Ecopower: Komisch, wie kommt das/kann das sein

  • Gestern war es dann soweit, einfach mal etwas mit dem BHKW vom Schrott spielen.


    Es ist ein Ecopower 4,7 Serie A, auf Powerstart umgerüstet, ohne erweiterte Modulation mit ca. 40th und ca. 5000Starts.


    Erneuert wurden wohl alle Platinen, der Gasmischer ist nun in einem Plastikgehäuse, der AWT ist augenscheinlich auch nicht alt, der Kopf ist blau/ersetzt usw. - ich saß also einige Stunden davor und pustete die Platinen mit einem Warmlftgebläse auf Temperatur um eventuelle Feuchtigkeit herauszutreiben.


    Das schnell gelötete Nullmodem (2X Female PIN D-SUB9: 5-5, 2-3, 3-2) funbktionerte und das BHKW verlangte statt der "C" die "A" Variante, ist ja auch auf dem Laptop.


    Soweit hat alles geklappt, es werden Fehler wie kein Gas und keine Sensoren angezeigt - ist ja auch nicht vorhanden.


    Die Drehzahl war/ist auf 2700Umin begrenzt, was wohl zu der hohen Stundezahl geführt hat.



    Der Entlüftungsschlauch vom Ventildeckel zum Luftfiltergehäuse wurde mit einem Wasserschlauch ersetzt - Öltropfen sitzen auf der Oberfläche - HM ?
    Ich denke heute schraube ich den Luftfilter raus, die Alunieten eines Halters sind herausgefallen. Jedenfalls konnte ich mit den Testfunktionen den Gasmischer und die Drosselklappe fahren usw.


    Beim Reinfingern in den Ansaugschlauch ist deutlich Plaque fühlbar - KOKS/Verkokung. Ich bin etwas verwundert, das das so mit dem "guten" Öl möglich ist. Es sei vollsynthetisch und verkokt hinter dem Luftfilter auf dem "kalten" Gummi des Ansaugweges ?


    Das kenne ich nur von mineralischem billigstem Zeug.


    Das bei Kompressionsverlust dieser ins Kurbelgehäuse pustet ist ja nix Unbekanntes, aber das das Öl derart verkokt nunja Heute mehr :)

  • Entsprechend wurde zerlegt......


    Nunja, gefühle Kompression - KEINE, wie es der Vorbesitzer schon erwähnte. Gasmischer ab und Blick auf das Einlaßventil - Ja, verkokt, dicke Brocken. Im Verdichtungstakt zischt es eindeutig durchs Einassventil.


    Insofern KOPF AB.


    Zusammengefaßt folgendes Bild:
    1. Ventilführung intakt, die Ventilschaftdichtung (nur E) ist hart und hinüber
    2. Ventile verkokt, Brennraum verkokt - da dichtet NIX mehr
    3. Das Öl wurde massiv in den Brennraum gefördert, da der Hohnschliff weg ist.
    4. Zylinder ist runter/der Kolben hat ca. 0.5mm Spiel. Die Zylinderwandung sagt - gleich wird gefressen, der Kolben will kippen
    5. Der Kolben ist im Beeich des Einlaßveniles abgetragen worden - ist mir nur noch nicht klar warum/wie.
    6. Die Rollen der Kipphebel haben aufgehört sich zu drehen, sie sind unrund, die Ventile haben eine leichte Einkerbung.

  • Moin

    4. Zylinder ist runter/der Kolben hat ca. 0.5mm Spiel. Die Zylinderwandung sagt - gleich wird gefressen, der Kolben will kippen

    dann kuck Dir mal den Kopf genau an - fällt Dir nix an der Geometrie auf?? Das diese Motoren zum "schief laufen" neigen ist hinlänglich bekannt. Gibts auch einige Beiträge von BHKWpower dazu.


    Grüße

  • Nach einigen hundert quergelesenen Beiträgen sei Übereinstimmung mit dem Ölweg gefunden worden und das es wohl "alternative" Kolben gibt, sowie das Marathon echt amerikanisch, oder halt primitiv und billig ist.


