Optimess Tiger BHKW - hausgemachte Probleme

  • Moin Gemeinde,


    Nachdem das BHKW nun seit knapp 14 Tagen vor sich hin tuckert will ich mal eine ernüchternde Bilanz ziehen.


    Ich hatte mich bereits seit Anfang 06 mit verschiedenen Heizungsalternativen beschäftigt und bin dabei immer wieder auf Pflanzenöl BHKW´s gestoßen.
    Meine erste Wahl war ein starmotec, also habe ich mehrere Wochen erfolglos versucht starmotec zu kontakten.Irgendwann hab ich dann die Liste der Handelsvertreter gefunden und einen in meiner Nähe kontaktet.
    Der hat sich prompt gemeldet und von starmotec abgeraten :D
    Als alternative bot er mir Optimess an. Nun gut ich habe also nen Termin gemacht und mir die Firma mal angesehen sowie den Prototyp inspiziert.
    Die Firma sitzt in Gera in einem "Industriepark" DDR Plattenbauten früher war wohl dort die StaSi/MFS.Es war damals ne recht kleine Firma ca.12 Leute mit einem Jahr BHKW erfahrung.
    Da ich erstmal nix negatives sehen konnte und auch die Technik des Prototypen nach ordentlicher Handwerksarbeit aussah bestellte ich den Aussendienstler zu mir nach hause.
    Nun gut, kurze Besichtigung der Aufstellräumlichkeiten, überschlägige Wärmebedarfsrechnung, erstellung eines Angebotes auf Herstellervordrucken.
    Das ganze war in einer Stunde erledigt.


    Nachdem mir das ganze recht wage erschien hab ich nochmal einen Sachverständigen zu rate gezogen und den tatsächlichen Wärmebedarf errechnet. Es sollte ein BHKW mit 8-12KW therm Leistung ausreichen - wir werden sehen was nächsten Winter passiert! :tongue:


    Also gut BHKW bestellt und per Mail den Dezember 06 als Liefertermin bekommen.Auserdem bekam ich Infos zur Förderung, Anmeldung beim EVU und diverse Links zum Thema, alles nützliche Sachen!
    Im übrigen kam gleich ne Rechnung über 290€ für Planungskosten!


    Irgendwann hab ich dann nochmal die Verträge gewälzt und festgestellt das bei Bestellung 50% Anzahlung fällig werden??? Also nachgefragt und Pustekuchen - Bestellung war zwar eingegangen aber die Fertigung war ausgebucht.
    Also habe ich mich geduldet bis die Bestätigung kam und ich meine 50% anzahlen durfte.


    Mittlerweile wollte ich meinen Bau vorantreiben und die Anschlusspunkte fürs BHKW vorsehen, also an den Vertreter geschrieben und um Termine für die von Ihm geplanten Handwerker/Installateure gebeten.
    Antwort - er hat in meinem Einzugsgebiet keine Vertragspartner stünde aber in Verhandlung mit Firmen. Nun gut. Da ich ja weiterkommen wollte habe ich meinen Heizungsmonteur und Elektriker verpflichtet BHKW Spezialisten zu werden :D
    Dann hat - was fürn Pech - der Vertreter seine E-Mail Adresse abgemeldet und war nicht mehr erreichbar. Also musste ich mich bei Fragen direkt an Optimess wenden und nun ging der Spass ( stille Post ) erst richtig los.


    Also jede Information welche meine Installateure bezüglich BHKW benötigten mußte ich per Mail einfordern und das ging erstmal über eine nette Frau des Marketing an den überlasteten Technicker und dann zurück übers Marketing per Mail an mich. Also ich glaube ich muß nix über den Informationsgehalt der Antworten ausführen oder??
    Nüchternd betrachtet könnte man den Eindruck gewinnen diese Firma krankt an ihrer internen Kommunikation!
    Wenigstens wurde mein Heizungsinstallateur anfang diesen Jahres zu einer ganztägigen Wartungs-Schulung eingeladen und erhielt dort auf einige Fragen antworten.


