Dachs: Fehler 172 - Ölstand kontrollieren

  • Bei den neuen Motoren ist das Zahnrad der Pumpe aufgeschrupft und der Keil kann nicht mehr brechen.


    Trotzdem sollte man erst man austesten ob bei ausgebautem Öldruckschalter ein ca. 5 mm dicker Strahl einen ca. 5 cm Bogen macht.


    In dem Zusammenhang bitte immer rechtszeitig das Motoröl wechslen, sonst kann so ein Ölpudding entstehen, wenn das Öl zu lange im Dachs war.

  • Bei der geschrumpften Variante gibt es keinen Keil mehr am Ölpumpenrad.


    Ansonsten bin ich komplett bei dir, erst schauen ob Öl austritt, dann den Öldruckschalter testen.

  • habe gerade eine ermutigende Nachricht von der Family aus dem Dachsbau bekommen, läuft wohl seit 2 Tagen mit rund 2-3 Starts/Tag wieder durch . Ebenso hoffe ich, dass die noch relativ geringe Laufleistung von 14kBh (trotz dem Alter von gut 13 Jahren) eher für die Variante Sensorfehler sprechen

  • Möglicherweise den Fehler gefunden. Zunächst nochmal zum Verhalten. Der Fehler ist in den letzten 30 Bh 3x aufgetreten. Ölverbrauch ist gerechnet auf 655 Bh seit Ölwechsel ist völlig normal. Ebenso äußerlich kein Ölverlust.


    Interessant die Kabelschuhe auf dem Druckschalter hatten kaum Vorspannkraft. Einer ließ sich sogar relativ kraftfrei gefühlt 0,5 mm verschieben. Ich habe beide jetzt mal nachgebogen, so daß die Kabelschuhe wieder stramm sitzen. Vielleicht war das ja der Fehler. Habe ja hier im Form :) gelernt, dass ein Schließer verbaut wurde. Ebenso sind die letzten 30h ohne sonstige Auffälligkeiten vermutlich doch ein Hinweis, dass kein reales Problem mit dem Öldruck vorliegen sollte?

  • tja, hätte Senertec 3€50 mehr für den Kabelbaum spendiert, könnten wir Dachstreiber sicher auch noch nach ein paar Jahren ein wenig ruhiger schlafen :rolleyes:. Hier hat Senertec an der falschen Stelle gespart!


    ansonsten wieder alles gut im Stall

  • naja, und hätte Senertec bei allen Komponenten einfach doppelt so viel ausgegeben, wäre das BHKW halt doppelt so teuer...

    An dieser Stelle verteidige ich Senertec - die verwendeten Flachsteckhülsen sind betriebsbewährter Industriestandard. Die findest Du in jedem Auto, jeder Waschmaschine, einfach überall. Finde es nicht verwerflich, wenn nach 13J mal ein Defekt wegen einer Kleinigkeit auftritt...

    Auch der Kabelbaum ist keineswegs aus schlechten Materialien gefertigt. Die Temperaturen lassen das Material eben etwas schneller altern.

  • tja, hätte Senertec 3€50 mehr für den Kabelbaum spendiert, könnten wir Dachstreiber sicher auch noch nach ein paar Jahren ein wenig ruhiger schlafen :rolleyes:. Hier hat Senertec an der falschen Stelle gespart!


    ansonsten wieder alles gut im Stall

    Es gibt schon lange einen neuen Kabelbaum mit Silikonisolierung, der macht seit 10 Jahren bei mir Überhaupt keine Probleme mehr. Insgesamt ist mein HR jetzt 18 Jahre und hat 58.000 Betriebsstunden, keine größeren Probleme, aber mein Ventilspiel EV ist nun bei 0,2 muss also wohl das erste mal eingestellt werden. Gibt es dazu eine Anleitung, und wie eilig sollte ich mich darum kümmern?

    2005 Dachs HR 5.3 mit Kondenser 56.500 Betriebsstunden

    2007 Dachs RS 5.0 mit Kondenser 34.000 Betriebsstunden

    2008 PV 12,9 kWp Süd 30° Volleinspeisung

    2019 BYD 13,8 kW und 3 x Multiplus II-48 3000 35-32

    2019 PV 9,8 kWp Ost West 10° Überschusseinspeisung

    2021 3x Go e Charger Homefix 11kW

  • auch wenn das hier nicht zum Thema passt, ist das beim HR wirlich so kritisch? Ich kenne Ventileinschlag eher beim Otto, insbes. mit Gasbetrieb.


    Es gibt schon lange einen neuen Kabelbaum mit Silikonisolierung

    kurze Nachfrage: wo? Kosten ca.?

    Einmal editiert, zuletzt von KWK () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von KWK mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Der ist schon seit min 12 jahren Standard. Die haben irgendwann damals Kabel mit neuer Isolierung eingeführt und damit die alten Kabelbäume komplett abgelöst.

  • 0,2 mm? Dann hätte das längst nachgestellt werden müssen. Soll ist 0,3 mm +/- 0,05mm.

    Bei der letzten Wartung war es ja noch 0,25 also im Toleranzbereich, 0,25 war übrigens bei allen bisherigen Wartungen der gemessene Wert. Hat sich also über fast 60000 Betriebsstunden nicht geändert. Nun hab ich letzte Woche Wartung gemacht und da war EV 0,2 AV 0,4 (beide um 0,05 geringer als bei vorherigen Wartungen) wann also hätte ich mich darum kümmern sollen wenn vorher das Spiel noch innerhalb der Toleranz war?


    auch wenn das hier nicht zum Thema passt, ist das beim HR wirlich so kritisch? Ich kenne Ventileinschlag eher beim Otto, insbes. mit Gasbetrieb.


    Es gibt schon lange einen neuen Kabelbaum mit Silikonisolierung

    kurze Nachfrage: wo? Kosten ca.?

    Ganz normal bei Senertec, bei meinem RS war der Kabelbaum nach 3 Jahren durch, als ich den damals gewechselt habe (müsste 2011 oder 2012 gewesen sein gab es schon den mit Silikon, seit dem auch keine Probleme mehr... Naja die Anschlusskabel, z. B. von der Wasserpumpe bis zum Kabelbaum Stecker hab ich mit Schrumpfschlauch überzogen, aber das letzte Stück ist ja nicht bestandteil des Kabelbaumes :)

    2005 Dachs HR 5.3 mit Kondenser 56.500 Betriebsstunden

    2007 Dachs RS 5.0 mit Kondenser 34.000 Betriebsstunden

    2008 PV 12,9 kWp Süd 30° Volleinspeisung

    2019 BYD 13,8 kW und 3 x Multiplus II-48 3000 35-32

    2019 PV 9,8 kWp Ost West 10° Überschusseinspeisung

    2021 3x Go e Charger Homefix 11kW

    Einmal editiert, zuletzt von Der Dachs läuft ;) () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Der Dachs läuft ;) mit diesem Beitrag zusammengefügt.