Whispergen zum Leben erwecken! Technische Dokumentation und Selbsthilfe

  • Hallo an alle WG Betreiber-Besitzer,
    für einen Nachbau müsste man die inneren Lamellen Heißdrahterodieren.
    Das heißt dass ein starkwandiges Rohr bearbeitet wird und erst dann ein Deckel aufgeschweißt wird.
    Im umliegenden Ausland wäre eine Produktion günstiger.


    Momentan suche ich Erhitzerköpfe, die auch einen Riss aufweisen können.


    Wer hat welche gegen Entgeld übrig?!

  • Hallo,
    habe mir für ein Hobbyprojekt auch ein Whispergen zugelegt.
    Hat das gleiche Problem, mit einem Erhitzerkopf.
    Wenn man die Erhitzerköpfe genau anschaut, ist die Rissbildung nachvollziehbar.
    Innenbereich relativ kühl, Aussenbereich sehr warm im Betrieb.
    Die Kühlrippen sind ein Hilfsfaktor für Spannungsrisse.
    Ein aufgesetzter Kühlring wäre besser gewesen.
    Jetzt ist erstmal der Abbau der Erhitzerköpfe angesagt, habe deswegen einen Hakenschlüssel bestellt.
    Das Innenleben des Stierlinghabe ich gereinigt und neu gefettet.
    Die Abdichtung mit einer Kunstoffdichtung und blauer Dichtmasse ist gewohnheitsbedürftig.
    Curil (auhärtende Dichtungsmasse) ist dafür eine Alternative.
    Möchte den Stirling so umbauen, das er mit HHO Befeuerung alleine läuft.
    aber am Heizkreis angeschlossen ist.
    Bei 5V und ca. 170Ampere (850 Watt) müsste das möglich sein.
    Sehe das Hauptproblem nur an den Erhitzerköpfen, die die Laufleistung negativ beeinflussen.
    Gegen andere Undichtigkeiten kann man vorbeugen.
    Hat jemand zu diesem Projekt Anregungen?
    Grüsse aus dem süden Deutschland.

  • Möchte den Stirling so umbauen, das er mit HHO Befeuerung alleine läuft.

    aber Obacht das der Warpkern nicht bricht.........


    Spaß beiseite, wir, ich und Einstein sind davon überzeugt das die Naturgesetze den Betrieb eines "perpetuum mobile" in unserer Dimension nicht zulassen. Also bitte nochmal erklären was genau obiger Satz bedeuten soll .


    Grüße

  • Hallo,
    die Aussage wie porpedo..., ist nicht passend.
    Der Treibstoff ist eine Energiequelle (HHO).
    Bei der Herstellung von HHO Gas wird pro KW Leistung der 3- 4 fache Anteil an Wärmeabgabe Erzeugt bei 12 Volt.
    Da die Umwandlung nicht Spannungsabhängig ist, sondern Ampereabhängig ist, könnte es ev. machbar sein, wenn man die Volt senkt und Ampere anhebt.
    Mein Projekt sind insgesammt 4 HHO Zellen mit 2x 21 Platten, 1x 19 Platten und 1x 39 Platten.
    Dazu 2 Netzteile je 5 Volt 85A.
    Gestartet wird die Anlage durch mein hauseigenen Batteriespeicher 48 Volt 375 AH mit Ladeunterstützung von 7 KW Fotovoltaik (letztes Projekt).
    Wer sich mit dem Stirling näher beschäftigt, kommt auf eine Arbeitstemperatur von 700 Grad im Heissbereich.
    Alles andere ist eine erhöhte Wärmeabgabe für das Heizwasser auf Kosten von Verschleiss.
    Die Bauliche Öffnung im Keramik für die oberen Kolbenzylinder direkt im Brennstrahl ist nicht Ideal, da mit dem Brennerstrahl sich temperaturbedingte Spannungsrisse bilden.
    Zudem wird durch das Abgas eine Kohlenstoffanreicherung auf der Oberfläche des Erhitzerkopfes gebildet, wo ihn zudem Spröde macht.
    Der Whispergen ist leider etwas zu hoch von der Wärmeausbeute des Stirling gemacht worden.
    Deshalb häuften sich die Probleme.
    Eine Durchdachte Bauart mit passender Hitzeentwicklung müsste der Stirling ohne größere Probleme 50 000 bis 60 000 Betriebsstunden erreichen können.
    Dabei dürfen die Erhitzerköpfe nicht Direkt von der Gasflamme beschossen werden.
    Die Temperatur bekommen die Erhitzerköpfe durch Abstrahlung vom Keramikeinsatz.
    Lieber den Whispergen 30% mehr am Tag laufen lassen, dafür schonender, damit ist die elektrische Ausbeute höher.
    Gruß vom süddeutschen Raum