    Also gut, Mitte Februar konnte ich das Gerät dann abholen und erhielt dabei auch die lange angefragten Schaltpläne/externe Anschlußschemen etc..Nebenbei erfuhr ich das diverse Änderungen vorgenommen waren - anderer Motor anderer Generator keine frischölschmierung - also nix was man mir hätte vorher sagen müssen geschweigedenn mein Einverständniss einholen @:pille


    Nachdem das Gerät aufgebaut und angeschlossen war und die erste Abnahme durch EnviM wegen Startschwierigkeiten des Motors ins Wasser fiehl ,begann ich eine Mängelliste:
    - Profilrahmen nicht korrekt verschraubt - klappert
    - Auspuff liegt am Rahmen an - klappert
    - Verkleidung teilweise ohne Dämmstreifen - Blech an Blech klappert
    - Batterie zu schwach/defekt - bricht beim starten zusammen
    - Verschlüsse der Verkleidung (Magnete) halten nicht - klappert
    - Ansauggeräusch wegen aussenliegendem Luftfilter zu laut


    Zu den Eindeutigen Mängeln kamen noch bei der Planung vergessene/Verschlampte anpassungen an meine Anlage
    - externe Ansteuerung durch Heizungssteuerung (230V) nicht möglich
    - Heizkreispumpe läuft dauernd - ständige Pufferdurchmischung
    - Gehäuselüfter (4x20Watt Papst) laufen ständig - bei 10° Lufttemperatur @:pille


    Zu diesen Mängeln durfte ich dann ein langes Telefonat mit dem "Obertechniker" führen, der schob natürlich alles auf irgendwelche Kollegen bzw. auf den Vertreter!!
    Ich mußte die Leute dann Aufklären das ich Kunde bin und mir alle Firmeninternen Probleme völlig egal sind, sondern ich ein fertiges funktionierendes Produkt mit anpassungen an meine Anlage bestellt und bezahlt habe.


    Naja, ich hatte zur Mängelbeseitigung anfang dieser Woche einen Mitarbeiter vor ORT. Und was soll ich sagen 95% der Mängel sind tatsächlich abgestellt worden. :D


    Der Hit ist allerdings das ich gestern für arbeiten "nach Kundenwunsch" eine Rechnung erhielt )))) )))) ))))


    Wenn ich so zurückblicke kann ich an BHKW Interessenten nur folgenden Rat aussprechen:


    Wenn Ihr technisch versiert seit,genau wisst was Ihr wollt, auserdem noch starke Nerven habt und euch durchsetzen könnt ( ein guter Anwalt tuts zur Not auch) dann könnt Ihr einen TIGER kaufen.


    Allen anderen ist vom Abenteuer Optimess nur abzuraten.


    @:-


    PS: zu den 5% verbliebenen Mängeln sowie bei in zukunft auftretenden Problemen werd ich euch natürlich auf dem laufenden halten

  • Zitat

    anderen ist vom Abenteuer Optimess nur abzuraten.


    :rolleyes: Vielen Dank für Deinen tollen Beitrag, wenn er auch nicht gerade zu Kauf einer KWK Anlage förderlich ist. :rolleyes:


    Leider muss ich sagen, das Dein Bericht weniger die Ausnahme, sondern bei "Kleinherstellern" ehe die Regel ist. Wie bereits unzählige mal von uns berichtet, verfügen diese Kleinfirmen offenbar nicht über die Möglichkeit, ihr Produkt ( normal) zu entwickeln, sondern scheinen ihr Produkt erst im laufe der Produktion zu entwickeln. :-(/ @:-

  • Hallo Dachsfan, jo ich fühle mich durchaus wie eine "Testperson".


    Allerdings habe ich nichts dagegen wenn der Hersteller die gewonnenen Einsichten in sein Produkt einfliesen lässt und so verbessert.


    Nur sollte er dies wollen und evt. vorab mit dem Kunde klären!


    @:-

  • Zitat

    ich fühle mich durchaus wie eine "Testperson".
    Nur sollte er dies wollen und evt. vorab mit dem Kunde klären!


    Das wollte ich sagen.


    Jedes Produkt wird nach Rückmeldungen der Kundschaft optimiert bzw. Verbessert, dies ist nicht zu beanstanden.


    Nur das was Du geschrieben hast, das ist meiner Meinung nach einfach ein Wirz - sorry. Damit nicht wider rumgelästert wird, das einzigste was mich dran wirklich stört, ist


    a) Es spricht sich rum, das "das nix taugt und man von KWK Anlagen besser die Finger lassen sollte.


    b) Kunden die hochmotiviert etwas für die Umwelt tun wollen und eigendlich auch langfristig Geld sparen wollen, sind für immer und ewig von KWK Anlagen "geheilt". :-(/ Was ich sogar verstehen kann. :-(/

  • Zitat

    Naja, ich hatte zur Mängelbeseitigung anfang dieser Woche einen Mitarbeiter vor ORT. Und was soll ich sagen 95% der Mängel sind tatsächlich abgestellt worden.