    Das geht recht präzise in meine Sichtweise :)


    Desweiteren fand ich auch einen witzigen Beitrag daß der Mischer "falschherum" montiert ist. OK -sinngemäß ist halt der Schrittmotor der Drosselklappe unten, läuft voll Öl und versagt den Dienst. Das hatte ich unter "Falschherum" aus eigener Erkenntnis postuliert - leider gibt die Fehlkonstruktion mit 180° Versatz der beiden Schrittmotoren nicht viel Besseres her :)


    Seienerzeit machten sich viele ja über den "Rasenmähermotor" lustig, heute wartet das Marathonding mit exakt den Problemen von alten Rasenmähern auf, keine Kompression, Leisungsschwund, Ölverbrauch. Die Aussagen von Herrn Raschke - Valtein/Gera, der Motor sei TOLL seien somit nicht Wahrheitsgemäß. Es ist DOCH ein Rasenmähermotor. Man nur gut, daß ich mir damals kein Ecopowerding gekauft hatte :)



    Warum dieser mickrige Haufen "Fehlkonstruktion" derart teuer sein muss - ?



    Den ZK habe ich mir angesehen - man kann auf dem Bild vom Kolben deutlich die Position der Zündkerze und den Flammenweg erkennen. Das der BRennraum sehr kindlich und unfähig gestaltet wurde - ist halt so. Was ein scheifer kolben mit dem Abbrand unter dem Einlaßventil zu tun hat, dazu konnte ich nichts entdecken, habe aber nach 500 Beirägen auch erstmal aufgegeben.


    Der Kolben kann eher über den Kolbenbolzen kippen, aber seitlich, doch eher nicht. Nächste Woche baue ich den aus, sollte meine Zeit das zulassen - das Zerlgen geht weiter :)

  • Eine Frage: Was macht man mit dem Marathon-Teil, wenn er zerlegt ist? Schrott?
    Ich habe jetzt auch so ein Ding (nach 34000h war meine Geduld am Ende) im Keller rumstehen, ich kann mich nur nicht entscheiden, ob ich ihn als Mahnmal stehen lasse oder doch lieber entsorge.... :-)

  • Ich komme vorbei und hole das ab. Gerne helfe ich beim Abbau und beteidige mich mit Scherzensgeld :)


    Allerdings komme ich eher aus dem Norden und würde nicht bis Bayern fahren....


    Für Dritte könnte Dein Gerät auch als wertvoller Spender/Lebensretter dienen, oder Du nimmst Dich der Sache an und erweckst Das Ding zu neuem Leben.



    Mein Gerät ist für mich Spielzeug und momentan bin ich mir nicht zwingend sicher, ob es wiederbelebbar ist, mit einem Zweitmotor zum Bespielen steigen die Chancen. Sollte die Motorreparatur erfolgreich verlaufen, werden hier alle verwendeten Materialien aufgezeigt um Nachahmer leicht zu machen und Wissen über das Gerät anzuhäufen um gegen die Mentalität "ich weiß warum, sage es aber nicht" gegenanzustinken.


    Dabei ist es toll und spannend, daß mögliche viele aus unterschiedlichsten Richtungen mitmachen. Der beste Karosseriebautler den ich persönlich kennenlernte war Bäcker, Beruf und Berufung haben mitunter nichts gemeinsam.

  • Nach einigen hundert quergelesenen Beiträgen sei Übereinstimmung mit dem Ölweg gefunden worden und das es wohl "alternative" Kolben gibt, sowie das Marathon echt amerikanisch, oder halt primitiv und billig ist.

    Das geht recht präzise in meine Sichtweise

    Desweiteren fand ich auch einen witzigen Beitrag daß der Mischer "falschherum" montiert ist. OK -sinngemäß ist halt der Schrittmotor der Drosselklappe unten, läuft voll Öl und versagt den Dienst. Das hatte ich unter "Falschherum" aus eigener Erkenntnis postuliert - leider gibt die Fehlkonstruktion mit 180° Versatz der beiden Schrittmotoren nicht viel Besseres her

    Seienerzeit machten sich viele ja über den "Rasenmähermotor" lustig, heute wartet das Marathonding mit exakt den Problemen von alten Rasenmähern auf, keine Kompression, Leisungsschwund, Ölverbrauch. Die Aussagen von Herrn Raschke - Valtein/Gera, der Motor sei TOLL seien somit nicht Wahrheitsgemäß. Es ist DOCH ein Rasenmähermotor. Man nur gut, daß ich mir damals kein Ecopowerding gekauft hatte

    Warum dieser mickrige Haufen "Fehlkonstruktion" derart teuer sein muss - ?

