In eigener Sache: 10 Jahre BHKW-Diskussionsforum

  • „Unser Dachs ist jetzt 3,5 Jahre und die Isolierungen der einzelnen Drähte des Kabelbaumes sind total brüchig.“, waren vermutlich die ersten Worte eines BHKW-Besitzers im BHKW-Diskussionsforum. Vor genau 10 Jahren installierte Thomas Reger die Forensoftware des heute größten Treffpunktes für BHKW-Nutzer im Internet. Über die Jahre wurden 16.897 Benutzerzugänge vergeben und stolze 104.438 Mitteilungen im BHKW-Diskussionsforum abgesetzt. Durch das regelmäßige Aussortieren von inaktiven Nutzern sind zum 10. Jahrestag 8.642 aktive Benutzer zu verzeichnen. Und auch abgesehen von statistischen Zahlen hat das Forum viel erlebt – Zeit für einen kleinen Rückblick.



    Bildung einer Gemeinschaft

    Bei einem reinen Austausch im Netz blieb es nicht lang: Aus dem Nutzerkreis des BHKW-Diskussionsforums wurden schon nach wenigen Monaten regionale BHKW-Treffen und noch 2005 die ersten

    BHKW-Info-Tage

    mit Anlagenbesichtigung und Diskussionsrunden ins Leben gerufen. Aus dem privaten Projekt eines Internet-Diskussionsforums heraus wurde am 22. Oktober 2010 im Rahmen der 6. BHKW-Info-Tage in Bremen schließlich mit dem

    BHKW-Forum e.V.

    eine Interessengemeinschaft für die Betreiber stromerzeugender Heizungen gegründet und am

    16. März 2011

    mit der BHKW-Infothek ein journalistisches Angebot für Interessenten und Besitzer von kleinen BHKW geschaffen. Indes wuchs auch die Teilnehmerzahl der BHKW-Info-Tage: Bestand das

    erste Treffen

    aus nur 10 BHKW-Betreibern, wuchs die Veranstaltung mit den Jahren auf bis zu

    480 Teilnehmer

    - vom BHKW-Betreiber über Architekten sowie Energieberater bis zu BHKW-Interessenten - und 32 Aussteller.



    Gründung des BHKW-Forum e.V.

    Zielsetzung des aus der Gemeinschaft heraus gegründeten Vereins BHKW-Forum ist die Information, Wissensvermittlung und Verbraucherberatung hinsichtlich der umweltfreundlichen Kraft-Wärme-Kopplung in Blockheizkraftwerken und anderen effizienten Energieerzeugungskonzepten. Diesen Zielen haben sich bereits

    86 Vereinsmitglieder

    verschrieben. Nur wenige Monate nach der Gründung des Vereins wurde das Engagement im BHKW-Forum mit der Verleihung des „Energy Awards“ an Thomas Reger

    gewürdigt

    , einem der beiden Gründungsvorsitzenden des Vereins. Neben den öffentlichen Angeboten wie dem BHKW-Diskussionsforum, den BHKW-Info-Tagen und der BHKW-Infothek wird der als gemeinnützig anerkannte Verein seinen Mitgliedern in Kürze auch individuelle Beratungsleistungen durch ehrenamtliche Experten bieten. Angefangen bei allgemeinen Bauberatungen über den Einsatz von BHKW in denkmalgeschützten Immobilien bis hin zur Beratung im Steuerrecht und zur Steueroptimierung haben sich bereits sieben Experten gefunden, die anderen Vereinsmitgliedern zukünftig individuell helfen möchten.