  • Ich gehe davon aus dass der Wasserstoff für lau hergestellt wird, oder speist die PV Anlage ins Netz ein?
    Gut, wenn man ihn in den Winter reinspeichern kann ( drucklos?)
    Die Umwandlung in Wasserstoff ist vom Wirkungsgrad nicht sehr hoch.
    Wieviel Kubikmeter stehen denn im Winter zur Verfügung?


    Hat jemand Erhitzerköpfe zum abgeben?!
    Oder einen defekten WG.

  • Aktuell werden zwei WhisperGen bei Ebay (von einem Anbieter) angeboten:


    https://www.ebay.de/itm/Blockh…KW-EHE-WhisperGen-EU1-DE/253952252506?_trkparms=aid%3D111001%26algo%3DREC.SEED%26ao%3D1%26asc%3D20131017132637%26meid%3D1a9ec6e4baae4fb3899d53926c1acc21%26pid%3D100033%26rk%3D1%26rkt%3D5%26sd%3D253952252506%26itm%3D253952252506&_trksid=p2045573.c100033.m2042Bitte die Angaben genau durchlesen!

  • Wollte mich mal wieder melden !
    Whispergen läuft immer noch, ohne Probleme und hat schon fast 10000 KWH an Strom produziert ! Hatte nicht einen Ausfall und läuft fast 18 Stunden am Tag bei den Temperaturen.
    Bin sehr zufrieden mit der Leistung und musste feststellen, dass die Stromerzeugung sogar auf über 1015 Watt gestiegen ist. Würde sagen Das Gerät ist jetzt bestimmt erst richtig eingelaufen.

  • Hallo,
    habe inzwischen einen seid ein paar Wochen in Betrieb.
    Habe ihn als Flüssiggasheizung, was auch kein Problem macht.
    Er läuft gedrosselt auf ca. 800 Watt Dauerleistung, was weniger Hitzeentwicklung an den Erhitzerköpfen bedeutet.
    Dadurch ist der Verbrauch pro Woche bei ca. 33 KG Flüssiggas.
    Das große Manko an dem Gerät ist die Vor- und Rücklauftemperatur.
    Wenn diese zu hoch ist, schaltet der Whispergen immer an.
    Reduziert man die Vorlauftemperatur auf ca. 50 Grad, läuft er ohne Unterbrechung duerhaft.
    Habe deswegen meine Wassertemperatur generell abgesenkt, damit er dauehaft läuft.
    Die Heizleistung ist besser als ich gedacht habe. Heize damit mein Haus problemlos auf.
    Werde jetzt einen 2. für ein HHO Projekt passend umbauen und anschließend im System integrieren, da ich 2 funktionstüchtige Whispergen habe und einen 3. mit einer Undichtigkeit in einem Erhitzerkopf.
    Der 2. Whispergen wird bewusst nicht die Heizleistung der Orginalversion abgeben, dafür soll er möglichst ohne fossile Brennstoffe laufen.
    Jetzt kommt bestimmt gleich wieder die Aussage das man nur die Energie rausholt, wie man reinsteckt. Leider wird nie berücksichtigt, welche Energie in welchen Energieträgern steckt.
    zerlegt man Wasser in seine Bestandteile, bekommt man pro Liter Wasser die gleiche Energie wie z.B. von 2,65 Litern Benzin.
    Youtube sind mehrere Videos, wie man aus 1KW Strom 2,5 KW Wärme durch Spaltung von Wasser mit Verbrennung des aufgespaltenen bekommt.
    Und das ohne Abgase.
    Aber das Projekt wird noch etwas dauern (Installation,Anlauf, Testphase mit Absicherung, Dauertest, Langzeittest).