    Den ZK habe ich mir angesehen - man kann auf dem Bild vom Kolben deutlich die Position der Zündkerze und den Flammenweg erkennen. Das der BRennraum sehr kindlich und unfähig gestaltet wurde - ist halt so. Was ein scheifer kolben mit dem Abbrand unter dem Einlaßventil zu tun hat, dazu konnte ich nichts entdecken, habe aber nach 500 Beirägen auch erstmal aufgegeben.

    Der Kolben kann eher über den Kolbenbolzen kippen, aber seitlich, doch eher nicht. Nächste Woche baue ich den aus, sollte meine Zeit das zulassen - das Zerlgen geht weiter

    Das Öl wird über die Kurbelgehäuse Zwangsentlüftung in den Ansaugkanal gezogen,dann im Verbrennungsraum unvollständig verbrannt


    (große Hitze),lagert sich als Ruß am Einlassventil und Kolben ab,und durch die ungleichmäßige Verbrennung im Brennraum (einseitiger



    Verbrennungsdruck) erhöhter Verschleiß am Kolbenschaft.Dadurch noch mehr Druck im Kurbelgehäuse,noch mehr Ölförderung über die


    Zwangsentlüftung u.s.w.!


    Ein bekanntes Problem aller BHKW Hersteller.Das Öl (Ölnebel) der Kurbelgehäuse Zwangsentlüftung muss über eine Auffangeinrichtung zurück


    Kurbelgehäuse befördert weden!

  • Danke Helmi,
    da Du vom Fach bist,
    wie sieht den so etwas aus ?? Du hast vielleicht was an Bildern etc. zur Hand oder schneller gefunden
    gibt es eine Einheit/Baugröße die man, da der Motor von Gekritzel ja vielleicht in Teilen in Kur geht und vielleicht weitere folgen zum Nachrüsten ??

  • Moin

    (einseitiger Verbrennungsdruck) erhöhter Verschleiß am Kolbenschaft.


    yepp, einseitiger Verbrennungsdruck ist das Stichwort. Wenn man sich den Kopf, speziell die zurückgesetzte Kontur ansieht so entsteht dadurch ein absolut unsymetrischer Verbrennungsraum der keine aus dem Motorenbau bekannte Form aufweist.


    Soweit ich mich noch an Rolfs Erklärungen erinnere muß der Kolben sich durch diese Asymetrie zwangsläufig einseitig in die Laufbuchse eingraben.


    Grüße

  • Komische Sache....


    Kann man auch in einem Luftballon den Druck einseitig erhöhen ?


    Fießt Wasser auch den Berg hoch ?



    Nehmt mir das nicht böse, ich halte diesen Erklärungsversuch für ausgemachten Unsinn.



    Den "Ventilbrand" kann man gut erkennen/erklären, nachdem cih da nun länger drüber gegrübelt und mir die Bilder angesehen habe.
    Das Ventil ragt in den Brennraum, steht etwas über, der Abstand zum Kolben ist unter 1mm!
    Auf den Bildern kann man gut erkennen - plattgedrückt - die Ablagerungen sind einfach mit dem kolben kollodiert. Zunächst verdichtens sich diese auf der Oberfläche. später degradiert Material.


  • Womöglich wirs Du wegen solcher Äuserungen als Troll wahrgenommen _()_ Egal, um Dir was Übel zu nehmen müßte man Dich erstmal Ernst nehmen - ist also noch ein weiter Weg für Dich.


    Wir sprechen hier nicht über statisch anstehenden Druck im geschlossenen System sondern von einer sich ausbreitenden Explosion !


    Grübel also mal drüber nach ob eine Druckwelle evt. eher an einer näher liegenden Fläche aufschlägt als an einer weiter entfernteren.



    Grüße

  • Wir sprechen hier nicht über statisch anstehenden Druck im geschlossenen System sondern von einer sich ausbreitenden Explosion !


    Man redet nicht vom Explosionsmotor sondern vom Verbrennungsmotor. Da Du Dieselfahrer bist, sei Dir verziehen. :hutab:
    Aber die Verbrennung erfolgt mit eine Geschwindigkeit der Flammenfront von ca. 10 m/s. Dadurch entsteht erst recht die unsymmetrische Belastung des Kolbens.

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)