BHKW für Jedermann

  • Doch ich bin traurig ;(
    Ich fühle mich um 4.000€ ärmer..... :rolleyes:


    Aber ist doch trotzdem schön das jetzt alle aus der Region wissen, das man für seine Investition noch ein Boni vom Versorger bekommt.


    Also alle Neuinstallieren ran an den Speck!!!

  • Topf ist begrenzt auf 200.000€.
    Also dann alle die bei dem Versorger angeschlossen sind ran an den Speck,
    so ein kleiner Topf ist schnell leer.


    Aber ist wirklich eine schöne Idee des Versorgers.

  • Hallo,


    Solche Tips sind sehr wichtig ! (y) (y) (y) (y) (y)


    Warum nicht schon früher?

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Es ist mir auch schon aufgefallen, daß heftige Preisunterschiede beim Dachs sind. Sicherlich muß man stets die örtlichen Gegebenheiten berücksichtigen, aber da gibt es auch viele Handwerker, die einen riesen Reibach machen. Aber das ist der Markt und wenn der Käufer den Preis bezahlt, darf er anschließen nicht meckern.

  • Hallo Helmut.
    Habe ein Angebot von meiner lokalen Dachsvertrettung.
    Also:
    Dachs HKA G (gas) 14970,-€
    Zusatzplatine SE 616,-€
    Heizkreisstation mit Mischer und elektr.ger. Pumpe 411,-€
    HKA-Kondenser 1329,-€
    Einbau heizungsseitig inkl. Gasanschluss 3100,-€
    elektrischer Anschluss, Zählertausch 1200,-€
    Basis-Installationskit mittel ?( 830,-€
    Demontage und Entsorgung alter Kessel 310,-€
    Kaminsanierung wegen Brennwert 950.-€
    Antragsverfahren 345,-€
    Inbetriebnahme 250,-€
    Förderung vom Gasversorger -1200,-€


    Auserdem brauche ich noch laut Angebot ei SE30 Warmwasser-Modul,
    kosten 1570,-€. Da ich aber seit einem dreiviertel Jahr ein Pufferspeicher mit 800l (wegen Solar)habe und da mein warmes Brauchwasser schon rauskommt verstehe ich nicht warum das Teil notwendig sein soll!!
    Auserdem sollen Lieferung und Einbringung über Treppe (3 Stufen)
    918,-€ kosten. Vom Dachspfleger bis zu mir sind es etwa 15 km!!!
    Oder ist das von Schweinfurt gerechnet, dann wären es 430Km.


    Tja, und dann 19%MwSt., dann bin ich bei 30000,-€
    Hat jemand ein ähnliches Angebot???
    Gruß
    Mark



    An Dachser:
    Zitat:
    "Es ist mir auch schon aufgefallen, daß heftige Preisunterschiede beim Dachs sind. Sicherlich muß man stets die örtlichen Gegebenheiten berücksichtigen, aber da gibt es auch viele Handwerker, die einen riesen Reibach machen. Aber das ist der Markt und wenn der Käufer den Preis bezahlt, darf er anschließen nicht meckern."


    Leider ist es beim Dachs sehr schwer ein weiteres Angebot zu bekommen, da die einzelnen Vertrettungen ein riesiges Einzugsgebiet haben.

  • Ich weiß nicht wie das im Raum Lörrach ist, aber in meiner Umgebung konnte ich jetzt schon mehrere Dachsbauer ausfindig machen.
    Den richtigen zu finden ist glaube ich das Problem, weil man ja selbst nicht die Ahnung hat, insbesondere weil man auch den Dachs nicht ständig in Betrieb sieht, wie als wenn er im eigenen Keller steht.
    Wie soll ein Laie entscheiden, welcher Dachsbauer der richtige ist, hier hilft nur Preiskontrolle und das Gefühl im Bauch. Ich habe einen dicken Bauch, vielleicht hat`s mir ja geholfen. ?!

  • Hab auch einen dicken Bauch, vestehe aber die Relationen nicht.
    Hab noch ein Paar Angebote von normalen Heizungsbetrieben wegen eines Brennwertgerätes. Der günstigste will 200,-€ um das Gerät am die Wand zu hängen, Vor- und Rücklauf auzuschliesen und Abgasleitung anzuschliesen. Dann noch 165,-€ für die Gasleitung, macht 365,-€.
    Beim teuersten sind es ca. 800,-€
    Dem gegenüber stehen 3100,-€ vom Dachs-Angebot :-(/


    Das ein Dachs etwa 20000,-€ kostet ist ok.


    Das bei der Installation und dem Drumherum so frech hingelangt,weil der Dachsdealer quasi das Monopol hat, weil ein anderer Heizungsbetrieb,der einen Dachs sicher genau so gut (und wahrscheinlich billiger) einbauen (nicht Inbetrieb nehmen) könnte, aber nicht darf, find ich sehr fragwürdig.


    Das nicht jeder einen Dachs in Betrieb nehmen und auch nicht warten kann ist, auch klar.

  • Hallo M.Dabelju
    wieso kannst du nicht den Dachs von deinem Heizungsbauer einbauen Lassen. Naqtürlich geht das. Meinen Dachs hat auch ein Bekannter eingebaut der Heizungsbauer ist, aber sonst nichts mit Dachsen zu tun hat. Die Hydraulik Fibel die bei jedem Dachs dabei ist, ist da sehr hilfreich und mein zuständiges Center hat mir auch noch Ratschläge gegeben.


