Dachs HKA: Wartungskosten zu hoch?

  • Hallo Leute,
    ich betreibe meinen Dachs seit dem 10.05.2005 und habe bis jetzt rund
    6000 Bertiebsstunden mit meinem Dachs arbeiten können.
    Leider habe ich in dieser Zeit mindestens 10 mal meinen Wartungsdient
    im Haus gehabt. Es war immer schrecklich wenn man am frühen Morgen kein warmes Wasser zur Verfügung hatte. Noch befinde ich mich ja in der Garantiephase, aber auch die hat ja mal ein Ende.!!!


    "Ist das bei euch auch so gewesen"???


    Drüber hinaus wurde mir in der Informationsveranstaltung, die mich letztendlich zum Erwerb meines Dachses veranlasst hat mitgeteilt, dass der Wartungskostenanteil jährlich bei bei ca.260 bis 280 € liegen wird.


    Nun habe ich bei meiner ersten Wartung (2700 Std) 344 € und bei meiner zweiten Wartung (5400 Std) 709 € bezahlen müssen.


    Mich würde nun interessieren ob meine Wartungskosten eurer Meinung nach vertretbar sind.!!!


    Gruß von Dachs29

  • Hallo Dachs 29!


    Zunächst einmal herzlich willkommen im Forum!


    Ob die Wartungskosten zu vertreten sind, das kann man so pauschal nicht sagen, was wurde denn gemacht ?


    Wenn z.b. bei jeder Wartung der Rußfilter getauscht werden mußte, weil Du beim Heizölkauf das Los mit dem extra an Schwefel gezogen hast, dann kann es schon hinkommen.


    Mein Dachs hat seit dem 11.08.2006 2.400 Bth auf der Uhr, und nachdem er einmal lief war ausser (Hausgemachten) Problemen mit der ENS , die nach dem Softwareupdate ausgestanden sind, nur noch eine Brennstoffpumpe, die nicht mehr wollte. Sowas kann bei jedem Ölbrenner, und auch bei jedem Kfz passieren!


    Ich hoffe es bleibt so !


    Erzähl doch bitte mehr, warum war der Wartungsdienst so oft da?
    Wieviel Starts hat er den so bei 6000 h gemacht ?
    Welches Heizöl verwendest Du ? (" Normal" oder "Schwefelarm")
    Probleme mit dem Rußfilter?


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo Dachs 29,


    hast Du schonmal den Link hier aus dem Forum durchforstet?
    http://www.senertec-service.sy…ec.de/html/wartungen.html
    War dein Wärmrtauscher zu und mußte gereinigt werden?
    Dann kann ich dir nur empfehlen nach schwefelarmen Heizöl Ausschau zu halten, und eventuell eine Außenluftzufuhr zu installieren. Tipps dazu findest du hier im Forum!
    Scheib mal ein wenig über die Störmeldungen und dir wird bestimmt geholfen!


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo Dachs29,
    die Wartungskosten stellen immer wieder ein Ärgernis dar. Die Firma, die mir meinen Öldachs verkauft hatte, stellte mir nach der ersten Wartung (2700h) eine falsche Rechnung (kleine Wartung + Rußfilter) aus. Nach langem hin und her habe ich dann 300€ bezahlt. Für die nächste habe ich dann eine andere Firma (Dachspartner) bestellt, die dann die grosse Wartung mit Russfilter und neuer Einspritzdüse durchgeführt hat. Der Monteur machte auf mich einen sehr kompetenten Eindruck und hat auch z.B. den Abgaswärmetauscher mit Wasser gereinigt bevor ein neuer Russfilter auf Grund des erhöhten Gegendrucks empfohlen und eingebaut wurde. Insgesamt habe dann ca. 360€ zu zahlen gehabt, wie ich finde ein sehr fairer Preis. (y) Die Lieferfirma meines Dachses kommt mir, wegen des Ärgers und weiterer Fehler nicht mehr auf den Hof.
    Mein Dachs läuft ansonsten seit Nov. 2004 störungsfrei und ich hatte nur zu den Wartungen Dachspfleger im Haus.
    Ich würde mich vor Deiner nächsten Wartung nach verschiedenen Dachspflegerbetrieben in der Nähe umschauen und Angebote einholen und u. U. nach Referenzen fragen. Mein Dachspfleger ist mit 200 km wahrscheinlich zu weit entfernt.


