Einbindung Dachs BHKW in Heizungstechnik

  • Hallo,


    ich habe folgendes Problem:


    Bisher vorhanden ist ein Hackschnitzelanlage 80 kw mit Pufferspeicher (2200 l) in dem bisher ein 9 kW Heizstab als Notheizung sowie ein Wärmetauscher für die Solarthermieanlage drin sind.


    Von diesem Puffer geht die Ladeleitung für den Brauchwasserkessel (500 l) sowie drei Heizkreise weg.


    Jetzt möchte ich in dieses System meinen gebrauchten Dachs :love: integrieren. Absolutes muss ist eine Systemtrennung! :!:


    Idee 1:
    Das einfachste wäre, den Dachs an den Wärmetauscher anzuschließen und die Hackschnitzelanlage als "Spitzenlastkessel" zu betreiben. Allerdings wäre dann meine Solaranlage stillgelegt, was ich eigentlich nicht will. :(


    Idee 2:
    Ein Plattenwärmetauscher, denn ich am Puffer noch ganz unten und in der Mitte an freie Anschlüsse setzen könnte. Aber der kostet einiges an Geld und ich brauche eine zusätzliche Pumpe die immer dann läuft wenn der Dachs läuft. :S


    Idee 3:
    Ich habe noch einen 800l Brauchwasserkessel mit einem Wärmetauscher rumliegen. Platz wäre reichlich vorhanden um auch noch diesen als zweiten Puffer aufzustellen. Und der Dachs hätte mit dem Wärmetauscher seinen eigenen Kreis. :)
    Aber:
    Ich habe keine Ahnung, wie ich das Ding hydraulisch einbinden kann, ohne am vorhandenen Puffer alles mögliche umzubauen.
    Am liebsten würde ich den Brauchwasserboiler am Puffer ganz unten und in der Mitte bei den freien Anschlüssen draufschließen, aber ich weiß nicht, wie sich das regeltechnisch lösen läßt. ?(

  • Hallo

    Absolutes muss ist eine Systemtrennung! :!:

    damit nimmst Du Dir einen Großteil der Möglichkeiten. Es bleibt tatsächlich nur ein externer PWT mit eigener Pumpe - den 800l Puffer "rein zu friemeln" macht auch nicht Glücklich.


    Aber Du könntest mal ne Skizze deiner Hydraulik einstellen - evt. gibts ja dann mehr Ideen.


    mfg

  • Hallo Alikante,


    das mit der Systemtrennung macht meiner Ansicht nach schon Sinn:
    Ich habe im System mehrere tausend Liter Wasser, teils in Altbauten mit alten Rohren und Heizkörpern.
    Außerdem haben wir relativ hartes Wasser - von meiner anderen Anlage weiß ich, daß es beim Einbau verpflichtent war, das Wasser zu enthärten.
    Mit Systemtrennung wäre mein Dachs nur mit ein paar Litern bestückt die leicht zu enthärten wären, der große Rest kann problemlos mit Leitungswasser gefüllt bleiben, bzw. immer mal wieder nachgefüllt werden.


    Werde heute oder morgen mal eine grobe Skizze erstellen, damit Du eine Vorstellung der Anlage bekommst...


    mfg
    Solardachs

  • Moin

    der große Rest kann problemlos mit Leitungswasser gefüllt bleiben

    Also die VDI Norm zum Heizungswasser wurde nicht nur für BHKW geschaffen - jedes Teil einer Heizungsanlage freut sich wenn es nur mit aufbereitetem Wasser in Kontakt kommt :thumbup:


    mfg

  • Ich bin gespannt auf die Hydraulik ...


    Die Frage ist: Sind denn wirklich alle Erzeuger notwendig ? ... denn umso mehr Erzeuger da sind, desto mehr muss man Priorisieren und abwägen welcher wann dran ist. Das können die wenigsten Regler ...


    Und die vorhandene Solaranlage wird nur darunter "leiden" ... und das nur weil mehr Gas verbraucht wird anstatt Hackschnitzel und Sonne.

  • Hallo,


    jetzt bin ich endlich dazu gekommen, mal mein Hydraulikschema hier reinzustellen.


    Das Original ist von http://www.sl-heizung.at - ich war zu faul um alles neu zu zeichnen. :whistling:


    Ein paar Änderungen sind im Vergleich zum Original vorhanden.


