Dachs: Störmeldung: Takten / Stillstand

  • Hallo, mein Dachs schaltrete sich heute mit der Meldung "Takten / Stilstand" ab. habe dann den roten Knopf gedrückt und wieder hochgefahren, würde aber trotzdem gerne wissen, was die Meldung denn bedeutet. Wer kann mir helfen?


    Danke


    Chr. Möllmann

  • Hallo Chr. Möllmann


    die Meldung Takten / Stillstand bedeutet das der Dachs während seiner Mindestlaufzeit ausgeschaltet hat da er seine Wärme nicht losgeworden ist (z. B. Pufferspeicher voll). Dies kann passieren wenn z.B. eine Stromanforderung kommt wenn der Pufferspeicher durchgeladen ist.


    Gruß
    Dachs

  • Die Anzeigen Takten Stillstand besagen, das die Mindestlaufzeit nicht erreicht werden konnten. Dies kann durch Notabschaltungen, Rücklauftemperatur erreicht ( Puffer voll) wie Vorredner schon sagt oder andere Abschaltungen geschehen.

  • Aber warum hat der Dachs denn überhaupt eingeschalten, oder hat chmoellmann einen Regler angeschlossen, der den Dachs bei hoher Stromanforderung einschaltet?

  • @ Dachser, das kann ich Dir alles nicht sagen.


    Stell Dir vor, das der Dachs ganz normal einschaltet und wegen zu hohem Abgasgegendruck ( Russfilter verstopft ) mit Minderleistung in Wartezustand geht, ( bevor er in Störung geht ). Dann zeigen die Leuchten an, das er ins Takten gekommen ist.


    Und das ist auch gut so, weil der Betreiber den "Tannenbaum" sieht irritiert ist und den Dachsdoktor anruft.

  • Ja, danke für die Antworten. Vestehe jetzt die Meldung, die in der Betriebsanleitung nicht dokumentiert ist. Habe ohnehin momentan Probleme mit der höheren Leistung beim Rußabbrand. Klappt fast nie, läuft immer auf Störung. Habe schon eine Frischluftzufuhr gelegt - ohne Erfolg.
    Da der Dachs frisch gewartet ist, nehme ich an, daß Ventilspiel oder Gegendruck noch nicht wieder so richtig passen. Habe das mit den Störungen beim Rußabbrand bei den vorherigen Wartungen auch schon immer gehabt. Oder gibt es da einfache Lösungen?

  • Zitat

    Habe ohnehin momentan Probleme mit der höheren Leistung beim Rußabbrand. Klappt fast nie, läuft immer auf Störung


    Hallo chmoellmann,
    Schau mal den folgenden Thread:


    Keine Kompression, Fehler 89


    Könnte bei dir ein ähnliches Problem sein!?
    (nur so als Denkanstoß dem Fehler auf die Spur zu kommen :rolleyes:)


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Jetzt mach ihm nicht gleich so fertig...
    Es kann auch ganz andere Gründe haben.


    chmoellmann , schreib mal was zu deinem Dachs, dein Profil gibt dazu wenig her.
    Laufzeit im Jahr, gesamte Laufzeit
    bisherige Störungshistorie in Bezug auch deine jetzigen Problem.
    Säuft er Öl?


    Ein bischen mehr an Infos wäre schon besser. ;)

  • Hallo chmoellmann,


    wir brauchen auf jeden Fall mehr Informationen um mehr zu sagen.
    Es gibt eine ganze Menge Möglichkeiten.


    Gruss
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • bin schon in Kontakt mit meinem Spezialisten,Habe festgestellt, dass die Leistung ohnehin sehr hoch ist (mit 5,432 kwe). Vielleicht muß an dieser Einstellung einfach gedroselt werden, damit er beim Rußabbrand noch zulegen kann.
    Momentan drücke ich aber noch fleißig die Störungen weg. Werde berichten, was weiter passiert.

  • Das ist aber normal, da er normalerweise 5,3 kW macht und beim Russabrand noch 0,5 kW zulegt. Das ist im Schnitt zwischen 5,4 und 5,45 kW :tongue:

  • So, Ursache ist noch immer nicht bekannt, vielleicht liegt es an mehreren Faktoren. So sind z. B. die Verntilklappen neu eingestellt, vielleicht etwas zu knapp. Mein Spezialist kommt bei Gelegenheit vorbei und schaut.
    Das Problem habe ich behoben, indem ich den Spielraum für den Stallmotor, der praktisch das "Gaspedal" für den Dachs darstellt, um eine halbe Schraubendrehung vergrößert hab. Sofort ist die geforderte Leistung da. Bin mir aber schon im Klaren, daß dies nicht die Ursache ist, sondern nur am Symptom rumgedoktert. Aber wenns hilft...

  • Zitat

    [i]Das Problem habe ich behoben, indem ich den Spielraum für den Stallmotor, der praktisch das "Gaspedal" für den Dachs darstellt, um eine halbe Schraubendrehung vergrößert hab. Sofort ist die geforderte Leistung da. Bin mir aber schon im Klaren, daß dies nicht die Ursache ist, sondern nur am Symptom rumgedoktert. Aber wenns hilft...


    Da bin ich Sprachlos. :-(/


    Selbst die Dachspfleger haben da nix zu suchen, es sei denn mit Hersteller Absprache und total neuer Grundeinstellung.

  • OHNE WORTE! 8o


    Spätestens jetzt müsste eigentlich jeder Dachs Betreiber verstehen,
    wieso Senertec so wenig von der Steuerung veröffentlicht.
    Wir Dachspfleger kämen ja nicht mehr mit der Arbeit nach. :-(/


    Wie seinerzeit am Auto diverse Schrauben am Vergaser
    Versiegelt waren, so auch am Dachs diese spezielle Schraube. (y)


    Leute: Lasst bitte die Finger von der Motorsteuerung.


    Wie Dachsfan schon geschrieben hat, dürfen Einstellungen nur nach Rücksprache mit dem Werk in Ausnahmefällen geändert werden.


    Grüße Helmut

  • Ja, habe schon verstanden, werde mich mit meinem Spezialisten kurzschließen.
    DAnn ist wohl doch eine längere Ursachenforschung notwendig.
    Aber funktioniert hats immerhin. Und damit dürfte die Ölpumpe als Ursache wohl auch ausscheiden.
    Die Schraube ließ sich übrigens trotz Versiegelung ohne Probleme (und ohne die Versiegelung zu beschädigen) hin und auch wieder zurückdrehen.

  • Da bleibt einem ja die Luft weg !
    Armer Dachs ! :-(/ :-(/

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Also wir hatten hier schon einige Betreiber, die offen zugegeben haben, das sie selbst ihren Dachs kaputt machen.


    Nichts anderes mache ich, wenn ich Grundeinstellungen einfach verändere und nicht weiß, was ich da mache. Deine "Nachstellungen" führen auf küzestens Weg zu einem Motorschaden. Dann aber.... mein Dachs ist schon kaputt ... und Senertec will`s nicht kostenlos reparieren.


    Ich bin nicht in der Lage zu erkennen, warum ein Dachsdoktor das Problem nicht kurzfristig fachgerecht beseitigen sollte.