Ecopower 1.0 - Insel vs. Netzparallel

  • Hallo zusammen,


    leider bin ich kein Elektrotechnikgenie. Könnte mir daher jemand mit einfachen worten erklären, warum ein BHKW wie z.b. das ecopower 1.0 NICHT für eine Inselanlage
    aber ein Dachs WRA schon dafür geeignet ist?
    Wo ist der Unterschied?
    Was müsste man machen um z.b. das ecopower 1.0 für eine Inselschaltung umzurüsten?


    Vielen Dank
    :saint:

  • Hallo coopx und herzlich Willkommen im BHKW-Forum,


    es gibt verschiedene Gründe warum bestimmte BHKW nur Netzparallel fahren andere aber als "Notstromer" im Inselnetz eingesetzt werden können.
    Wir reden hier über elektrischen Strom der außerhalb festgelegter Parameter ( Spannung Strom ) negative Wirkungen auf angeschlossene Geräte bis hin zu deren Zerstörung haben kann.
    Dieser elektrische Strom ist eine Folge der mechanischen Bewegung des Motors/Generators die wiederum von der chemischen Umwandlung des Brennstoffes kommt.
    Bildlich ausgedrückt muß die Kraftstoffmenge etwa der Strommenge entsprechen und das Sicher Steuerbar sonst kollabiert das System - wenns dumm kommt mit nem Knall.
    Demnach ist technische Sicherheit einer der Hauptgründe für die Auslegung von Stromerzeugern.
    Die Drei Hauptkomponenten Antriebsmotor,Steuerung und Generator bzw. deren Abstimmung untereinander sind die limitierenden Faktoren dafür.


    Der Dachs ist Grundsätzlich nicht Schwarzstart- und nicht Insel fähig weil er einen Asynchrongenerator hat der ohne Netzspannung keinen Strom erzeugen kann ausserdem fährt die Dachssteuerung immer feste Leistung an ( immer gleiche Menge Brennstoff ). Beim WRA hat man dem Dachs mittels einem Schaltschrank voll Elektronik ein Netz vorgegaukelt - also das Netz macht nicht der Dachs sondern er speist in ein Inselnetz ein.
    Das Eco1.0 hingegen wäre mit seinem elektronischen Wechselrichter sehr wohl in der Lage ein Inselnetz zu formen. ( die Technik des 1.0 stammt ja von einem Notstromer ab ). Aber man hat sich bewusst dagegen entschieden das "Programm" Notstrombetrieb in der Steuerung zu implementieren. Sein wir mahl ehrlich was macht ein Inselnetz das schon mit nem Toaster kollabiert für nen Sinn ??


    Was müsste man machen um z.b. das ecopower 1.0 für eine Inselschaltung umzurüsten?

    ich denke man kann nix tun - zumindest nicht ohne tiefe Kenntnis der verwendeten Steuerlogik in diesem BHKW

  • Hallo,


    erstmal vielen Dank für die Antwort.


    Was ist aber wenn ich mit dem Ecopwer1.0 keine Verbraucher betreiben will sondern nur ein Akkusystem einspeise. Ich möchte quasi nur den Akku im Notfall laden wenn die PV keinen Ertrag bringt.

  • Moin,


    Grundsätzlich würde Variante 1 funktionieren. ABER was passiert wenn das Hausnetz weniger als die vom BHKW erzeugten 1000Watt verbraucht?? Für diesen Fall müßte der Wechselrichter Rückleistungsfähig sein - ich glaube nicht das er das ist.
    Variante 2 hingegen geht gar nicht weil das BHKW keine Gleichspannung bereit stellt.


    Grüße

  • Bei Variante 1: Der Akku könnte doch die restliche Leistung übernehmen, funktioniert ja auch wenn kein BHKW vorhanden ist und nur die PV den Akku/Hausnetz speist.
    Oder Übersehe ich hier ein Problem?


  • Oder Übersehe ich hier ein Problem?

    Ja, könnte er - wenn ein Gleichrichter/Ladegerät von AC auf DC vorhanden wäre und dieses Gerät genau die "zu viel vorhandene" Leistung in die Batterie schieben könnte.


    Grüße

  • Also die aktuelle Software vom 1.0 hat die Vorschriften aus der AR-N 4105 implementiert (Aussage Honda). Damit ist er an einem Batterie-WR, der auch die AR-N 4105 implementiert hat, inselfähig. Ich hab mit der alten Version ohne 4105 getestet, da hat es funktioniert solange die Verbraucherleistung höher war als das 1.0 erzeugt hat und die Inselnetzfrequenz unter 50,,2Hz blieb. Kann aber auch an dem WR gelegen haben. Wenn alle Inselkomponenten die AR-N 4105 erfüllen, sollte es kein Problem sein.

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • kann man nicht einen Wechselrichter dazwischen hängen?


    wie bei der Variante 1 (übliche Einbindung ?)

    Bei der Variante 2 ist der Wechselrichter AC/DC seitig falsch eingezeichnet. Die DC Seite gehört zur die Batterie und die AC Seite zum BHKW.


    Die Variante 1 wäre die zu bevorzugenden. Dann muss der Inselnetzwechselrichter, der an der Batterie bzw. dem Laderegler hängt, groß genug sein, bidirektional arbeiten und dreiphasig aufgebaut sein sowie schieflasten vertragen können (Annahme: Das BHKW speist auf Phase A ein und die Last (Toaster) zieht auf Phase B.


    Der inselbildende Wechselrichter muss zudem die Inselnetzerkennung des BHKW überlisten - ich vermute der Honda hat eine dreiphasige Spannungsüberwachung bei einphasiger einspannung, d.h. mit einem dreiphasigem Inselnetz-WR sollte es klappen.


    Gruß,
    Gunnar

  • moin Gunnar

    ich vermute der Honda hat eine dreiphasige Spannungsüberwachung bei einphasiger einspannung, d.h. mit einem dreiphasigem Inselnetz-WR sollte es klappen.

    Nein, der ist komplett einphasig.