    Viele Grüße


    Hololoy

    Viele Grüße

    Hololoy


    Senertec Dachs HR 5,3 kW (2004), PV 1: 10 kWp (2008), PV 2: 5 kWp (2009), PV 3: 3,75 kWp mit Eigenstromnutzung (2013), PV 4: 7,5 kWp mit Eigenstromnutzung (2015), Speicherakku stationär: 24V, 10kWh brutto (2010), Zero SR: 13 kWh (mobiler Speicher, 2016), Opel Ampera: 16 kWh (mobiler Speicher mit Wärmeerzeuger, 2013)

  • Vielen Dank für deinen Beitrag.!!!
    Habe für meinen Dachs nur das beste Heizöl erworben und zwar das
    Shell Thermo ECO-ULtra.


    ( jedenfalls habe ich dafür bezahlt )


    Mein, wie ihr es nennt, Dachspfleger hat mir dieses Ö l empfohlen weil es besonders Schwefelarm sein soll.
    Bei der zweiten, von mir beschriebenen so teuren Wartung wurde tatsächlich der Rußfilter gewechselt, vielleicht ist das Ding ja so fürchterlich teuer.
    Oder das Heizöl taugt nichts, kennst du was besseres.


    Gruß von dachs29

  • Merkwürdig ist doch schwefelfreies Heizöl unter 50 mg/kg.
    Jedenfalls steht das so auf der Seite von Shell.


    Jetzt könntest du nur noch umversteuerten Diesel nehmen.
    Wenn du es findest in deiner Nähe.


    Wenn du willst stell den genauen Wortlaut der Rechnungen und die Beträge hier mal rein.
    Dann kann man dir mehr zu den Preisen und den Arbeiten die gemacht wurden sagen.

  • Hallo Dachs29,


    er wäre auf jeden Fall sehr aufschlußreich wenn Du etwas mehr über die Art der vielen Störungen sagts.
    Wieviel Starts hat Dein Dachs bei den 6000 Stunden?


    Gruss
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Hallo Dachs29


    Ich hatte große Probleme mit dem Rußfilter und Ablagerungen! Allein das Heizöl konnte es eigentlich nicht sein! Jetzt, nach der Installation der Außenluftzuführung ist das Problem wie weggeblasen und ich habe ganz normales Heizöl getankt!


    Die paar Euro für eine Frischluftzufuhr kann ich nur empfehlen (y)


    Original von Dachsfan:

    Zitat

    Als Zuluftleitung kann man ein 75 mm HT Rohr nehmen, Adapter gibts z.B. im Forum orginal Senertec auf 40 oder 50 er HT. Man muss also noch für ca. 1 € ein RedStück HT nehmen. Bei einem 75 HT kan die Zuluftleitung auch 5 m lang sein.

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo Dachsfans,
    bei mir war der Rußfilter nach 5400 h so an der Grenze des erlaubten Gegendruckes. Ich hatte bis dahin nur Standard-Heizöl EL getankt bin aber jetzt auf schwefelarmes umgestiegen. Ich erhoffe mir dadurch längere Standzeiten des Filters. Kann eigentlich der Russ alleine den Filter unbrauchbar machen, oder kommt das nur durch nichtbrennbare Rückstände aus dem Brennstoff oder der Luft.
    Zur Zeit bin ich dabei einen Druckmessgerät mit einem kalibrierten Halbleitersensor (22 €) zu bauen. Der Druck wird ja relativ zum aktuellen Luftdruck gemessen und ich stelle mir die Frage, ob es dadurch einen Unterschied in den Maximalwerten bei Betrieb mit und ohne Kondensor geben müsste. Ohne Kondensor endet der Abgasstrang an der Schornsteineinführung wegen der Nebenluftöffnung. Mit Kondensor geht es ja druckdicht bis zum Dach.
    Zur Frischluftzufuhr von aussen habe ich noch ein paar Fragen: Warum soll die Luft im kühlen Keller (wo sich selten jemand aufhält) sauerstoffreicher sein als draussen? Auf die elektrische Leistung dürfte sich das eigentlich nicht auswirken, da die ja elektronisch geregelt wird. Wenn überhaupt könnte sich der Verbrauch verringern und damit der Wirkungsgrad verbessert werden (y). Für mich ein Grund eine Frischluftzufuhr zu bauen. Dann wäre natürlich auch eine moderate Aufladung zur Verbesserung des Wirkungsgrades möglich.


    Mein Dachspfleger hat bei mir auch nur Filter (Luft, Öl, interner Kraftstoff) der Firma Hengstler verbaut. Sind das die original Senertecfilter nur auch original verpackt?


    Viel Spass beim dachsen!


    Hololoy

    Viele Grüße

    Hololoy


    Senertec Dachs HR 5,3 kW (2004), PV 1: 10 kWp (2008), PV 2: 5 kWp (2009), PV 3: 3,75 kWp mit Eigenstromnutzung (2013), PV 4: 7,5 kWp mit Eigenstromnutzung (2015), Speicherakku stationär: 24V, 10kWh brutto (2010), Zero SR: 13 kWh (mobiler Speicher, 2016), Opel Ampera: 16 kWh (mobiler Speicher mit Wärmeerzeuger, 2013)

  • Bei Zuführung von kälterer Luftnimmt die Dichte der Luft zu, soll heissen bei Absenkung der Temperatur um ca. 3Grad hat man etwa 1% mehr Luftgewicht, dementsprechend ca. 1% mehr Sauerstoff absolut zur Verbrennung zur Verfügung. Die Verbrennung sollte damit geringfügig vollständiger sein.
    Bei den Filtern stand immer Hengst drauf. Könnte sogar sein, dass Senertec Spezialanfertigungen von Hengst verwendet.


    Gruß
    Rosisosi

  • Hallo Rosisosi,
    du hast natürlich Recht die Firma war Hengst. Ich glaube aber nicht das Senertec sich alles speziell anfertigen lässt. Das ist wahrscheinlich so wie bei ALDI, dass Markenhersteller ganz normale Serienprodukte speziell verpacken. Alles andere wäre bei den Stückzahlen viel zu teuer. Warum sollte man nicht auch bewährte Filter aus dem KFZ-Berich nehmen, die millionenfach produziert werden. Ähnlich wird es auch beim Öl sein, vielleicht kommen noch spezielle Additive rein die man auch per Hand dazudosieren könnte. Es gibt Nebenstromfilterhersteller die sowas anbieten. Allerdings sind Vergleiche zum KFZ hier nicht gerne gesehen.


    Viele Grüße
    hololoy

    Viele Grüße

    Hololoy


    Senertec Dachs HR 5,3 kW (2004), PV 1: 10 kWp (2008), PV 2: 5 kWp (2009), PV 3: 3,75 kWp mit Eigenstromnutzung (2013), PV 4: 7,5 kWp mit Eigenstromnutzung (2015), Speicherakku stationär: 24V, 10kWh brutto (2010), Zero SR: 13 kWh (mobiler Speicher, 2016), Opel Ampera: 16 kWh (mobiler Speicher mit Wärmeerzeuger, 2013)

  • )))) das ist lustig. Regelmäßig erreichen uns Telefonate und e-mails, dass man sich Zündkerzen gekauft habe, aber noch nicht mal das Gewinde würde passen ))))


    Einige Dachsbetreiber haben sich die Nummer der zündkerze abgeschrieben, dann für etwa 10 € eine Zündkerze - mit der Nummer - beim Autohändler bestellt und siehe da, sie sieht nicht nur anderes aus, das Gewinde ist auch kleiner. Ähnlich sieht es mit anderen Sachen aus.... Bei einigen Sachen merkt man es, bei anderen Sachen, die (leider)passen, merkt man es zu spät.

