Vorstellung und gleich 'ne blöde Frage

  • Hallo Dachsfreunde,


    schon lange brodelt in mir die Frage nach einem BHKW . Mehrfach bin ich dabei schon auf den Dachs gestoßen. Nach intensiver Internetrecherche fand ich nun auch dieses Forum. Deshalb kurz einige Worte zu mir. Bin 45 besitze ein ländliches Anwesen mit über 100qm Wohnfläche und heize meinen Viessmann-Gusskessel derzeit mit Flüssiggas. 2003 habe ich meiner Scheune 15 qm therm. Solar spendiert und die Heizung um einen 1000l Puffer und einen 600l Brauchwasserspeicher erweitert.
    Ich beabsichtige mittelfristig in meine teilw. ungenutzte Scheune eine Schwimmhalle und einen 32qm-Hobbyraum einzubauen. Das mit der Schwimmhalle klingt großprotzig ist es aber nicht. Material dafür steht zur Verfügung und die Erforderliche Technik ist im Familienumfeld vorhanden. Alles wird Selbstbau.

    Ich habe es einfach satt, mich der Willkür der Energieriesen auszuliefern und denen Milliardengewinne mit zu bezahlen. Deshalb stellt sich für mich nicht in erster Linie die Frage der Wirtschaftlichkeit, sondern so ein BHKW rechnet sich für mich schon, wenn ich dadurch von externen Energiebezügen unabhägiger werde. Die Politik treibt uns Deutsche leider immer mehr in die Abhängigkeit von Konzernen und Ländern (Atom-Aus, Steinkohle-Aus) was sehr bedenklich ist und ich für mich, so nicht hinnehemen will.


    Da ich nicht die Zeit und vorallem die Lust habe, Euer sehr informatives Forum zu durchwühlen stelle ich hier nunmehr mal meine Fragen zum Dachs:


    Ich beabsichtige ein BHKW zu errichten, das mit Heizöl oder PöL, vor allem einen Teil meines Elektro-Energiebedarfes abdeckt. Dabei wird ins öff. Netz eingespeist. Möglicherweise muss für den thermischen Teil der Pufferspeicher noch vergrössert werden.
    Was kommt da für ein Dachs für mich in Frage, was kostet so ein Dachs, (also nur liefern, frei Baustelle) und ist die Geschichte mit dem PöL überhaupt sinnvoll. Vor allem, wer verkauft mir so einen Dachs?
    Wenn Das dann spruchreif wird, muss ich mir dann auch noch die Fördermöglichkeiten zusammensuchen.


    Fragen über Fragen, ich denke , Ihr könnt mir weiterhelfen


    Grüße aus Thüringen,


    Uwe

  • Hallo Uwe,


    zunächst mal herzlich Willkommen hier im Forum.


    Es ist sehr löblich, wenn Leute wie Du nicht auf die betriebswirtschaftliche Rentabilität schauen und damit aktiven Umweltschutz betreiben. Bei dem von Dir beschriebenen Anwesen könnte es je nach Wärmebedarf des Schwimmbades trotzdem möglich sein, dass mindestens ein Teil der Investitionen sich über die Jahre refinanzieren.


    Da dieses Forum Ehrenamtlich betrieben wird, bitte ich Dich jedoch, sieh Dich bitte zunächst erst einmal um, es gibt eine sehr komfortable Suchfunktion, auch wenns Arbeit für Dich ist. Viele Deiner Fragen sind hier im Forum bereits diskutiert worden. Dieses Forum lebt vom Engagement aller, auch derer, die Informationen hier für sich holen wollen.


    Übrigens, warum den Dachs nur liefern, willst Du ihn selbst einbauen? Was für eine Qualifikation hast Du? Verkaufen kann ihn Dir sicher unser Dachsfan hier (-->hallo Fan, bitte um Vermittlungsprovision an Tom für den Forenbetrieb :-) )


    Die Sache mit dem Pöl halte ich für Dich deshalb sinnvoll, weil Du unabhängig von den Energieversorgern werden willst. Ich gehe davon aus, dass Du nicht vom Regen in die Traufe kommen willst, weil Du mit Heizöl dann abhängig von den Ölmultis wirst.


