Gas-Dachs drosseln?

  • Hallo,


    nachdem der Preis an der EEX nur noch im 3-Cent Bereich :cursing: liegt


    http://www.topagrar.com/news/E…r-guenstiger-1159448.html


    und mein Batteriespeicher aus Rentabilitäsgründen noch immer nur in Planung ist habe ich folgende Frage:



    Wie kann ich die Leistung des Dachses drosseln?


    Damit möchte ich weniger Einspeisen und wenn die Heizleistung im Winter wieder benötigt wird, kann ich ja wieder "Vollgas" geben.


    mfg
    Solardachs

  • Hallo Solardachs,
    ich habe meinen Öldachs auch auf 3,5 kW gedrosselt. Man kann das einfach beim MSR1 Regler im Expertenmodus einstellen, was aber ähnlich auch beim MSR2 gehen sollte. Diese Möglichkeit wird benötigt, um den Dachs bei größeren Aufstellhöhen im Gebirge richtig zu betreiben.

    Viele Grüße

    Hololoy


    Senertec Dachs HR 5,3 kW (2004), PV 1: 10 kWp (2008), PV 2: 5 kWp (2009), PV 3: 3,75 kWp mit Eigenstromnutzung (2013), PV 4: 7,5 kWp mit Eigenstromnutzung (2015), Speicherakku stationär: 24V, 10kWh brutto (2010), Zero SR: 13 kWh (mobiler Speicher, 2016), Opel Ampera: 16 kWh (mobiler Speicher mit Wärmeerzeuger, 2013)

  • Beim Gas Dachs liegt die Sache etwas anders als beim Öler.
    Such mal im Forum nach einr Excel Datei von mir, dort habe ich mal gemessen wie die Auswirkungen sind.


    Im Grunde lohnt es sich kaum die Leistung zu senken, der Gasdachs im gegensatz zum Öler sinkt kaum in der Wärmeleistung.
    Macht wirklich nur Sinn wenn keinr Förderung mehr da ist.


    Kanst ja mit den Werten mal spielen und schaun was rauskommt.


    Bernd


    Hab mal die Exceldatei nachträglich mit angehängt

  • Beim Diesel ist Leistungsregelung technisch kein Thema. Nur die Einspritzmenge wird verstellt.
    Otto möchte hingegen eine stöchiometrisches Gemisch haben, es muss gleichzeitig die zugeführte Luftmenge vermindert werden. Möglicherweise ist das beim Dachs so eingerichtet, dass dort, ebenso wie beim Automotor, die Gemischbildung über eine Drosselklappe erfolgt und das Gemisch konstant ist. Das muss aber nicht so sein! Es wäre einfacher und stabiler, getrennt zu regeln, denn BHKWs brauchen die häufigen Lastwechsel, wie ein Automotor, nicht. Auf jeden Fall ist mit der Drosselung, wegen des Vakuumaufbaus, ein Wirkungsgradabfall zu verzeichnen.
    Das Ecopower 1.0 halte ich für unregelbar, da vermutlich keine Drosselklappe eingebaut ist. Hier erfolgt die Luftmengenregelung nach dem Atkinsonprinzip, mit unterschiedlicher Kompression und Expansion (2 Kurbelwellen). Unwahrscheinlich, aber immerhin möglich, wäre eine zusätzliche Drosselklappe. Das 60 Hz-Gerät hat entsprechend auch 1,2 kW elektrische Leistung, statt 1kW. Die Atkinsonsteuerung vermeidet den Aufbau eines Vakuums, mit entsprechend höherem Wirkungsgrad von immerhin 23,4 % elektrischem Wirkungsgrad (Hs).