Beantragung und Abnahme eines 30KW EZA/BHKW nach EEG

  • Hallo zusammen,


    nun ich bin nicht gerade einer der sich viel im Forum austauscht, ist ein Punkt zur Verbesserung, aber dennoch bin ich ein aufmerksamer Leser und habe nun ein Problem bei dem ich nicht weiter komme.


    Vielleicht weiß der ein oder andere Rat?


    Ich beabsichtige eine EZA/BHKW mit einer elektr. Leistung von ca. 30KW selber zu bauen oder besser gesagt zu mindestens teilweise. Die Vergütung soll nach EEG stattfinden.


    Als Antrieb habe ich einen MWM 226.6 Gasmotor mit einem 60KW Asynchron Generator der wegen des Wirkungsgrades und der Gasqualität 30KW elektr. erzeugen soll, der cosPHI ist 0,84.


    Bei meinem EVU habe ich bereits angefragt ob er dieses Gerät mit der Leistung ans Netz nehmen würde. Daraufhin hat er mir mitgeteilt dass er
    folgende Punkte nachgeliefert haben möchte.


    1. Beschreiben sie die Art und Betriebsweise von Antriebsmaschine und Generator sowie der Art der Zuschaltung zum Netz


    2. Bitte schicken sie einen Übersichtschaltplan in einpoliger Darstellung mit Daten der eingesetzten Betriebsmittel


    3. Bitte schicken sie ein Datenblatt mit den technischen Daten der Erzeugungsanlage/Generator


    4. Weiterhin hat der EVU mich darauf aufmerksam gemacht das das EEG eine VDE Norm nach AR4105 mit einem dynamischen cosPHI fordert, wie ist das zu realisieren? ENS oder BISI?
    Normalerweise ist der cosPHI doch in diesem Leistungsbereich mit einer festen Kompensation über 0,9 bis 0,99 mit Kondesatoren verbunden oder liege ich da falsch?


    5. Da ich nicht der Spezialist in Sachen Netzanbindung und Elektrotechnik bin, suche ich auch jemanden der diese Aufgabe für mich übernehmen kann, ich darf es eh nicht.
    Hat einer eine Idee wer das in Bereich Elbe-Weser Dreieck / südliches Hamburg machen kann und würde?


    6. Ist es überhaupt möglich eine Anlage nach EEG als Selbstbau Anlage beim EVU anzumelden oder bedarf es dazu grundsätzlich einer EG-Konformitätserklärung der Gesamtanlage?


    Wer echt nett wenn mir jemand helfen könnte, gerne auch per PN.



    Viele Grüße
    Macarthur

  • Hallo,


    vielleicht waren meine Fragen zuviel um nur mal eben drauf zu antworten!?


    Wie auch immer es würde mich schon freuen, wenn ich einen Tipp bekomme wer im Bereich Elbe-Weser Dreieck / südliches Hamburg mich bei der elektr. Anbindung begleiten würde?


    Danke Macarthur

  • Ein schönes Moin, Moin an alle,


    schade das keiner geantwortet hat aber vielleicht jetzt einmal noch einfacher!?


    Kann mir jemand einen elektrischen Übersichtplan eines aktuellen BHKW's als Beispiel zur Verfügung stellen, brauche kein Orginal!!! ?


    Komme jeden Tag ein wenig weiter aber leider nur langsam, würde mich gerne mal mit einem Wissenden unterhalten der mich mit seinem Wissen beschleunigen kann.


    Manchmal denke ich, das gewisse Themen "Top-secret area 51" Bereiche sind, in denen sich keine/r austauschen mag!?


    Auf bald, ich bleib dabei!


    Macarthur

  • Moin

    Du machst EEG............aber hier is KWK-G

    das ist es eher nicht ! In den technischen Zulassungsmodalitäten der Netzbetreiber gibt es keine großartigen Unterschiede zwischen EEG und KWKG Anlagen, das geht erst bei den vergütungsrelevanten Dingen auseinander.
    Aber wir haben hier eher Anlagen von der Stange da sind alle Papiere schon bei und man muß nur abschreiben.


    Ich will mal anfangen die Punkte durchzukauen :


    Punkt 1 : Otto-Motor , direkt einspeisender Asyncrongenerator ( Daten siehe Datenblätter )


    Punkt 2: Zeichne alle Schalt- und Schutzgeräte vom Generator bis Netzübergabepunkt mit Name/Funktion/Techn. Daten


    Punkt 3: Generatordatenblatt , klar oder ??


    Punkt 4: weder noch , dazu benötigst Du eine Kompensationsanlage ( das hängt wohl mit der vorgeschriebenen Wirkleistungsreduzierung zusammen )


    Punkt 5: gelbe Seiten,Elektromaschienenbauer für Gerät/Schaltschrank , konzessionierter Elektriker für Netzanschluss


    Punkt 6: es ist Möglich und hat nichts mit einer CE zu tun ( CE wird nur benötigt um Geräte in der Verkehr/Verkauf zu bringen ) Du benötigst aber mindestens einen Gutachter um die EEG Vergütung zu bekommen


    mfg


    PS kuck mal hier, da gibts genügend Lektüre klick

  • Hallo macarthur.


    ich werde Dir ein wenig unter die Arme greifen, dafür benotige ich noch Einzelheiten.


    Erst einmal hat Dein geplanter Generator bei einer Leistung von 30kWh einen schlechten Wirkungsgrad! Die Auslastung sollte bei ca. 85% liegen.


    Welchen Treibstoff willst Du verwenden?


    Die Herren E-ON und Co. verlangen eine immer zugängliche Trennstelle. Übergabestation für der Tür, oder Doppelschloss in der Tür zum Betriebsraum!


    Welchen EIgenverbrauch rechnest Du für die Anlage?


    MIt welcher Jahresstundenleistung rechnest Du?


    Die Netzüberwachung (ENS ) hast Du eh im Schaltschrank!


    Einen Umweltgutachter haben wir auch!


    Gruß,


    oebuba