BHKW als stromerzeugende Heizung

  • Ein guter Energiesparer Tipp:
    Die Stromerzeugung sollte möglichst vor Ort stattfinden, um eine wesentlich bessere Energieausnutzung zu erzielen. Eine Strom erzeugende Heizung kann bis zu 100 % der Wärme und bis zu 80 % des Strombedarfs im eigenen Haus abdecken. Durch die „Eigenproduktion“ des Stroms, lassen sich Energiekosten einsparen.


    LG

  • kann bis zu 100 % der Wärme und bis zu 80 % des Strombedarfs


    Du hast richtiger Weise "kann" geschrieben. Die 80% stromseitig kann ich - allerdings nur in Kombination mit PV und/oder Elt-Speicher - bestätigen. Ich bezweifle jedoch sehr stark die 100% auf der Wärmeseite, dann wäre das BHKW auf jeden Fall überdimensioniert und kann keinesfalls wirtschaftlich betrieben werden !?! Selbst der Einsatz von Stromspeichern relativiert die Wirtschaftlichkeit ob deren Kosten bestenfalls nahe der "schwarzen Null"...

  • Ein BHKW, welches 100% der benötigten Wärme liefert, ist in jedem Fall vollkommen falsch ausgelegt, es gibt solche Anlagen in der Praxis, sind meistens in dunklem Grünton gehalten und stehen in Einfamilienhäusern ;-)


    Und 80% des Stroms sind theoretisch möglich, wenn sehr hohe Wärmemengen anliegen, das BHKW entsprechend dimensioniert ist, umgekehrt aber der Stromverbrauch verglichen mit der Wärmemenge eher gering ist....


    Gelogen ist diese These aber nicht, denn da steht ja "bis zu"..... Und hier fällt einem wieder die Solarthermie ein, da spart man "bis zu" 70%, wenn es dann nur 15% sind, war es nicht gelogen, wäre erst bei 71% der Fall....


    Leider führen solche Schwachkopfbeiträge 100% der Wärme usw immer dazu, dass man Leuten erklären muss, dass noch ein Spitzenlastkessel her bzw. vorhanden sein muss...


    "Ich habe aber gelesen, dass....."


    Deshalb fände ich es ab und an gut, wenn einer demjenigen, der das mit den 100% Wärme verzapft, mal ordentlich eine scheuert.... Ich würde dafür bis zu 1.000 Euro bezahlen...

  • Bekomm ich auch 1000€ wenn ich Dir und Pamiru sage das Ihr beiden falsch liegt???


    Für den "Normalverbraucher" der nicht so tief in der Materie steckt, deckt das "BHKW" oder die "Stromerzeugende Heizung" zb. Vitotwin oder Evita oder Whispergen† durchaus 100% des Wärmebedarfs. Oder ? :popcorn:


    Im übrigen find ich es nicht gut das ein "Neuer" hier so harsch angegriffen wird - es ist ja offensichtlich das er nur einen Werbeslogan kopiert hat.


    Was will uns der Kopierer damit sagen? Siegbert ein freundliches Hallo wäre besser als "Einstand" geeignet gewesen.


    Grüße Marcus

  • Wie das bei extremer Kälte - z.B. ab -10°C abwärts - ohne SpK gehen solle, mußt du mal näher erläutern. Ich kann es mir nicht vorstellen...
    Obwohl bei mir eine relativ gute Wärmeabnahme (12-WE-MFH) vorhanden ist und ich zwei 1.000-er Pufferspeicher habe, ist da im Winter regelmäßig ab Ende Oktober bis Ende Februar der SpK am mitarbeiten.

  • Hast Du schonmal einen Zusatzwärmeerzeuger neben, über oder unter einer Evita,Vitotwin oder Whispergen gesehen ?? Ich nicht !!


    Aber ich bin zugegeben auch ganz schön fies so eine Denksportaufgabe an Motor-BHKW-Btreiber zu richten. Na klingelts??


    Grüße Marcus

  • Es ist kein Sarkasmus in meinen Beiträgen - zumindest nicht in diesen.
    Ich geh erstmal in die Wanne, wenn ich wiederkomme und kein totales Gelächter vorfinde löse ich auf und mache nie wieder nen Witz über BHKW.


    Grüße Marcus

  • Öhhhm jein, alikante.... Der Zusatzwärmeerzeuger ist doch in dem Gerät, sprich n Brennwertkessel, oder??? Aber ich muss zugeben, dass ich die von Dir genannten nicht auf dem Schirm hatte, hab eher (Dein Zitat aus anderen Beiträgen) an das grüne Fossil im EFH gedacht...


    Und die Sache mit -10 oder -20° AT ist auch egal, wenn die integrierte Brennwerttherme in Summe genug Heizleistung für die Hütte hat. Beim EVITA usw ist ja der SLK mit im Gerät drinnen... Da braucht man dann keinen zusätzlichen SLK....


    Bei Whispergen scheint es so zu sein, dass im Laufe des Betriebes der Whispergen leider bei den meisten Betreibern, die auf die Nase gefallen sind, durch nur SLK ersetzt wird... Dann ist man bei wärmeseitig 100% und stromseitig bei null...

  • Na genau Hans,


    und Jemandem der nicht wie wir täglich mit der Materie zu tun hat ist das nicht geläufig. Der "Normalverbraucher" dem für sein EFH eine Evita oder Vitotwin angeboten wird weiss das die 25KW Heizleistung für sein Haus ausreicht.


    Was im einzelnen in der Blechkiste mit Namen BHKW steckt ist Ihm fürs erste Wurst.


    Deshalb ist diese pauschale Aussage :

    Zitat

    Ein BHKW, welches 100% der benötigten Wärme liefert, ist in jedem Fall vollkommen falsch ausgelegt

    im Kontext mit :

    Zitat

    BHKW als stromerzeugende Heizung

    einfach nicht richtig - wie die Stirling Modelle beweisen.


    Und sowas :

    Zitat

    Deshalb fände ich es ab und an gut, wenn einer demjenigen, der das mit
    den 100% Wärme verzapft, mal ordentlich eine scheuert.... Ich würde
    dafür bis zu 1.000 Euro bezahlen...

    findet sicher bei nem aufgeschwätzten Dachs für 80m² Bungalow Anwendung, ist aber nicht Allgemeinverbindlich.


    Genau aus diesem Grund :

    Zitat

    dass ich die von Dir genannten nicht auf dem Schirm hatte,

    wollte ich Euch dazu bewegen über den eigenen Tellerand zu schaun.
    Ich denke das Michael beim Wort BHKW sofort seine weisse Kiste mit blauer Schrift vorm Geistigen Auge hat, andere sehen was Grünes. Und ich neige auch dazu sofort auf Eco1.0 zu schalten.
    Ich hoffe Ihr versteht nun das kein Sarkasmus im Spiel war, sondern ich vielmehr auf Lustige Weise ( daran muß wohl noch arbeiten ) den Denkapparat anregen wollte.


    Grüße Marcus


    PS: Beitrag wegen :offtopic: abgetrennt

  • Also mit deinem Vorhaben hast du dir wirklich was vorgenommen. Dem Menschen an sich fällt es sehr schwer über den eigenen Tellerrand zu schauen. Außer er zwingt sich dazu. der Mensch ist halt so.