Dachs: Ölverbrauch und Ölverlust

  • Hallo Dachsbetreiber und -Pfleger


    Wer kann mir Angaben machen, was als "Standardölverbrauch" bei einem 1 Jahr alten Gasdachs anzusehen ist.
    Zum Ölverbrauch meines Dachs:
    Nach 2800 Bh stellte im Januar der Dachs wegen Ölmangels seinen Dienst ein. Ein Mitarbeiter des nächsten Senertec-Centers füllte dann den auf 5,5 l Restvolumen abgesunkenen Ölstand mit 4 l Öl auf.


    Am 22.02.2007 erfolgte die erste Wartung bei 3353 Bh. Dabei wurde vom Pfleger Ölverlust im Bereich der unteren Zylinderkopfdichtung festgestellt. (Was er aber, wie ich jetzt festgestellt habe nicht in den Wartungsbericht eingetragen hat) Er meinte, man müsse da noch nichts machen, manchmal dichte sich das mit der Zeit selber wieder ab. Gibt es da wirklich solche Erfahrungen?


    Ich habe in der letzten Woche den Ölstand (mit original Meßstab) kontrolliert. Nach 650 Bh seit der Wartung ist der Ölstand auf 10 l abgesunken. Das ergibt einen Ölverbrauch von 0,003 Liter / Bh inklusiv Ölverlust.


    Der Durchschnittswert bis zur Abschaltung bei Ölmangel im Januar lag bei 0,002 Liter / Bh.


    Was ratet ihr mir?
    Ich glaube, dass ich jetzt bald zum Ende der Heizperiode eine komplette Überholung des Dachses bezüglich Abdichtung und auch der Sprühölung verlangen sollte, oder ist da jemand anderer Meinung.
    Im Anhang 3 Bilder zum Ölverlust.


    Gruß Bernd

  • Hallo Bernd,


    ich würde das schleunigst bei Senertec reklamieren.


    Gruß
    Thomas

  • Na ja, noch ist die Anlage ja in der Einlaufphase, da kann das schon sein.
    Auffällig ist, sicherlich meint das Tom zu Recht, das zum ersten der Dachs keine Zylinderkopfdichtung hat und der Pfleger Ölverlust nicht eingetragen und nicht beseitigt hat.


    Dies ist auch für mich nicht nachvollziehbar.


    Das sich Ölundichtigkeiten selbst abdichten, davon habe ich noch nicht gehört. @:pille Vieleicht ist das aber örtlich verschieden :D


    Die Spritzölkühlung darf keineswegs "nervös" neu justiert werden, in diesem Fall hat der Pfleger Recht, da muss man noch etwas abwarten. Der Hersteller nimmt sich auch nach Ablauf der Garantiezeit der Sache an, wenn von Anfang an ein zu hoher Ölverbrauch vorlag.


    Aber natürlich nicht, aufgrund von Ölverlust durch Undichtigkeiten. Wenn der Pfleger das nicht bereinigt, sollte man sich in der Tat beim Hersteller über den Pfleger beschweren.

  • Hallo Bernd,


    ich habe jetzt nach 7900 Bh an der selben Stelle einen Ölverlust entdeckt!
    in 200 Std ist Wartung, dann werd ich mal hören, was der Pfleger meint!
    Was den Ölverbrauch angeht: nach den ersten 2700 Std war der Rest-Ölstand bei Minimum, 5,7l aber noch keine Störung.
    Jetzt, 200 Std vor der 3. Wartung steht der Ölstand bei 8,5 bis 9 l. Also deutlich weniger Ölverbrauch als zuvor!
    Ich poste hier in dem Thread, wenn der Pfleger den Ölverlust begutachtet hat (y)


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Zitat

    Original von AxelF: Jetzt, 200 Std vor der 3. Wartung steht der Ölstand bei 8,5 bis 9 l.