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Ja, dass ist richtig! Das PöL ist einheimischer Brennstoff und ich war jahrelang in der Landwirtschaft tätig, weiss daher auch, dass dort noch gewaltiges Potenzial zum Anbau der gelben Pflanze besteht. Bei den gegenwärtigen Entwicklungen der deutschen Energie und Klimapolitik ist eher zu erwarten, dass PöL noch beliebter und vielleicht auch günstiger wird, dass Dachse teurer und begehrter werden. Den Vorteil, den Heizöl oder Diesel kostentechnisch derzeit noch haben, "kompensieren" wohl die Mehrkosten für ein Heizöllager (gegenüber den PöL-Tanks).
    Und ein zweites Ja! Ich will den Dachs selbst einbauen. Die Fähigkeiten dazu besitze ich, schon aus beruflichen Gründen. Habe auch meine gesamte Heizungs- und Solaranlage selbst entworfen und gebaut.

  • Hallo Uwe,


    was machst Du beruflich? Das mit dem Dachs ist nicht ganz so einfach, insbesondere beim weiteren Betrieb, d. h. zur Wartung werden Messgeräte benötigt, deren Anschaffung sich m. E. für die Wartung nur eines Dachses nicht lohnt. Ganz abgesehen mit den Hürden mit denen man zu kämpfen hat um Wartungs- und Ersatzteile zu bekommen. Es gibt zwar mittlerweile ein paar Bezugsquellen (z. B. hier im Shop -> Fan, bei Auftrag bitte Provision an Tom!) aber dann bleibt immer noch das Problem dass man bestimmte Ersatzteile dann doch nicht bekommt (für größere Reparaturen). Das nächste Problem wird die Garantie bzw. Gewährleistung und die daran anschließende Kulanz von Senertec . Die werden sich hier sehr schwer tun (wollen) da viele Anlagen von den Betreibern kaputtgepflegt wurden (gib mal Motoröl in Forensuche ein @:pille ). Versteh mich nicht falsch, ich finde das Verhalten von Senertec völlig falsch, die Betreiber dumm zu halten um den zertifizierten Servicebetrieben Aufträge zuzuschaufeln. Aber so ist es derzeit nun mal.


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Bruno44


    wie siehst du es eigentlich das du mit deinem Auto ständig zum TÜV musst nur weil du damit auf öffentlichen Strassen fährst. Ich finde die Sache mit den Wartungen nähmlich gar nicht so schlecht, schliesslich speise ich ja auch Strom ins öffentliche Netz ein. Da sollte schon einen gewisse Überwachung da sein. Ausserdem kann ich auch Senertec verstehen das sie den guten Namen den Sie mit dem Dachs haben sich nicht mit noch mehr unqualifiziertren Schraubern vernichten wollen. Es gibt so schon genug Dachspfleger mit Lehrgang, die es nicht kappiert haben oder wollen.



    Gruß Dachs

  • Hallo Dachs,


    vom Prinzip her gebe ich Dir recht. Jedoch bin ich gegen jegliche Art von Monopolbildung. Und der Tüv hat ja Konkurrenz bekommen. Aber zur Info, ich lasse meine Wartungen bisher auch vom zertifizierten Dachspfleger machen.


    Ein Hersteller kann aber nicht nur mit dem Argument, dass unqualifiziert dran rumgeschraubt wird und dadurch wegen möglicher Schäden der Ruf der Firma leidet die Arbeiten eines nicht zertifizierten Betriebes unterbinden. Scheinbar haben sie es ja kapiert, zumindest ist meine Info, dass man den Servicecode gegen Unterschrift bekommt. Damit geht natürlich ein Problem einher, dass im Gewährleistungsfall nachgewiesen werden muss, dass der Schaden nicht durch unsachgemäße Behandlung entstanden ist. Und auf Kulanz wird man wohl vergeblich hoffen dürfen.


