Anspruch an Regelung für WhisperGen?

  • Hallo Forumsmitglieder,


    ich hoffe, dass ich nicht gegen die Regeln des Forums verstoße wenn ich diese "kommerzielle" Frage stelle. ... ich werd's dann schon merken :-)


    Da wir demnächst einen Feldtest mit 20 WhisperGen-BHKW's durchführen und in den Startlöchern stehen wollte ich die Zeit nutzen.


    Welche Anforderungen aus eurer Sicht, da ihr ja bereits BHKW's einsetzt, stellt ihr an eine BHKW-Regelung. Ich meine solche Dinge wie ... Stromführung mit welchen Bedingungen, Wärmeführung mit Pufferladung, 1 Speicher , 2 Speicher, Solarthermie, ... Einstellmöglichkeiten usw.


    Wir stellen zwar ausschließlich Internetgestützte Regelungen her die kein eigenens Display besitzen, aber dies soll nicht das Thema sein. Es geht mir also nicht um die Bedienung sondern um die Möglichkeiten und Algorythmen ...


    Auch wenn man ganz (wie ich gerade) in eine Sache vertieft ist sollte mann immermal den Kopf heben @:pille oder ... der eigene Kopf ist noch lange nicht die Meinung der restlichen Welt ...


    MfG me. Ahrendt

  • Es kommt halt darauf an..
    Wie wird den der Service berechent nach Laufstd. oder nach produzierter Energie?
    Wie ist die Leistungskurve bzw. sind die Verluste bei geringerer Leistung.
    Darauf basiert ja schon ob sich ein 24 Stundenbetrieb bei geringster Leistung lohnt.
    Den uns allen bekannt ist ja das ein BHKW am besten 24 Std. am Tag laufen sollte.


    Zur Regelung sollte die wenn ihr die neu bauen wollt modular angelegt werden sollte.
    Siehe Toms Auswertungen, er baut auch immer mehr dazu, also braucht er auch möglichst viele offene Schnittstellen um seine Auswertungen/Nachregelungen einzubauen.


    Stromführung ist auf jeden Fall interessant, aber leider sind ja nicht alle Versorger bereit ihre Zähler entsprechend anzupassen, ergo müsst dann ein eigener Datenspender in Reihe eingebaut werden
    Pufferladung ist ja so oder so dann abhängig vom Strombedarf, bis auf einen gewissen Grundbedarf an Wärmevorhaltung.
    Wictig empfinde ich auch die Lernfunktion aus alten Datensätzen um das Benutzerverhalten mit einzubinden, grade bei warmen und kalten Aussentemperaturen wichtig, damit nicht zu unsinnigen Zeiten Strom gemacht wird.


    Wenn ihr das alles Internetbasierend bauen wollt, was macht ihr mit denen die kein Internet haben?
    Solls auch noch geben....


    Ps.: Connecting to http://www.digienergy.de: Host not found ?(

  • @ Bernd der Dachsausbeuter


    Der Link funktioniert doch !?!?! http://www.digienergy.de


    Wer kein Internet hat kauft auch nicht unsere Regelung :-) ... zumindest kann er nicht aus dem Internet draufgucken ... die Regelung funktioniert natürlich auch ohne Internet ... PC drann gut iss ... aber das ist ja nicht der Sinn der Sache ...


    Wir haben in der Felstest-Ausführung zwei elektronische Stromzähler integriert. Einer REIN der andere RAUS ... somit hat man einmal den Eigenverbrauch der kompletten Heizung und zum Anderen die Einspeiseleistung im BHKW-Betrieb unter Kontrolle ... damit kann man natürlich alles möglich anstellen ... bis jetzt werden damit Leistungsdiagramme erstellt, mit denen man den Stromverlauf der Heizungsanlage (incl. Einspeisung) sieht ... wir können natürlich auch den mechanischen Stromzähler beobachten und die resultierenden Daten loggen. Das EVU braucht man dafür nicht ... mit dem Gas/Ölzähler geht das natürlich ebenso ...


    In der Grundausstattung sind 8 Digitale I/O's und 9 PT1000-Fühler enthalten. Im Grundgehäuse kann noch eine Erweiterung eingebaut werden ... also z.B. eine weiter I/O-Karte ... an Diese kann man dann die Zählerwelt hängen ...