    Der Hit ist allerdings das ich gestern für arbeiten "nach Kundenwunsch" eine Rechnung erhielt


    :evil: Ich kann es nicht verstehen:evil:


    Da wird ein Produkt geliefert, es gibt Probleme (kann immer mal vorkommen) aber dann heißt es in der Buchhaltung:
    "Achja das Problem da neulich, wir schicken erstmal ne Rechnung für arbeiten nach Kundenwunsch - vielleicht bezahlt er ja!"


    Jetzt ist der Ärger vorprogrammiert mit dem Ergebnis:

    Zitat

    Allen anderen ist vom Abenteuer Optimess nur abzuraten.


    Servicewüste Deutschland lässt grüssen!
    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Jo, Axel hat den Nagel auf den Kopf getroffen.


    Servicewüste - ist die passende Umschreibung @:pille


    Da ich aber durch und durch Optimist bin denke ich die Sache wird sich klären. Und nach abstellen der letzten noch verbliebenen Mängel halte ich das Gerät durchaus für ein Produkt mit potenzial!!


    Vielen Dank auch für die "Beileidsbekundung" einzelner aber nein danke ich möchte keinen Pöl-Dachs - sollte ich mal verzweifeln ziehe ich das Angebot in betracht!!
    Das liegt nicht am Dachs wohl eher an meiner Grundeinstellung - ich bin schon immer ein Querulant der anders sein will!! Dies beinhaltet natürlich auch anders zu sein als die die schon anders als die Masse sind :D :D :D
    Will sagen ich suche die Niesche in der Niesche - oder ich habe einfach vergessen meine Tabletten zu nehmen @:pille @:pille


    Also werde ich mich freuen des öfteren über den gut funktionierenden Tiger zu berichten. Bei kleinen Fehlern - die ja immermal auftreten - glaube ich in Zukunft einen freundlichen, kompetenten und schnellen Kundenservice vorzufinden, und werde dies natürlich posten. :D

  • alikante
    da sind wir uns ähnlich. Ich bin schon oft belächelt und teilweise auch für dumm erklärt worden, weil ich so viel Geld für den Umweltschutz als Geringverdiener investiere.
    Aber mein Lehrer hat mir einst in der Schule erklärt, daß 89% der Deutschen alles Deppen seien und da bin ich froh in der Minderheit zu sein.
    Ich wünsche dir viel Glück mit deinem BHKW.

  • Leider ging es in mir ziemlich Ähnlich:


    - Lange Wartezeit
    - Bestellung nur bei Vorkasse
    - Super teuer
    - Verspätete Lieferung
    - Mangelhaftes Gerät - lief ein halbes Jahr nur mit täglicher Wartung
    - Schlechte Kommunikation
    - Super Laut - da ist sogar mein Diesel-Transporte leiser!
    - ...


    Aufgrund der aufgetretenen Mängel sowie der Schwierigkeiten bei der Beseitigung derselben ist davon auszugehen, daß hier ein technisch nicht ausgereiftes Produkt installiert wurde und auf Kosten des Bauherren ein Praxistest durchgeführt wurde.
    Bei dem extrem hohen Kaufpreis bin ich jedoch nicht gewillt für diese zusätzlich entstandenen Kosten aufzukommen.


    Stand zur Zeit: Tiger läuft, nach aufwendigen Umbauarbeiten (zusätzl. Türen, Fenster etc.) "nur noch" ständiges Brummen im Haus zu hören


    Fazit: Nie wieder Optimess!


    Das Gerät hat seit Einbau ( November 2006) bis Mai 2007 nicht fehlerfrei funktioniert. Darum waren langwierige Umbauarbeiten meines Haustechnikers und zeitintensive Kontrollarbeiten meinerseits notwendig. Desweiteren emmitierte das Gerät einen unakzeptabel hohen Schallpegel. Daher mußte Ich die Räumlichkeiten, in denen das Blockheizkraftwerk untergebracht wurde, schalldämmtechnisch baulich ertüchtigen.


    Die Aussage in der Werbebroschüre "zur Installation in Einfamilienhäusern geeignet" ist in der Praxis aufgrund des hohen Lärmpegels nicht nachzuvollziehen.


    Nach der Ertüchtigung haben wir jetzt eine Situation, die immer noch nicht ideal ist. Zwar ist der von dem Blockheizkraftwerk ausgehende Lärm nunmehr gedämmt, doch ist immer noch ein ständiges Brummen in den Büroräumen des Erdgeschosses, im Treppenhaus sowie im Außenbereich wahrnehmbar. In der im Obergeschoß befindlichen Wohnung ist das Brummen in der Nähe des Schornsteins hörbar.


    Für mich ist dieser ganze Vorgang eine außerordentlich ärgerliche und zeitintensive Sache. Mir scheint jedoch, daß bei Optimess die Sache überhaupt nicht ernst genommen wird und die mit Zahlungseingang der per Vorkasse zu zahlenden Kaufsumme Ihre Leistung für erledigt ansehen.


    Leider ist Optimess auf die in meinem Schreiben aufgezeigten Problemstellungen und Lösungsvorschläge nicht eingegangen und sie haben nur unverbindliche Allgemeinplätze geäußert. Telefonisch war nur schwer jemand zu erreichen. Somit mußte ich die ganze Sache dem Anwalt übergeben.

  • Hallo Emark -willkommen im Club. :D


    Ich bin bis jetzt etwas besser weggekommen, das Gerät steht im Nebengelass und es sind einige Wände,Türen und ein Ziegelgewölbe dazwischen.


    Ich hatte ebenfalls das Gefühl das Optimess am Kunde vorbei produziert und eher nicht auf Wünsche und ernstgemeinte Hinweise eingehen möchte oder kann.


    Selbst die Einbehaltene Restsumme hat die nicht wirklich Interressiert!


    Was für einen Typ hast Du denn??
    Wieviel Stunden isser schon gelaufen??


    Mfg Alikante

  • Ich hab auch den kleinsten. Der steht im Altbau im Keller mit massiver Ziegelgewölbedecke.
    Die Stunden muß ich mal wieder nachschauen - werden wohl noch nicht so viele sein, da er den Winter über ja nicht so oft gelaufen ist.


    Das Problem ist nicht nur der Schall ansich - leider hält es Optimess nicht für nötig vor dem Kauf daraufhinzuweisen, bzw. wenigstens den Schallpegel anzugeben (ich glaube der Dachs gibt es an).


    Wenn ich gewußt hätte, wie laut das Ding ist, hätte ich es auch ins Nebengebäude gestellt! Aber ich dachte mir: kurze Leitungswege und mit den Tanks passte die ganze Geschicht auch gerade in meinen Keller.


    Ich glaube alle Probleme wären und sind lösbar - wenn Optimess nur etwas mehr mit den Planern und Bauherren zusammenarbeiten würde.


    Was mich wirklich auf die Palme bringt, ist jedoch die Einstellung der Fa. Optimess Ihren Kunden gegenüber.


    Aber dort rührt sich einfach nichts! Ich hatte gehofft, daß man sich mal verständigen kann und konstruktiv über Probleme unterhalten kann - aber daran sind die gar nicht interessiert, scheint es. Die haben Ihr Geld eingestrichen, sehen bei sich keinen Fehler und hoffen warscheinlich daß der KWK-Boom zukünftig Ihre Kassen mit Geld überspült.


    Ich fand es gut daß sich eine kleine Firma aus dem Osten nach neuen Geschäftsfeldern umschaute und in die KWK einstieg. Die fehlende Erfahrung kann man ja mit Einsatz und Tatkraft wettmachen. Mir ist auch klar, daß dann auch Fehler passieren - nur stimmt hier das Verhältniss von Kaufpreis, Leistung und Kundenbetreuung nicht. Und was mache ich in 3,4,5... Jahren?


    Ich bin nur Planer und kein Techniker, glaube aber daß alle Probleme eher kleine Schwierigkeiten waren - nur für den Preis des Gesamtgerätes möchte ich ein Gerät was funktioniert UND PUNKT. Ich bezahl doch nicht einen Mercedes um dann bei einem Trappi alle paar Tagen den Keilriemen zu wechseln (was ich machen würde, wenn ich nur den Trappipreis bezahlt hätte)
    Zeitweise war mein Installateur täglich auf der Baustelle um z.B.


