Veranstaltung: Duisburger KWK-Symposium am 21. Juni 2018

  • Die Universität Duisburg-Essen und der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung veranstalten mit Unterstützung der EnergieAgentur.NRW sowie dem BHKW-Forum e.V. am 21. Juni 2018 das nunmehr 16. Duisburger KWK-Symposium im Duisburger inHaus-Zentrum der Fraunhofer Gesellschaft. Nach drei einleitenden Vorträgen zur aktuellen Lage der Kraft-Wärme-Kopplung …

    Weiterlesen →

    Quelle: https://www.bhkw-infothek.de/n…ymposium-am-21-juni-2018/

  • Wenn ich die Agenda sehen, dann schlafen mir die Füsse ein...

    Ging mir genauso. Trotz aller Arbeitsbelastung, Zeitdruck und Hektik habe ich es trotzdem noch geschafft, mich nicht für die Veranstaltung anzumelden. Ich hatte in der Vergangenheit mehrfach die Landesregierung hier in NRW angeschrieben bzgl. Förderung BHKW in NRW (progres NRW), es kamen immer nur ausweichende "demnächst-wissen-wir-mehr" Antworten.


    Da werde ich kaum auf eine von Land getragene Veranstaltung gehen, auf der sich die eigentlich das Thema KWK boykottierende Politik wieder mal die Maske aufsetzt, das Thema nach vorne zu bringen.

  • Eure Kritik läuft ein bisschen am Ziel vorbei. Die Veranstaltung wird nicht vom Land getragen, sondern von engagierten Leuten am Lehrstuhl für Energietechnik (LET) der Universität Duisburg-Essen nebenbei organisiert und ideell von der Energieagentur sowie weiteren kleinen Partnern wie beispielsweise auch dem BHKW-Forum e.V. unterstützt. Auf der Webseite vom LET zum KWK-Symposium gibt es Telefonnummern. Über konstruktive Kritik am Programm freuen sich die engagierten Leute vom LET erfahrungsgemäß sehr. Und wenn man Politiker beziehungsweise ausführende Behörden kritisieren will, ist man bei solchen Veranstaltungen genau richtig. Direkt vor Publikum die Meinung sagen und zur Rechtfertigung zwingen bringt mehr, als das Schreiben von Mails oder in den Kommentarspalten im Netz, wo die eigene Meinung von den Kritisierten ungehört verhallt.