    Selbstlernend finde ich ganz nett ... wir haben eine Wochenschatuhr mit verschiedenen Zieltemperaturen integriert ... so kann man wöchentlich auf das eigene Nutzerverhalten eingehen ... also eingeben ... von Mittwoch 16:00 - 23:00 (Familienfeier) ... Donnerstag ganztägig (niemand zuhause -> witterungsgeführt) ... Freitag 8:00 - 10:00 Uhr (Waschmaschiene) usw.


    Die Selbstlernenden machen sich ihren eigenen Kopf ... der aber bei Abweichungen dann garnicht passt :-)


    ... so sind unsere Gedanken ...


    MfG me. Ahrendt

  • Was werden denn hier für Regler eingesetzt ? Betreibt ihr euere BHKW's mit den Standard-Reglern oder benutzt ihr freie (programmierbare) Regler ?


    Klar habe ich einige Fragen ... aber dafür ist ja ein Forum auch da :-) .... ?


    MfG me. Ahrendt

  • Hallo !


    Der Dachs ist von Haus aus mit einem recht komplexen Regler ausgestattet !


    Bei mir regelt er aber nur , und die auch recht "freihändig" das an und aus sowie den Betrieb des BHKW´s !


    Aber können, das kann die Regelung viel mehr !


    Und es ist, wenn man dem Handbuch trauen darf noch viel mehr für die Zukunft vorgesehen!



    Schaun wir mal !


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo,
    das Non plus Ultra am BHKW-Regler wäre für mich eine intelligente Strom -und Wärmeführung, gerade für die Übergangszeit, wenn der Wärmebedarf rückläufig ist!
    Ideal wäre halt, daß das BHKW nur läuft, wenn der Strom vor Ort benötigt wird, der Regler aber auch selbstätig in die Wärmeführung überwechselt, wenn es kälter wird!


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo,


    ich denke, man kann BHKW und Regler nur im Zusammenhang betrachten. Was nützt mir die schönste grafische Oberfläche und die Anzeige von vielen Messwerten, wenn das BHKW sich nur Ein und Aus schalten lässt.


    Für mich hat die Anpassung der Stromabgabe entsprechend dem aktuellen eigenen Strombedarf absoluten Vorrang. Ohne entsprechende technische Voraussetzungen des BHKW , kann hierbei auch ein noch so toller Regler nichts bewirken.



    Mit freundlichen Grüßen

  • Daß der Dachs nur läuft, wenn viele Verbraucher in Betrieb sind, habe ich mit einem Taster manuell neben der Hauseingangstür geregelt.
    Wenn ich also den Dachs manuell starte versuche ich, alle notwendigen Verbraucher zum Laufen zu bringen.
    @me.Ahrendt
    Ja, da ich die MSR1 Regelung habe, habe ich noch eine zusätzliche Schalteinheit von Pro Solar, der PS 310. Dort kann ich noch verschiedene Einstellungen für Brauchwasser und Heizkreis machen.

  • Wichtig wären auch Aktoren die Geräte in Gang setzen können.
    Ich habe ja hjetzt eine WMZ an den Dachs angeschlossen und er braucht guute 20 Minuten um auf Leistung zu kommen.
    Das heißt in den ersten 20 Minuten in der Wärme output unter der Nominalleistung, erst danach past das die Werksangabe.
    Durch den Kondenser liegt der Maxoutput momentan über den 12,5 KW, und das relativ unabhängig von der Eintrittstemp. des Kühlwassers, was auch sehr merkwürdig ist.
    Schaun wir mal wenn der Winter da ist und er mit Maxleistung arbeiten muss.


    Also wenn das BHKW gestartet wird durch momentanen Strombedarf sollte auch abhängig von dem Bedarf noch weitere Verbraucher immer entsprechend passend zur Stromerzeugung eingeschaltet werden, den Strombedarf der einzelnen Verbraucher kennt man ja.


    Und wenn es nur die Ladepumpe WW-Speicher ist. Oder die Tiefkühltruhe kurzzeitig auf Superfrost geht damit danach länger kein Nachkühlbedarf besteht.
    Kleinvieh macht da viel Mist.....


    Bernd

  • Zitat

    Original von Bernd der Dachsausbeuter


    Und wenn es nur die Ladepumpe WW-Speicher ist. Oder die Tiefkühltruhe kurzzeitig auf Superfrost geht damit danach länger kein Nachkühlbedarf besteht.
    Kleinvieh macht da viel Mist.....


    Bernd


    Also mein Gefrieschrank hat keine Schnittstelle, über die ich ihm das Signal Superfrost geben kann ))))
    Aber als kürzlich meine Waschmaschine den Geist aufgab, war ich stark in der Versuchung, das Modell mit Internetanbindung zu nehmen um sie fernsteuern zu können, war mir aber dann doch ein wenig zu teuer.