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Hallo Bruno


    probier mal Kulanz bei Audi zu bekommen wenn du die Wartungen bei ATU oder sonstwo machen lässt. Hab ich nähmlich vergeblich versucht, obwohl das mit den Radlagern beim A4 ein bekanntes Problem ist und jeder der die Inspektionen beim VAG Händler machen lässt auch Kulanz bekommt.
    Aber das mit dem Servicecode gegen Unterschrift hab ich noch nicht gehört. Woher hast du die Info.
    Auch mein Dachsverkäufer weiß nichts davon, als ich ihn vor etwa einem Monat mal darauf ansprach.
    Und es gibt meiner Meinung auch genug Konkurenz unter den Dachspflegern, da es ja alle eigenständige Firmen sind und auch die Preise teils stark unterschiedlich sind, wobei die Leistungen für das Geld bestimmt auch genauso unterschiedlich sind. Bei meinem Audi lass ich die Inspektionen jetzt auf jeden Fall wieder beim VAG Betrieb machen und zahle am Anfang zwar etwas mehr, habe aber im endefekt doch Geld gespart.



    Gruß Dachs

  • Hallo Dachs,


    das mit der Kulanz ist klar, und sollte nur ein Hinweis für denjenigen sein, der mit dem Gedanken spielt die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Wenns dann eine Maschine wie die Öler von Bernd sind, dann gute Nacht Rentabilität.


    Woher ich das mit dem Servicecode habe, kann ich im Moment nicht sagen, da ich davon ausgehe, da mein Informant sicher vertraulich behandelt werden möchte. Aber in einem Dir sicher bekannten Forum, in dem mehr über den Dachs hergezogen als vernünftig diskutiert wird, sind die Stimmen verdächtig ruhig geworden, nach der Forderung den Code zu veröffentlichen. Da gabs früher ganz böse Kommentare die bis zu Androhung von Rechtsschritten gegangen sind. Heute hört man da kaum noch was. Also muss es für die Forderer eine Lösung gegeben haben.


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Ich kann nur Bruno`s Wissen bestätigen, der Code soll angeblich gegen Unterschrift herausgegeben worden sein. Genaue Informationen liegen mir aber nicht vor. @:-

  • Wenn das mit dem Servicecode so ist können sich die guten Dachspfleger ja auf ein paar kaputtgewartete Dachse freuen.


    Dachs

  • Genau, Das habe ich befürchtet. Da versucht man unabhängig zu werden und begibt sich in die nächste Abhängigkeit.


    Das mit dem TÜV und dem Auto ist ein Vergleich wie zwischen Äpfeln und Birnen. Der Schlotfeger kommt sicher weiterhin und kontrolliert die Werte, wie eben auch der TÜV ans Auto muss. Nur dass ich mit dem Erwerb des Gerätes gleich irgend einer Firma noch einen Wartungsvertrag spendiere, das geht zu weit. Ich lease ja den Dachs nicht sondern will ihn kaufen, für teures Geld und danach isser meine! Meine ganz alleine! Und wenn ich danach in die Karosse einen Karnickelstall einbaue, dürfte es den Schweinfurtern auch egal sein, solange ich mich nicht über die Farbe oder sonstwas beschwere. (Gewährleistung etc.)


    Beruflich bin ich mit solchen Sachen voll auf der Höhe und denke mir den Selbstbau eines BHKW zuzutrauen. (Da habe ich schon größere Heizwerke gebaut.) Nur muss ich das "Fahrrad" nicht neu erfinden, wenn es schon eines gibt und, wie man hier im Forum liest auch schon diverse Erfahrungen damit.


    Eines wird klar: Ich kauf den Dachs, zu einem marktüblichen Preis, ohne Reglementierungen, ohne Einbau oder sonstwas oder er bleibt bei Senertec auf dem Hof stehen. Es gibt auch noch andere Anbieter.


    Dank Euch trotzdem für die Tips, jedoch bin ich mit meiner Frage nach Bezugsquelle und Preis keinen Zentimeter weitergekommen....


    @:pille

  • HeizDampf
    Es verbietet dir ja auch keiner deinen Dachs komplett selber zu machen.


    Du kannst auch das komplette Werkzeug und die entsprechenden Messgeräte bestimmt über deinen Händler/Senertec beziehen.
    Aber es gibt über den Dachs keine Bücher "Wie helfe ich mir selbst" so wie früher bei den Autos. (Schön wärs ja)


    Es gibt auch viele die bei Senertec den Lehrgang mitgemacht haben, um die Grundinfos zum Dachs zu erhalten.


    Also wo ein Wille da ist auch ein Gebüsch.


    Es werden ja auch Abnahmen für Altdachse angeboten, damit die Wiederanmeldung bei der BAFA etc. einfacher wird.
    Das wirds dann für Neudachse auch so geben.


