Erdtank Heizöl Dichtheit/Lebenserwartung?!

  • Hallo, ich wollte mal fragen wer sich mit Erdtanks auskennt? Ich habe hier nämlich einen, und auch davon keine Ahnung. Vermutlich ist er aus den 70ern. Nun habe ich an anderen Erdtanks gesehen das es eine Leckanzeige gibt, so etwas habe ich aber nicht. Ist dies denn Pflicht bzw. kann nachgerüstet werden?

  • Moin,


    aus den 70ern ?? Wenn er nicht doppelwandig ist bzw. keine zweite Innenhülle hat kann ich mir nicht vorstellen das er noch verwendet werden darf. ?(?(


    http://www.erwin-ruff.de/heizoeltank2006.html

  • Hallo ,


    soviel wie mir bekannt ist , könnte man die Innenhülle mit einem Unterdruck - System nachrüsten .


    Aber ich persönlich würde insgesamt von dem Erdtank abraten . Der Tank muss alle 5 Jahre geöffnet werden , gereinigt und vom TÜV


    begutachtet werden . Außerdem ist eine Gewässerhaftversicherung Pflicht .


    Das sind alles Kosten , die ins Geld gehen .


    Gruß Heinz

  • Hallo , der Dachs läuft ,


    ich an Deiner Stelle würde den Tank von einer anerkannten Fachfirma säubern lassen , plus ausdampfen , dann könntes Du den Tank als Regenwasser Sammler nutzen , zum Garten sprengen benutzen , usw . ( mache ich selber auch , u.a. habe ich den Tank innen noch mit einer Betonfarbe streichen lassen )
    Selbstverständlich muss die Fachfirma korrekt arbeiten und Dir ein einwandfreies Zeugnis ausstellen .
    Einige Eigentümer , die u.a. Ihre Heizung auf Erdgas umstellen , lassen den Tank nach der Reinigung mit Kies verfüllen , das muss nicht sein , denn mit Regenwasser könntest Du die Umwelt nicht schädigen .
    Der Tank selber hält ewig , ist mit einem Spezialbeton gefertigt worden .


    Gruß Heinz

  • Hallo - Dachs läuft ,


    der Erdtank selber ist aus einer Spezial- Betonmischung gegossen worden , vergleichbar mit den Betonschwellen der Bundesbahn .


    Die allgemeinen Vorschriften für Erdtanks , schreiben aber eine Doppelwandigkeit vor !!! Und diese wird nur mit einer speziellen


    Kunststoff Hülle und einer elektr. Vakuumpumpe erzeugt . Diese Pumpe verbraucht Strom u , muss auch ständig überwacht


    werden . Dann muss er nach 5 J. gereinigt , u.TÜV geprüft werden , Gewässerhaftpflicht - Versicherung u.s.w.


    Wie bereits gesagt , m.e. ist der Tank nur noch sinnvoll für einen Regenwassersammler zu gebrauchen .


    Gruß Heinz

  • Hallo ,


    ob Beton- oder Erd - Stahltank , einwandig ist nicht gestattet . ( ein Leck in einem Erdtank , kann Dich zu einem armen Mann machen)


    Für die oberidische Heizöllagerung könntest bei Ebay günstig doppelwandige Kunststoff Tanks kaufen . ( aber auch versichern )


    Gruß Heinz

  • Vielleicht ist er ja sogar doppelwandig. Alte Rechnungen, Fabrikat etc. können da Aufschluss geben. Früher war das einfach noch nicht so kompliziert gelöst worden mit Vakuum etc. Ich würde allerdings NIE einen Öltank direkt vergraben. Auch keinen Doppelmantel. Ein Leck bringt dich immer in Teufels-Küche. Auch mit Versicherung. Das Theater willst Du Dir wirklich nicht antun. Heute fährt die Ölwehr ja schon für 10 Liter Öl die gesamte Armada auf, die brauchen ja zwischendurch auch mal Live-Test-Objekt weil Zwischenfälle so selten sind. Da wirst dann dafür richtig schnell, richtig arm.


    Daher: Betonbaugrube bis an die Oberfläche/Keller darin dann den doppelwandigen Öltank.

  • Tank ist seit Mai 2017 leer, ob der in ner Wanne steht kann ich nicht sicher sagen, aber die Warscheinlichkeit ist groß. Die Kunststofftanks im Keller halten nun sicher noch 20 Jahre, und bis dahin wird vermutlich die Ölheizung einschließlich BHKW wohl verboten sein. Bin ja gespannt ob die für unsere 150 Einwohner hier Gas her legen...