EInfamilienhaus mit einer Kleinen PV Anlage 4,8Kw

  • Verbrauchsdaten



    Jährlicher Stromverbrauch: 7100
    Jährlicher Brennstoffverbrauch: 35000


    Derzeitige Heizung
    Energieträger der Heizung: Gas
    Alter und Typ der der Heiztechnik: 10 Jahre
    Art der Warmwasserbereitung: :?:
    Pufferspeicher, Solarthermie: nein
    Temperaturen der Heizkreise: :?:
    Hydraulischer Abgleich: :?:
    Art der Heizkörper: .||. Normal ?(


    Immobilie und Rahmendaten
    Beheizte Fläche, Anzahl Bewohner: ca. 300 m² / 5 PErsonen
    Art und Baujahr der Immobilie: Einfamilienhaus / 2004
    Erfolgte Modernisierungen: PV Ablage 4,8KW 2013
    Weitere geplante Modernisierungen:
    Zweiter Abgasstrang für BHKW frei:


    Habe mich hier schon umgesehen und würde mich für eine Vaillant: ecoPOWER 1.0 interessieren


    Ist diese Anschaffung lohnenswert oder nicht. Möchte gerne meine Fixkosten
    für Gas & Strom senken. PV Anlage ist leider schon ausgereist durch unsere Dachform :evil:
    Windrad ist nicht möglich. Also BHKW oder falls andere Vorschläge da sind bitte her damit
    MFG
    ESK :thumbsup:

  • Ich würde zum Ecopower1.0 raten.
    Die Verbrauchsdaten passen gut.


    Das BHKW läuft ja vornehmlich im Winter und da erzeugt die PV anlage nicht viel.
    Im Sommer kann man das ecopower so programmieren das es beispielsweise erst abends zur warmwasserbereitung einschaltet, wenn von der PV anlage nicht mehr viel kommt sodass der strom auch selbst genutzt werden kann.


    interessant wäre was derzeit für ein gaskessel verbaut ist?


    Entweder man entscheidet sich dann für ein komplett neues system
    Das heist ecpower 1.0 + pufferspeicher + gastherme.


    oder nimmt nur das bhkw also
    ecopower + pufferspeicher und verwendet den bestehenden gaskessel.

  • Unsere Heizung ist eine Giersch GiegaStar c20 Brennwertheizung mit Gas
    Kenn mich irgendwie überhaupt nicht aus


    Gaskessel ?


    Hoffe die Info reicht


    Gruß
    ESK

  • Moin,


    stimme Henrik zu. Das Ecopower1.0 passt recht gut zu Eurem Stromverbrauch. Die Girsch Therme könnt Ihr ruhig drin lassen die ist nicht schlechter als aktuelle Modelle.


    Ihr benötigt also "nur" das BHKW+Puffer+Abgasleitung ( eigendlich ist der Giersch für Mehrfachbelegung geeignet, aber das ist ein anders Thema ) +Einbindung


    mfg

  • überlegung wäre dann noch den jetzigen trinkwasserspeicher( ist doch einer vorhanden oder?) zu behalten oder auf einen Kombispeicher umzusteigen.
    Ich würde dann den von Vaillant nehmen.

  • Haben jetzt einen 200 Ltr. Tank ist der Tank von vaillant etwas anderes Sorry für dumme fragen aber bis jetzt habe ich mich noch nie mit dem Thema Heizung usw. Beschäftigt :cursing::S




    LG
    ESK

  • Normalerweise wird zu einem BHKW ein Pufferspeicher installiert... in diesem Leistungsbereich so 500-800liter.


    Hat den Vorteil, dass das BHKW länger und gleichmäßiger läuft.


    Wenn die Außentemperatur vielleicht schonmal schwankt würde das bhkw immer an und aus gehen.
    durch den pufferspeicher wird das gemindert. wenn dieser zu kalt wird geht das bhkw für mehrere stunden an um ihm wieder aufzuheizen.


    Vaillant bietet einen Speicher an in dem nur heizwasser ist, an diesem ist eine so genannte Frischwasserstation angeschlossen.
    Diese führt praktisch das Kalte trinkwasser aus der Leitung an dem warmen heizwasser vorbei und erwärmt dieses so..


    Vorteil ist das kein warmes trinkwasser gespeichert wird, ist hygienischer.


    Hinzu kommt das Speicher und BHKW von Vaillant wohl ganz gut zusammenarbeiten.
    mit produkten verschiedener hersteller muss man immer auf ein gutes zusammenspiel achten.

  • hallo,
    ich habe zufällig die fast ähnlichen Daten in meinem Privat Haus.
    wenn das Bhkw im Sommer nur abends laufen soll, dann hast Du Strom Einspeisung,und wenig Heizleistung.
    lese doch mal den Verbrauch ab 20 Uhr ab-- und dann beurteile, wie das Bhkw laufen soll.
    Sorry, aber ich bin anderer Ansicht, als meine Vorredner,auch wenn Du die Spitzenlastlast Therme weiter betreiben mußt, und Bhkw Rep.--Wartung etc.
    mußt Du schon Ideallist sein !
    Dein finanzielles Buget muß dies hergeben. Hast schon mal an einen Stromspeicher gedacht ??
    Nur meine Meinung.
    Gruß
    E.F. ?(

    Pv seit 2000-8.67 kwp--.-therm.E.= Hackschnitzel 42%x Miscanthus 16% x Bhkw 24% x Scheitholz 8% x WW.WP 6%. x H.Öl 3%xSoTh.1%
    Pv seit 2007- 7,64 kwp
    .
    Pv seit 2014 -8,16 kwp mit Elektrospeicher 11,6 kwh 3 phas.
    Bhkw eco 3.0


  • natürlich ist die grundlage für all das eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung.
    und Am besten sowohl vom Hersteller als auch vom heizungsbauer.. und vlt noch von einem unabhängigen.
    Und dann entscheidet man ob es das wert ist..


    wie bei allen investitionen muss man am anfang geld ausgeben und hat dafür eine ersparnis..
    wann man das geld wieder raus hat und die ganzen andere faktoren die hinzukommen sind dann sache des besitzers.

  • Habe schon über einen Speicher nachgedacht aber auch hier ist viel Idealismus dabei
    Oder man baut sich selber was zusammen. Aber mein Mann hat viele Handwerklichen Qulitäten aber Elektro
    Gehört definitiv nicht dazu.


    Und das man immer erst Geld ausgeben muss und dann warten muss bis es sich rentiert ist doch auch irgendwie
    Klar das ist auch bei einer PV Anlage so. Nur wie lange ist die frage und wie hoch sind die Wartungskosten bzw.
    folge Kosten bei einem Bhkw wie langlebig und was für ein nutzen habe ich davon. ?(


    Und ich möchte gerne heizkosten sparen und vielleicht noch etwas Geld einfahren durch die Einspeisung des Strom :D
    Oder bin ich da einfach zu blauäugig an das Thema rangegangen. Den ein Fakt ist die Strompreise Steige und wir
    Müssen über kurz oder lang unser Fixkosten in der Energiesparte senken. Und ich kann meinem Schwiegervater schlecht die Heizung ausdrehen
    Die immer noch läuft obschon Juli ist :huh:;)

  • nun also eine armortisation muss errechnet werden... sprich wann man das eingesetzte geld wieder raus hat.


    was die folgekosten angeht.
    Vaillant bietet einen Vollwartungsvertrag für 400€ im jahr an.. und da ist alles mit drin.. falls was kaputt geht.. die normalen wartungen.. und sogar eine entschädigung wenn das gerät länger ausfällt..
    den kann man für 10 jahre abschließen.. das heist man weiß 10 jahre genau was das ding kostet... find ich persöhnlich sehr vorteilhaft..


    denn bhkws sind ja nicht billig..
    und viele sind auch schonmal nach 3 jahren ausgefallen..