Ecopower: Wackelkontakt Stecker Momo

  • Hallo Forum,
    unser BHKW lief eigentlich immer recht ordentlich. Hat ca. 34000 Bh, den zweiten Motor.
    Soweit alles in Ordnung. Nun aber die Wackelkontaktgeschichte:
    Bei der Wartung werden doch neuerdings 2 Kabel ausgetauscht, das Kabel von der Zündspule zur Elektronik nach vorne.
    Und jetzt gibt es einen Wackelkontakt vorne in der Elektronik.
    Auf der Momoplatine gibt es einen 12-poligen Stecker( Im angehängten Bild der Stecker rechts oben). Der Wackelkontakt betrifft Pin 1 und 2.
    Der Fehler äussert sich folgendermassen:
    Das BHKW geht aus und startet nicht mehr. Nun entfernt man die beiden Kabel und brint sie wieder an.
    Dann startet das BHKW wieder und zwar ohne jeglichen Fehlstart.
    Dann läuft es ein paar Stunden oder auch mal einen Tag. Dann beginnt das Spiel von vorne.
    Das seltsame ist, wenn das BHKW läuft und man ruckelt am Stecker oder an den beiden Kabeln geht das BHKW nicht aus.
    Würde da ein neuer Srecker helfen oder was ist da los?
    Im voraus schonmal Danke für die Hilfe.


    Grüße Martin V.

  • kann es nicht eher sein das durch abziehen des Steckers irgendein Fehler zurückgesetzt wird?


    Nee, geht nicht. Fehler werden nur über ecoserve oder über die Bedienung am Gerät zurück gesetzt.


    Bei der Wartung werden doch neuerdings 2 Kabel ausgetauscht, das Kabel von der Zündspule zur Elektronik nach vorne.


    Das mit der Zündspule ist mir unbekannt. Wenn die Lambda-Sonde getauscht wird, dann wird diese direkt auf der Momo-Platine angeschlossen.


    Fehlerquellen:


    1. Der Stecker direkt an der Zündspule hat keinen vernünftigen Kontakt. Stecker abziehen und wieder drauf stecken.


    2. Der Schrittmotor der Drosselklappe klemmt, wenn die Anlage warm ist. Neuer Vergaser ist fällig. Kann man reparieren, ist aber für den Laien nix.


    3. Der Schrittmotor des Gasmischers ist ausgeschlagen. Neuer Schrittmotor einbauen. Sollte bei jeder Wartung getauscht werden und ist deshalb auch im Wartungskit enthalten.


    Es gibt noch mehr Fehlerquellen aber die ergeben keine Meldung "Unterdrehzahl".

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • An Ecopowrprofi: Die Meldung Unterdrehzahl kommt aber bestimmt auch dann, wenn man im laufenden Betrieb die Zündung unterbricht (also quasi ein unterbrochenes Kabel).


    Es ist jedesmal zuverlässig so, dass wenn ich das Kabel abziehe und wieder anschliesse, das BHKW hinterher wunderbar startet.
    Habe jetzt mal den grünen Stecker ausgetauscht. Bis jetzt läuft es schon einen ganzen Tag störungsfrei.[/size]

  • Servus Martin,


    darf ich fragen wies aussieht - war der Stecker tatsächlich die Ursache für die Fehlfunktion?
    Bei mir zickt das BHKW gerade auch rum und die Ursachenfindung ist sehr mühsam...


    Danke & Gruss
    Martin

  • Hallo,


    habe bisher nur mitgelesen da Vollwartungsvertrag der aber im Sommer ausgelaufen ist.

    Mein BHKW hat 56000 Std und bei ca. 20000 einen neuen Motor bekommen.

    Motor startete nicht mehr Fehler E1

    Nach Fehler zurücksetzen versuchte es zu starten, zündete aber nicht.

    Ich habe ein Kabel an die MEMO angeklemmt (oberer Stecker Pin 1 und 2) das zur Zündspule geht und ein Voltmeter daran angeschlossen.

    Wenn das BHKW startet 0,0 Volt

    Spannungslos über FI Schalter gemacht.

    Stecker an der MOMO oder an der Zündspule ab und angesteckt, beim nächsten Startversuch springt es wieder an und das Voltmeter zeigt beim Starten ca. 0,5 Volt und bei 3400Umdrehungen ca. 1,2 Volt an. (Trägheit vom Messgerät und Anzeige eines Mittelwertes)


    Läuft dann wieder mehrere Tage.


    Nur ausschalten und nach 30 sec einschalten bringt keinen Erfolg. (0,0 Volt)

    Mit dem Infrarot Messgerät die Platine angeschaut nach einigen Std. Laufzeit hat der Transistor in der Mitte oben ca. 55 Grad, ist der heißeste Punkt auf der MOMO.


    Weiß jemand wie man das Problem behebt? Ist es definitiv die MOMO Platine?

    Hat jemand einen Schaltplan oder eine Funktionsbeschreibung der MOMO? Messpunke mit Werten?

    Hat jemand eine funktionsfähige MOMO zu verkaufen (FW3.00)

    Hat jemand eine defekte die ich für Vergleichsmessungen nutzen kann?


    Auch für sonstige Tipps bin ich dankbar.


    Vorab schon vielen Dank


    Werner

    Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance. (Winston Churchill)

  • Herzlich willkommen im BHKW-Forum! Leider kann ich Dir bei Deinem Problem nicht helfen, möchte nur anmerken, dass ich es super finde, dass Du die Suchfunktion genutzt hast und Dich an ein passendes Thema dranhängst. *lesen* Das kommt leider nur selten vor. :thankyou: