Elektroauto für Pendler? Günstig Laden dank BHKW?

  • Hallo Leute,


    ich habe auf meinem Weg zur Arbeit ca. 20km zum Bahnhof zurück zulegen. Im Sommer mache ich das ja aus trainings Gründen auch mal per Fahrrad. Aber das ist nicht immer möglich.
    Jetzt habe ich mir überlegt, dass da ein kleines elektro Auto eine alternatieve darstellt. Ich könnte es mit BHKW-Strom laden und die Reichweite muss auch nicht so gross sein. Z.Z. teilen wir uns in der Familie ein Auto und ich müsste mir sowieso ein Auto zulegen.


    Hat jemand Informationsquellen oder Bezugsquellen für solche Autos?
    Oder hat jemand gar Erfahrung? (Ladezeit, Stromverbrauch, Geschwindigkeit)


    grüße
    Monfklaus

    BHKW : Dachs Gas 5,5kW
    SolarTherm.: 10m² Kago mit 600l Systemspeicher
    PV: 4kWp / SMA SunnyBoy SWR3000 / 14x ASE-300-DG-FT
    Speicher : LG Chem 6.4 mit Effekta AX 5000 und ca. 2KWp Solar

  • Ja habe ich, ist ein uraltes Hobby das ich bis an meine letzen Tage nachgehe. :D


    Aber es gibt leider sehr massive Akkuprobleme. ich habe aktuell einen Satz NC Akkus in meinem Kewet, der 10.000 € gekostet hat.


    Bei mir ist es der Umweltgedanke und sonst nichts, da wir schon vorher Bleiakkus ( einmal nass einmal trocken ) hatten, die nach jeweils 15.000 km defekt waren, kann ich leider nicht sagen, das man damit Geld sparen kann. Jeder Satz Bleiakkus hatte so etwa 3.000 € gekostet.


    Es soll jetzt wohl viel neues rauskommen, ich denke das sich alles - aber wirklich alles - in den nächsten Jahren ändert wird.


    Ich denke das Zeitalter des Umweltfrevels liegt fast hinter uns, natürlich solange es Leute wie Fuchs gibt, die lieber goldene Radkappen als eine effiziente Heizung haben wollen, wird das nix.


    Merke: notwendige Gas oder Ölverbrennung ohne das mit gutem Wirkungsgrad elektrischer Strom erzeugt wird, ist Umweltfrevel.

  • Moin Mofaklaus,


    habe mich vor zwei Jahren entschieden ein Hybridauto anzuschaffen, einen Toyota Prius. Das Auto kostet zwar soviel wie ein Golf-Diesel mit Verglasung, aber es hat sich gelohnt. Gerade für den Kurzstrecken- und Stadtverkehr sehr sparsam und leise. Das Fahrzeug hat jetzt bald 30.000 km gelaufen und es funktioniert ohne Probleme. Toyota gibt auf die Hybridbatterie die gewohnte Fahrzeuggarantie. Vielleicht ist das eine Überlegung wert.


    Gruß Dietrich

  • mofaklaus
    Ich bin gerade dabei mir ein Elektroauto zu kaufen, es liegt nur noch an meinem Unterstellplatz, ob mir erlaubt wird das Fahrzeug zu laden.
    Ich kaufe mir den CityEL(http://www.cityEL.com). Das ist der Marktführer.
    Ich bin das Auto schon gefahren und muß sagen, es bringt einen von A nach B. Mehr erwarte ich von dem Auto nicht. Ich war zufrieden.
    Wie Dachsfan schreibt, ist das große Problem wohl die Batterien. Der Hersteller des CityEL hat mir geschrieben, daß im kommenden Lithium-Polymer-Akkus auf den Markt kommen, die aber so um die 2000,-€ kosten.
    Ich fahre jetzt schon seit 2 Jahren einen EVT-Elektroroller. Der Roller fährt etwa 50 km/h. Obwohl bei uns hier sehr viel Bergfahrten zu absolvieren sind, schafft er die 30 Kilometer. Man muß eben auch nicht immer Vollgas geben. Schade, daß du so weit von mir weg wohnst, sonst könnte ich dich fahren lassen, ich habe den, falls ich das Auto kaufen kann, sowieso übrig.