    Statistik

    Momentan liefert der Webserver des BHKW-Forum e.V. monatlich 750.000 bis 950.000 Seiten der BHKW-Infothek und des Diskussionsforums an etwa 70.000 bis 80.000 menschliche „Unique Visitors“ aus. Aber auch in bewegten Bildern ist der Verein BHKW-Forum gut vertreten: Ob Vortragsaufzeichnungen, Messeberichte oder BHKW-Vorstellungen: 326.324 Videoabrufe konnte der

    Youtube-Kanal

    bisher verzeichnen. Insgesamt wurden 592.020 Minuten Videomaterial tatsächlich wiedergegeben – das entspricht 9.866 Stunden. Aber auch im BHKW-Diskussionsforum sind die Nutzer weiter fleißig: Allein in der Kategorie „

    Beratung, Anlagenplanung und Wirtschaftlichkeit

    “ wurden 13.306 Beiträge erstellt. In diesem Forum stellen in erster Linie Hausbesitzer ihre Verbrauchs- und Rahmendaten ein, um von BHKW-Profis Einschätzungen zur Wirtschaftlichkeit und Modernisierungstipps zu erhalten. Dabei haben die Forennutzer eine pragmatische Sicht und raten bei unpassenden Rahmendaten überraschend ehrlich und deutlich zu anderen Heizkonzepten. Das mit Abstand meistdiskutierte BHKW ist der

    Dachs HKA

    von SenerTec mit gut

    10.423 Beiträgen

    , gefolgt vom Vaillant

    EcoPower 1.0

    mit

    3.398 Beiträgen

    . Als aktivster Nutzer hat sich

    alikante

    mit 5.602 Beiträgen an die Spitze der Statistik gesetzt.



    Höhepunkte

    GFE, Erste Mai, RWI - seriös oder abzocke?

    “ fragte ein Nutzer am 28. Januar 2010 im Diskussionsforum. Die Antworten der Foristen zeigten schnell: Das Konzept kann nicht funktionieren und „riecht nach

    Schneeballsystem

    “! Während viele andere Foren Beiträge zu diesen dubiosen Unternehmungen aufgrund von Anwaltsschreiben und Abmahnungen löschten, blieb das BHKW-Forum trotz massivem Druck hart und hat damit sicher viele Interessenten vor großem Schaden bewahrt. Unvergessen sind auch Bastelprojekte wie die Entwicklung der „Dachsampel“, mit der sich BHKW-Betreiber die Betriebszeiten oder Störungen ihrer stromerzeugenden Heizung im Wohnraum anzeigen lassen können, um größere Verbraucher mit Eigenstrom zu betreiben oder zu sehen, wann eine Wartung fällig wird.



    Technischer Sachverstand vereint

    Elektronische Spielereien blieben ein Schwerpunkt: Aus dem "Du, ich glaub ich hab Dein BHKW gehackt" wurde schließlich die Topmeldung „

    kritische Sicherheitslücke ermöglicht Fremdzugriff auf Systemregler des Vaillant ecoPOWER 1.0

    “, mehrere Artikel in der Computerzeitschrift c‘t und auch der Bundestag reagierte mit einer „

    parlamentarischen Anfrage zur Sicherheit von BHKW-Steuerungen

    “. Aber auch die von Forennutzern entwickelte „

    Zählerkaskade aus Arbeitszählern

    “ zur zeitgleichen Einspeisung eines BHKW und einer PV-Anlage mit gemeinsamer Eigenverbrauchsoption hat es in den Anhang B.7 der VDE-AR-N 4105 geschafft, wurde später von der Clearingstelle EEG für allgemein

    anwendbar erklärt

    und findet sich heute bei jedem Verteilnetzbetreiber in der Auflistung der üblichen Messkonstellationen.



    Es geht weiter...

    In den kommenden Monaten soll das BHKW-Diskussionsforum mit einer neuen Forensoftware schneller und zukunftsfähig gemacht werden. Vorher sind jedoch alle Foristen herzlich eingeladen, im Rahmen der

    10. BHKW-Info-Tage

    nicht nur spannende Vorträge anzuhören und in der BHKW-Ausstellung neue BHKW zu analysieren, sondern auch auf die nächsten 10 Jahre BHKW-Forum anzustoßen.

  • Hallo Zusammen,


    endlich bin ich die Geldvernichtungsanlage der Firma Sener*** los. Außer Spesen nichts gewesen.
    Aber 10 Jahre lang geärgert........


    Viel Spaß noch....und vieleicht bleibt ja doch mal ein Cent über....

