Dachs: Lebensdauer Zündkerze bei Betrieb mit LPG

  • Hallo zusammen,
    lasst mich kurze meine Erfahrung mit der Zündkerze teilen. Ich wollte es mal wissen und hab sie nicht wie von Senertec geplant bei 7500h gewechselt. Heute Stand die Mühle nach 8000h Kerzenlaufzeit mit Fehlercode 129 ( Rückleistung ) und wollte auch nicht mehr anspringen.


    Gas kam, also konnte es nur an der Zündung liegen. Neue reingeschraubt und sofort angesprungen. Ich bin etwas überrascht, dass die Kerze so digital gestorben ist. Aber immerhin Kompliment an Senertec der Versuch hat gezeigt, dass das 7500h Wechselintervall wohl sinnvoll ist.


    Gruss Euer, KWK

  • Normal kommt man damit auf über 7000 Bh. Danach ist die ZK im inneren schlicht abgebrannt.


    Es kann aber vorkommen, daß sie in der Kammer durch Feuchtigkeit oä. leitend wird und kein Funke entsteht. Dann funktioniert sie nach Ausbau und einer Zeit wieder.

    Defekte ZK sind selten.

  • Nach längerem Stillstand kommt es öfter vor, dass der Gas-Dachs nicht anspringt.

    Kerze durch eine Auto-Zündkerze ersetzen, Dachs starten und fünf Minuten laufen lassen.

    Dann Originalkerze wieder einbauen und der Dachs startet.


    Gruß Dietrich

  • Lieben Dank für Eure Hinweise.

    Ich sollte den thread um ein paar Details erweitern.

    Unter den Service Codes 10/3/02 habe ich gefunden: wieder mal die 129 mit 255 min Laufzeit. Also offensichtlich war das "Tierchen" gut auf Temperatur. Damit sind Feuchtigkeit und zu langer Stillstand außen vor. Zur weiteren Diagnose hatte ich wie, auch von Dietrich vorgeschlagen, eine Standard Bügelkerze eingesetzt. Sprang damit sofort an. Wie zu erwarten die Abgastemperatur lag um ca. 30K höher, was auf die etwas verzögerte Verbrennung zurückzuführen ist. Der Gasmengenregler erreichte dennoch die vollen 5,5 kW. Das bringt mich auf die Frage: Wenn man gerade keine Kammerkerze zu Hand hat, gibt es Hinweise / Erfahrungswerte, wie lange mit einer Standard-Bügelkerze - korrekter Wärmewert vorausgesetzt - im Notbetrieb gefahren kann?


    Zurück zu meiner Story: Paar Minuten laufen lassen, anschließend wieder die Kammerkerze rein. Lief an, allerdings wie der bekannte Sack Nüsse.


    In der Zwischenzeit habe ich eine neue Kammerkerze drin und alles wieder gut.


    D.h. es ist kann wohl davon ausgegangen werden, dass die Kammerkerze mit gerade 850 Bh bis zum Ausfall offensichtlich einen Produktionsfehler hatte. Vllt. ist Multitorch ja bereit, den Übeltäter wenigsten zu analysieren. Offensichtlich scheinen frühe Fehler ja nicht die Regel zu sein.


    beste Grüße, KWK