  • Zitat

    Ich bin gerade dabei mir ein Elektroauto zu kaufen, es liegt nur noch an meinem Unterstellplatz, ob mir erlaubt wird das Fahrzeug zu laden.


    Also normalerweise kannst Du Dein E-Auto laden wo Du willst.


    Also es gibt Autos und City - El ))))


    Bitte lieber Dachser, hau das nicht in eine Tonne - bitte.


    Meine Frau hatte mit dem Kewet einen schweren Unfall, ein Opel ist mit 50 km / h seitlich in sie reingefahren, weil er durch die Sonne geblendet wurde.


    Meiner Tochter und meiner Frau ist bis auch einige Prellungen nichts passiert. Nie würde ich erlauben, das jemand meienr Familie in einen City - El steigt, noch nicht mal zur Probefahrt - und das meine ich Tod Ernst.


    Unser Kewet läuft ca. 35 km mit 95 km/h sieht in etwa aus, wie der Smart.


    @ Dbitt, ich glaube alle fänden es toll wenn wir mehr Info bekommen könnten, wärst Du so lieb und schriebst ein bischen mehr - BITTE ^^

  • Danke für euren tollen eiträge,


    Die Akku-Frage scheind wohl der Knackpunkt zu sein. Aber ich verspreche mir da auch sehr viel von der Lithium-Polymer-Technik. Ich beobachte die Entwicklung schon länger. Mein Bruder kommt aus der Modellbau Richtung. Dort haben sich diese Akkus schon seid 2 Jahren durchgesätzt. Dort wird ein Modell-Heli mit einem 3kW Drehstrommotor ca. für 3-4 Minuten betrieben. Dabei wiegt der Akku nur 900g bei 5000mAh und 37V. Die Anforderungen bei einem Elektro-Auto sind natürlich etwas andern. Aber die Leistung verdoppelt sich fast ein mal pro Jahr. Das Problem ist aber der Preis einer dieser Akkus Kostet ca. 380€. Ein 50Ah Akku würde also 3800€ Kosten aber unter 10Kg wiegen :D


    Dachsfan
    Das norwegische Fabriekart sieht ganz vielversprechend aus. Etwas mehr Aerodynamik würde nicht schaden :) Aber die Geschwindikeit von > 80km/h ist mir wichtig. Da ich nur Landstraße fahren werde. Hast du Informationen über den Vertrieb in Deutschland bzw. Norddeutschland?


    Dachser
    Das Konzept ansich finde ich auch nicht schlecht. Und Sicherheitsfrage sehe ich auch nicht so kritisch wie Dachsfan. Auf einem Fahrrad oder Motorad habe ich garkeinen Passive Sicherheit. Aber das absolute NoGo ist für mich die Geschwindigkeit von max. 57km/h. Das kann ich auch mit einem vollverkleidetem Fahrrad erreichen. mit einer Banane als Primärenergie :D



    dbitt
    Das Hybridfahrzeug ist Technisch gesehen eine Interesante Kombination. Aber die Umsetzung aus fernost ist nicht zuende gebracht. Das ganze bringt nur im Stadtverker einen Messbaren vorteil im Verbrauch. (Im Verbrauch von Kohlen-Wasserstoffen) Um die Luft in den Stäten zu verbessern muss aber nicht Verbrauch senken, sondern Vermeiden. Daber macht ein Hybridfahrzeug erst sinn wenn ich es mit Wasserstoff betanken kann. Wenn ich dann noch den Wasserstoff aus regenerativen Quellen beziehen kann, mach es sogar auf der Langstrecke sinn.
    Als zweiten Punkt muss ich noch anführen, dass ich aus sozialwirdschaftlichen Gründen nie ein Auto aus fernost kaufen würde. Ich habe diesen Frefel schon einemal begangen, aber es giebt einfach keinen europäischen Hersteller der ein Motorad in der art anbietet wie ich es damals haben wollte. Es soll zwar Politikerinnen geben die das noch nicht verstanden haben, aber die haben dann auch andere Schwehrpunkte.