    AxelF, Dein Ölverbrauch ist sehr gut, aber jede Anlage ist da anders, es gibt Anlage die weniger verbrauchen, was ich Persönlich !! nicht gut finde, wenn das Öl auf dem Min. Stand ist, ist das auch ok.


    Mehr Infos findet Ihr hier:
    http://kwk-infozentrum.info/html/motorol_des_dachses.html



    Sollte der Dachs noch neu sein, oder einen neuen Motorzylinder erhalten haben, kann während der Einlaufphase verschiedene Verhalten gezeigt werden. Die “Dachsdoktoren” haben spezielle Diagramme, wieviel Schmieröl der Dachs verbrauchen darf.

  • Hallo!!


    Ich hatte letztes Jahr auch eine Ölundichtigkeit.
    Natürlich war dei Garantiezeit um, aber die Dichtung des Schmieröltanks,
    wo das Öl austrat, wurde ohne Probleme von meinem dachspfleger auf
    Kulanz erneuert.
    Das war recht aufregend, weil der gesamte Motor angehoben werden muß.
    Natürlich kamen da noch mehrere andere Dichtungen hinzu, die aber alle
    zum Ersatzteilkit gehören.


    Seitdem ist das Maschinchen wieder dicht.


    Bei den Wartungen waren bei mir bislang immer zwischen 6,5 und 9 Liter
    noch drin. Den höchsten Verbrauch hatte ich, als ich viel mehr Starts wie
    gewöhnlich hatte, bedingt durch Probleme mit dem Russfilter, bzw.
    mit der Einspritzdüse.


    Ich denke, das ist so in Ordnung.


    Gruß Tommi

  • Ja sehe ich auch so. Unten die Dichtung zu wechseln ist wie Du schreibst mit dem grossen "Bügel" wirklich kein Problem. Auch die Schwankungen im Ölstand sind normal. @:-

  • Hallo AxelF


    mein Dachs wurde gestern abgedichtet, nachdem der Ölverlust seit den letzten Bildern noch gestiegen war. Nach Demontage des Wärmetauschers war jedoch nicht zu erkennen, warum es zu dem Ölverlust kam. Die O-Ringdichtung war in Ordnung. Es wurden alle Dichtungen erneuert und der Dachs wieder zusammengesetzt. Nach 24 Std. ist noch alles trocken. Ich will hoffen, dass das so bleibt. Aber vorher war der Dachs auch 11 Monate öldicht. Ich hoffe mal, dass da kein Haarriss im Block ist. Ist dein Dachs mittlerweile gewartet worden?


    Gruß Bernd

  • Zitat

    Original von neu-at-dachs
    Hallo AxelF
    Ist dein Dachs mittlerweile gewartet worden?


    Gruß Bernd


    Nee hab noch ca 140 Stunden Zeit, aber dann berichte ich!


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Nur so zum Vergleich :
    Mein (Öl) Dachs hatte bei der ersten Wartung einen Ölverbrauch von knapp 2 L - fast ein wenig zu wenig, wie ich meine.

  • Hallo Kazumba,


    da scheint sich das Betreiben eines Dachses ja richtig zu lohnen. Wenn er erst am 13.10.2006 in Betrieb genommen wurde, und nun schon die erste Wartung hatte, scheint er ja nahezu rund um die Uhr zu laufen. Dann kann der Ölverbrauch natürlich eine ganze ecke günstiger ausfallen. Ich vermute mal, dass ein Öl-Dachs auch etwas weniger Öl verbraucht als ein Gas-Dachs. So lange Laufzeiten hatte ich nur im Februar letzten Jahres.


