Dachs: Fehlercode 189 4 Starts < 400 Umin

  • Hallo liebe Forengemeinde,


    mein Dachs hat seit einiger Zeit immer wieder mal Startfehler und bricht dann nach dem 4.Versuch mit dem Fehlercode 189 die Sache ab.


    Seit heute bekomme ich ihn garnicht mehr zum laufen.


    Zum Dachs MSR2 Gas
    - Kolbentausch letztes Jahr (auf Kulanz!!)
    - Kabelbaumtausch letztes Jahr
    - immer regelmäßig über den Pfleger gewartet


    Meine Verdacht ist:
    Der kleine Wechselstrom-Kondensator an der linken Seite am Rahmen (2µF 400V-460V). Auf ihm steht auch die Haltbarkeit, (10000Bh bei 400V).
    Die habe ich bald das 3. mal voll gemacht ;-)


    Den großen Gleichstrom-Kondensator an der rechten Seite (15.000µF 25V) konnte ich ausschließen, da ich dessen Kapazität kurzzeitig mit zusätzlichen 10.000µF gebrückt habe (zusammen also 25.000µF). Jedoch auch kein Start nach dieser Kapazitätsverdopplung.


    Morgen schaue ich mal ob ich nicht noch irgendwo so einen Kondensator rumzupurzeln habe. Und tausche ihn einfach mal.



    Hat jemand noch eine Idee?
    Wofür ist der kleine Kondesator eigentlich zuständig? Für den Anlasser? Wenn ja ganz schön popelig.

  • Der Anlasser dreht, der Gasmischer schnarrt auch vor sich hin.


    Der große Kondensator ist dann wohl für den Anlasser. Der ist aber i.O.


    Welche Anleitung? Die für den Betreiber oder die vom Pfleger?

  • So habe mittlerweile den Kondensator des Anlassers auf 43.000µF getunt, das half aber auch nix.
    Die Zündkerze sieht ganz gut aus.
    Der Luftansaugfilter ist gereinigt.
    Der Gaslieferant hat seine Gaslieferung in deren Zusammensetzung und Druck nicht geändert.


    Jetzt kann es ja eigentlich nur noch an der Gasstrecke oder Mischung liegen. Oder an der Zündanlage? Die ist aber beim Kabelbaumwechsel erneuert worden.
    Da bin ich aber kein Fachmann, das lass ich dann mal lieber von Pfleger nachschauen.


    Nebenbei habe ich den Kondensator für die Umwälzpumpe gleich mit getauscht. Die Isolierung sah nicht mehr so gut aus und die Kapazität war auch schon nur noch bei 1,85µF


    Weiterhin besteht das Problem: Der Anlasser kommt raus legt los und davor scharrt die Gasmischeinheit fröhlich vor sich hin. Dann kommt der Startversuch --> schägt fehl --> Anlasser ist wieder in seiner Ruheposition.



    Hat noch jemand eine Idee?

  • Hallo!


    Also ich weis ja nicht welchen C du da meinst, der Anlasser jedenfalls hat definitiv keinen C. Auch nicht bei den Gasdachsen. Der hat lediglich einen riesigen Netztrafo und Gleichrichter. Ansonsten kann ich dir bezüglich des C nicht weiterhelfen da ich mich nur bei den Heizölern ein wenig auskenne.


    Viele Grüße
    Joachim

  • Hallo!


    Also ich weis ja nicht welchen C du da meinst, der Anlasser jedenfalls hat definitiv keinen C. Auch nicht bei den Gasdachsen. Der hat lediglich einen riesigen Netztrafo und Gleichrichter. Ansonsten kann ich dir bezüglich des C nicht weiterhelfen da ich mich nur bei den Heizölern ein wenig auskenne.


    Viele Grüße
    Joachim

  • Hallo


    Bau mal eine neue Zündkerze ein und versuch mal zu starten. Es können auch noch andere Fehler sein. Der Zündgeber macht auch mal Probleme

  • Also ich weis ja nicht welchen C du da meinst

    Normalerweise sitzt der Kondensator vorn im weißen Kästchen, da aber beim Kabelbaumtausch alles erneuert wurde und der neue C etwas größer ausgefallen ist, wohnt er jetz außerhalb des Kästchens.
    Das er für den Anlasser ist, war nur eine Vermutung. Sieht aus als ob er für die Zündung eine Rolle spielt. Im alten Kabelbaum war ein 10.000µF verbaut, seit dem neuen Kabelbaum ist ein 15.000µF durch den Pfleger eingebaut worden und der passt nicht mehr ins weiße Gehäuse.


    Am Anlasser selbst gibt es noch einen silberfarbenen Aluzylinder, das wird wohl der C für den Anlasser sein.


    Der Zündgeber macht auch mal Probleme

    Der wurde auch mit dem Kabelbaum komplett getauscht, den möchte ich auch ausschließen wollen.
    (Ich habe aber den "Alten" noch nicht weggeschmissen, kann ihn ja mal tauschen. Der war glaube ich von Bosch.)


    Eine neue Zündkerze habe ich leider gerade nicht zur Hand. Wie kann man die Kerze testen? Sie hat leider keine sichtbaren Funkkontakte nur ein abgerundetes Ende mit 5 kleinen Löchern :?:
    Sie sieht auch ein wenig speziell aus, nichts im Baumarkt zu bekommen glaube ich.



    Da ich noch meine alte "Notheizung" habe (Buderus 80KW) die auch an der gleichen Gasleitung hängt und sie läuft jetzt als Notlösung, möchte ich eigentlich die Gasqualität ausschließen wollen.

  • Mein Grüner ist heuer im Januar, kurz nach der 7.000er Wartung, auch nicht mehr angesprungen.
    Da war die Ventileinstellung schuld. Der Pfleger hat Plättchen getauscht und gut war´s wieder.


    Die dezentrale KWK ist keine Brücke - sie ist die Lösung :thumbsup:


    und der Spenden-Button für unser Forum ist auf der Portal-Seite rechts :!:

  • Das klingt gut, wäre zumindest eine recht naheliegende Lösung.


    Bei wir ja auch erst letztes Jahr ein Kolbentausch vorgenommen worden, vielleicht ist da was bei Ventileinstellung durcheinander gekommen.
    Zumindest hat der Dachs erst seit dem Tausch des Kolbens die Startprobleme immer wieder mal gehabt.

  • Der Pfleger war heute da.


    Hier die Lösung:


    Der Druck in der Gasleitung war zu hoch! Statt den üblichen 20mbar waren es 28mbar. Die Dachsgasmischung kann aber nur bis 25mbar. D.h. er ist jedesmal ersoffen.
    Da bei diesen Außentemeraturen weniger Heizungen Gas beziehen erhöht sich der Gasnetzdruck unwillkürlich.


    Schalte ich meine Zusatzheizung an und danach den Dachs --> läufts.


    Kleine Ursache große Wirkung.



    Zudem hat der Pfleger den Anlasser getauscht, der "nudelte" nur noch am Schwungrad herum. Das Anlasserlager hat nach 8000 Starts seinen Dienst eben quittiert.