein
    - falls möglich: Nutzung von Smartphones im Festnetz à la Fritzbox (und auch zur internen Kommunikation? - das wäre perfekt, da LTE, G3 praktisch nicht vorhanden sind)



    Zusatzfrage:
    - Weiß jemand von Euch, wie bockig sich 1&1 anstellt, wenn man sein eigenes Modem/Router verwenden will?


    Danke für Eure Empfehlungen!

  • Also wir benutzen ein Speedport und davon habe ich bisher nur echt gute dinge gehört!


    Ich denke aber der ist von der Telekom wenn mich nicht alles täuscht*

  • Hallo,
    je nach Budget einfach eine Fritzbox 7490 oder neuer nutzen, hier gibt es bis auf ein VoIP Telefon auch nur noch Smartphones mit der FritzAPP um Telefonate zu fuehren ;)
    1&1 sollte auf Anfrage die Zugangsdaten fuer Internet und ggf. VoIP (je nach Vertrag) zur Verfuegung stellen.
    Gruesse Chris

  • Guten Tag!

    Ich habe 7480 verwendet und dann auf 7490 gewechselt.

    Der Router bietet 7490-4x-Gigabit-LAN-Unterstützung für ADSL2 + und VDSL sowie für Kabelnetze oder private Anwendungen, die den WAN-Port verwenden. Es verfügt über eine AC-WLAN-Geschwindigkeit von bis zu 1300 Mb / s, NAS (mit 2xUSB3.0), Smart Home und DECT-Basen. Dieses Modell arbeitet in einem drahtlosen 5-GHz-Netzwerk mit einer Stromgeschwindigkeit je nach Hersteller bis zu 1300 MBit / s (sehr theoretisch 802.11 AC, auf Papier etwa 162 MBit / s Datenübertragung) und verwendet gleichzeitig ein drahtloses Netzwerk mit 802.11 N bis 450 Mbps, die im 2,4-GHz-Band arbeiten. Es ist großzügig mit Gigabit-LAN (x4), USB 3.0 (x2) -Anschlüssen, Telefonanlagen und einer DECT-Basisstation ausgestattet, die alle Arten von Anrufen (analog, IP, ISDN) unterstützt. Der Router verfügt auch über die VDSL-Modem-Technologie von Vektoringu, mit der Sie Internetverbindungen für Telefonleitungen mit einer Geschwindigkeit von über 100 Mbit / s erreichen können (falls das Lied in der Zukunft unseres Landes ist). Bei diesem Modell können Sie wie andere Router sogar ein Kabelmodem (USB-Kabel) anschließen, dann verlieren wir einen LAN-Anschluss, der dann als WAN-Anschluss fungiert.


    Der Router hat sich gut gezeigt - ich rate Ihnen. :thumbup:

  • Hallo,


    Mit einer Fritzbox machst du eigentlich nichts falsch als Endanwender. Würde in dem Fall zu einer 7390 oder 7490 greifen. Die sind prinzipiell Baugleich, bei der 7490 gibt es noch einen analogen Telefon Anschluss. Damit kannst du Voice over IP über die Basis deines Telefons nutzen. Du kannst aber auch die Fritzbox selbst als Basis Station konfigueren. In dem Fall brauchst du dann den analogen Anschluss nicht und kannst die 7390 nutzen. In dem Fall musst du dann die Fritzbox als Basisstation in deinem Festnetz Telefon konfigurieren. Wenn du kein Festnetz hast dann hat sich das eh erledigt


    mfg

  • Hat sich nach einem Jahr und 8 Monaten bzw. 2 Jahren und 6 Monaten sicher erledigt:)

    2005 Dachs HR 5.3 mit Kondenser 51.000 Betriebsstunden

    2007 Dachs RS 5.0 mit Kondenser 32.000 Betriebsstunden

    2008 PV 12,9 kWp Süd 30° Volleinspeisung

    2019 BYD 13,8 kW und 3 x Multiplus II-48 3000 35-32

    2019 PV 9,8 kWp Ost West 10° Überschusseinspeisung

  • Naja, wenn ich mir seine Routerempfehlungen ansehe, lebt er sicherlich noch im Jahr 2018 oder früher... :D


    Die 7390 ist aus 2010 und erhält schon seit Jahren keine Updates mehr.

    Das Nachfolgemodell 7490 aus 2014 - ist aber noch halbwegs aktuell und erhält noch Updates -

    und deren Nachfolger 7590 wurde bereits 2017 vorgestellt! Die kennt er aber offenbar noch nicht...