    Grüße aus dem Norden Deutschlands

  • Hallo,
    es wurde der Wärmetauscher abgebaut und ein neuer Dichtring beim Ölkülerdeckel eingesetzt.
    Kurzfristig war das dann dicht, leckt aber mittlerweile wieder. Da die Laufzeit z.Z. aber sehr gering ist, macht sich die Undichtigkeit noch nicht so stark bemerkbar. Ich habe das an mein Senertec-Center schon gemeldet. Mal sehn, was als nächstes passiert. Vielleicht ist ja ein Haarriss im Block. Eine Rissprüfung wurde beim Wechsel der Dichtung nicht durchgeführt. Wäre interessant, was bei Ihnen und mit welchem Erfolg durchgeführt wird.
    Mal sehen, was AxelF zu berichten hat, wenn seine Wartung durchgeführt wurde.
    m.f.G.
    Bernd

  • Hallo zusammen,
    Die Wartung wurde schon durchgeführt, der Ölverlust im Wartungsprotokoll vermerkt, ein sofortiger Handlungsbedarf sei aber noch nicht gegeben.
    Das heißt jetzt: erstmal weiterlaufen lassen und beobachten wie sich die Sache entwickelt..... bei Verschärfung der Lage Servicecenterchef anrufen und der entscheidet was gemacht wird bzw. werden muß!
    Die Gewährleistung ist noch bis Ende Oktober, schaun mer mal 8)


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo zusammen


    bei mir wurde heute durch den Dachspfleger der Dachs abgedichtet.Ich hatte die selben probleme wie neu-at-Dachs.
    Nachdem der Wärmetauscher und die Ölpumpe abgedeichtet wurde und die Undichte nicht boben war,sind nun der Zylinder und Kolben bei 5000 Stunden gewechselt worden.
    Ich hoffe der Aufwand hat sich gelohnt und mein Freund hält jetzt dicht.
    Außerdem hat der Dachs bis zur zweiten Wartung ca. 3 Liter Öl verbraucht. Nach meiner Meinung ist das so ok. (y)

  • Hallo Heinz-Günther
    Warum muß der Kolben und der Zylinder nach 5000h gewechselt werden. War der Verschleiß soweit fortgeschritten? Gerne hätte ich Kolben und Zylinder gesehen.Welchen Brennstoff benutz du ? Welche Abgaswerte hat dein Dachs,
    wichtig ist der Lamdawert und der CO Gehalt und die Stickoxide.Oder liegt ein Materialfehler oder ein Montagefehler vor, lass dich von deinem Dachsbetreuer klomplett aufklären.Nicht das du dir ein Montags Gerät angelacht hast.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo Heinz-Günther,


    beschreib mal genauer.Zum einen hast du Ölverlust das bei dir alles mögliche abgedichtet wird und zum anderen schreibst du, dass du nur 3 Liter bis zur Wartung gebraucht hast. Das versteh ich nicht.


    @GB1530
    mit Lambdawert ist nicht beim Dachs. Der hat keine Lambdaregelung.


    Gruß Dachs

  • Hallo Dachs
    Mein BHKW hat auch kein Lamdaregelung,wenn aber der Lamdawert sich weit über 1,00 bewegt z.B. 1,4 fährt der Motor sehr mager bedeutet das der Motor unnötig thermisch belastet wird und die Lebensdauer merklich schrumft.
    , auser dem steigt der Ölverbrauch merklich an. Ich muß mit einem Abgasanalysegerät öfter die Werte kontrolieren und im gering fügigem Mase nachstellen das da Erdgas auch in seiner Qualität etwas schwank (vorsichtig Ausgedrückt) den noch sollte Zylinder und Kolben eine Standzeit besitzen von weit über 5000h. Das schaft ja fast jeder ungepflegter Dieselmotor in anderen gewerblichen Einsatz.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Also ich weiß zwar auch nicht viel, aber offenbar wurde rein kulanzhalber, da der Kunde beunruhigt war, ein neuer Motorzylinder ( Ersatzmotor) eingebaut. 100 % war der alte nicht kaputt, aber um 100% Kundenpflege zu betreiben, macht man so was und ich finde es perfekt ^^ ^^ ^^


    Man "bastelt" oder schraubt nicht lange rum, sondern neuer Motor und basta. Was bitte gibt es daran zu bemängeln.


    Daran können viele andere Hersteller sich ein Beispiel nehmen ! @:-