    1. Mein Puffer hat in der Mitte einen 9 kW Elektroheizstab als "Notheizung", falls mein Ofen mal ausfällt


    2. Der Puffer hat noch zwei zusätzliche Anschlüsse X + Y , die als Anschlusspunkte für einen PWT, 2. Puffer oder den Dachs direkt dienen könnten


    3. Mein Boiler hat beide Wärmetauscher kurzgeschlossen, damit er vollständig aus dem Puffer durchlädt - wir haben einen großen Haushalt mit viel Warmwasserbedarf (8 Personen + Waschmaschine + Geschirrspüler) - die Solaranlage lädt nur in den Puffer


    Mein Dachs soll in erster Linie in der Nacht (gedrosselt?) laufen, um die Grundlast (zwischen 2,5 und 4 kW - je nach Jahreszeit) abzudecken - am Tag soll der Strom aus der 50 kW PV mit Eigenverbrauch kommen.
    Ich brauche im Jahr zwischen 40 u. 50 000 kWh Strom und ca. 150 000 kWh Wärme über die Hackschnitzelheizung :wacko:


    Wie gesagt, eigentlich möchte ich eine Systemtrennung durchführen, aber wenn ihr meint das ist Blödsinn... ?(


    mfg
    Solardachs

  • Hallo,


    die Hydraulik sieht ja erst mal ganz gut aus.


    Folgende Fragen:

    Zitat

    2. Der Puffer hat noch zwei zusätzliche Anschlüsse X + Y , die als Anschlusspunkte für einen PWT, 2. Puffer oder den Dachs direkt dienen könnten


    sind nur die zwei Anschlüsse noch frei?

    Zitat

    3. Mein Boiler hat beide Wärmetauscher kurzgeschlossen, damit er vollständig aus dem Puffer durchlädt - wir haben einen großen Haushalt mit viel Warmwasserbedarf (8 Personen + Waschmaschine + Geschirrspüler)


    mit welcher Pumpe wird der Warmwasserscheicher betrieben? Ist die möglichkeit einer Volumendrosselung vorhanden ?

    Zitat

    Mein Dachs soll in erster Linie in der Nacht (gedrosselt?) laufen, um die Grundlast (zwischen 2,5 und 4 kW - je nach Jahreszeit) abzudecken


    Hast du je nach Jahreszeit immer die gleiche Grundlast nachts?

    Zitat

    die Solaranlage lädt nur in den Puffer


    wie groß ist die ?


    Gruß
    Frank

  • Hallo,

    die Hydraulik sieht ja erst mal ganz gut aus.

    freut mich :thumbsup:

    Folgende Fragen:

    sind nur die zwei Anschlüsse noch frei?

    Ja

    mit welcher Pumpe wird der Warmwasserscheicher betrieben? Ist die möglichkeit einer Volumendrosselung vorhanden ?

    Ist eine normale Grundfoss 25/40 welche auf der 1. Stufe läuft. Warum sollte ich das Volumen drosseln?

    Hast du je nach Jahreszeit immer die gleiche Grundlast nachts?

    Ja. Es gibt sechs Motoren (Lüftung) die 24/7 durchlaufen. Im Winter ist die Grundlast höher, da dann auch die sechs Zulüfter der Wärmetauscher zusätzlich laufen, zusätzlich noch die Heizregister bei Bedarf. Dann kommen immer noch die Lastspitzen hinzu, wenn gerade noch andere Motoren kurzzeitig zuschalten.

    Zitat


    die Solaranlage lädt nur in den Puffer

    wie groß ist die ?

    10 qm

    Gruß
    Frank

    Gruß aus Niederbayern
    Solardachs

  • Zitat

    Ist eine normale Grundfoss 25/40 welche auf der 1. Stufe läuft. Warum sollte ich das Volumen drosseln?


    weil auch wenn die nur in 1 Stufe läuft dein Puffer ziemlich schnell an Wärme verliert.
    Falls du was zu messen hast, würde mich mal die Rücklauftemperatur intressieren.
    Aus dem Bauch raus würde ich sagen das kurz vor vollständigen Ladung des Brauchwasserspeichers dein heißes Wasser nur im Kreis gepumpt wird. Das vermischt dir nur unnötig die Schichtung im Speicher.

    Zitat

    Ja. Es gibt sechs Motoren (Lüftung) die 24/7 durchlaufen. Im Winter ist die Grundlast höher, da dann auch die sechs Zulüfter der Wärmetauscher zusätzlich laufen, zusätzlich noch die Heizregister bei Bedarf. Dann kommen immer noch die Lastspitzen hinzu, wenn gerade noch andere Motoren kurzzeitig zuschalten.


    Zitat

    10 qm


    mmmhh auf dem Gebiet bin ich leider nicht bewandert, reicht das im Sommer für Warmwasser usw.?