Dachs HKA: externer Lastgang

  • Hallo Dachskenner,
    ich habe einen Öldachs (Einbau 11/2004) mit MSR 1, Pufferspeicher und Kondenser.
    Ich fahre den Dachs nach Heizkurve mit unterer Begrenzung auf 45°C. Um meinen Strombedarf besser abzudecken, habe ich die Möglichkeit über einen Taster einen Lastgang anzuforden, was entsprechend auch im Regler eingestellt ist. Jetzt kommt es leider immer wieder mal vor, dass ich den Lastgang nicht fahren kann, da im Display sinngemäss die Meldung steht: "Kühlwasser Gen. hoch". Ich kann mir das nicht so recht erklären, warum der Dachs bei Erreichen der Soll -Temperatur nicht korrekt abschaltet. Liegt vielleicht ein Russabbrand vor, der weitestgehend zu Ende gebracht werden soll d.h. softwaremässig eine höhere Priorität hat und 75°C am Generator ja an sich kein Problem darstellt. Trotzdem ist das ärgerlich wenn man Herd, Waschmaschine oder Geschirrspüler nicht mit selbst erzeugtem Strom betreiben kann.
    Vielleicht kann mich mal jemand aufschlauen.


    Viele Grüße
    hololoy

    Viele Grüße

    Hololoy


    Senertec Dachs HR 5,3 kW (2004), PV 1: 10 kWp (2008), PV 2: 5 kWp (2009), PV 3: 3,75 kWp mit Eigenstromnutzung (2013), PV 4: 7,5 kWp mit Eigenstromnutzung (2015), Speicherakku stationär: 24V, 10kWh brutto (2010), Zero SR: 13 kWh (mobiler Speicher, 2016), Opel Ampera: 16 kWh (mobiler Speicher mit Wärmeerzeuger, 2013)

  • Wahrscheinlich hast du noch "max Abschaltung ja" aktiv
    dann läuft der Dachs nach anforderung bis der Generatorfühler schreit mir ist zu heiß.


    Wenn du da nein sagst wird bei der eingestellten Temperatur der Dachs zum Schlaf gebetet.
    So bleibt dann immer noch ein kleiner rest im Speicher den du dann mittels Lastgang füllen kannst bis wieder der Generatorfühler zuschlägt.


    Die genauen Schalter hab ich jetzt nicht im Kopf,
    such mal hier nach den Schlagwörtern, müsste zu finden sein.

  • Hallo,


    was Bernd der Dachsausbeuter meint, ist der "Spitzenpufferbetrieb", der sollte aktiviert sein. Das setzt aber das MSR-Programm "S" mit einem Zusatzfühler oben im Pufferspeicher voraus. Dazu wie gesagt die "max. Abschaltung" deaktivieren, so kannst du relativ lange manuelle Lastgänge fahren.


    Näheres siehe auch unter Dachs funkgesteuert.


    Gruß


    Andy der FrechDachs

    ... denn die Freude an der richtigen Entscheidung währt länger als die Freude am billigen Einkauf!

  • Hallo Dachsfreunde,
    vielen Dank für die Antworten.
    Nochmal zur Klarstellung: ich habe den Dachs S MSR1 ohne Brauchwassermodul, da vorhandener Warmwasserspeicher verwendet wird. Die Anlage ist monovalent. Ich habe das Programm E eingestellt und fahre nach Heizkurve mit Aussenfühler. Der externe Lastgang ist aktiviert. Da ist auch ein kleiner Widerspruch zwischen der techn. Dokumentation und der Hydraulikfibel, nach letzterem müsste ich Programm S fahren. Nochmal zu meinem Problem: in ca. 70% der Fälle schaltet der Dachs bei erreichen der Solltemperatur gemäß Heizkurve ab, so wie es sein sollte. Nur ab und zu ohne an den Einstellungen etwas geändert zu haben läuft er bis zur maximalen Rücklauftemperatur (Kühl. Generator hoch). Mir ist nicht klar woran das liegt und es ist ärgerlich über Taster keinen Lastgang fahren zu können. Die Mindestlaufzeit für Lastgang ist größer 60 Minuten eingestellt.


