Gute Motoren für einen BHKW-Eigenbau?

  • Hallo,


    ich habe erst vor einigen Tagen dieses Forum gefunden. Wie in der Überschrift erwähnt möchte ich eine Inselanlage aus PV und BHKW aufbauen.
    Als Motor würde ein R170 oder R180 Chinadiesel reichen, die anfallende thermische Energie kann ich in einen 700/300 Liter Kombispeicher leiten.


    Leider habe ich für die Motoren keine ausreichenden techn. Unterlagen und Bezugsquellen gefunden.


    Kann mir jemand helfen?


    Viele Grüße - Dieter

  • Leider habe ich für die Motoren keine ausreichenden techn. Unterlagen und Bezugsquellen gefunden.


    Wir haben noch Motoren zu verkaufen (Selbstabholer).

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Hallo,


    ich habe mich weitergebildet. Der R175A wäre der Richtige. Würde einen 150A Alternator dranhängen. Preisanfragen direkt in China laufen.


    Würde evtl. 10 Stück bestellen, wenn mir 8 abgenommen werden.


    Ein leistungsfähiger Wärmetauscher, Ölkühlung primär, WaKü sekundär wäre das einfachste.


    Dieter

  • Hallo,


    nach ausführlichen Recherchen, und Preisangeboten von $130 bis $320 plus Zoll und Versandkosten habe ich mich für den kleinsten Kubota 2-Zylinder entschieden.


    Mal schauen, was daraus wird.


    Dieter

  • Einen 6 KW Asynchronmotor habe ich auch, nur weiß ich nicht wie ich ihn beschalten muß.

    Hi,


    wie man üblicherweise einen Asynchrongenerator beschaltet weiß ich. Ich plane eine Inselanlage, die macht es nötig MP-Kondensatoren einzusetzen.


    Hat das jemand schon einmal gemacht?


    Dieter

  • Moin,


    Inselbetrieb mit nem Asynchrongenerator ist an sich schon Sch...se aber der Diesel setz noch einen drauf. Die Erregung an sich stellt nicht das Problem dar sondern das Lastwechselverhalten das kann man nur mit einer großen (ohmschen) Konstantlast geradebügeln. Und warum sollen es MP-Kondensatoren sein??


    mfg

  • Moin,


    Inselbetrieb mit nem Asynchrongenerator ist an sich schon Sch...se aber der Diesel setz noch einen drauf. Die Erregung an sich stellt nicht das Problem dar sondern das Lastwechselverhalten das kann man nur mit einer großen (ohmschen) Konstantlast geradebügeln. Und warum sollen es MP-Kondensatoren sein??


    mfg


    Na ja,


    hier läuft seit fast 2 Jahrzehnten ein ÖL-Brennwert Anlage, unterstützt durch Solarthermie (deshalb der Heizölmotor). Seit Kurzem kam noch ne kleine PV-Anlage dazu.


    Den Asynchronmotor habe ich eben, auch die MP-Kondensatoren. Vielleicht kaufe ich auch einen Synchrongenerator, oder 2 wassergekühlte Alternatoren mit Gabelstaplerbatterien zur Speicherung...


    Noch ist Alles offen.


    Dieter

  • Moin,


    wenn Du die Komponenten schon hast wäre es einfacher und warscheinlich billiger Netzparallel zu gehen. Im Prinzip benötigst Du zusätzlich nur ne ENS oder BISI mit zwei Netzschützen. Da ist m.M. das Geraffel für Drehzahlhaltung teurer.


    mfg