Dachs HKA: Leitungsdruck und Temperatur

  • Hallo,


    habe wieder mal eine Frage an die Experten.


    Ich habe meinen Dachs (Gas + 750 ltr Pufferspeicher) neu einstellen lassen (Wärmebedarf im obersten Stock war zu gering). Daraufhin wurde mehr Wasser eingefüllt.


    Zur Zeit zeigt mir mein Druckanzeiger 1.3Bar (Kaltes Heizungswasser, kurz bevor der Dachs einschaltet) bis 2.5 Bar (warmes Heizungswasser, kurz bevor der Dachs abschaltet) an.


    Natürlich habe ich auch ein Ausdehnungsgefäß (weiß gerade nicht wieviel Liter).


    Meine Fragen sind.
    1) Ist dieser DruckHub normal (gemessen Zulauf zu den Heizkörpern)?
    2) Seit dieser Maßnahme stieg die Austrittstemperatur von konstant 77 Grad auf 81 Grad an. Ist diese Temperatur akzeptabel. Bisher war von meinem Dachsbändiger immer von 77 Grad die Rede.


    Danke
    Andreas

  • Hallo a_Krause,


    der Druckanstieg ist etwas viel aber noch akzeptabel. Mit einem etwas größerem Ausdehnungsgefäß wäre der Anstieg geringer.


    Gruss
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Hallo Andreas,


    meiner Meinung ist der Druckanstieg auch zu groß.
    Was hierfür aber wichtig wäre die Größe deines Ausdehnungsgefässes. Es sollte so etwa 140 Liter min. haben, und was ganz wichtig ist - der Vordruck des Ausdehnungsgefässes muß vor Inbetriebnahme richtig eingestellt werden, damit es überhaupt Wasser aufnehmen kann.
    Bei einem Anlagendruck von 1,3 bar sollte die Vorspannung des Ausdehnungsgefässes 0,9 bis 1,0 bar betragen. Bei der Größe des Gefässes und der richtigen Einstellung dürfte der Druckanstieg nur etwa 0,2 bis 0,5 bar sein.
    Bei der Austrittstemp. ist 81° ein normaler Wert. Zum Ende des Ladevorgangs, wenn die Eintrittstemp. ansteigt steigt auch etwas die Austrittstemperatur.


    Gruß Dachs

  • Zitat

    Wärmebedarf im obersten Stock war zu gering). Daraufhin wurde mehr Wasser eingefüllt.


    Wärmebedarf zu gering mehr Wasser????
    Entweder hab ich jetzt ne Denkblockade oder irgendwie hast du dich da verschrieben.


    Ich denke mal oben wurde es nicht warm genug?
    Hydraulischer abgleich passt???


    Mehr Wasser, also ich denke mehr Druck sollte aufgebaut werden.
    Aber hast du den ein 130 meter hohes Gebäude um 2,3 Bar zu benötigen??


    [http://www.hka.htnet.de]Auf dieser Seite sind viele Formeln für hydraulik und auch Fülldruck zu finden, evtl. hilft es ja.
    Ansonsten finde ich den Anstieg von 1,3 kalt auf 2,5 warm grenzwertig.
    Ausgeleichsbehälter wirklich ok?

  • Ich schätze das nur ein Ausdehnungsgefäß von ca. 50 Liter vorhanden ist, denn sonst wäre der Druckunterschied nicht so gross.


    @ Bernd er benötigt keine 2,3 bar - die übrigens für etwa 20 m reichen würden ( 0,1 bar pro Meter), sondern er möchte 1,3 bar also grob 10 m Höhe. Die sehe ich als korrekt an.


    Leider hatte ich nur kalt gelesen und Leitungswasserkalt verstanden, richtig gelesen ( Einschalttemperatur) halte ich den Hub auch für etwas gross. Ein Schaden kann jedoch trotzdem nicht entstehen.


    Also bei Gelegenheit MAG ( Ausdehnungsgefäß ) prüfen und min. 80 Liter einsetzen. @:- ^^

  • Hallo,


    danke für Eure Antworten werde dem nochmal nachgehen.


    aber bzgl. Temperaturanstieg habe ich noch eine Frage.


    Seit der Wasserauffüllung habe ich auch bei "kalten Wasser) eine
    Austrittstemperatur von 81 Grad welche dann bei Volladen auf etwa
    84-85 Grad ansteigt.


    Ist das normal?


    Gruß Andreas

  • Hallo Andreas,


    wenn die Temperatur vor dem wasserauffüllen die ganze Zeit auf konstant 77° geblieben ist und das auch zum ende des Ladevorgangs ist das schon etwas seltsam. Ist deine Anlage bei der Inbetriebnahme des Dachses mit Enthärtetem Wasser gefüllt worden? Und wieviel Liter sind ca. im gesamten System? bzw wieviel Wasser hast du aufgefüllt?