    Viele Grüße
    hololoy

    Viele Grüße

    Hololoy


    Senertec Dachs HR 5,3 kW (2004), PV 1: 10 kWp (2008), PV 2: 5 kWp (2009), PV 3: 3,75 kWp mit Eigenstromnutzung (2013), PV 4: 7,5 kWp mit Eigenstromnutzung (2015), Speicherakku stationär: 24V, 10kWh brutto (2010), Zero SR: 13 kWh (mobiler Speicher, 2016), Opel Ampera: 16 kWh (mobiler Speicher mit Wärmeerzeuger, 2013)

  • Wenn die Heizkurve steil eingestellt ist, oder eine größere Parallelverschiebung ( Tag / Nacht) eingestellt ist, kann das schon sein. Bei einem gewünschten Lastgang ansonsten die Mindeslaufzeit auf 30 - 60 Minuten verkürzen, aber das Stunden / Start Verhältnis im Auge haben.

  • Wenn du Programm E hast und nicht das original Brauchwassermodul von Senertrec fehlt dir ein Fühler. Beim Programm E werden die Fühler F1 und F2 fürs Brauchwassermodul genommen. Beim Programm S ist der Fühler F1 für das Einschalten des Dachses zuständig. Bei deinem Dachs sollte also mal das Eprom gewechselt werden.


    Ansonsten - wie hoch ist bei dir die max. Eintrittstemperatur für den Dachs eingestellt? Sollte mit Kondenser eigentlich auf 60° begrenzt sein, damit Brennwertnutzen funktioniert. Könnte aber bei dir, da du eine niedrige Heizkurve fährst auch auf 73° hochgesetzt werden. DAmit verhinderst du ein nachträgliches Aufheizen des Dachses nach dem Ausschalten auf eine Übertemperatur. Was du noch machen kannst nachdem du auf Programm S umgerüstet hast - den Vorlauffühler und den Fühler F1 relativ weit oben im Puffer plazieren und den Rücklauffühler in der Mitte. Somit hast du noch einen halben Puffer für Lastgang.


    Gruß Dachs

  • Zitat

    Original von Dachs
    Bei deinem Dachs sollte also mal das Eprom gewechselt werden.


    Gruß Dachs


    Hallo Dachs, eine Fräge :D: Eprom wechseln? was ist denn da nicht in Ordnung ?


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo Dachsfans,
    konnte mich leider nicht früher melden.


    Dachsfan die Tag / Nacht Verstellung beträgt bei mir 15 °C, die Steilheit wurde nicht verstellt. Was sollte man ändern?


    Dachs Von meinem Lieferanten habe ich, wie gesagt, den Dachs S ohne BW-Modul bekommen. Die beiden Fühler F1 und F2 wurden von mir wie in der Dachs S Montageanleitung beschrieben am Pufferspeicher angeklemmt. Ob Programm E oder S läuft ist eine Frage der Reglereinstellung. Die max. Rücklauftemperatur (= Eintritttstemperatur) ist auf 65°C eingestellt. Eigentlich müsste der Dachs ja ohne Lastgang bei der Temperatur aus der Heizkurve plus Hysterese abschalten. Das Problem tritt ja auch nur manchmal auf, meistens endet der Betrieb wie gewollt mit der Meldung "keine Wärmeanforderung". Normalerweise wird bei uns ein externer Lastgang 1 bis 2 mal pro Tag angefordert.


    Viele Grüße
    hololoy

    Viele Grüße

    Hololoy


    Senertec Dachs HR 5,3 kW (2004), PV 1: 10 kWp (2008), PV 2: 5 kWp (2009), PV 3: 3,75 kWp mit Eigenstromnutzung (2013), PV 4: 7,5 kWp mit Eigenstromnutzung (2015), Speicherakku stationär: 24V, 10kWh brutto (2010), Zero SR: 13 kWh (mobiler Speicher, 2016), Opel Ampera: 16 kWh (mobiler Speicher mit Wärmeerzeuger, 2013)

  • Hallo Dachsfan,
    links steht bei den jetzigen Außentemperaturen 45° in der Mtte 0° (Standardwert wurde nicht verändert) und rechts -15°.


    Viele Grüße
    Hololoy

    Viele Grüße

    Hololoy


    Senertec Dachs HR 5,3 kW (2004), PV 1: 10 kWp (2008), PV 2: 5 kWp (2009), PV 3: 3,75 kWp mit Eigenstromnutzung (2013), PV 4: 7,5 kWp mit Eigenstromnutzung (2015), Speicherakku stationär: 24V, 10kWh brutto (2010), Zero SR: 13 kWh (mobiler Speicher, 2016), Opel Ampera: 16 kWh (mobiler Speicher mit Wärmeerzeuger, 2013)

  • Bis darauf, das Du eine sehr starke Parallelverschiebung in den "Nachtzeiten" machts, der Dachs also sehr spät Nachts anspringt, ist das nicht falsch.


    Hab ich es richtig verstanden, DU hast Programm S eingestellt ??


    Mindestlaufzeit auf 60 Min, müßte alles klappen.

  • Hallo Dachsfan,
    ich habe Programm E eingestellt, wie in der Bedien- und Einstellanleitung MSR1 auf Seite 51 unter monovalente Einbindung ohne Brauchwassermodul. Am Pufferspeicher sind 2 Fühler montiert und angeschlossen gemäß Dachs S Anleitung. In der Hydraulikfibel wurde für meine Anlage allerdings Programm S vorgeschlagen?!


    Viele Grüße
    hololoy

    Viele Grüße

    Hololoy


    Senertec Dachs HR 5,3 kW (2004), PV 1: 10 kWp (2008), PV 2: 5 kWp (2009), PV 3: 3,75 kWp mit Eigenstromnutzung (2013), PV 4: 7,5 kWp mit Eigenstromnutzung (2015), Speicherakku stationär: 24V, 10kWh brutto (2010), Zero SR: 13 kWh (mobiler Speicher, 2016), Opel Ampera: 16 kWh (mobiler Speicher mit Wärmeerzeuger, 2013)

  • Also, im Moment bin ich mir nicht sicher, wo überall die Fühler sind... @:pille und welche wo @:pille


    Am besten ich glaub ich doch, da soll Dein Pfleger mal einen Blick drauf werfen, ich hab gerade gelesen Du hast einen und bist sehr zufrieden.


    Hilfsweise müsstest Du jetzt einen Hydraulikplan zeichen und die Fühler einzeichnen.

  • Hallo Dachsfan,
    in der Original Senertec Hydraulikfibel (downloadbar bei http://www.senertec-rheinland.de/html/home.html downloads Technische Dokumente Datenlblätter Hydraulikfibel) auf Seite 8 des Papierdokuments bzw. Seite 9 des PDF-Files ist exakt mein Schema abgebildet. An zwei vorbereiteten Laschen am Senertec Pufferspeicher werden diese Fühler untergeklemmt und an der Klemmleiste X4 als Vorlauf bzw. Rücklauffühler angeschlossen. Auf der nächsten Seite der Hydraulikfibel stehen Programmiervorschläge eimal mit und einmal ohne Lastgang. Da wird auch Grundprogramm "S" empfohlen während in der Anleitung zum Dachs S, die mir mitgeliefert wurde, Programm "E" empfohlen wird. In meiner Bedien und Einstellanleitung MSR1 steht auf Seite 51 ebenfalls Programm E auch ist dort ein Bild mit dem richtigen Hydraulikschema. Ich hab schon mit unserem Senertec Center Hagen gesprochen, aber der Techniker steht mehr oder weniger auf dem Standpunkt Heizkurve braucht man nicht, den Dachs einfach über die untere Heizkurvenbegrenzung von 60° bis zu maximalen Rücklauftemperatur tuckern lassen ohne Rücksicht auf Strombedarf, Tag /Nachtumschaltung oder Brennwertnutzung durch den vorhandenen Kondenser. Mein aktueller sehr guter Pfleger fand die Einstellung in Ordnung, konnte sich aber das zeitweise merkwürdige Verhalten auch nicht erklären. Es immer schlecht wenn Fehler nicht dauerhaft oder direkt reproduzierbar auftauchen. Ich hatte ja schon vermutet, dass die Geschichte mit dem Russabrand zusammenhängt, der zu Ende gebracht werden soll solange nur die max. Rücklauftemperatur am Generator nicht überschritten wird. Das könnte wahrscheinlich nur die Zentrale bzw. der Programmierer der Regelung wissen.
    Viele Grüße
    hololoy

    Viele Grüße

    Hololoy


    Senertec Dachs HR 5,3 kW (2004), PV 1: 10 kWp (2008), PV 2: 5 kWp (2009), PV 3: 3,75 kWp mit Eigenstromnutzung (2013), PV 4: 7,5 kWp mit Eigenstromnutzung (2015), Speicherakku stationär: 24V, 10kWh brutto (2010), Zero SR: 13 kWh (mobiler Speicher, 2016), Opel Ampera: 16 kWh (mobiler Speicher mit Wärmeerzeuger, 2013)

  • Zitat

    Von meinem Lieferanten habe ich, wie gesagt, den Dachs S ohne BW-Modul bekommen. Die beiden Fühler F1 und F2 wurden von mir wie in der Dachs S Montageanleitung beschrieben am Pufferspeicher angeklemmt. Ob Programm E oder S läuft ist eine Frage der Reglereinstellung.


    Sorry, sicher hilft Dir jemand, wenn er Deine Anlage versteht. Einmal sagst Du, das die Fühler F1 und F2 wie in der Dachs S Montageanleitung am Pufferspeicher angeklemmt sind. Die Fühler F1 und F2 gehören aber nicht an den Pufferspeicher. Dann sagst Du, ein Warmwassermodul sei nicht vorhanden. Das zweite "Schema mit richtigem Hydraulikbild" zeigt einmal eine Anlage mit Warmwassermodul, dort sind die Fühler F1 und F2 korrekt am Warmwassermodul. Das andere Bild ist ohne Warmwassermodul, aber hier sind nicht, wie Du schreibst die Fühler F1 und F2 am Pufferspeicher.... @:pille


    Wie ich schon sagte, ich weiß leider nicht wo Du etwas angeklemmt hast, leider bin ich aus zeitlichen Gründen nicht in der Lage, zu recherieren, was Du meinen könntest.
    Hinweis: Seite 51 ist bei mir 5.5 Ausführungsbeispiele - dann offenbar < 10 kW die beiden oberen Bilder - mit und ohne Brauchwassermodul

  • Zitat

    Original von AxelF


    Hallo Dachs, eine Fräge :D: Eprom wechseln? was ist denn da nicht in Ordnung ?


    AxelF


    ganz einfach - für programm E gibt es ein seperates Eprom bei dem du program A, B und S nicht hast. Das richtig eEprom wäre das mit den Programmen A, Bund S wobei man das Program S dann einstellen könnte. Nur so kann man den Dachs mit den drei Fühlern VL RL und F1 steuern. beim Program E sind die Fühler F1 und F2 für die Steuerung des Brauchwassermoduls zuständig.



    Gruß Dachs

  • Hallo Dachsfans,
    alles was ich vielleicht falsch mit Fühler 1 bzw. Fühler 2 bezeichnet habe muss immer heissen VF Fühler bzw. RF Fühler. Fühler 1 und 2 sind nicht vorhanden, da kein BW-Modul montiert ist. Aussenfühler ist natürlich auch montiert.


    Dachs Du hast Recht in der Dachs S Anleitung steht, das Programm E fest eingestellt ist und nicht per Softwareeinstellung geändert werden kann.


    Viele Grüße
    hololoy

    Viele Grüße

    Hololoy


    Senertec Dachs HR 5,3 kW (2004), PV 1: 10 kWp (2008), PV 2: 5 kWp (2009), PV 3: 3,75 kWp mit Eigenstromnutzung (2013), PV 4: 7,5 kWp mit Eigenstromnutzung (2015), Speicherakku stationär: 24V, 10kWh brutto (2010), Zero SR: 13 kWh (mobiler Speicher, 2016), Opel Ampera: 16 kWh (mobiler Speicher mit Wärmeerzeuger, 2013)

  • Ah jetzt wird`s wieder hell, meine KWK Anlage der Dachs der ein Lion ist aber aussieht wie... @:pille


    Bitte an alle, wenn Ihr etwas beschreibt bitte richtig in die Anleitung schauen. Auch im Regler stehen die richtigen Beizeichnungen, ansonsten bringt Ihr andere die sich versuchen einzudenken, zur Verzweiflung. Ja E-Prom tauschen, wie kommt das überhaupt da rein ??? ohne das ein Brauchwassermodul vorhanden ist ?? @:pille