    Hast du dich bei anderen Herstellern schon schlau gemacht wie es bei denen mit Infos fürs Selbermachen aussieht?
    Gib mal bitte Infos.

  • Hallo Leute,
    ich hatte mir in 2004 auch den Dachs HR 5.3 mit Pufferspeicher und Kondensor für 22K€ von einem Senertec-Partner gekauft und in den Keller stellen lassen. Für den Transport in den Keller musste der Dachs zerlegt werden. Den hydraulischen Anschluss der Anlage habe ich dann selber vorgenommen und auch den Elektroanschluss vorbereitet. Den Zählereinbau und dann den Anschluss in der Zählertafel muss ein zugelassener Elektrobetrieb machen. Zur Inbetriebnahme kam dann ein Techniker des Senertec Centers, der ohne weitere Kosten nochmal alles überprüft und zum laufen gebracht hat. Die Anmeldung beim EVU und der BAFA wurde auch von der Fachfirma erledigt. Unsere Wege haben sich aber nach der ersten Wartung getrennt, da einige Fehler passierten und die Firma auch nach mehrmaliger Aufforderung keine korrekte Rechnung ausstellen konnte.


    Viele Grüße
    hololoy

    Viele Grüße

    Hololoy


    Senertec Dachs HR 5,3 kW (2004), PV 1: 10 kWp (2008), PV 2: 5 kWp (2009), PV 3: 3,75 kWp mit Eigenstromnutzung (2013), PV 4: 7,5 kWp mit Eigenstromnutzung (2015), Speicherakku stationär: 24V, 10kWh brutto (2010), Zero SR: 13 kWh (mobiler Speicher, 2016), Opel Ampera: 16 kWh (mobiler Speicher mit Wärmeerzeuger, 2013)

  • da auch mir der Vorenthalt des Codes nicht bekannt war und bald die Anlage steht und eine Praxis und ein Miethaus betroffen sind, werde ich Senertec auf Schadenersatz und Herausgabe der Unterlagen und des Codes verklagen. Falls irgendjemand Interesse an der Sache hat -bitte melden. Falls jemand das schon durch hat, wäre es auch schön mir eine Nachricht zukommen zu lassen. h.reinicke@t-online.de

  • Hallo Reinicke,


    welche Unterlagen sind Dir denn vorenthalten worden? Bei meinen beiden wurden mir jedesmal die gesamten zugehörigen Unterlagen ausgehändigt. Und das mit dem Code habe ich oben bereits geschrieben, dass der meines Wissens gegen Unterschrift rausgegeben wird (wahrscheinlich auch gegen Verlust der Kulanz und evtl. der Gewährleistung)


    Hast Du bereits den Dachsbauer nach dem Code gefragt?


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Hallo Reinicke,


    warum denn gleich mit dem Rechtsanwalt arbeiten? Man kann sich doch auch ganz normal unterhalten. Was ist das Problem?
    Ein Wartungs Handbuch ist z.B. ueberhaupt kein Problem und die sind alle verfuegbar.


    Gruss
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

    Einmal editiert, zuletzt von Spornrad ()

  • Hallo Reinicke,


    Zitat

    warum denn gleich mit dem Rechtsanwalt arbeiten? Man kann sich doch auch ganz normal unterhalten. Was ist das Problem?
    Ein Wartungs Handbuch ist z.B. ueberhaupt kein Problem und die sind alle verfuegbar.


    das meine ich aber auch .


    Zitat

    mein Rechtsanwalt führt bereits einen ausgedehnten Schriftwechsel...
    keine Motordaten kein Wartungshandbuch...etc


    das ist halt eine typisch "deutsche Tugend" -- immer gleich den Rechtsanwalt einschalten -- wegen jeder "Kleinigkeit".


    Ich hab die Erfahrung gemacht daß man mit den Leuten von Senertec sehr gut sprechen und verhandeln kann . Man sollte natürlich stichhaltige Argumente haben und nicht einfach so drauflos Schimpfen und womöglich gleich mit dem Anwalt drohen . Die in Schweinfurt sind auch nur Menschen wie du und ich ,die nur ihren Job ausüben , dabei selbstverständlich die Position von Senertec vertreten müssen -- ganz klar .


