Was mache ich mit einem alten ecopower Motor ?

  • Aktuell sind die Schrick-Motore - Betriebserfahrungen wie bei jeder Neuigkeit: von Zuverlässigkeit bis Schrott alles dabei. Solle sich aber beruhigt haben. Da sollten mal die Betreiber sich äußern, die einen solchen "eingewechselt" bekommen haben.
    Wenn du auf die Vaillant-Webseite gehst, kannst du die Datenblätter einsehen und auch (sehr optimistische) Wirtschaftlichkeitsprognosen - sind halt die Besten... :evil:

  • Also man darf sich die Ecodinger ja ansehen - ist ja nicht verboten.


    Betrachtet man die "A" Serie mit der aktuellsten - dann zeigt sich eher STILLSTAND als Weiterentwicklung.
    Nach wie vor wird ein 18mm Schlauch mittels Schelle auf einen 16mm Stutzen am ÖlWT gewürgt - oder gepfuscht....


    Schaut man da mal ernsthaft etwas länger drauf, dann ergibt sich das Gsamtbild als zusammengewürfeltes Etwas. Einzelfunktionen sind zusammengebastelt und wenig aufeinander abgestimmt. Die Verbindung der Einzelteile ist mechanisch und der Austausch der Medien ist mittels irgendwie gearteter Leitungen gelöst.


    Der Motor ist wie andere Einzelkomponenten ein zur Gesamtfunktion genötiger Fremdkörper. Statt eine Kühlwasserader zum Ölkühler, AWT oder Generator mit im Stahl zu führen um auf diese überflüssigen unzuverlässigen Schläuche zu verzichten, erhitzen diese den Innenraum vom Gerät und schmälern den Wirkungsgrad. Das ist ein Einzylinder - so viele Schläuche habe ich noch bei keinem V8 gesehen.....


    Der PWT zur Wärmeabgabe nach aussen ist nach wie vor zu klein und die Befestigung/Verrohrung abenteuerlich.


    Die Klixon direkt mit 230V zu beaufschlagen ist seit ca. 30Jahren überholt - soetwas existiert schlicht nicht mehr, von der erbärmlichen Kabelführung gänzlich zu schweigen.


    Insgesamt zusammengewürfelter Kram, der keine effektive Weiterentwicklung durchlebt hat.


    Es gibt schlicht keine Rechtfertigung für die Preisfindung.

  • Dann mußt du erst mal über den 3.0-er nachdenken: gegenüber dem baugleichen 4.7-er nur 2/3 der Leistung - aber denke ja nicht, das sich das auch so im Preis niederschlägt - kann mich nur wiederholen: sind halt Betrüger !

  • Dann mußt du erst mal über den 3.0-er nachdenken: gegenüber dem baugleichen 4.7-er nur 2/3 der Leistung - aber denke ja nicht, das sich das auch so im Preis niederschlägt - kann mich nur wiederholen: sind halt Betrüger !


    habe da Zweifel, ob dieses bhkw-Zeug überhaupt noch was groß taugt?
    Die 4-Zylinder fressen zu viel, die 1-Zylinder verrecken früher und noch mal 5.000 Euro einplanen für ein Austausch-Teil....na ja



    Einen Brötje 28 kw erhält man f. knapp 3.000 euro, der Fröling kost 11.000 euo . Wenn der 28kw Fröling nach 12 - 15 Jahren mal
    abkacken sollte, schmeisst man den raus und holt sich einen Neuen. Verrohrung, Puffer, Leitungen, 20 mm Flachheizkörper sind
    schon installiert.
    Der Brötje macht im Sommer f. 2 euro am Tag das Wasser. Der Fröling kommt ohne Erdgas mit. knapp 12 m3 über die
    Winterzeit.



    Ein bhkw f. > 25.000 Flocken + 5.000 euro f. d. Austauschmotor noch dazu....ja hör mir auf!




    ps. da kann man doch das Geld gleich zum Fenster hinaus werfen? oder nicht..?