• 1. Neue Forenrubrik Regionale Treffen
    2. Erweitern des Forentickers auf mindesten 10 letzte Meldungen
    3. Gebt mal alle eure Vergütungen ein, dann dann der Admin daraus bestimmt eine sich selbst erneuernde Übersicht basteln.


    bernd

  • Hallo Bernd,
    ich bin grundsätzlich bereit in der 'Masse' mit zulaufen, nur bezweifle ich, das eine Masse zustande kommt. Es wäre schön!:-)
    Ich habe mich mit dem Thema der Einspeisevergütung noch gar nicht so intensiv befasst, mein Dachs läuft erst offiziell seit 10 Tagen und ich sehe das Gerät zunächst als Heizung und Strom-Killer (5 Personenhaushalt über 10.000Kw/h Verbrauch!!!) Natürlich bin ich für jeden Euro dankbar den mir der Dachs verdient. Meine Einspeisevergütung wird bei 8,37 ct/Kwh liegen, verdienen kann man damit nicht viel!!!@:Pille
    Im Januar bekomme ich noch eine PV-Anlage auf das Dach mit einer Leistung von 7,35 Kwp, hier beträgt die Einspeisevergütung sage und schreibe 51 ctKwh. Das sind Preise wo man sagen kann: Das rechnet sich!!!
    Ich glaube wir können nur dann mit dem Dachs verdienen wenn die Stromkosten (und auch die Einspeisevergütungen!!!) genauso hochgehen wie die anderen Energiekosten (Öl,Gas...).
    Ich bleibe dran und schau mir an wie das Forum reagiert und wie gesagt, ich bin dabei!!!

  • Leider hast Du nicht berücksichtigt, das die PV Anlage keine steigende Einspeisevergütung hat. Der Dachsstrom wird im 1. Quartal fast mit 12 ct / kWh vergütet.


    Tendenz steigend:-)

  • Hallo Dachsfan,


    hoffentlich steigen die Energiepreise nicht in die Regionen, dass man bei einer PV-Anlage weniger Einspeisevergütung erhält als man für den Bezug bezahlt, das wäre im Moment eine Steigerung von 300-400%!


    Ob man jedoch alle sinnvollen Energieerzeugungen (z. B. auch BHKWs) so exorbitant subventionieren sollte wie Photovoltaik halte ich andererseits für zweifelhaft.


    Grüße


    Bruno


    PS: habe neben meinem Dachs auch eine 10KWp PV-Anlage

  • Tja das ist die Frage wie es in 20 Jahren aussieht, wenn ich mal die 3 ct / kWh EEX Baseloadpreis Steigerung in 2005 als Grundlage nehme, dann komme ich in 20 Jahren an die PV Vergütung von 50 - 54 ct / kWh ran.


    Aber es ist wie Du schon richtig sagst, alles rein spekulativ.
    Auch die Förderung sieht natürlich jeder anders. Ich halte den Bau von grossen Gaskraftwerken die nicht als KWK Anlagen arbeiten für absolut falsch und die werden auch staatlich gefördert - und zwar richtig.


    Ich bin der Überzeugung, das diese uns sowohl den Gaspreis hochdrücken bis zum Abwinken und auch den Strompreis hochschießen.


    Desshalb bin ich Dachsfan, eine gute Maschine, die aus meiner Sicht in jedes größere Haus gehört - und zwar ab 2.500 h / a


    Dies wird sich, wenn es sich auch heute vieleicht nicht rechnet, in einigen Jahren rechnen. Es gibt Leute die haben sich sogar ein Haus gekauft, obwohl es sich in den ersten Jahren auch nicht rechnet.


    PS: Ich habe einen Dachs und eine 13 kWp PV Anlage und 26 qm Solarthermie ( Flachkollektoren und Vacuumröhren) Elektroauto etc.