    In deinem Fall ,so würde ich sagen , gilt : so wie man in den Wald hinein ruft , so schallt es wieder raus @:pille @:pille
    denk mal darüber nach (y) (y) (y)


    Unterlagen vorenthalten ??


    bei einem Neukauf -- das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Da würde aber dein Dachspfleger bei der Übergabe aber ganz schön "Scheiße" gebaut haben . Mir ist damals alles das was du hier "beanstandest" ohne Aufforderung klar gesagt worden .


    Zitat

    Du kannst auch das komplette Werkzeug und die entsprechenden Messgeräte bestimmt über deinen Händler/Senertec beziehen.
    Aber es gibt über den Dachs keine Bücher "Wie helfe ich mir selbst" so wie früher bei den Autos. (Schön wärs ja)


    Es gibt auch viele die bei Senertec den Lehrgang mitgemacht haben, um die Grundinfos zum Dachs zu erhalten.


    Also wo ein Wille da ist auch ein Gebüsch.


    das wäre z.B. eine Möglichkeit ,das zu erreichen was du willst.


    Zitat

    Ausserdem kann ich auch Senertec verstehen das sie den guten Namen den Sie mit dem Dachs haben sich nicht mit noch mehr unqualifiziertren Schraubern vernichten wollen. Es gibt so schon genug Dachspfleger mit Lehrgang, die es nicht kappiert haben oder wollen


    genau das ist das Problem was Senertec hat -- die brauchen immer mehr Service-Betriebe für ihre Geräte -- dann übernimmt ein Heizungsbauer den Service - der hat dann 2-5 Geräte laufen dafür sollte er sich einige Messgeräte für Neuwert über 1000 € kaufen -- tut er dann nicht und schon ist die Wartung eigentlich Pfuscharbeit -- dafür verlangt er dann den von Senertec vorgegebnen Preis . :-(/ :-(/ :-(/


    Es ist eben so daß der größte Teil der Dachs-Betreiber sich nicht darum kümmern wollen und keinen Bock aufs Schrauben haben -- die "Selbermacher" sind eine sehr kleine Gruppe , auf die sich ,zugegeben , Senertec sehr sehr schwer einstellen kann und will -- natürlich mit Rücksicht auf die Servic-Center - die müssen ja auch leben.


    Zitat

    Damit geht natürlich ein Problem einher, dass im Gewährleistungsfall nachgewiesen werden muss, dass der Schaden nicht durch unsachgemäße Behandlung entstanden ist. Und auf Kulanz wird man wohl vergeblich hoffen dürfen.


    probier mal Kulanz bei Audi zu bekommen wenn du die Wartungen bei ATU oder sonstwo machen lässt. Hab ich nähmlich vergeblich versucht, obwohl das mit den Radlagern beim A4 ein bekanntes Problem ist und jeder der die Inspektionen beim VAG Händler machen lässt auch Kulanz bekommt.
    Aber das mit dem Servicecode gegen Unterschrift hab ich noch nicht gehört. Woher hast du die Info.
    Auch mein Dachsverkäufer weiß nichts davon, als ich ihn vor etwa einem Monat mal darauf ansprach.
    Und es gibt meiner Meinung auch genug Konkurenz unter den Dachspflegern, da es ja alle eigenständige Firmen sind und auch die Preise teils stark unterschiedlich sind, wobei die Leistungen für das Geld bestimmt auch genauso unterschiedlich sind. Bei meinem Audi lass ich die Inspektionen jetzt auf jeden Fall wieder beim VAG Betrieb machen und zahle am Anfang zwar etwas mehr, habe aber im endefekt doch Geld gespart.


    damit mußt du halt leben und die Folgen in Kauf nehmen.


    @:- zu diesem Thema


    Gruß


    PÖLDACHS

  • Stimme PÖLDACHS zu.
    Ich verstehe das auch gar nicht, es handelt sich doch um eine Neuanlage, da muß doch die Betriebsanleitung dabei sein, wie bei jedem anderen Neugerät auch. Und auch ich kann nur allerbeste Erfahrungen mit dem SenerTec-Center bestätigen.
    Außerdem wird vor dem Kauf des Dachs auf die erzwungene Wartung hingewiesen, hat sich Reinicke vielleicht nicht vollständig informiert?