    - ein Schalldämpfer nachzurüsten
    - das Gerät vom Boden zu entkoppeln (Gummifüsse)
    - innerhalb des Gerätes Schellen anzuziehen
    - innerhalb des Gerätes Leitungsquerschnitte zu vergrößern
    - die Steuerung neu zu programmieren
    - Dichtungen auszuwechseln
    - den Abgasschlauch gegen einen flexiblen und nicht starren zu tauschen (das mußte ich denen sagen, von alleine sind die nicht draufgekommen und mit dem starren Anschluß vibrierte die gesammte Esse und somit das ganze Haus)...


    einen schönen Abend allen

  • Zitat

    Original von emark
    - den Abgasschlauch gegen einen flexiblen und nicht starren zu tauschen (das mußte ich denen sagen, von alleine sind die nicht draufgekommen und mit dem starren Anschluß vibrierte die gesammte Esse und somit das ganze Haus)...


    Als passionierter Bastler ist mir sofort folgender Tipp eingefallen:
    Im BHKW-Shop das hitzebeständige Kompensergummi von Senertec bestellen und damit den Auspuff vom Optimess-BHKW entkoppeln 8)))))

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Zitat

    Als passionierter Bastler ist mir sofort folgender Tipp eingefallen:
    Im BHKW-Shop das hitzebeständige Kompensergummi von Senertec bestellen und damit den Auspuff vom Optimess-BHKW entkoppeln


    das ist sicher gut, aber besser ist es, einen komplett flexiblen Schlauch einzubauen, da sich sonst die vibrierende Luft an dem starren Schlauchmantel immer weiter aufschwingt.


    Das wurde dann auch gemacht und funktioniert sehr gut. (leider sind immer noch Geräusche hörbar, allerdings viel, viel leiser) Das gleiche gilt übrigens auch für die Ansaugung.

  • Halo emark


    auch für die Ansaugung gibts eine Lösung vom Dachs. Ansaugung nach drausen legen und Ansauggeräuschschalldämpfer draußen montieren. Sollte die Geräuschverringerung noch nicht ausreichen das 70er Ansauggrohr auf 110 oder 150 erweitern (so etwa für 50 cm) und in der Erweiterung mit Schaumstoff das Ansauggeräusch weiter abdämpfen.


    Gruß Dachs

  • hallo Emark,


    ich gehe davon aus das du noch den "echten" 4/8 mit Zweizylinder Mitsub.600ccm Frischölschmierung und 2000U/min + Riementrieb hast???


    Da sollte doch aber der "Ansaugeimer" im Gerät integriert sein?


    Mach doch mal paar "schaurig-schöne" Bilder von dem Gefährt


    MfG

  • Moin Leidensgenossen.


    Also ich muß jetzt mal was positives über Optimess posten.


    Gestern habe ich bei einer Routinekontrolle festgestellt das mein Kühlwasserüberdruckventil ne macke hat. Ja ich weiß jeder normale Verbrennungsmotor hat ein Ausgleichsgefäß - mein Tiger eben nicht sondern dieses ominöse rote 3bar Überdruckventil. @:pille
    Habe dies noch am Abend gegen 23Uhr an Optimess geschrieben mit dem Vorschlag dieses Ventil gegen ein ordentliches Ausgleichsgefäß zu tauschen und -Ihr werdet es kaum glauben - prompt heute morgen eine remail :tongue:
    Mein Vorschlag ist angenommen, ich erhalte ein Ausgleichventil mit Zubehör. Baue ich natürlich selbst an.


    Also ich sehe das als positives Zeichen, evt. setzt ja doch bei Optimess ein umdenken ein und der Kunde rückt ein wenig mehr in den Vordergrund.


    Weiter so (y) @:-

  • Zusatzinfo:


    die Meldung ist verifiziert über das Justizportal.


    1. Rechtsanwältin Kerstin Jeska-Zimmermann, Hofwiesenpark 10, 07548 Gera ist als vorläufiger Verwalter bestellt.


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Und noch eine weitere Insolvenz:


    Herr Berges, handelnd unter BTB Wasser- und Energietechnik


    Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wird Rechtsanwalt Ralph Schmid, Dülmener Str. 92, 48653 Coesfeld bestellt.


    BTB Wasser- und Energietechnik vertreibt unter anderem Lion-BHKWs


    Es bleibt zu hoffen, dass sich die Firma Otag, der Hersteller des Lion, sich um die Belange der betroffenen Lion-Betreiber kümmert.


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.