    Ansonsten zu deinem Angebot. Hört sich doch ganz gut an. Vielleicht ist die Einbringung ein bischen teuer, aber da kannst du doch noch handeln. Ich würde sagen 600 - 700Euro täten es auch.
    Bei der hydraulischen Einbindung würde ich sagen es ist gerade noch so in Ordnung, sollte aber das Ausdehnungsgefäss drin sein, habe es im Angebot sonst nicht gefunden.
    Was ist mit dem Basis-Installationskit mitel gemeint? Kenn ich so nicht als Position.


    Das mit dem SE30-WW-Modul must du nicht, ist aber eine tolle Sache.


    Gruß Dachs

  • Hallo M.Dabelju,


    Nagel aber Niemanden mit den Zahlen fest: :D


    Kostenvoranschlag:


    Einbau einer Wärmekraftanlage


    Dachs incl. Transport 14.900.00€
    Abgasanlage: 350,00€
    Anschluss an Heizkessel,
    Incl. Material: 860,00€
    Anschluss Dachs an Pufferspeicher
    Incl. Material: 860,00€
    Anschluss an vorhandene Ölleitung: 150,00€
    Großentlüfter und Schlammfänger: 210,00€


    Alle Preise + MwST ( Stand 2006)


    Klar fehlen ein paar Punkte, aber im groben war es das.
    Kondenser macht auf alle Fälle Sinn, fehlt bei uns noch, deswegen die Kosten für Abgasanlage.
    Die Elektrische Einbindung ist von den Kosten Ok.
    Das der Schornstein saniert werden muss ist auch Ok.
    Höhe in Metern und Materialverbrauch unbekannt, da keine Daten.
    Basis Installationskitt??? Nie gehört.
    Vielleicht sind die Lohnkosten in Baden-Würtenberg höher als in Hessen
    Ob du die SE 30 brauchst kann man anhand der Daten nicht prüfen.
    Schau mal, ob du nicht einen Fachbetrieb findest, der sich mit BHKW auskennt
    Und denk an die anderen Forumsbeiträge in bezug auf Teufelszeug.
    Edit: Dachs nicht mit einem Brennwert Gerät vergleichen, ist wie Äpfel mit Birnen. ))))


    Grüße Helmut (y)

  • Hallo zusammen.


    An Dachs:
    Soll das heissen ich kann mir einen Dachs so kaufen, in Eigenregie einbauen und anschliesen und (jetzt kommt das wichtigste) bekomme trotzdem alle Förderungen ( KfW, Mineralölsteuer bzw Gas,) und auch Garantie vom Dachsdealer?


    Das mit dem Basis-Installationskit, hab keine Ahnung was das sein soll.
    Hab aber auch noch nicht nachgefragt bei meinem Dachsdealer.


    SE 30 Modul: Es kostet halt nochmal viel und jetzt gehts doch auch ohne. Und was nicht dran ist kann nicht kapput gehen ;)


    Gruß
    Mark

  • Hallo M.Dabelju


    den KfW Kredit bekommst du nur wenn du mehrere Bedingungen erfüllst. Neu ist das du auf jeden Fall einen hydraulischen Agleich machen musst. Dafür brauchst du einen Heizungsbauer. Muß nicht dein Dachsdealer sein, aber vielleicht von Vorteil, da die vernünftigen unter denen etwas davon verstehen, und viele Heizungsbauer noch nicht mal wissen wie das geschrieben wird.
    Die Rückvergütung der Mineralölsteuer hat auch nichts mit deinem Dachsdealer zu tun, sondern daran ob du einen Antrag beim HZA stellst. Kannst du auch selber machen erspart aber viel Arbeit wenn du es von einem Dachsdealer machen lässt - kostet dann aber meist Geld.
    Die Garantie bekommst du natürlich auch, vielleicht mit der Ausnahme wenn bei einem defekt nachgeiesen werden kann, das der Fehler durch eine falsche hydraulische Einbindung entstanden ist (z.B. Starter defekt bei 2000 Bh und 5000 Starts). Den ganzen Probleme kannst du entgegenwirken wenn du das alles mit einem Dachsdealer zusammen machst, der was davon versteht, oder du suchst dir einen guten Heizungsbauer der vieleicht schon mehrere Dachs eingebaut hat.


    Gruß Dachs

  • Also viele Dachspfleger haben kein Problem damit, das alles selbst gemacht wird, kontrolieren aber alles und nehmen die Anlage in Betrieb.


    Notwendige Beschreibungen und Anschlusszubehör sind immer im Preis mit drin. Vor der Montage sollte alles nochmal kurz durchgesprochen werden.


    Einige Dachspfleger lehnen Eigenmontagen explicite ab, vieleicht der Mitbewerber nicht :D


    Ich erwarte aber, das Ihr vom Stromanschluß, Gas oder Ölanschluß die Finger lasst :rolleyes:

  • @ Dachs, hatte angefangen zu schreiben, als Dein Beitrag noch nicht da war :D


    Frage: Wenn ein Betreiber z.B. voreingestellte Thermostatköpfe einbaut usw. und der Pfleger das nur überprüft und bescheinigt, das reicht doch auch oder ???


    Einige der Betreiber sind doch z.B. Heizungsbauer im Ruhestand usw. warum sollen diese die Arbeiten nicht selber machen dürfen ??? @:pille