  • Moin,

    Jetzt kommt bestimmt gleich wieder die Aussage das man nur die Energie rausholt, wie man reinsteckt. Leider wird nie berücksichtigt, welche Energie in welchen Energieträgern steckt.

    doch, das wird von "Normalbildungsbürgern" schon berücksichtigt, andererseits wissen die HHO Jünger in der Regel nicht mit SI-Einheiten umzugehen, speziell Leistung und Arbeit geht den meisten komplett daneben!


    Ich bin kein Chemiker versuche es aber mal zahlenmäßig darzustellen, bitte um Korrektur wenns falsch ist.


    in 2,65Litern Benzin stecken rund 23kWh (chemische)Energie = Heizwert


    in einem Kubikmeter H2 sollten es 2,995kWh (chemische)Energie = Heizwert sein


    Aus einem Liter Wasser können rund 1,4m³ H2 "gespalten" werden, das wären also 4,19kWh (chemische)Energie = Heizwert


    So nun sag Du uns wieviele kWh elt. Strom ein HHO-Generator neuester Bauart benötigt um 1m³ H2 herzustellen !?


    ( alle Angabe für Raumtemperatur 25°C und Normaldruck )

  • Hallo,
    die Aussage von alikante ist aussagekräftig.
    Wenn ich eine 240 Volt Zelle nehme und mit 20 Ampere beaufschlage habe ich 4800 Watt.
    Beaufschlage ich dieselbe Zelle mit 24 Volt und 20 Ampere, dann habe ich keine große Abweichung der Abgabeleistung aber 480 Watt.
    Berücksichtigt ist beides mal Gleichspannung und kein Frequenzumrichter.
    Jetzt verwende ich die 480 Watt an einem 5 Volt Netzgerät und lasse dabei die 96 Ampere durch, dann ist die Leistung eine andere Welt, da man min. die 3fache Anzahl an HHO Zellen benötigt um alles im grünen Temperaturbereich zu halten.
    Bei einer Brennstoffzelle sind Ampere auschlaggebend, nicht Volt.
    Die meissten HHO Zellen werden mit 12 Volt deklariert, da der Einsatzbereich für den KFZ Bereich bestimmt ist.
    2. Wenn ich mit normalem Heizgas oder Acethylen / Sauerstoff z. B. ein Metall wie Platin (3000 Grat Schmelztemperatur) zum schmelzen bringen möchte, wieviel Gas benötige ich dafür? Ist es machbar?
    Mit einem HHO Brenner mit ca. 100 Watt geht das sehr schnell.
    Es gibt Eigenschaften, die existieren, aber gerne verschwiegen werden.
    Deine Formel ist zwar nett, schaue aber mal nach HHO Heizung im Netz. Dort wird aus 1000 Watt Strom 2500 Watt Heizleistung gemacht und ich habe es mit 12 Volt auch getestet, es geht.
    Dein letzten Satz kann so nie beantwortet werden, da der Faktor Zeit nicht definiert wurde.
    Zudem ist Wasserstoff für dich eine unbekannte Materie. Du nimmst für alles den gleichen Wirkungsgrad.
    In meiner Vergangenheit bearbeitete ich Motorteile für einen 12 Zylinder einer bayrischen Motorenmarke.
    Dieser brauchte ca. 3 Liter Wasserstoff auf 100 KM ohne großen Leistungsverlust. Aber das Projekt wurde wegen den japsen mit ihren Hybrid eingefrohren, da die Welt noch nicht Reif genug dafür ist.
    Möchte nicht Wissen, wieviel Liter LPG oder CNG dafür notwendig sind.