    Gruß
    Mofaklaus

    BHKW : Dachs Gas 5,5kW
    SolarTherm.: 10m² Kago mit 600l Systemspeicher
    PV: 4kWp / SMA SunnyBoy SWR3000 / 14x ASE-300-DG-FT
    Speicher : LG Chem 6.4 mit Effekta AX 5000 und ca. 2KWp Solar

  • Ich hätte da noch was ganz feines.
    Super Schick, Schnell, und Rasant im Gasgeben.
    http://www.teslamotor.com


    Youtube hat auch ein paar Videos


    Leider noch etwas teurer...
    Aber ein Traum


    Kennt ihr schon den Film "Who killed the electric Car?"
    Sehr interessant, mit etwas suchen findet man ihn schnell.
    Ansonsten helfe ich gern beim suchen...


    Ach ja und dann noch die Macher von http://www.elektroporsche.de
    Man könnte ja ein Massenumrüsten machen,
    dann kommt es auch günstiger.

  • Also Sicherheitsbedenken habe ich auch nicht mit dem CityEL.
    Und die Geschwindigkeit ist mir auch egal. Ich fahre mit meinem PKW etwa 25 Minuten zur Arbeit, mit dem Roller knapp 40 Minuten und mit dem CityEL irgendwo dazwischen. Da ich sowieso gerne früh aufstehe, macht mir das nichts aus.
    Mit dem Laden ist das so eine Sache. Das Fzg. steht dann in der Garage unseres Dienstleisters, das Laden der Akkus ist ihm vom Geld her egal, es geht einfach um den Platz und oft ist es so, wenn der eine einen Parkplatz in der Garage bekommt, wollen alle einen haben. Das wird wohl das größte Problem sein.

  • ^^ Mofaklaus, sehr vieles was Du schreibst ist richtig und schlüssig.


    Was mich aber sehr stört, ist das Du die passive Sicherheit so niedrig ansetzt. :rolleyes:


    Ich selbst wurde, bei einem nicht abwendbaren Unfallereignis, wo wieder mal zwei 19 jährige Fahrer versucht haben Auto zu fahren, :rolleyes: sehr schwer verletzt. :-(/


    Hätte ich nicht eine massive Anhängekupplung, ein großes Fahrzeug gehabt und viel Glück :D gehabt........


    Mögest Du Deinen Entschluß nie bereuen.


    Auch gehe ich mit Deiner Forderung das unbedingt Wasserstoff ins Fahrzeug muss, nicht konform. Vieleicht erleben wir ja noch .... z.B. die Oberleitung in 4,5 m Höhe über der Autobahn. ))))


    100 km Reichweite ist heute für Elektroautos mit Akkus kein Problem und auf der Autobahn werden die Akkus wieder geladen - mit KWK Strom ))))


    Aber das wollen die Mineralölmultis ja nicht, dann verkaufen sie auf einen Schlag nur noch 10 % :D


    usw. und so fort...... ;)

  • Bernd
    Das Ding ist der Oberhammer. Ich sage mal in Europa gebaut für ca. 30.000€ würde ich noch heute anfange zu sparen.


    Dachsfan
    KWK-Strom auf der Autoban du träumst schon um 15:30 )))) ?


    Aber mal im Ernst wenn mann der gesamten Rest-Strombedarf(Wind & Solar schon dabei) von Deutschland mit KWK produzieren würde, auch Industrie. Würde man die Wärme Sinnvoll nutzen können. Mit Prozesswärme für die Industrie. Transport mal ausen vor. ???



    So werde jetzt noch mal die andern Links studieren
    Mofaklaus

    BHKW : Dachs Gas 5,5kW
    SolarTherm.: 10m² Kago mit 600l Systemspeicher
    PV: 4kWp / SMA SunnyBoy SWR3000 / 14x ASE-300-DG-FT
    Speicher : LG Chem 6.4 mit Effekta AX 5000 und ca. 2KWp Solar

  • Wenn du sparen willst fang schonmal an, wird hier so 70.000€ sein.


    Aber für 30.000€ kannst auch super Umbauten fertigen, zwar dann dein persönliches Einzelstück, aber dafür auch auch dich persönlich zugeschnitten.


    Da kommt momentan eine sehr große Welle an fahrzeugen und auch Umrüstmöglichkeiten.


    Also fangt an zu sparen, ich tu es auch.

  • Hallo Dachsfan,


    es ist schon beachtlich, selbst am Sonntagmorgen denkst Du an mich.
    Ja das mit den goldenen Radkappen wäre schon nicht schlecht, natürlich möglichst groß, so 20 Zoll.


    Wenn dann in den nächsten Jahren BHKWs am Markt erscheinen, welche durch Baugröße und Modulation ermöglichen, dass der gewonnene Strom möglichst zu 100 % selbst verbraucht wird, werde ich die Radkappen dagegen eingetauscht.




    Mit freundlichen Grüßen

  • Hallo zusammen,


    ist zwar kein Elektroauto, aber dennoch eine Überlegung wert bei 1,5L/Km.


    http://www.loremo.com/


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Gestern habe ich mein Elektroauto geholt, den City EL. Ich war begeistert, er hat, trotz meiner stattlichen Figur, die 48 Kilometer nach Hause geschafft und ich hätte sogar noch ein paar (ich würde sagen vielleicht 10-15 Kilometer) geschafft. Drei Leute haben den Daumen nach oben gehalten auf der Heimfahrt und unzählige haben geschaut und so mancher Autofahrer hat mich vermutlich verflucht, weil er nicht gleich überholen konnte.
    Werde jetzt versuchen ein paar Werbepartner für das Auto zu bekommen.

  • Hallo!


    @ Dachser:
    Steigt man in das Auto ein, oder zieht man das an?
    Ich hab mir sowas auch angeschaut, aber die Kindesitze sehen mir irgentwie nicht sonderlich vertrauenserweckend aus.


    Original Dachsfan:

    Zitat

    die Oberleitung in 4,5 m Höhe über der Autobahn.


    100 km Reichweite ist heute für Elektroautos mit Akkus kein Problem und auf der Autobahn werden die Akkus wieder geladen - mit KWK Strom


    Warum nicht einen Pickup auf Elektro umrüsten, Dachs und Pufferspeicher auf die Ladefläche, und schon kann man mit KWK-Strom fahren...
    Und in der Garage wird die Heizung des Hauses angeschlossen!


    Aber mal im Ernst, wenn man überlegt, das der normale Verbrennungsmotor seine Mechanische Leistung ebenfalls über das Kühlwasser als Wärme abgibt, dann könnten einige von uns mit der auf dem weg zur arbeit erzeugten Wärme ganz gut ihr Haus heizen !
    bloß leider werden Wärmespeicher nicht dermassen kleiner werden wie Datenträger..


    Gruß Dachsgärtner

  • Dachsgärtner
    Beim 1.Mal in diesem Auto hatte ich auch gedacht, das tue ich mir nicht an, aber heute bin ich wirklich glücklich, daß ich es gekauft habe.
    Er sieht nur so klein aus, innen hat man wirklich viel Platz.

  • Hallo Dachser!


    Also wenn man mit dem City El wirklich nur aleine benutzt, dann ist das sicher OK, und wirklich 100% sicher ist man im Strassenverkehr leider in keinem Auto!


    Aber wenn ich mir mal so die Fahrten bei uns in der Familie anschaue, die aufgrund der Reichweite mit einem E-Auto zurückgelegt werden könnten, dann müßen meist 2 kinder "mitgeführt" werden, und das sieht mir beim City-El doch sehr eng aus, und ich fürchte das unsere Kinder schnell aus diesem Auto herauswachsen!


    Klares Plus für den City El ist der Preis!


    Gruß Dachsgärtner

  • Im City EL ist nur 1 kleines Kind zugelassen, wenn, wie bei mir die Vorrichtung eines Kindersitzes da ist. Ansonsten darf der City EL nur alleine gefahren werden. Wüßte auch gar nicht, wo da noch jemand sitzen soll.

  • Hallo Dachser!


    Ich hatte mir den City El im Internet angesehen, und der Hersteller schreibt was von 1-2 Kindern, wobei es auf dem Foto schon mit einem Kind sehr voll aussieht.
    Aber meine Kinder als hientere Knautschzone, ich weiß nicht.


    Den Elektroporsche im WDR fand ich richtig klasse, vieleicht gibt es ja demnächst ein Familienalltagstaugliches E-Auto "von der Stange"
    den ein großteil unserer Fahrten drehen sich ja eh nur so 10 Km um den Kirchturm.


    Gruß Dachsgärtner