EC-POWER XRGI-15 BHKW Totalschaden nach 50 % Amortisation

  • Moin,



    Zitat

    wenn der Mechaniker nicht gerade blöd ist bekommt er das hin.

    Möcht ich sehen wie der Autoschrauber den 1-Lager-Generator an den Motor dengelt.


    http://eshop.ecpower.de/de/product/motorgenerator---xrgi-20

  • Moin,



    Möcht ich sehen wie der Autoschrauber den 1-Lager-Generator an den Motor dengelt.
    http://eshop.ecpower.de/de/product/motorgenerator---xrgi-20

    Und wo ist da jetzt das Problem?
    Da löst man alle Schrauben bis auf 2 Stück am Generatorflansch. Unterlegt den Generator mit Holzbalken und Keilen damit dieser nicht runterfällt oder zur Seite kippen kann.
    Die letzten 2 Schrauben raus, Motor runter, neuer Motor drauf, schauen dass die Zentrierungen passen, schrauben rein usw.
    Ein EC-Powertechniker hat hier sicher eine Montagehilfe zum stützen des Generators, das geht aber auch mit anderen Hilfsmitteln.
    2-4 helfende Hände beim Tausch sind natürlich hilfreich.
    Wenn das so nicht geht, dann nimmt man Motor mit Generator raus, und wechselt den Generator.
    Oder tauscht Motor mit Generator aus dem gekauften BHKW komplett.


    Gruß
    Thomas

    Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
    48V 775AH (C5) Bater, 2 Victron Multigrid
    9,9 KWp PV u. 2,7 KWp PV

    WP Panasonic Aquarea 9KW

  • Und ob ein Motortausch überhaupt nötig ist, steht ja noch nicht fest.
    Eventuell reicht austausch der Zylinderkopfdichtung, planen des Zylinderkopfes, und spülen/reinigen des Kühlsystems.


    Gruß
    Thomas

    Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
    48V 775AH (C5) Bater, 2 Victron Multigrid
    9,9 KWp PV u. 2,7 KWp PV

    WP Panasonic Aquarea 9KW

  • Sehe ich grundsätzlich auch so wie "Stromsparer"


    Ich möchte hier niemanden etwas unterstellen, aber wenn ich mir die ganze Geschichte durchlese, dann haben die sogenannten "Fachleute" hier schon sehr krass versagt und dass ein BHKW Motor mit angeflanschten Generator (welcher auf einer Seite das Schwungscheibenseitige Motorlager nutzt und auf der anderen Seite eben ein weiteres Lager hat) eine so komplizierte Sache sein soll kann ich auch nicht nachvollziehen!


    Es ist klar dass nicht jeder gewöhnliche Autowartungsmechaniker (welcher hauptsächlich Riemen, Bremsscheiben und Wasserpumpen tauscht) dafür der geeignete Mann ist, aber es gibt in jeder guten Werkstatt immer einen (oder mehrere) welche das durchaus können!


    Und es ist auch nicht so wie vor 50 Jahren wo diverse Toleranzen nocht ausgemessen und mittels "Beilagen" oder "Exzenterbuchsen" ausgeglichen werden mussten, sondern heute gibt es "Passbuchsen, oder Passstifte" welche auf 5 / 100 genau passen und sowohl die Schwungscheibe des Motors als auch der Generatorrotor sind exakt dynamisch ausgewuchtet und fertig!

  • Naja, primitiver gehts wohl nicht mehr!


    Ist vergleichsweise so wie es manche weiter oben beschreiben, hat aber überhaupt nichts mit der Realität zu tun!


    Oder Alikante hast Du schon jemals einen Motor von komplett zerlegt und neu aufgebaut?


    Weiß Du überhaupt wovon Du sprichst?


    Ich zerlege (alle 5 bis 8 Läufe) und baue neu auf "Suzuki GSXR 1200 mit Großturbo für 1/4 Meile, 685 Ps am Hinterrad" !


    Grüße, Hannes

  • Aber Hannes, dann schwing Dich doch mal auf Deine Suzi und fahr mal zu dem guten Mann... Wetter ist ja zum Moppedfahren wie gemacht...


    Man bewegt sich bei der Verbindung Motor/Generator im Bereich von Bruchteilen von Millimetern, aber das kriegt man mit Holzbalken drunten hin, Obi hat ja unterschiedlich dicke Balken, die man sich holen kann... Alternativ kann man den, der bei ebay den ecpower vertickt (warum vertickt der den nur??) auch fragen, ob der noch zufällig nen Balken hat...


    Schon gut, alles nur Geldschneiderei... Spezialwerkzeuge etc. sind überbewertet... Ahnung auch, wer schon mal bei ATU ne Omma abgezogen hat, müsste auch den Motor an den Generator genagelt kriegen.

  • Man bewegt sich bei der Verbindung Motor/Generator im Bereich von Bruchteilen von Millimetern, aber das kriegt man mit Holzbalken drunten hin, Obi hat ja unterschiedlich dicke Balken, die man sich holen kann... Alternativ kann man den, der bei ebay den ecpower vertickt (warum vertickt der den nur??) auch fragen, ob der noch zufällig nen Balken hat...


    Schon gut, alles nur Geldschneiderei... Spezialwerkzeuge etc. sind überbewertet... Ahnung auch, wer schon mal bei ATU ne Omma abgezogen hat, müsste auch den Motor an den Generator genagelt kriegen.

    Hallo Hansdampf!


    Warum reagierst Du so "angepisst" wenn man reale Dinge beim Namen nennt, Du sprichst von "Bruchteilen von Millimetern" und ich von 5/100 mm !


    Und habe ich was von "Geldschneiderei etc." geschrieben? ich hab wirkliches Verständnis dafür dass nötige Spezialwerkzeuge NICHT bei OBI zum Schleuderpreis zu haben sind, aber ich bilde mir ein dass zwischen "Beutelschneiderei" und vernünftigem Aufwand wohl einiges an Abstand liegt!


    Also mäßige Dich bitte in Deinen Äusserungen, ich greife Dich auch nicht unter der Gürtellinie an!


    Grüße Hannes

  • Hannes, Du kennst die Praxis nicht, ich schon, ist ja mein Job.


    Es ist etwas anderes, wenn man in seiner Freizeit an der Suzi fummelt, was man darf und was auch funktionieren kann oder aber wenn man von Berufswegen her verantwortlich dafür ist, dass Kiste xy, die ein anderer versaut hat, wieder laufen soll.

  • Oder Alikante hast Du schon jemals einen Motor von komplett zerlegt und neu aufgebaut?


    Weiß Du überhaupt wovon Du sprichst?

    Ohje, da kennt jemand weder Beruf noch Hobbys oder Forenhistorie seines designierten Sparringspartners aber versucht unter der Gürtellinie anzugreifen. X/

    Also mäßige Dich bitte in Deinen Äusserungen, ich greife Dich auch nicht unter der Gürtellinie an!

    :whistling::thumbsup:

  • und dass ein BHKW Motor mit angeflanschten Generator (welcher auf einer Seite das Schwungscheibenseitige Motorlager nutzt und auf der anderen Seite eben ein weiteres Lager hat) eine so komplizierte Sache sein soll kann ich auch nicht nachvollziehen!

    Sowas schonmal gemacht?


    Bei einem Generator hatte ich das Vergnügen noch nicht, aber die Bauart gibt es auch bei Hydraulikpumpen wo die Lagerung der Pumpe für die E-Maschine mitverwendet wird. Wenn man da die Pumpe abzieht kippt die Motorwelle in der einen, übrigen Lagerung. Restmagnetismus sei Dank pappt der Anker an den Ständer. Je mehr Leistung umso stärker und entsprechend schwerer sind die Komponenten. Das Gefluche beginnt dann wenn du die neue Pumpe wieder an die Zentrierung bringen willst.
    Das ist der Punkt an dem du realisierst das du angeschissen bist...



    mfg JAU

  • Moin,

    Zitat

    Naja, primitiver gehts wohl nicht mehr!

    ich würd Elsterglanz nicht als primitiv bezeichnen, höchstens etwas überspitzt ^^


    Ob ich weiß wovon ich schreibe ? In der Regel schon, bin aber offen für Verbesserungen !


    Bitte bleib doch mal Objektiv, es bringt den Fragesteller nicht weiter wenn Du jedem der nicht Deiner Meinung ist Unfähigkeit und Unwissenheit vorwirfst !


    Im übrigen hat niemand hier Deine handwerklichen Fähigkeiten angezweifelt! Es ist gut Möglich das Du in Deiner heimischen Werkstatt aus zwei schrottigen Aggregaten wieder Ein lauffähiges basteln kannst. ABER auch das hilft dem Fragesteller nicht weiter, es sei denn Du fährst da hin und reparierst Ihm die Kiste. Dann allerdings wären Dir Wertschätzung und Respekt des Forums sicher :hutab:


    Ich würd gern nochmal zusammenfassen so wie ich die Sachlage sehe :


    Die Anlage des Fragestellers hat seit Inbetriebsetzung Macken, diese Macken haben zum Zerwürfnis zwischen Betreiber, Installateur und Hersteller geführt .
    Er hat in keinem seiner vielen Beiträge geäußert das er selbst schrauben kann oder will, auch nicht das er einen fähigen Bekannten/Verwandten oder Freund hätte der das preiswert könnte. Vielmehr wird händeringend eine fähige und willige Servicefirma gesucht um Wartungen und Reparaturen sachgemäß auszuführen. Scheinbar hat nun auch die letzte Servicefirma ganze Arbeit geleistet und den Bock verrecken lassen.


    Wir sind uns denke ich alle einig das die Kiste keineswegs ein Totalschaden sein muß, sonder mit entsprechendem Zeitaufwand und Ersatzteilen wieder flott gemacht werden kann.


    Ich bezweifle aber vehement das unter beschriebenen Umständen der Ratschlag "kauf bei ebay nen Ersatzteilspender und such Dir den erstbesten KFZ-Mechaniker dann läuft die Kiste in nullkommanix wieder" zielführend ist.
    Erschwerend kommt hinzu das es sich um eine Schule handelt, dort würde ich als "Nachbarschaftshelfer" die Hände ganz tief in den Hosentaschen lassen. ( Möglicherweise erklärt das die "Schraubhemmung" des Fragestellers ? )



    Ich bleibe dabei das hier unbedingt ein gewerblicher Techniker ran muß der (bestenfalls) Erfahrungen mit diesem Typ/Hersteller hat. Er muß wissen was er tut und natürlich Zugang zu passenden Ersatzteilen haben - im Baumarkt gibts nix für den 4Y Toyota !
    Nur so kommt das BHKW ohne weiteres Lehrgeld wieder ans Netz .


    |__|:-)

  • Auch wenn es in diesem Fall um ein Problem von Öl im Kühlkreislauf und dadurch verstopfte Kühlkanäle geht (soweit ich es verstehe), möchte ich kurz auf das Ölqualitätsproblem hinweisen, das bei einer Reihe von Betreibern die Maschinen durch verstopfte Ölkanäle geschrottet hat: Ec Power Motorschaden

  • alikante : 101 von 100 möglichen Punkten, so isset..


    Und ja, Lui, ecpower hatte massivste Probleme und auch "undeutliche" Gewährleistungsvereinbarungen (und in diesem Zusammenhang evtl. mal Unterschied Garantie und Gewährleistung googlen)