  • Dein letzten Satz kann so nie beantwortet werden, da der Faktor Zeit nicht definiert wurde.

    Genau das meinte ich in meinem ersten Satz !!


    Der Faktor Zeit steckt sehr wohl in kWh.... das h steht nämlich für (1)Stunde !


    Der Wirkungsgrad ergibt sich automatisch aus Abgegebener/Eingeleiteter Energie, da bei dieser Betrachtung die Zeit gleich ist kann sie aussen vor bleiben. Die obigen Zahlen stammen aus theoretischen Rechnungen nur über das mol Gewicht von Wasser und seinen Spaltprodukten und sind daher nicht verlustbehaftet.



    2. Wenn ich mit normalem Heizgas oder Acethylen / Sauerstoff z. B. ein Metall wie Platin (3000 Grat Schmelztemperatur) zum schmelzen bringen möchte, wieviel Gas benötige ich dafür? Ist es machbar?
    Mit einem HHO Brenner mit ca. 100 Watt geht das sehr schnell.

    Ja, ist es Acetylen verbrennt mit reinem Sauerstoff bei 3030°C , Wasserstoff bei 3080°C ! Volumenstrom kann man messen genauso Druck und Zeit ! Also wo ist das Problem ?


    Den 12 Zylinder kannman genauso mit 1/2 Liter Wasserstoff betreiben......wenn der Wasserstoff höher komprimiert ist.



    Dort wird aus 1000 Watt Strom 2500 Watt Heizleistung gemacht und ich habe es mit 12 Volt auch getestet, es geht.

    OK, dann beschreib uns doch mal den Versuchsaufbau, wie hast Du die 1000Watt bei 12Volt*83,3A gemessen und wie genau die 2500Watt Heizleistung ?? Wenn Du Wasser im Topf erhitzt hast dann bitte wieviel Wasser kg oder Liter um welches Delta t in °K??


    Wenn Ihr HHO Jünger nicht lernt mit Einheiten, Mengenangaben und Temperaturen zu arbeiten kommt Ihr (zurecht) nie aus der Esoterikecke raus.


    mfg

  • Das wäre ja ein
    Perpetuum mobile


    Ich sehe schon, mein PV Überschuß spaltet dieses Jahr Wasser in Wasserstoff.
    Und im Winter heize ich dann mit Wasserstoff, absolut umweltfreundlich


    Gruß
    Thomas

    Kubota D722 mit Sincro FB4-48/100
    48V 775AH (C5) Bater,
    2 Victron Multigrid,
    9,9 KWp PV
    2,7 KWp PV

  • Moin,


    @lotter23 den Vorwurf das "kaputt reden" zu wollen möchte ich energisch zurückweisen !! Ich habe technische Fragen zu einem technischen Sachverhalt gestellt um diesen verstehen und ggf. nachvollziehen zu können. Ich finde die Wasserstofftechnologie hoch Interessant und bin der Meinung das sie ein wichtiger Teil unserer zukünftigen Energieversorgung sein wird.


    Deinem "Versuch macht Klug" kann ich nur zustimmen, allerdings würde ich nicht versuchen ohne Fallschirm von einem Wolkenkratzer zu stürzten nur weil es schöne YouTube Videos davon gibt.


    Im Falle von HHO würde ich dem "Versuch macht Klug" noch ein "und andere Reich" hinten an stellen.


    Von @fraebbi1 erwarte ich ein paar echte Messwerte seiner Versuche, mit Aussagen wie "Mit einem HHO Brenner mit ca. 100 Watt geht das sehr schnell." oder "Es gibt Eigenschaften, die existieren, aber gerne verschwiegen werden" macht er sich in einem technisch geprägten Forum keine Zuhörer. Ich verlange auch keine Werte auf die 4 Nachkommastelle genau, mir würde es schon reichen zu errechnen ob es ein Heimaufbau auf 60% oder nur 20% Wirkungsgrad schafft.


    Grüße