  • Hallo treepwood,
    du wohnst deinem Profil nach in Bad Harzburg! Da liegt die Vermutung recht nah, dass der Verkäufer mit dem SenerTec Center Bad Harzburg in Verbindung steht. Aus dem SenerTec Center Bad Harzburg und auch aus dem SenerTec Center nahe Osnabrück gibt es leider immer wieder Kunden die so enteuscht sind wie du. Schade, denn eine gute BHKW beratung kann auch darin bestehen, vom Kauf abzuraten. Schade, dass so etwas auch heute noch möglich ist.


    Gruß John

  • Als einer der ersten Forennutzer kann ich nur sagen das meine 5 mich oft gebeutelt haben.
    Aber bis auf die Öler alle ihr Geld verdient haben.
    Jetzt als "Altmetall" sind sie mit der Kombi aus BHKW+PV+Akku wieder gut dabei.
    Wir "Alten" mussten alle Lehrgeld bezahlen, dafür können wir jetzt umso mehr den "Neuen" zur Seite stehen.

  • endlich bin ich die Geldvernichtungsanlage der Firma Sener*** los.


    Das liegt zum einen daran, daß es seinerzeit nur sehr wenig Mitbewerber in dieser BHKW-Größenordnung gab, zum anderen aber auch an der einzigartigen Marketingstrategie des Herstellers. Die erstellten Wirtschaftlichkeitsberechnungen sind und waren oft mehr als schöngerechnet. Da es aber nur Prognosen sind, liegen die halt auch mal etwas daneben. Vor allem die Aussage, mit den sog. "Rückerlösen" die Heizkosten zu senken, ist schon sehr amüsant. Als ob der erzeugte Strom so ganz nebenbei aus garnichts gemacht wird und so eine Anlage auch kaum nennenswerte Wartungskosten verursacht. In wie vielen Ein- und Zweifamilienhäusern steht wohl ein, für diese Größenordnung völlig überdiemensionierter Dachs?
    Sicher wären diese Anlagen heutzutage sehr nützlich, wenn im Zuge der angepeilten Energiewende auch das KWK-Gesetz entsprechend angepaßt wäre und damit ein wirtschaftlicher Betrieb dieser Anlagen möglich wäre.


    Es gibt noch viel zu tun! Dem BHKW-Forum herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen! :thumbsup:

    PV-Anlage 4,2kWp und 7,92kWp seit Mai 2010, seit April 2012 umgestellt auf Überschussseinspeisung, Eigenverbrauch ca. 65-70%
    BHKW Kirsch L 4.12 (2012 bis † 2017), RMB Neotower Living 2.6 (09/2017), Pufferspeicher 800L. mit 8m² Wellrohr-WT,
    Spitzenlasttherme Paradigma Modula NT 15kW seit 20.03.2014
    Stromverbrauch p.a. ca. 36.000 - 40.000kWh

  • Wir "Alten" mussten alle Lehrgeld bezahlen, dafür können wir jetzt umso mehr den "Neuen" zur Seite stehen.


    Hmm, am Dachs wurde nichts weiter entwickelt in den letzten 5 Jahren, am EcoPower 3.0/4.7 auch nicht (mal abgesehen vom "verbesserten" Schrick-Motor, der aber auch keine 40.000 Stunden hält). Bei den Nanos ist der WhisperGen eine Totgeburt gewesen, die Microgen-Stirlings hatten am Anfang große Probleme, sind seit der dritten Serie aber erstmal standfest - Langzeiterfahrungen bleiben abzuwarten und beim Honda-Motor des Eco 1.0 gibt es auch laufend was Neues an Mängeln - von der Vaillant-Steuerung bei dem Teil mal abgesehen. Bei unserem KW neigt sich der Motor nach nur 20.000 Stunden wohl auch seinem Ende zu. Ansonsten waren die KW BHKW früher gut und sind es heute mit den smartblocks auch - EC Power ist größtenteils unauffällig bei absurden Wartungskosten und RMB/Energie macht langsam seinen Weg zu einem guten Produkt. Bei Kirsch macht man noch immer eine steile Lernkurve durch, dass ein BHKW kein Notstromer ist - verbessert aber immerhin das Teil stetig. Ich glaube wir sind noch immer in einer Zeit der Pioniere und Leidgeplagten Kunden... Gut das wir zumindest das Forum zum Austausch haben! :thumbsup: