Ecopower: Komisch, wie kommt das/kann das sein

  • Es muß sich alles setzen und klären - dann wird entschieden - es kostet halt neben Zeit auch GELD - "UNSER" !


    Ich bin nicht alleine und wir auf die Mithilfe der Anderen angewiesen. So verschiebt sich manch Termin !


    Für die Motorrevision ist es notwendig nahzeu alle Dichtungen zu ersetzen.
    die Papierdichtungen kann man sicher selbst schnitzen, aber mir fehlt dazu schlicht die Lust und damit ist auch keinem Dritten geholfen. Die Leistung kaufen wir ein. Es gibt da noch eine Komponente, von der bislang keiner gesprochen hat. Eventuell muß da ein weiteres Teil angefertig werden - abwarten :)


    Insgesamt erscheint es aus unserer Sicht am sinnvollsten, Dichtungssätze zusammenzustellen, die alle Einzelteile enthalten.


    Je nach Qualität des Instandsetzers kann der sicher in Eigenregie etwas ereichen, was den Preis von 500€ unmöglich macht. Das günstigste ist, nur das was nicht in Eigenregie erledigbar ist, machen zu lassen.


    Man kann bei Vaillant zwar eine Kopfdichtung kaufen, aber der Preis ist unrealistisch und es fehlt der Rest.



    Momentan dauert es noch - ....


    Wie lange noch ... ???



    Teilenummern - ich bin kein Freund von Listen oder deren Verwaltung :)

  • @ ecopowerprofi


    Ein Fragezeichen wird auch bleiben auf dem Weg des Marathon in die Kapselung und damit den langsamen "Wärmetod" wer die 40.000 h ins Spiel brachte...
    und ganz klar, das hat nicht Vaillant verbockt sondern geerbt...
    Warum ist Vaillant ( haüfig ?) nur kulant bis 25.000 ?? sind die restlichen 15.000 ! zu vernachlässigen ?
    Klar, ist der Schrick 4 zu empfehlen der sollte ja auch durch die gewachsenen Erfahrungen von 1-3 nun halten was versprochen wurde!


    @ silvkat Meine begonnene Liste ist ja bekannt, die Resonanz darauf nahe Null wenn ich wieder mehr Zeit dafür habe und Neues kommt werde ich die auch fortsetzen und erneuern.
    Du traust Dir zu selbst den Motor zu wechseln, zumindest Schulung hast Du ja, und baust Dir für kleineres Geld so 1.500 einen überholten Marathon ein, hast aber technisch keine Verbesserung, also mal geschätzte 20.000 h. Der Motoreninstandsetzter wird Dir max. 1 Jahr Garantie gewähren.. da wird das Teil aber max. so 8.000 Stunden gelaufen sein..
    Wie kulant ist Vaillant ? die man dann zumindest, stirbt der 4er Schrick früher, auf den Zehen etwas belasten kann..


    Du siehst ja das sich auch bisher niemand an den "Leistungsverlusten" in Zahlen beteiligt, auch wenn Schrick 1 und 2 nicht zu unterscheiden 3 aber sehr wohl zu erkennen ist,
    ich hoffe ja das vom 4er dann demnächst mal Zahlen kommen und klar zu erkennen ist das er hält was versprochen wird.


    Grüsse


    vom Laien der etwas spielt :)

  • Ein Fragezeichen wird auch bleiben auf dem Weg des Marathon in die Kapselung und damit den langsamen "Wärmetod" wer die 40.000 h ins Spiel brachte...


    Die Kapselung war vorgegeben, da die Anlage für EFH konzipiert wurde und daher auf den Lärmschutz besonderen Wert gelegt wurde. Das Problem war damals (1995), dass die ecopower solutions kein geeigneteren Motor auf dem Weltmarkt gefunden hat, der auch zur Verfügung stand. Die 40.000 Bh ergaben sich aus den zugesagten Eigenschaften von Marathon. Nur die galten unter den Einsatzbedingungen der Amis. Ohne Kapselung und Ölkühler wird das Motoröl nur ca. 40°C warm. Mit Kapselung aber ohne Ölkühler ca. 120°C. Den Ölkühler habe ich 2001 eingeführt und wurde ein Jahr später in die Serie übernommen.

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Da bläst der von Schrick doch glatt in das gleiche Horn wie ich.


    So ab 11:40


    https://www.youtube.com/watch?v=qHpbxwxBssw


    Die Kisten wurden/werden also mit ungeeignetem Öl ausgeliefert - nunja, ich nannte das bislang einfach minderwertig und nicht ausreichend.


    Komisch, bislang war ich der einzige mit dieser Meinung - nun "könnten" Dritte das auf einmal ähnlich sehen - vermute ich...



    120°C - ist für ein Motoröl sinnvoller Qualität kein Problem, bei einem derart gering belasteten "leistungsschwachen" Motor sollte das belanglos sein.



    Hätte man doch seinerzeit statt des Kühlers mit für 18mm ungeigneten Schlauchstutzen ein besseres Öl verwendet - nunja.....

  • So wie gewohnt - nichts Neues - auch nicht bei diesem, schaut selbst.


    Der Honschliff ist weg, der Kolben Oval, Nibbling (Fraß an der Kolbenkante in Kipprichtung), überlastetes Pleulauge. Durch Verschleiß erhöten Öleintrag in den Brennraum und ebenso in den Einlaßtrakt durch die Motorentlüftung.


    Der Kolbenboden ist wie immer verkokt, das Öl ist verbrannt/verdampft.


    Dieser Motor lief auch nur bei reduzierter Drehzahl, zudem war er anscheinend auf einen eher hohen Wert der Lambdasonde getrimmt (wenig Sauerstoff im Abgas). Man erkennt in einem Bild vom Abgaskanal eine eher bräunliche Färbung. Das hat den Kolben möglicher Weise insgesamt etwas geschont, aber lange hätte er es auch nicht mehr gemacht, wie es an den Ventilen ablesbar ist. Die KW ließ sich problemlos durchdrehen - Im Gegensatz zum aktuell überarbeiteten - da kann man am Rotor anpacken wie man will - Durchdrehen ist eher nur unter Krämpfen möglich :)


    Der kopf wurde ersetzt und einmal zudem noch von einem aus dem Forum überarbeitet. Wir hatten mehr erhofft, aber es wurden nur die Ventile eingeschliffen. Die Kopfdichtung war minimal undicht - belanglos.


    Auch dieser Kolben ist Einlaßseitig wärmer geworden, als beim Auslaß.


    Mal sehen, was wir damit anstellen :):):)

  • Hier geht´s weiter :)


    Sehr gut zu sehen - die "gewohnten" Überlastungsanzeigen vom oberen Pleuelauge. Hier noch ganz kleine Löcher, bis das Lager sich dann demnächst verabscheidet.


    Keine Bilder von der KW - die ist soweit intakt, der Simmerring hat seine Spuren hinterlassen und war auch minimal undicht.



    Nachdem das richtige "Suchen" erfolg zeigt, ist ein weiterer Lieferrant für Simmerringe gefunden. die sind jetzt problemlos verfügbar. Zudem hat es den anschein, daß ein passendes Auslaßventil sich ankündigt - kostet BANANE und ist ebenso leicht einkaufbar.


    Passende Kolben - die ersten gehen demnächst auf Probefahrt :):)

  • Liege ich richtig in der Annahme, das ein neuer Schrick-3-Zylinderkopf nicht auf den alten Marathon-Motor (z.B. Baujahr 2010) installierbar ist - oder doch ? Erscheint mir von Bohrungen her eher unrealistisch, wobei ich noch keinen geöffneten Kopf/Motor bewundern durfte...

  • Könnte sich bald zeigen :)



    Es sei zu hoffen das Verschricktnochmal mit aktuell üblicher Technik die Reibung reduziert, den verschleis somit senkt, die Geometrei benannter Teile auf lange Lebenserwartung anzupassen weiß. Warum der neue Kopf nicht passen sollte, wäre dem so, müßte der Block auch vollständig berarbeite worden sein.


    DANN! hätte man keinen neuen Kopf bauen müssen, sondern gleich eine neue Maschine - dem ist wohl nicht so.


    Bislang hat/ist noch keiner so recht auf den Honvorgang eingegangen - das ist/wird sicher mit der Schlüssel zm Erfolg, wenn Schrick an dieser Stelle Nägel mit KÖPFCHEN! machen würde. Daß bei der Gelgenheit gleich die KW verbessert wird - nunja, das was Vallant halt BEZAHLEN! wil wird erledigt - nicht das was MÖGLICH ist.


    Der Kopf alleine bringt aber sicher keine sondelrliche Erkenntis.


    Wer mag, kann und darf gerne etwas rechnen. Nehmen wir mal an, die Pmpe schafft 850l/Stunde bei 12Kwth.


    Wärme wird vom Kopf, Zylinder, Generator, Öl und der größte Teil vom AWT abgegeben.


    Nun kann man "grob" sagen - die Wäremenergie verteilt sich geichmäßig.


    Welche Temepraturdifferenz zwiwchen einlaufendem und ablaufendem Wasser müßte das ergeben ?


    Ich stelle meßtechnisch fest - dem ist nahezu tatsächlich so - und dann frage ich mich - was soll mir eine Strömungsanalyse des Kühlwassers im Kopf sagen ?


    Insofern sehe ich einen neuen Kopf als GUT! - aber den alleine NICHT als großen Wurf. Wenn man etwas möchte, DANN neues Pleul, neuer Kolben und vor allem eine geschicktere Honung (und klar ein bessers Öl - wie es anfangs schon erwähnt wurde)

    Wer sich das Utube Video angetan hat - Details werden NCIHT benannt - nur das, was zB. ich hier permanent labere. Es wird sauber drumrummanövriert. elbst die Fragesteller wissen nciht, was sie fragen wollen - da hätte man auch Pappfiguren aufbauen können....

  • Wenn man etwas möchte, DANN neues Pleul, neuer Kolben und vor allem eine geschicktere Honung


    Jetzt wird sich aber mit fremden Wissen geschmückt. Erst auf den Mitarbeiter von Schrick schipfen und dann den Inhalt von dessem Vortrag auf die Info-Tage 2014 als eigenes präsentieren. :uebel:

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Seien wir doch mal ehrlich - Du hast keinen Plan von Motoren. Ist ja nicht schlimm...


    Alternativ benennst Du die Änderungen am Pleuel - Honung usw. im Detail - wir wissen ja um was es geht :)


    Willst Du nun eventuell mal was mit Inhalt von Dir geben - Deine Chance - ich bin gespannt und freu mich, etwas Neues lernen zu können.





    BTT:
    Was beim Reinigen der Einzelteile aufgefallen ist - die Schäfte der Ventile oberhalb der Keile wurden mit einer Zange oä. böse mißhandelt. Dort sind eindeutig Abdrücke zu erkennen. Es sei "gar nicht so einfach" das hinzubekommen...


    Es wurde anscheinend am Motor etwas rumgepfuscht, um Ablagerungen die das Schließen der Ventile verhindern mittels Drehen dieser aufzubröseln. Das "könnte" mit dem Einschleifen montierter Ventile gemeint sein.


    KÄSE....


    Vermutlich erhält er Kopf zumindest eh ein neues Auslaßventil - rein aus Spaß. Das alte ist zwar etwas eingelaufen und kann wohl wieder in Form gebracht werden, aber WOZU, wenn ein Neues bereit liegt :)

  • Das "könnte" mit dem Einschleifen montierter Ventile gemeint sein


    Das solle schon mittels Handbohrmaschine "freihändig" versucht worden sein... Wie sagte Otto Murks : "meine Hand für meinen Pfusch..." ;)

  • In natura rundherum mit Macken :)


    Anbei noch ein paar Gedenkbilder an abgerissene Pleuelaugen vom Ecopower.


    Das hat da da im Motor mal richtig aufgeräumt - Totalschaden mit Riss im Block....


    Ein potentieller neuer Kolben zur Ansicht beigefügt.