  • Also ich kann ehrlich(zum wiederholten Male) gesagt nicht verstehen, warum man für ein Paar "Cent" fremde Teile verbauen soll, ob die nun passen oder nicht. Hier lohnt sich die Ersparnis doch gar nicht.
    Was allerdings auf der anderen Seite für mich ebenfalls unverständlich ist, daß Dachspfleger solche Übermenschen sein sollen, weil nur diese offensichtlich Motoröl-und Filter, Luftfilter usw. wechseln können.
    Da ist sicherlich viel übertriebenes dabei.
    Aber jeder vertritt seinen Standpunkt und jeder glaubt er hat Recht.

  • Hallo Dachser,
    ich habe ebenfalls nichts dagegen für sämtliche Teile original vom Dachspfleger 20€ mehr zu bezahlen, als sie mir einzeln im Internet oder in Geschäften zusammen zu suchen. Die von mir oben erwähnten Filter der Firma Hengst stammten auch von einem autorisierten Dachspfleger. Es macht doch aber wirtschaftlich und technisch keinen Sinn bewährte Industrie oder KFZ Zubehörteile nicht zu verwenden. Der Vorfilter bzw. Schnellentlüfter ist ja auch ganz normal von Afriso bezogen. Was mich stört ist die Geheimniskrämerei. Bei der kleinsten Kritik am Originalmaterial bzw. dessen Preis wird gleich eine Angstkampagne gestartet, dass man sein geliebtes Haustier ruinieren würde.
    Es wäre allgemein viel besser Senertec würde mit diesem Thema offensiv umgehen und ihre Zulieferer bekannt geben. Dann könnte jeder selbst prüfen bzw. erkennen das ein faires Angebot für dieses Wartungsmaterial vorliegt.
    Die einzelnen Komponenten zu einem Paket zusammenzustellen und auszuliefern ist ja auch eine Dienstleistung am Kunden, die etwas kosten darf. So bleibt leider immer etwas das Gefühl nicht korrekt behandelt zu werden, vor allen Dingen wenn man auf Firmen trifft die keine korrekten Rechnungen ausstellen können und für die kleine Ölwartung über 400€ verlangen.


    Viel Spass mit unseren Haustieren!


    hololoy

    Viele Grüße

    Hololoy


    Senertec Dachs HR 5,3 kW (2004), PV 1: 10 kWp (2008), PV 2: 5 kWp (2009), PV 3: 3,75 kWp mit Eigenstromnutzung (2013), PV 4: 7,5 kWp mit Eigenstromnutzung (2015), Speicherakku stationär: 24V, 10kWh brutto (2010), Zero SR: 13 kWh (mobiler Speicher, 2016), Opel Ampera: 16 kWh (mobiler Speicher mit Wärmeerzeuger, 2013)

  • Nun die Geheimniskrämerei bei den Ersatzteilen ist mir egal.
    Aber wie schon beschrieben, bin ich durchaus der Meinung, daß diese Wartung auch selber durchgeführt werden kann. Und selbst wenn man nur einen Teil selber kann, will der Dachspfleger immer die komplette Wartung durchführen und das finde ich nicht richtig. Beim Auto kann ich auch sagen, Öl-Luftfilter, Zündkerzen usw. kann ich selbst machen, aber z.B. an den Zahnriemen gehe ich nicht ran. Und so sollte es auch beim Dachs sein, dann würde die Wartung günstiger, es wäre genauso gut gemacht, nur die Dachspfleger bekommen nicht so viel Geld und da liegt wohl das Problem.