    Fragen über Fragen - die aber der Antwortfindung dienen.


    Gruß Dachs

  • Hallo,


    also so langsam mache ich mir Sorgen um mein Ungetüm.


    Der Druck scheint nun von <1bar auf 2.7 bar zu schwanken.


    Die Temperatur scheint beim Start vom Laden ca 79-80 Grad stabil zu bleiben.
    Ich denke kurz vor Ende steigt diese jedoch auf 85-86 an. Muß Daten noch auswerten.


    Kann man denn irgendwie die Funktion des Ausgleichsgefäßes testen?
    Luft scheint sich auch nicht viel anzusammeln.


    Übrigens habe ich bei 750ltr Pufferspeicher eine 110 liter Ausdehnungsgefäß.


    Wasser wurde so 6-7 Liter nachgefüllt.


    Weiß jemand Rat.

  • Hallo Andreas,
    Guckst Du hier


    http://www.hka.htnet.de/hkaDETAIL/hzgfaq.html#hzgdruck


    Wenn du dich da mal schlau machst, kriegst alles in den Griff :rolleyes:
    Du kannst den Gegendruck im Ausgleichsbehälter mit einem Autoreifenluftdruckprüfer überprüfen (die meisten Ausgleichsbehälter haben ein Autoreifenventil unter einer Plastikappe)


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Ich will doch hoffen, das Du mit "Ungetüm" Dein MAG = Membranausdehnungsgefäß meinst :D


    Das ist offenbar defekt, wie der Vorredener sagt, kannst Du ja mal den Druck prüfen und ergänzen. Normalerweise kommt da zwar keine Luft rein.... egal. Wenn bereits Wasser aus dem Ventil kommt, neues bestellen.

  • Moin moin,


    bei den Druckschwankungen wird irgendetwas mit dem MAG nicht ok sein. Endweder defekt, falscher Vordruck oder ganz einfach zu klein sein.


    Die Größe von dem MAG hängt von vielen Faktoren ab.
    Höhe bis zum letzten Heizkörper und Wasserinhalt der ganzen Anlage.
    Dementsprechend wird die Größe berechnet und der Vordruck eingestellt.


    750 Liter Pufferspeicher und 110L MAG hört sich echt knapp an.
    Laut meiner Auslegungstabelle komme ich bei einer Höhenunterschied von 6m bis zum höchsten Heizkörper bei 750L Wasservolumen auf ein MAG von 120 L.
    Dazu kommt noch die Wassermenge die in der Heizung unterwegs ist.
    Gehe ich mal von 200 Litern aus muß das Gefäß ca 33 Liter größer sein.
    ALso zusamen 153Liter.
    MAG also mit 180 Liter nehmen.
    Vodruck auf 0,8bar einstellen.
    Fülldruck der kalten Anlage dann so zwischen 1,1 bis 1,3bar einstellen.


    Durch meine langjährige Erfahrung im Kundendienst kann ich auch sagen das die meisten Anlagen zu kleine Gefäße haben und der Vordruck falsch eingestellt ist.
    Einmal im Jahr sollte man auch den Vordruck kontrollieren und einstellen.


    Wenn Du noch mehr Infos hast,
    Höhe bis zum letzten Heizkörper, Wassermenge insgesamt, dann kann man auch die genaue Größe des MAG ausrechnen.


    Gruß Uwe

  • Hallo a_Krause,


    mit Deinem MAG stimmt was nicht.
    Entweder defekt oder es hat Druck verloren duch Diffusion.
    Kann nach ein paar Jahren vorkommen und der Heizungs Kundendienst wechselt in der Regel das Gefäß aus und sagt kaputt. Man muss den Druck der MAG Membrane prüfen und zwar ohne Wasserdruck. Dazu hat man normalerweise ein Kappen Ventil vor dem MAG womit man vom Druck der Leitung trennen kann.
    Falls Wasser aus dem MAG Ventil kommt: MAG defekt !
    Ansonsten mit Druckluft (vom Werk mit Stickstoff gefüllt aber Luft geht auch) auf den Druck wie beschrieben auffüllen.
    Das Wasser hinter der Membrane im MAG muss dabei natürlich entweichen können damit die volle Kapazität vom MAG genutzt werden kann.
    Wichtig: Dann Kappen Ventil wieder öffnen damit ein Druckausgleich stattfinden kann.!!
    Jetzt System mit Wasser auf den richtigen Druck einstellen. Dann sollten keine so großen Schwankugen mehr sein.
    110 Liter Größe sollte eigentlich ausreichen wenn Du nicht noch sehr voluminöse Heizkreise hast. Ansonsten ein zusätzliches MAG anbringen.


    Gruss
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

    2 Mal editiert, zuletzt von Spornrad ()