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Hallo an Alle,


    so langsam wird's zur Diskussion :-)


    @ Dachser
    Ist die MSR1-Regelung der original-Dachs-Regler ?



    @ Fuchs
    ich denke, man kann BHKW und Regler nur im Zusammenhang betrachten. Was nützt mir die schönste grafische Oberfläche und die Anzeige von vielen Messwerten, wenn das BHKW sich nur Ein und Aus schalten lässt.
    Für mich hat die Anpassung der Stromabgabe entsprechend dem aktuellen eigenen Strombedarf absoluten Vorrang. Ohne entsprechende technische Voraussetzungen des BHKW , kann hierbei auch ein noch so toller Regler nichts bewirken.
    Was, außer AN/AUS, kann der Dachs den noch ? ?(
    Wär eine Wochenschaltuhr für die gezielte Pufferladung nicht genau richtig für die von Dir angeführte Bedingung: Stromlieferung nach Bedarf ... ?
    Wenn der Regler den Puffer bis zur Zieltemperatur geladen hat, ist er danach wieder im witterungsgeführten Betrieb. Wäre das soetwas ???



    @ AxelF


    ... dann haben wir das ja schon'mal richtig gemacht :-)


    @ Bernd der Dachsausbeuter
    Ich werde euch auf dem Laufenden halten. Evtl. dürfen wir (sind ja nicht unsere Daten) eine Seite darstellen, bei der die mometanen Zustände aller überwachter Strelings darstellt.


    MfG me. Ahrendt

  • Hallo,


    eine Intelligente Regelung für ein BHKW sollte folgendes können:


    - Automatisches adaptieren der Einschaltzeiten/-punkte durch Erfassung der Lastgangskurve des Gebäudes sowohl für Wärme als auch für Strom
    Da sollte aus der Historie und dem aktuellen Istzustand das BHKW entsprechend eingeschaltet werden. Hierzu wäre es von Vorteil die Puffertemperaturen (also den Energieinhalt des Pufferspeichers) sowie die aktuelle benötigte Leistung für Wärme und Strom zu erfassen und das BHKW dann solange laufen zu lassen wie es nötig ist, allerdings unter Berücksichtigung einer Mindestlaufzeit. Sollte dann die Stromspitze vorrüber und gewährleistet sein das die bis dahin gebunkerte Wärmeenergie ausreicht um das Gebäude bis zum nächsten wahrscheinlichen Einschaltpunkt mit Wärme zu versorgen, kann das BHKW wieder ausschalten um beim nächsten vorraussichtlichen Spitzenstrombedarf wieder genügend Laufzeit zu haben um diese decken zu können. Die Parameter hierzu sollten dynamisch erfasst werden.
    Dies wäre praktisch eine adaptive Start/Stop Automatik um das BHKW optimal zur Vermeidung von Strombezug zu betreiben.


    Ich bin auch dabei sowas zu entwickeln ;) Die Erfassung ist im Prinzip schon fertig was noch fehlt ist ein Programm für die Schaltoptimierung. Das schiebe ich schon lange vor mir her mangels Zeit, aber ich werde mich im Urlaub endlich dran machen.


    Ausserdem sollte eine Regelung auch fähig sein Heizkreise zu regeln (AT + Raumeinfluss) inkl. Nachtabscháltung usw..


    Warmwasserbereitung sollte sowieso klar sein.


    Was noch ein schönes Schmankerl wäre, ist ein Lastmanagement das entsprechend Verbraucher freigibt oder sperrt.


    Ich hoffe ihr könnt mir folgen was ich meine ;)


    Grüße
    Tom

  • @ Tom


    ... also ich kann Dir folgen ... :D


    Wir können einen der I/O's benutzen, um ein Schütz zu schalten, der dann einen bestimmten Stromkreis in Betrieb nimmt ... das ist einfach ... aber das weisst Du selbst :-)


    Was meinst Du mit :
    ... kann das BHKW wieder ausschalten um beim nächsten vorraussichtlichen Spitzenstrombedarf wieder genügend Laufzeit zu haben um diese decken zu können. Die Parameter hierzu sollten dynamisch erfasst werden.


    Alles andere haben wir integriert ... naja und WW, Solar, gem. Heizkreis usw. sowieso ... sonst wär's ja kein Regler :-))) ... da haben wir ja schon wieder 'was richtig gemacht :-)


    MfG me. Ahrendt