Videos vom Stirling-Forum im September 2016 in Garching bei München

  • Unter dem Motto 200 Jahre Stirlingmotor wurde im September 2016 bei München eine zweitägige Konferenz veranstaltet. Jetzt kommen Stück für Stück die Videos online. Abonniert auch den BHKW-Infothek-Kanal und aktiviert die Glocke neben dem Aboknopf, um kein BHKW-Video zu verpassen. Die Videoqualität hat bei dieser Veranstaltung zwar nicht das gleiche Niveau wie unsere sonstigen Produktionen, weil wir kein eigenes Aufnahmeteam vor Ort stellen konnten - aber das sollte den Erkenntnisgewinn und Unterhaltungswert nicht schmälern!


  • Ich habe mal wieder etwas Zeit gefunden, ein weiteres Video zu bearbeiten. Das ist aufgrund der schlechten Kamera und des miserablen Tons leider eine recht aufwendige Geschichte... Egal: Hier kommt der Vortrag über die Entdeckung des Kolbenverhältnisses beim Alpha-Typ Stirlingmotor und ihre Bedeutung für die Entwicklung der letzten 30 Jahre Heißgasmotoren-Entwicklung von T. Lohrmann.


  • Hier ein neues Video vom Stirlingforum, wo der eigentliche Hersteller des Motors, Microgen, etwas zum Produkt erzählt, das früher in den KWK-Wandthermen Remeha eVita, Brötje EcoGen, Dachs Stirling und Viessmann Vitotwin verbaut wurde. Die Veranstaltung ist schon etwas her, aber das Video brauchte seine Zeit...


  • Die Rudolf Schmid AG aus der Schweiz entwickelt seit einigen Jahren einen Freikolben-Resonanzstirlingmotor, der bessere Eigenschaften zeigen soll als ein konventioneller Freikolbenstirlingmotor. Rudolf Schmid berichtet in diesem Vortrag über die Hintergründe der Entwicklung, gesammelte Erfahrungen und den aktuellen Stand der Erprobung sowie die Möglichkeit den Motor in stromerzeugenden Heizungen - auch in Kombination mit Wärmepumpen - zu nutzen unter besonderer Betrachtung der Schweizer Stromversorgung.


  • Frauscher Thermal Motors hat seit dem Jahr 2000 gut ein halbes Dutzend Stirlingmotoren für BHKW entwickelt, gebaut und erpobt. Dieser Vortrag gibt einen Überblick über die Entwicklungsgeschichte, gezogene Lehren und die Prototypengenerationen: