BlueGEN: Bis zu 17.000 Euro Förderung für das Brennstoffzellen-BHKW

  • Die Erprobung erfolgt beim und mit Kostenbeteiligung der Kunden. Auch ein Geschäftskonzept.

    Das ist richtig. Ist allerdings inzwischen in vielen Bereichen völlig üblich und teilweise auch nicht anders zu machen. Denn nur die breite Anwendung vieler Anwender zeigt Schwachstellen auf, die dann beseitigt werden können. Ich finde es dennoch von kaem einen bemerkenswerten Schritt, sich für diese Technologie zu entscheiden und daher auch von meiner Seite: Glückwunsch! Es bleibt nur zu hoffen, dass Ceramic Fuel Cells der wirtschaftliche Erfolg beschieden ist, um auch für die lange Zukunft die Wartung der Geräte sicherstellen zu können. Denn das wäre meine Sorge gewesen, bei der Frage, sich für dieses Gerät zu entscheiden.
    Viele Grüße
    Thomas

  • Kaem, nicht böse sein, aber ich wundere mich nur ein wenig über Dich...


    Wenn einer so heiß auf das Teil war und sich jetzt freut, dass er Zitat "Betreiber" ist, wieso stellt derjenige dann ein Foto von nem Messegerät in sein Profil? Oder streicht bluegen bei der Installation gleich den Keller in Unternehmensfarbe?


    Es hätte doch wohl JEDER ein Bild von SEINER Anlage reingestellt, oder?


    Für mich klingt das nach fake, sorry....

  • Für mich klingt das nach fake, sorry....


    Nicht direkt fake aber einige Äußerungen machen mich stutzig z.B.:

    Für die Reduktion der Kosten können Sie übrigens selbst sorgen, einfach eine Anlage kaufen. Wann Sie einsteigen, dazu hier demnächst mehr.

    oder

    Statt: wir machen Feldversuche bis das der Stack nach 10 Jahren an Alterschwäche verendet ist das Motto: Wir starten mit einem Stack, der nur 2.x Jahre hält und bis zum nächsten Tausch haben wir Einen entwickelt, der mind. 5 Jahre hält und nur noch die Hälfte kostet. Das nenne ich mal einen heißen Stiefel.

    oder

    Und Sie werden es nicht glauben, Mitte diesen Jahres ist die nächste Generation angekündigt und die (Wahnsinns)Strategie scheint aufzugehen. Sie haben es wohl geschaftt nach dem ersten Jahr Einbrennphase die Degenerationsrate auf ein Fünftel zu senken. Dieser Erfolg ist m.E. daran begründet, dass die 405 aktiven Anlagen noch immer voll mit Messtechnik gespickt sind, jederzeit remote auslesbar und zusammen >1 Mio Betriebs(erfahrungs)stunden aufweisen.


    Liest sich für mich wie eine verkappte Werbekampagne. Ähnlich wie die von Zahnpaste nach dem Motto: "Hat mir mein Zahnarzt empfohlen"


    Hier müsste der Admin mal aktiv werden und zumindest versuchen Klarheit in die Sache zu bekommen.

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Wenn einer so heiß auf das Teil war und sich jetzt freut, dass er Zitat "Betreiber" ist, wieso stellt derjenige dann ein Foto von nem Messegerät in sein Profil? Oder streicht bluegen bei der Installation gleich den Keller in Unternehmensfarbe?

    Es hätte doch wohl JEDER ein Bild von SEINER Anlage reingestellt, oder?

    Manchmal ist es schon verwunderlich, wie besteigert manche Leute sind. Aber ja, das ist tatsächlich ein Bild von meiner Anlage und ja, das sieht jetzt tatsächlich so aus in meinem Keller! Das ist kein Messegerät sondern ein funktionstüchtiges Original und ja, ich gehe auch gelegentlich hin und streichele mein Gerät (offiziell nur den Staub weg ;) )


    Das ist eben mein neues Hobby. Letztes Jahr hatte ich noch Resturlaub habe den Keller ausgemistet und neu gestrichen, warum nicht in gelb, ein blaues Dreieck und 2 Halbkreise, Logo fertig, Podest aus Porenbeton und Gehsteinplatten, feuerrot gestrichen usw. ging alles gut von der Hand und hat viel Spass gemacht. Es ist erstaunlich, wie weit man kommt, wenn man sich genügend Zeit nehmen kann. Meine Frau meinte schon etwas mürrisch: Wenn du so weiter machst, wird das noch der schönste Raum im Haus.


    Liest sich für mich wie eine verkappte Werbekampagne. Ähnlich wie die von Zahnpaste nach dem Motto: "Hat mir mein Zahnarzt empfohlen"

    Ich lege Wert darauf, zwar begeistert, aber kein Handlanger zu sein. Ich profitiere nur vom Aktienanstieg aber das kann jeder Andere auch, ohne was zu machen.


    Meine bisherigen Äußerungen lassen sich auch anders zusammenstellen und schon sieht es so aus:


    Die restlichen Schönrechnereien entnehmen Sie bitte http://www.ceramicfuelcells.de/de/produk…eile/einsparung

    Private Hausbesitzer mit weniger Verbrauch sollten das erst einmal als Hobby ansehen und ein Hobby kostet Geld, aber gibt Erfüllung.

    Hier wird die ganze Brisanz der Unternehmensstrategie deutlich. Sie versuchen mit einem möglichst akzeptablen Preis auf den Markt zu kommen, über den Wartungsvertrag die erforderlichen Stacktausche teilzufinanzieren und trotzdem haut das alles nur dann hin, wenn Sie innerhalb der nächsten Jahre die Haltbarkeit wesentlich verbessern und sich die Herstellkosten drastisch reduzieren.

    Zum eigentlichen Thema:


    Mein Ziel ist es zu informieren, zu diskutieren, zu begeistern, Spaß dabei zu haben und natürlich die Erde zu retten. Energiewende bedeutet auch ein geistiges Umdenken. Eins habe ich mit dem Kauf inzwischen gelernt: man kann ruhig ein grenzenloser Optimist sein, die Realität holt einen schon immer wieder auf den Boden zurück. Aber wir BHKW-Fans sind fasziniert von moderner Technik und wollen unsere Energie wenden.


    In diesem Sinne!

  • Was kostet denn die Anlage ohne Anlage, sprich, wenn nur der Keller gestrichen wird? Dafür sehe ich einen Riesenmarkt, wenn ich mir manchen Keller vor Augen halte... und der Aktienkurs geht durch die Decke...

  • Hab gleich angefragt - mein Bundesland fördert NIX, laut Hersteller wäre eine Installation auch bei meinem geringen Bedarf schon möglich.


    Das ist schade mit dem Bundesland. Die Welt braucht Idealisten, die neue Produkte aus Überzeugung kaufen, den Absatz ankurbeln und so die Stückkosten senken. Aber ohne Förderung in dem Wisssen, Andere bekommen sie, hat man schnell das Gefühl, vom Ideal... zum Idiot... zu werden.
    Ein finanzieller Verlust durch eine Fehlinvestitions ist manchmal vielleicht zu verschmerzen, die Schadenfreude der Anderen und das Image als Looser dazustehen schon viel schwerer.


    Vielleicht gibt es Hoffnung für Sie, NRW hat eine 65% Förderung, Sachsen bekommt jetzt eine mit 75% und Hessen hat sie seit Okt 2013. Es ist davon auszugehen, das andere Bundesländer nachziehen werden, es sei denn, sie wollen es lieber der Bundesregierung überlassen, die energiepolitische Entwicklung Ihres Bundeslandes zu bestimmen.


    Vielleicht gibt es aber auch folgende Alternative: Der Hersteller bereitet sich für die eine Zeit nach der Förderung vor. Gefördert werden 'Neuartige KWK-Anlagen - Demonstrationsvorhaben'. Sie können sich vorstellen, das nach ein paar hundert geförderten Anlagen die Frage nach dem Demonstrationscharakter neu gestellt werden wird. Außerdem soll kein Hersteller bevorzugt werden, die Förderung möglichst breit gestreut usw. usw.


    Solange der Preis subventioniert wird, wird er auf einem relativ hohen Niveau bleiben, wo es keine Förderung mehr gibt oder je gab sieht das anders aus.


    2 interessante Sätze aus 2 offiziellen Börsenunterlagen über den Hersteller (http://www.londonstockexchange…yKey=AU000000CFU6GBGBXAIM), die zweite im Zusammenanhang mit einer Lieferung von 23 Anlagen an die EWE-AG:


    From June 2012 to October 2013 the Company has reduced the unit standard costs of the BlueGen product by approximately 25 per cent, down to approximately €16,650 per unit.
    In order to promote sales, the Company sold units at close to standard cost price with the expectation that it will be able to reduce the cost of production and thus improve its gross margin in the future.


    Für mich heisst das überspitzt, wenn Sie mit Ihrem Energieversorger 23 Kaufinteressenten auftreiben und etwas Perspektive aufzeigen, könnten Sie zur Zeit die Anlagen auch förderfrei für (moment Taschenrechner 16,6T€ - 25% weniger pro Jahr * 5 Monate her) 15.000€ erwerben. Bitte keine Anmerkungen über den Unterschied Kaufpreis und Herstellkosten, Preis-Kannibalismus oder Rechenfehler, das kenne ich auch.


    Ich möchte hier die Chancen aufzeigen. Nach dem (wahrscheinlich) geplatzen 1000 Anlagen Geschäft mit Synergy International müssen neue Ersatzgeschäfte her. Bringen Sie ihren Energieversorger dazu, auch einen Deal 'close to standard cost' ausserhalb der Reihe zu machen, dann kommen Sie ohne den Steuerzahler zu belasten in den Genuß einer zukunftweisenden Technologie.


    Oh je, hört sich schon wieder an, als ob ich ein Vertreter der Firma bin, bei dieser Empfehlung dann aber eher ein Ex. Zur Klarstellung: ich bin keiner. Ich interessiere mich für die Brennstoffzellen-Technologie als alternative Energie, lese viel, zähle 1+1 zusammen und baue mir daraus meine Welt. Ich lasse inzwischen dieses Wechselbad der Gefühle auf mich wirken, wenn man die Entwicklung des Herstellers beobachtet. Mit Sicherheit kein Thread "läuft wie geplant".


    Ich gönne ihm einige erfolgreiche Jahr und dieses Aufschwunggefühl bevor sich wahrscheinlich die etablierten Energieversorger den Newcomer dann einverleiben. Wenigstens wird das als ein australisches Aktienunternehmen nicht ganz so einfach.


    Ich war dabei, ich habe die Anlage BG0409.


    In diesem Sinne!

  • Ich war dabei, ich habe die Anlage BG0409.


    Ich bin jetzt auch dabei - mit WKN A0B5G0 - hab mir 10000 Stück ins Depot gelegt ...


    ... vielleicht kommt irgendwann mal ein Hype (oder ne Übernahme) ...


    ... und wenn nicht und der Laden geht den Bach runter, dann ist der Verlust
    nicht so gross, wie wenn man sich das Gerät in den Keller gestellt hat ;-)


    .

  • Ein BHKW, egal welche Art es ist (Motor, Stirling oder Brennstoffzelle), sollte immer in die Grundlast eines Gebäudes integriert werden. Alles andere ist nicht sonderlich Wirtschaftlich.
    Spitzenlast lässt sich bestens mit Photovoltaik und/oder Windkraft bereitstellen. Am besten noch einen Stromspeicher dazu und schon passt die eigene Energiewende!